Posts by Operation Bergahorn

    Hallo Justus ,


    wieso hieß es eigentlich „Der“ Scharnhorst? Ich kannte nur „Die“ Bismarck, Lütjens, Titanic.

    Gegendert? :) .

    Im Ernst, ich weiß es wirklich nicht :( .

    diese besondere Schreibweise ist lediglich nur dem Autoren des Berichts geschuldet.(Personifizierung des Schlachtschiffes)

    Mit "der ,,Scharnhorst" ist bemannt" wird quasi der damalige preußische General Gerhard von Scharnhorst angesprochen,gemeint ist aber in diesem Fall natürlich dann das Schlachtschiff selbst.


    In sonstigen Berichten wir demnach auch die "Scharnhorst" verwendet.


    Dazu habe ich im Anhang auch einen Zeitungsausschnitt über die Indienststellung des Schalchtschiffes "Scharnhorst" am 7.1.1939 in Wilhelmshaven.(Quelle:Deutsches Nachrichtenbüro)



    Gruss Chris

    Hallo Tom,


    Aufgenommen im August (vermutlich der 23.) 1938.

    zu dem Besuch Balbos am 11.August 1938 habe ich im Anhang einmal einen Zeitungsausschnit aus dem Deutschen Nachrichtenbüro.




    Hallo Bert,

    Reitpferde für Luftwaffenangehörige, selbst wenn es sie gab, der dicke Göring war als Reiter ziemlich ungeeignet. Jedenfalls gibt es von ihm keine Fotos "hoch zu Ross"....

    das stimmt allerdings nicht!

    Hermann Göring selbst besass eine Vielzahl von eigenen Reitpferden!

    So war er beispielsweise zeitweise auch im Besitz des erfolgreichen Turnierpferdes "Wotan".(Quelle:Harald Momm -Reiter,Pferde und Trophäen)


    Im Anhang habe ich dazu auch ein Bild aus der Sankt Georg Sportzeitung von 1933 sowie eine Titelseite der Zeitschrift "Deutsche Reiterhefte" von 1941,welche Göring "hoch zu Ross" zeigen.



    Gruss Chris

    Files

    • Balbo1 .jpg

      (391.46 kB, downloaded 22 times, last: )
    • Balbo2 .jpg

      (322.49 kB, downloaded 19 times, last: )
    • Balbo3 .jpg

      (333.04 kB, downloaded 19 times, last: )
    • Göring Pferd.jpg

      (398.17 kB, downloaded 37 times, last: )
    • Göring Pferd2 .jpg

      (134.51 kB, downloaded 37 times, last: )

    Hallo Josefadam und willkommen im Forum der Wehrmacht!


    Bei dem Kragenabzeichen auf dem Bild handelt sich um einen SA Kragenspiegel für einen SA Mann der Nachrichteneinheiten (Blitz) des Gruppenstabes Westmark (Wm).




    Gruss Chris


    (Quelle:Die Uniformen der Braunhemden)

    Hallo Michael,


    kann mir einer sagen, welchen Dienstgrad und Waffengattung (Artillerie?) man aus der Uniform ableiten kann?

    die Person auf dem Photo trägt die Uniform eines Kriegsverwaltungsbeamten.

    Dies ist an den Kragenspiegeln mit hellgrauer Unterlage und den dunkelgrünen Litzenspiegeln zu erkennen.

    Um den genauen Dienstgrad feststellen zu können,bräuchte man allerdings ein schärferes Bild auf welchem die Schulterstücke besser zu erkennen sind.



    Gruss Chris

    (Quelle:Schlicht/Angolia "Das Heer")

    Hallo zusammen,


    im Anhang habe ich noch einen Bericht der 13.Panzer-Division vom 13.1.1944 über "Erfahrungen über Wesen und Führung gepanzerter Kampfgruppen".



    Gruss Chris

    Files

    • 37.jpg

      (348.13 kB, downloaded 23 times, last: )
    • 38.jpg

      (359.37 kB, downloaded 21 times, last: )
    • 39.jpg

      (357.75 kB, downloaded 17 times, last: )
    • 40.jpg

      (340.29 kB, downloaded 15 times, last: )
    • 41.jpg

      (353.81 kB, downloaded 16 times, last: )

    Hallo Karl,


    im Anhang stelle ich einmal einen Bericht des damaligen Hauptmann Reidel vom Panzer-Regiment 15 ein,in welchem der Einsatz von Kampfgruppen während des Westfeldzuges 1940 beschrieben wird.



    Gruss Chris

    Files

    • 12.jpg

      (331.77 kB, downloaded 33 times, last: )
    • 13.jpg

      (315.05 kB, downloaded 16 times, last: )
    • 14.jpg

      (358.53 kB, downloaded 14 times, last: )
    • 15.jpg

      (329.47 kB, downloaded 14 times, last: )
    • 16.jpg

      (371.5 kB, downloaded 13 times, last: )

    Hallo Bert,


    Die Italiener waren auf diesen Krieg nicht vorbereitet und noch dazu miserabel ausgerüstet. Sie fühlten sich letztendlich von Hitler in das Kriegsgeschehen

    hineingezogen.

    sollte man diesbezüglich nicht auch bedenken,dass Italien das Deutsche Reich in den Krieg auf dem Balkan und in Afrika hineingezogen hat?

    Das man von deutscher Seite aus ebenfalls eine militärische Unterstützung der Italiener gemäss den Regelungen des Dreimächtepaktes erwartet hat,sollte dazu wohl durchaus verständlich sein.


    Gruss Chris

    Hallo Richard,


    Über Interesse, Fragen oder Anregungen würde ich mich sehr freuen.

    mich würde zu deiner Arbeit einmal interessieren,zu welchem Ergebnis du bezüglich der Effektivität von Waffen-SS Einheiten im Vergleich zu den Panzerdivisionen der Wehrmacht gekommen bist.

    Hast du dafür eventuell eine kleine Zusammenfassung?


    Wurden zudem bei deiner Untersuchung auch die 17.SS-Panzer-Grenadier-Division "Götz von Berlichingen" berücksichtigt oder wurden nur die Leistungen der SS-Panzer-Divisionen ausgewertet?



    Gruss Chris

    Hallo Karl,




    es gibt eine ganze Menge von Veröffentlichungen vorgesetzter Dienststellen für die Soldaten der Wehrmacht*

    Z. B. "Merkblätter, Nachrichtenblatt der Panzertruppe," etc., diverse Zeitungen und anderes mehr.

    hierzu muss man natürlich einmal erst zwischen den vom OKW,OKH usw. veröffentlichten Merkblättern und den Schriften von anderen Dienststellen unterscheiden.

    Die Erstgenannten waren zudem auch für die Handhabung von Waffen und Sprengstoffen maßgebend (bis auf spezielle Ausnahmen wie Überarbeitungen etc.).




    Nun frage ich mich: Sind vor allem die "Merkblätter über die Handhabung von Waffen und Sprengstoffen" auch bei der Truppe in vorderster Front angekommen?

    Sind Druckauflagen zu wichtigen Merkblättern und der Verteilerschlüssel bekannt?


    die Verteilung der von dir genannten Merkblätter über die Handhabung von Waffen und Sprengstoffen war natürlich von enormer Wichtigkeit und sollte dementsprechend auch zeitlich sichergestellt werden.

    Mir ist dazu aber auch ein Fall beim AOK 9 bekannt,wonach aufgrund von Nachschubstörungen die Belieferung von Vorschriften/Merkblättern etc. nicht pünktlich erfolgen konnte.



    Sofern wichtige Merkblätter etc. gefehlt haben,konnten diese ggf. aber auch von anderen Einheiten leihweise zur Verfügung gestellt werden.

    Desweiteren enthielten aber die von den Divisionen geführten Besonderen Anordnungen für die Versorgung (BAV) ebenso wichtige Hinweise und Anlagen zum Waffen und Gerätewesen in welchen auch Sicherheitshinweise etc. beschrieben wurden.


    Eine Liste von übersandten Merkblättern/Verteilerschlüssel ist mir erst neulich beim "Durchforsten" von Akten verschiedener Fronteinheiten untergekommen.

    Ich werde diese beim Wiederauffinden dann gerne nachreichen.



    Gruss Chris