Posts by Cristiane

    Guten Abend!


    In der Reihe "Geschichte im Ersten" sendet die ARD heute um 23:35 h die Dokumentation "NS-Geheimkommando 1005"; es sollten die Gräueltaten und Massenmorde der Nazis vertuscht werden.


    Gruß Cristiane

    Guten Abend!


    Erst heute habe ich mir die Dokumentation "D-Day, Freiheit um jeden Preis, Geschehen neu gesehen", die schon im Januar auf arte lief, die ich aufgenommen und erst jetzt anschauen konnte. Berichte über Schlachten, in denen mein Vater gekämpft hat (Caen), berühren mich emotional stark, so dass ich teils lange "Vorlaufzeit" brauche, um sie mir anzusehen.


    In dieser Dokumentation wird über Fakten berichtet, die lange unter Verschluss gehalten wurden und die ein neues Licht auf das Geschehen werfen. So war ich entsetzt über die Tatsache, dass bei der Invasion zwar 10.000 alliierte Soldaten fielen, bei der Bombardierung von Caen aber mehr als 20.000 Zivilisten zu Tode kamen; die Stadt wurde von den Alliierten in Schutt und Asche gelegt, um die deutschen Stellungen zu treffen. Diese und andere in der Doku dargestellten Details waren wohl deshalb lange nicht publik gemacht worden, weil sie nicht ins Bild der siegreichen "Befreier" passten.


    Geschichte wird von den Siegern geschrieben, das beweist diese Dokumentation wieder einmal!

    Anschauen kann man sie zurzeit nur noch auf youtube. Absolut sehenswert!


    Gruß Cristiane

    Guten Morgen zusammen!


    Wie Euch, so fällt es auch mir oft sehr schwer, Berichte oder Filme über Kriege, vergangene oder gegenwärtige, anzusehen.


    Meine verstorbene Freundin, Jg. 1926, sollte als junges Mädchen in einem provisorischen Lazarett bei der Versorgung eines schwer verletzten Soldaten helfen. Als sie der Krankenschwester sagte, dass sie das nicht ansehen könne, entgegnete ihr diese: "Wenn er es aushalten muss, dann musst du es auch ansehen können!"


    Gruß Cristiane


    GLORY TO UKRAINE!

    Hallo zusammen!


    3sat heute 22:25 h: "Der Sog des Krieges - eine Familiengeschichte". In diesem Dokufilm will Christoph Boekel anhand von Tagebuchaufzeichnungen und Briefen seines Vaters (WH-Soldat und überzeugter Nazi) erschütternde Innenansichten aus dem Zweiten Weltkrieg vermitteln.


    Gruß Cristiane

    Liebe Mitglieder, liebe Moderatoren!


    Gestehe, dass ich die meisten Beiträge hier nur überfliege, jedoch hat mich der von Diana in seiner Aussage sehr berührt, weil es das Leid der Menschen und die Zerstörung ihrer Lebensgrundlage in den Mittelpunkt rückt.


    Sollen wir den ermordeten Ukrainerinnen und Ukrainern, den Gefallenen auf beiden Seiten, den Ausgebombten, den Vergewaltigten und Gequälten sagen, wir können euch zwar nicht helfen, wir können euer Leid nicht ungeschehen machen, aber wir können euch die Ursachen erklären. Wie zynisch!


    Noch ein Gedanke: Eine junge Frau verlässt mit ihrem kleinen Mädchen ihre Wohnung, sie hat nur das Nötigste gepackt, muss ihr Hab und Gut zurücklassen, um vor der anrückenden russischen Armee zu fliehen. Ihr Mann kämpft an der Front, ungewiss, ob sie in jemals wiedersehen wird, macht sie sich auf den Weg in eine ungewisse Zukunft.

    Geschehen meiner Mutter und meiner Schwester 1945 in Wien.


    Denken wir zuallererst daran, wie wir das Leid der ukrainischen Bevölkerung lindern und wie wir helfen können!


    Gruß Cristiane

    Gott, zu Dir rufe ich!

    In mir ist es finster,

    aber bei dir ist das Licht;

    ich bin einsam, aber du verläßt mich nicht;

    ich bin kleinmütig,

    aber bei dir ist Hilfe;

    ich bin unruhig, aber bei dir ist Friede;

    in mir ist Bitterkeit,

    aber bei dir ist die Geduld;

    ich verstehe deine Wege nicht,

    aber du weißt den Weg für mich.


    Dietrich Bonhoeffer

    Hallo Kordula! Hallo zusammen!


    Der SS-Richter Otto Thorbeck, der Dietrich Bonhoeffer zum Tode verurteilte, wurde von der deutschen Nachkriegsjustiz freigesprochen und konnte in den 1950er- und 1960er-Jahren unbehelligt als Anwalt in Stein b. Nürnberg arbeiten.


    Dietrich Bonhoeffer hingegen wurde durch erst 1998 rehabilitiert; bis dahin galt er - hätte er noch gelebt - als vorbestraft.


    Gruß Cristiane

    Hallo zusammen!


    Wir Deutschen können ja angeblich nichts tun, um den Krieg in der Ukraine zu beenden, zu groß sei die Abhängigkeit von russischer Energie, unser Wohlstand sei in Gefahr (wobei sicher Wohlstand derer, die in komfortablen Eigenheimen mit Doppelgarage wohnen eher gemeint ist, als derer, die sich an der Tafel um Essen anstellen müssen).


    Jedenfalls können wir gegenüber folgenden Generationen nicht behaupten, wir hätten von alledem nichts gewusst und auch nicht, dass wir nichts hätten tun können.


    Sollten wieder Demonstranten in Autokorsos russische Fahnen schwenken, würde ich denen gerne zurufen: "Auf! Gen Osten!, Unterstützt eure ruhmreiche russische Armee!"


    Es lebe die Ukraine!

    Gruß Cristiane

    Hallo Anhalter und alle anderen!


    Du sprichst mir mit Deinem Beitrag aus dem Herzen. Die gefallenen Russen, die in diesen Krieg getrieben wurden, sind genau so zu beklagen wie alle Opfer dieses sinnlosen und grausamen Krieges. Denkt auch an das Leid der Mütter in Russland, die ihre Söhne nie wieder sehen.

    Meine Oma hat den Tod ihres einzigen Sohnes, der 1943 kurz vor seinem 19. Geburtstag bei Kursk gefallen ist, nie verwunden; desgleichen trauerte meine Mutter zeitlebens um ihren einzigen Bruder.


    "DIE WAFFEN NIEDER!"

    Bertha von Suttner


    Gruß Cristiane

    Hallo zusammen!


    Die Vision eines friedlichen Zusammenlebens aller Völker dieser Erde will ich nicht aufgeben!


    Vor vielen Jahren sah ich einen russischen Spielfilm - den Titel erinnere ich nicht mehr - , der das Szenario nach der nuklearen Katastrophe darstellte. Einige Überlebende harrten eine Zeitlang in einem Schutzbunker aus und entschlossen sich dann, diesen zu verlassen, um sich auf den Weg ins Ungewisse zu begeben.

    Die Schluss-Szene zeigt die ausgezehrten Gestalten durch eine zerstörte Landschaft gehen.

    Die Botschaft des Filmes war: "Solange wir Menschen uns bewegen, sind wir nicht verloren!"

    Bewegen wir uns, und zwar nicht auseinander, sondern aufeinander zu!


    You may say I'm a dreamer, but I'm not the only one...(John Lennon)


    Cristiane

    Ich bin der Prinz von Lügenland,

    Ich lüg, daß sich die Bäume biegen,-

    Du lieber Gott, wie kann ich lügen,

    Lüg alle Lügner an die Wand.


    Ich lüge so erfindungsreich

    Das Blau herunter von den Himmeln.

    Seht Ihr die Luft von Lügen wimmeln;

    Es weht der Wind vom Lügenteich.


    Der liebe Sommer naht sich jetzt,

    Schon sprießen Knospen an den Bäumen,

    Lieb Veilchen gelb die Wiesen säumen,

    Im Kriege ward kein Mensch verletzt.


    Ha, Ha, Ihr glaubts, ich merk' es ja.

    Ich kann's Euren Mienen lesen.
    Obwohl es lügenhaft gewesen,

    Steht es vor Euch die Wahrheit da.


    Lügen ist schön

    Lügen ist gut

    Lügen bringt Glück

    Lügen schafft Mut

    Lügen haben hübsche lange Beine

    Lügen macht reich

    Lügen sind fein

    Wirken wie wahr

    Waschen Dich rein

    Geh'n wie Hündlein folgsam an der Lein'


    Bei mir daheim im Lügenland

    Darf keiner mehr die Wahrheit reden,-

    Ein buntes Netz von Lügenfäden

    Hält unser großes Reich umspannt.


    Bei uns ist's hübsch, wir haben's gut,

    Wir dürfen unsre Feinde morden.

    Verleih'n uns selbst die höchsten Orden

    Voll Lügenglanz und Lügenmut.


    Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht,

    Wer immer lügt, dem wird man glauben.

    Zum Schluss lässt sich's die Welt nicht rauben,

    Daß er die laut're Wahrheit spricht.


    Lügen ist recht,

    Lügen ist leicht,

    Alles ist gut,

    Wenn man's erreicht,-

    Lügen sind zu unserm Zweck die Mittel.

    Lügen bringt Ruhm

    Dem Lügenland,

    Lügen sind bunt

    Und elegant;

    Dumme Wahrheit geht in grauem Kittel.


    Ein Prinz aus Lügenland,

    ich will die Wahrheit überdauern,

    Verborgen hinter Lügenmauern,

    Halt ich den wahrsten Stürmen stand.


    Ich misch das Gift, ich schür den Brand,

    Nur so schütz ich mein Reich vor Kriegen.

    Wer mir nicht glaubt, den straf ich Lügen,

    Ich selbst, der Prinz von Lügenland!


    Die Welt hat gern mit mir Geduld,

    Und sollt' sie auch zu Grunde gehen.

    Mich hört man in den Trümmern krähen:

    Daran sind nur die andern Schuld!


    Lügen sind sanft

    Lügen sind fein

    Machen Euch still

    Singen Euch ein,

    Bis zu einem grässlichen Erwachen.

    Lasst's nicht geschehn!


    Glaubt Ihnen nicht,

    Schleudert die Wahrheit

    Ins Lügengesicht!

    Denn die Wahrheit ganz allein kanns machen!


    Erika Mann; Der Prinz von Lügenland; Songtext aus der Pfeffermühle; 1934

    Hallo zusammen!


    Eben komme ich von einer Solidaritätskundgebung für die Ukraine und gegen den Krieg dort. Es ist das erste Mal seit Jahrzehnten, dass ich an einer Veranstaltung dieser Art teilgenommen habe; leider muss ich sagen, wahrscheinlich auch das letzte Mal. Sogar ein Schild in Form einer Traueranzeige mit dem Text "United We Stand" hatte ich mir um den Hals gehängt.


    Stichwortartige Inhalte: Mitleid, Solidarität mit der ukrainischen Bevölkerung; unsere Hilflosigkeit und Trauer; Verurteilung Putins; unabsehbare Folgen für die ganze Welt , insbesondere für Umwelt und Energieversorgung (man könne ja z. B. vermehrt mit Hackschnitzeln heizen); Beschwörung der Pressefreiheit usw...


    Als der Oberbürgermeister unserer Stadt in seiner Rede dann Platon zitierte: "Si vis pacem para bellum - Wer den Frieden will, rüste sich für den Krieg", war ich die einzige in der Menge die klatschte.


    Gruß Cristiane

    Seid gegrüßt!


    Heute einen guten Tag zu wünschen, wäre unangebracht.

    Auch möchte ich, wie hier im Forum üblich, nicht über die aktuellen Ereignisse schreiben.


    Was mir in den letzten Tagen und besonders heute klar geworden ist, wie beängstigend für die Welt der Einmarsch der Deutschen Wehrmacht war, was die Menschen damals durchstehen, wieviel Leid und Vernichtung dadurch erleiden mussten...wie die Welt ins Chaos stürzte...und dass mein Vater auch zu den Invasoren gehörte...


    Beklommene Grüße,

    Cristiane

    Hallo zusammen!


    Zwei Aussagen, die mich im Zusammenhang mit den aktuellen Dokumentationen, Spielfilmen, Gedenkveranstaltungen etc. nachdenken lassen ist erstens, wenn Herr Aly sagt, dass die Verbrechen des "Dritten Reiches" bislang beispiellos in der Menschheitsgeschichte sind, und wenn Frau Friedländer in Ihren Vorträgen an die Menschen appelliert, das sich diese Verbrechen niemals wiederholen dürfen. Dies überhaupt zu erwägen oder für möglich zu halten, macht mir Angst. Daran kann und will ich nicht denken!


    Zweitens gefällt mir nicht, wenn immer von den "Verbrechen der Nazis" gesprochen wird. Das klingt für mich fast so, als wären diese "Nazis" irgendwelche Aliens gewesen, die dem "deutschen Volke" ihre Ideologie übergestülpt hätten und "das Volk" willenlos ihren Befehlen gehorchen musste. Es waren Deutsche, die diese Verbrechen begangen haben, und zwar unter den Augen aller. Es ist nicht nur die Schuld der "Nazis", sondern unser aller Schuld! Das ist meine Überzeugung, dafür trage auch ich die Verantwortung, dafür schäme ich mich, aber vor allem macht es mich unendlich wütend und traurig!


    Soweit meine eigenen Gedanken und Empfindungen, die ich mit niemandem teilen kann und muss, für die ich mich aber auch vor niemandem rechtfertigen muss!


    Gruß Cristiane

    Hallo zusammen!


    Wenn es nur so einfach wäre! Es geht doch weniger um die Vermittlung der Fakten, sondern um die Beurteilung der Geschehnisse.

    Wenn z. B. bei einer Führung in einer ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt über Euthanasie, grausamste Experimente an Menschen (Kindern) etc. berichtet wird und von einem Teilnehmer die Aussage kommt "diese Versuche durch Mengele haben der Humanmedizin auch Fortschritte gebracht" (so geschehen!), dann darf man darüber nicht nur den Kopf schütteln, sondern es muss für solche Aussagen strafrechtliche Konsequenzen haben.

    Da sind wir alle gefragt, wir sind der Staat!

    Um es mit BAP zu sagen: "A... hoch, Zähn' auseinander!"


    Gruß Cristiane

    Hallo zusammen!


    Den Film "Nazijäger..." habe ich aufgenommen und muss gestehen, dass ich ihn nur minutenweise anschauen kann, weil ich mich schon seit meiner Jugend mit dem Thema Verbrechen im "Dritten Reich" beschäftige und es mich an meine Grenzen gebracht hat und immer noch bringt.


    Neulich las ich einen Bericht in der hiesigen Lokalzeitung über die Arbeit einer Historikerin, worin sie die Verbrechen in ihrem Heimatort recherchiert. Prompt kam als Reaktion ein Leserbrief an die Redaktion der Zeitung mit dem Inhalt, man solle doch diese Vergangenheit endlich ruhen lassen und stattdessen die Aufbauarbeiten der deutschen Bevölkerung nach dem Zweiten Weltkrieg thematisieren.

    Da fehlen mir die Worte!


    Niemals dürfen wir vergessen! Wir müssen uns damit auseinandersetzen, wie schmerzlich es auch war, ist und sein wird, weil sie es erleiden mussten. Niemals dürfen wir uns der Verantwortung entziehen!


    Gruß Cristiane

    Hallo zusammen!


    Weil ich keinen passenden Thread bzgl. meiner Frage gefunden habe, stelle ich sie hier ein.

    Sie betrifft den Status der WH-Soldaten während ihrer Kriegsgefangenschaft. Im Familienstammbuch meiner Familie ist im Juli 1945 die Geburt meiner Schwester eingetragen und als Beruf des Kindsvaters der Rang meines Vaters (Oberwachtmeister) eingetragen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich mein Vater in westalliierter Kriegsgefangenschaft, aus welcher er Ende August 1945 entlassen wurde. Kann man daraus schließen, dass die WH-Soldaten bis zum Ende ihrer KG noch den Rang und Status, welchen sie vor Kriegsende hatten, beibehielten? Möglich auch, dass der Eintrag ins Stammbuch nach den Angaben meiner Mutter erfolgte.


    Gruß Cristiane

    Hallo zusammen!


    Auch in Ansbach wurde die Bombe entschärft; allerdings musste dabei der Frontzünder gesprengt werden.


    Die Bombe befand sich in der Bischof-Meiser-Straße, wo gerade ein historisches Gebäude, das "Retti-Palais", mit viel Aufwand renoviert wird.

    Übrigens gab es wegen des Straßennamens auch schon die bekannten Diskussionen über eine Umbenennung aus den im Forum an anderer Stelle genannten Gründen.


    Gruß Cristiane

    Hallo Eumex und alle anderen!


    Weil die Experten mit der Entschärfung in Fürth gebunden sind/waren, erfolgt diese in Ansbach erst am Donnerstag; hier wurde in einer Baugrube nahe des Bahnhofs wieder einmal eine 250 kg schwere Bombe gefunden. Etwa 3000 Menschen müssen evakuiert werden. Es gehe laut Medienberichten von der Bombe keine unmittelbare Gefahr aus, und sie werde außerdem bis zur Entschärfung von der Polizei bewacht.


    Schönen Abend!

    Cristiane

    Hallo zusammen!


    Das "V" könnte "Vollkost" bedeuten. Auf einem Foto meines Vaters aus dem Reservelazarett II Wien, wo er wegen einer Blinddarmentzündung operiert wurde, steht in der entsprechenden Rubrik "Sch", was in seinem Fall wohl "Schonkost" bedeutet, wie nach einer abdominellen Operation üblich.


    Gruß Cristiane