Posts by POTFUSE

    Hallo Ferdi,


    die NI+AX habe ich am 06.03.1941 auf dem Flug Königsberg - Neubrandenburg und die VB+ZU am 07.08.1940 in Pütnitz gelistet.

    Mehr kann ich zu den Maschinen nicht vermelden.


    Gruss Potfuse

    Hallo Tom,


    evt. eine Maschine der Nachtjagdschule 1, die flogen mit solch kombinierten Kennzeichen, teils mit einem 5. Buchstaben oder wie hier mit einer zusätzlichen Ziffer.

    Vermutlich eine Zusatzkennung der versch. Staffeln dieser Einheit.


    Gruss Potfuse

    Hallo Augustdieter,


    sorry für die etwas verspätete Antwort.


    Ein VKZ wurde grundsätzlich nur einer Einheit (Staffel/Gruppe/Geschwader) zugewiesen, die etatisiert war.

    War die Aufklärungsstaffel zbV/Luftflotte 2 etatisiert ?


    Ich kann´s nicht sagen, wohl aber war die AGr/Ob.d.L etatisiert, die im genannten Zeitfenster mit B4+xx flog.

    Hier könnte ich mir vorstellen, dass die Gruppe eine Staffel an das Luftflottenkommando 2 abgab um dort

    eben zur genannten Zeit als Aufklärungsstaffel zbV/Luftflotte 2 oder wie auch immer genannt, zum Einsatz zu gelangen.

    Meine Theorie hierzu !


    Gruss Potfuse

    Hallo Vonharzen,


    war mein Fehler, richtig musste es lauten: Aufklärungsstaffel z.b.V/Ob.d.L

    Steht also für Aufklärungsstaffel/Oberbefehlshaber der Luftwaffe


    Gruss Potfuse

    Hallo Holger,


    B4+ wurde in zeitlicher Abfolge (1939-1945) von mehreren verschiedenen Einheiten getragen.

    im Jahre 1940 habe ich das Kennzeichen unter Aufklärungsstaffel z.b.B Ob.d.L


    Gruss Potfuse

    Hallo JoMe


    war die Tage unterwegs und kann erst heute antworten.

    Mein Problem wie angesprochen hat sich im Laufe der Woche durch 2 Telefonate erledigt.

    Ich suchte hier in zwei Fällen nach einer Bestätigung, also alles ok wie auch von dir beschrieben


    Gruss und angenehme Woche

    Potfuse

    Hallo Harri,,


    vielen Dank für Deine Antwort die Werknuimmer 7267 betreffend.

    Leider war da nichts Erhellendes dabei, um den Gordischen Knoten in der genannten Sequenz TG+Ex zu entwirren.

    Wünsche ein angenehmes, sonniges Wochenende


    Gruss Potfuse

    Hallo Harri,


    welchen Nachweis hast du über diese Maschine?


    Es existiert ein Schreiben der Seetransportstaffel Athen-Phaleron vom 18.05.1943, hier wird die Maschine TG+EG als Werknummer: 7265 geführt,

    zerstört am 12.04.1943 bei Feodosia (100%)


    Im Bereich der Stammkennzeichen TG+Ex geht es noch ein wenig durcheinander, da diese Kombination ursprünglich als Überführungskennzeichen genutzt wurde.

    Dies ist allerdings eine andere Baustelle.


    Gruss Potfuse

    Hallo Roger,

    alle Kampfgeschwader wie auch die StG hatten 1940-/41 eigene Aufklärungsstaffeln, welche aber danach wieder aufgelöst wurden

    bzw. einer anderen Aufgabe zugeführt werden.


    Gruss

    Potuse

    Hallo zusammen,


    KGrzbV Frankfurt und Wittstock waren die jeweiligen Aufstellungsorte dieser Gruppen, welche vermutlich nicht etatisiert waren, sie hatten auch kein VKZ.


    Die KGrzbV 500 nannte sich von Feb. 42 bis April 42 Gruppe "Oels" oder KGrzbV "Oels (Demjansk-Einsatz),

    ebenso war es bei der IV./KGzbV 1, welche im gleichen Zeitraum KGrzbV Posen nannte.


    Es gab eben KGrzbV mit Nummern und Namen, sollte man einfach so hinnehmen, da steckt nichts besonderes dahinter.

    Solche Abweichungen von eigentlich "eingefahrenen Bezeichnungen" waren nicht selten, schon garnicht bei ad hoc aufgestellten Verbänden.


    Gruss


    Potfuse

    Hallo Dieter,


    ja, das mit der künstlerischen Freiheit gab es ab und an und hing auch stark vom Zeitpunkt des Kriegsgeschehens ab.
    In den letzten Jahren gab es wohl weniger strenge Blicke der jeweiligen Vorgesetzten und es gingen bei den vielen
    "fliegenden Wechsel" der Standorte Schablonen oder auch "Farbeimer" verschütt.


    Allerdings habe ich dieses Emblem (Anstecknadel) in dieser Ausführung bisher noch auf keiner Maschine entdecken können.
    Gruss Potfuse

    Hallo Peter,


    aus der von Eumex angeführten Liste der ital. Plätze habe ich folgendes entnommen:


    stationiert war die Einheit hier:


    Treviso


    Stab/Feldluftgaukdo. XXVIII (c.Sep 43 – Sep 44



    tätig war die Einheit auf diesen Plätzen:


    Aquino (ITAL) (c. 41 29 30 N – 13 43 10 E)


    15 Oct 43: airfield officially abandoned by order of Feldluftgaukdo. XXVIII.


    Lucca (ITAL) (a.k.a. Enrico Squaglia, Flugplatz 242, ANR Aeroporto N. 16) (43 49 35 N – 10 34 45 E)


    18 May 44: airfield ordered permanently demolished by Feldluftgaukdo. XXVIII.



    Pontedera (ITAL) (43 39 15 N – 10 37 12 E)


    18 May 44: airfield ordered permanently demolished by Feldluftgaukdo. XXVIII.


    Gruss
    Potfuse

    Hallo Thilo,


    vielen Dank für den Beitrag den ich allerdings kenne, komme aus der Gegend.
    Nur so nebenbei, meine Ortsangabe "Bauland" bezieht sich nicht auf ein Neubaugebiet, sondern beschreibt das Kernanbaugebiet von Dinkel = Grünkern in Nordbaden.


    Die Plätze Dornberg und Wertheim liegen nur starke 10 km Luftlinie auseinander und befinden sich innerhalb eines Radius von 40 km um Würzburg.
    Natürlich könnte hier eine Verwechselung vorliegen, andererseits sehe ich die Zerstörung von 15 Ju 52 sehr kritisch.
    Mit einer Schule hatten diese Maschinen wohl kaum was zu tun, wen oder was alliierte Jabo´s hier angegriffen und zerstört haben ist weiterhin nebulös.


    Gruss und Dank
    Potfuse