Posts by babsie

    Hallo Roland
    leider muß ich mich bei der Finanzierung erst einmal verbessern, es wurden 25000 Euro in die Kriegsgräberstätte investiert und nicht 2500 Euro. Nein noch keine Bilder, aber bei der nächsten Fahrt nach Frankfurt/Oder werden welche gemacht und ich stelle sie dann ein.
    MfG
    Dietrich

    Hallo alle miteinander

    die Arbeiten zur Neugestaltung der deutschen Kriegsgräberstätte auf dem Mallnower Dorffriedhof sind nun abgeschlossen. Die 18 Metallkreuze mit je 4 Namen für die 1945 in und um Mallnow gefallenden deutschen Soldaten blieben unverändert. Finanziert wurden die 2500 Euro teuren Arbeiten aus dem Fonds des Landkreises. Es ist wieder eine saubere Kriegsgräberstätte entstanden.
    MfG
    Dietrich

    Hallo alle miteinander
    eine kleine Info zu einem Thema des Militärs, die vielleicht nicht alle interessieren wird. Im Juni jährt sich die Eröffnung der berüchtigten Militärstrafvollzugseinrichtung Schwedt für wehrpflichtige DDR Bürger zum 50. Mal. Arno Polzin hat dazu ein Buch verfasst.

    "Mythos Schwedt"
    DDR Militärstrafvollzug und NVA Disziplinareinheit aus dem Blick der Staatssicherheit.Verlag Vandenhoeck & Ruprecht
    407 Seiten und der Preis 30.00Euro. Leider noch keine Einschätzung meinerseits dazu, Buch liegt mir noch nicht vor.
    MfG
    Dietrich

    Hallo alle miteinander
    im Lebuser Mühlental wird am 13.April 2018 ab 11.00 Uhr ein Findling für die Gefallenen des Volkssturm Bataillon 7/108 aus Franken aufgestellt und eingeweiht. Das Volkssturm-Bataillon, ca.550 Männer aus den mittelfränkischen Regionen, Ansbach, Dinkelsbühl-Wassertrüdingen, Rohtenburg und Weißenburg-Gunzenhausen, kämpfte vom 02.Febr. bis 31. März in/bei Lebus. Der Gedenkstein beruht auf die Initiative und auch auf die Finanzierung der Familie Freytag-Lovringhoven . Hanns Baron von Freytag-Loringhofen war zur damaligen Zeit der Adjutant des Bataillonskommandeurs und hat die Ereignisse an der Oder und auch die Schicksale der Volksturmmänner 7/108 in einem Buch vom 1965 ---Das letzte Aufgebot des Teufels----verarbeitet.
    MfG
    Dietrich


    Die Familie von Freytag-Lovringhofen wünscht sich eine Erinnerung ohne jeglichen Pathos.

    Hallo alle miteinander
    einmal etwas ganz anders zur Gedenkstätte/Museum auf den Seelower Höhen. Im Spätsommer wird die Gedenkstätte Barrierefrei umgebaut , außerdem gibt es eine Neugestaltung des Besucherempfangs und des Multifunktionsraums.. Es werden etwa 1,9 Millionen Euro in die Umgestaltung gesteckt, davon 75 Prozent sind Fördermittel und den Rest trägt der Landkreis.
    MfG
    Dietrich

    Hallo primas1944
    Du schreibst die ca. 500 Fotos werden versteigert. Vielleicht kannst Du das noch etwas präzisieren? Bis jetzt habe ich dazu noch nichts gefunden, oder ich habe einfach nur verkehrt gesucht. Habe selber großes Interesse (Vater 19.PD) daran. Vielen Dank im Voraus.
    MfG
    Dietrich

    Hallo alle miteinander
    der Ortschronist von Seelow, Michael Schimmel, hält einen Vortrag am Sonnabend 10. März 2018 10.00 Uhr in der Gedenkstätte/Museum Seelower Höhen zum Thema "Die Stadt Seelow 1945". Er berichtet über Geschehnisse in der Stadt vom Anfang bis Ende 1945. Die Menschen stehen im Mittelpunkt mit ihren Schicksalen im Kriegswinter, die Schlacht um Seelow, Zerstörung und Leid, Überleben und der Neubeginn.
    Vortrag und Diskussion
    Eintritt: 5,00 Euro
    Anmeldungen unter 03346-597
    MfG
    Dietrich

    Hallo alle miteinander
    neue Veranstaltung der Gedenkstätte/Museum "Seelower Höhen und Zeitreise Seelower Höhen e.V.. Diesmal findet der Vortrag im Gasthof "Zum Hafen" Deichweg 20 OT Kienitz 15324 Letschin am 24.März 2018 um 17.00 statt.
    Preis 16 Euro pro Person, inklusive Buffet.
    Thema des Vortrages: "Die Russen sind da!"- als der Krieg über das Wasser kam. Die ersten Kämpfe 1945 westlich der Oder 1945.


    Anmeldungen unter 01736085472
    MfG
    Dietrich

    Hallo alle miteinander
    Brandenburg kommt 73 Jahre nach Kriegsende nicht zur Ruhe. In 2017 seien 280 t Kampfmittel entdeckt worden, davon seien 235 t fachgerecht vernichtet worden und vom Land seien dazu 12,6 Millionen Euro aufgebracht worden, laut einem Sprecher des Potsdamer Innenministeriums. Es stehen immer noch 350000 Hektar zivil genutzter Flächen unter Kampfmittel Verdacht. in Oranienburg betragen die gesamt Kosten pro Entschärfungsmaßnahme um die 200000 bis 250000 Euro.Schwerpunkte sind Oranienburg, Potsdam, Oder-Neiße-Linie und Bereiche südlich Berlins.
    MfG
    Dietrich

    Hallo alle miteinander
    im Aalborger Museum ist es das einzige Bild zur vermutlich verschollenden Flugzeugbesatzung (der damaligen Zeit), dazu gehört auch die Verlustmeldung der Besatzung. Warum die Besatzung die Mützen (Oltn Schmitt) trug werden wir sicherlich heute nicht mehr klären können. Aber machmal wurden bestimmte Dinge ja als Glücksbringer getragen. Ich glaube man kann nur noch spekulieren. Das wir heute viel schlauer sind, nach vielen Recherchen, ist eine andere Sache.
    MfG
    Dietrich

    Hallo alle miteinander
    die 203. Bombe seit 1990, im Stadtzentrum Oranienburg in 4 m Tiefe entschärft. Dazu mußten ca. 12000 Menschen den Sperrkreis bis 8.00 verlassen um die 250 Kg schwere Bombe, am Mittwoch (20.12.2017) zu entschärfen. Nach Angaben der Stadtverwaltung werden noch mehr als 250 Blindgänger in/um Oranienburg vermutet. Der Zustand der in Oranienburg gefundenen Bomben und ihrer Zünder werde immer labiler und stelle den KMBD stets vor neuen Herausforderungen.
    MfG
    Dietrich

    Hallo alle miteinander
    Bombe in Oranienburg soll bestätigt sein. Ist aber auch egal, lieber einmal mehr suchen als wenn sie hoch geht und Menschenleben kostet.


    Neuester Skandal auf dem Schulgelände in Dolgelin (MOL). Es wurden bei Bauarbeiten Granaten gefunden, aber dieses Gelände wurde Anfang der 90-iger wohl schon mal nach Munition abgesucht. Wer hat denn da gefuscht und kann man sich auch nach einer Munitionssuche nicht mehr sicher sein?
    MfG
    Dietrich

    Hallo Fritz
    das Buch von Leonhard Kilian wird sicherlich nur übers Antiquariat zu erhalten sein. Eine Fernausleihe wäre sicher auch denkbar. Aus meiner Sicht befasst es sich mehr mit der 2. Kompanie. Preislich etwa um die 100.- Euro.
    MfG
    Dietrich

    Hallo alle miteinander
    nach der Sanierung der Kriegsgräberstätte Kunersdorf findet die Einweihung am 26.Nov.2017 um 14.00 mit der offiziellen Übergabe an die Gemeinde (Neutrebbin/Kunersdorf ?) statt.
    MfG
    Dietrich

    Hallo alle miteinander
    der deutsche Soldatenfriedhof in Kunersdorf (Wriezen) wird dank einer privaten Spende wieder hergerichtet. Der Spender ist 95 jährig. Der Friedhof wurde im Febr. 1945 angelegt. Mit Unterlagen aus den 50 Jahren, die später ab und zu ergänzt wurden, werden die Grabnummern abgeglichen und den gefallenen deutschen Soldaten wieder ihr Name zugeordnet, wenn vorhanden. Die Arbeiten sind fast abgeschlossen. Besonderer Dank hierbei auch an den Gedenkstättenverein aus Neuküstrinchen. Bilder der Restaurierung werden nachgeliefert.
    MfG
    Dietrich

    Hallo Fritz
    willkommen im Forum. Es müßten aber mehr Informationen zu Deinem Großvater von Dir kommen. Es ist der Name, Geburtsdatum, wann eingezogen, wo usw. sehr hilfreich.Auch Unterlagen der WAST können eingestellt werden, aber Bitte MA und tel.Nr. unkentlich machen. Sollten Fotos vorhanden sein stelle sie Bitte ein. Es gibt etliche User im Forum deren Väter und Großväter in dem Pz.Pi.Btl. 19 waren. Da mein Vater auch im Pz.Pi.Btl. 19 befinden sich im Familienbesitz viele Fotos aus West- u. Ostfeldzug. Es gibt ein Buch zum Pz.Pi..Btl.19 von Leonhard Kilian.Unter Sonstiges, sowie Personen und Biographien gibt es aktuelle Threads zum Pz.Pi.Btl.19 mit Fotos des Stabes bzw. zum Fotografen Wachmeister Schnute AR19.
    MfG
    Dietrich

    Hallo alle miteinander
    ich habe mal versucht,aus meinen Unterlagen, die Aufgabengebiete der 12 Offiziere des Fotos Stab Pz.Pi.Btl.19 für die Jahre 1941-1945 nachzuweisen. Natürlich kann das nicht vollständig sein, es wird einiges fehlen, weil bei mir nicht anders vorhanden.
    Pz.Pi.Btl.19
    Juni 1941
    Leichte Pionier Kolonne B Zugführer Ltn . Diekmann
    2. Kp. Kp. Führer Oltn. Nemnich
    3. Kp. Zugführer Ltn. Weinelt
    10.05.1942
    2. Kp. Zugführer 2. Zug Ltn. Haasemann
    8/1942 Zugtrupp 1 Ltn. Klemt
    15.09.1942 Geschäftseinteilung
    z.b.V Ltn. Weinelt
    Ordonanzoffizier Ltn Haaseman
    Gasschutzangelegenheiten Ltn. Leu
    26.06.1941-30.01.1943 15 Gefallende Offiziere Pz.Pi.Btl.19 darunter
    09.12.1942 Ltn. Murray
    30.01.1943 Ltn. Kuhlmann
    Stellenbesetzng Juni 1943
    Btl. Führer Hptm. Nemnich
    Versorgungs Kp. Führer Oltn. Diekmann
    Brückenkolonne B Kp. Führer Oltn. Leu
    Abt. IVb OA Georgi (Georgii)
    UA Werth
    3. Kp. Zugführer Ltn. Catorsie (Catosie)
    Juni 1944 Stellenbesetzung
    Brückenkolonne B Oltn. Leu
    3.Kp. Kp. Führer Otn. Weinelt
    Jan. 1945 Stellenbesetzung
    Btl. Führer Hptm. Grimberg
    Brückenkolonne B Oltn. Leu
    MfG
    Dietrich
    Probleme sehe ich bei Datierung des Bildes Nov. 1942 und der Stellenbesetzung vom Juni 1943 bei Ltn. Catorsie (Catosie).