Posts by GastON

    Hallo zusammen,


    eine Buchempfehlung von mir... "Die verdammte Generation" von Christian Hardinghaus. Es werden die Kriegserfahrungen von Veteranen der Jahrgänge 1920 - 1930 geschildert.


    Grüße aus MV


    Stefan

    Hallo Bia,


    das MG 42 wurde umgangssprachlich Hitlersäge genannt, u.a. auch wegen der hohen Schussfrequenz.

    Kann mir gut vorstellen, daß man sowas in den Jahren nach dem Krieg öfter irgendwo finden konnte.

    Die Verleihung des Goldenen Verwundetenabzeichens durch Hitler kannst du getrost unter "Familiensage" verbuchen.

    Durch Hitler wurden anfangs Ritterkreuze, später auch die Goldene Nahkampfspange verliehen. Danach dann nur noch

    höhere Stufen des RK.


    Grüße

    Stefan

    Hallo Tomasz,


    das Buch "Versprengt" habe ich mir gerade gekauft und bereits ausgelesen. Für 45,- Euro in meinen Augen völlig überteuert und auch wenn es hart klingt, sein Geld absolut nicht wert. Bei 25,- hätte ich das unter Lehrgeld verbucht, 45 ärgern mich in der Tat. Inhalt des Buches 6 mehr oder weniger ausführliche Schilderungen von Soldaten zu ihren letzten Tagen im 2. WK bzw. ihre Erlebnisse bei den "Rückkämpfen" zu den eigenen Einheiten. Der Bericht von Major Dieter Keller bspw. spielt um Stettin & Hinterpommern. Seite 37-44

    Zu jedem der 6 Berichte gibts Kartenmaterial, für den Hobbysondler sicherlich nicht ganz uninteressant... Tatsächliche Berichte von Rückkämpfern sind das bis auf eine Ausnahme in meinen Augen nicht.


    Gruß


    Stefan

    Hallo Markus,


    sicher, daß es sich 4x um ein EKII handelt? Dann sollte das jedes Mal einen Bandring haben, das EK I wäre von der Form her identisch allerdings

    mit einer rückseitigen Befestigungsmöglichkeit (Nadel oder Schraubscheibe).


    Grüße

    Stefan

    Hallo zusammen,


    ich hab im Netz folgende Dokumente über einen Soldaten Otto Buer gefunden. Die Tragik hinter der Geschichte muss man nicht erläutern. Ich habe solche Dokumente ehrlich gesagt bisher noch gar nicht gesehen... Sie zeigen aber wieder einmal wie mörderisch und willkürlich damals über Leben und Tod entschieden wurde. Todesursache erst angeblich "Erschossen beim überlaufen zum Feind", nach dem Krieg stellt sich heraus, daß der Soldat vom Vorgesetzten kaltblütig ermordet wurde.



    Grüße


    Stefan

    Hallo Aktivist,


    ich kann deine Beweggründe nachvollziehen, so ging es mir damals auch, als mich die Neugierde zu dieser Zeit packte. Zu meinem Glück waren die Zeitzeugen damals "erst" Ende 70, Anfang 80. Das sieht heute deutlich anders aus und ich würde mir an deiner Stelle keine großen Hoffnungen mehr machen. Alternativ empfehle ich dir Erlebnisberichte aus dieser Zeit die es zu Hauf kostenfrei im Internet oder in Buchform gibt. Falls du Tipps zu guten Lebensberichten brauchst, da kann ich dir gerne weiter helfen. Adressen von lebenden Veteranen wirst du hier nicht bekommen. Es steht dir natürlich frei in deinem eigenen Umfeld die Augen offen zu halten und freundlich & höflich auf Menschen zuzugehen. Vielleicht gibts in deiner Nähe ein Altersheim / betreutes Wohnen? Man kann auch dort mal fragen ob man mal auf ne Runde Karten oder nen Kaffeeklatsch in so eine Einrichtung kommen darf. Freundlichkeit & Ehrlichkeit öffnet Türen.

    Ansonsten muss ich Uwe beipflichten... auf Youtube gibt es eine "Soldaten erzählen" Reihe, sowie eine Zeitzeugen Reihe... da werden bestimmt 50 Soldaten interviewt. Viel authentischer geht es nicht und du wirst vermutlich keinen Veteranen mehr finden, von dem du Erzählzungen wie diese hören wirst.


    Gruß

    Stefan

    Hallo zusammen,


    da würde ich Gustav beipflichten. Das Foto riecht förmlich nach Fake. Einen EL-Träger würdest du auch mit Sicherheit in der bekannten Literatur finden... Wer weiss, ob es sich überhaupt um deinen Vorfahren handelt. Hast du ein Vergleichsfoto?

    Gruß


    Stefan

    Hallo zusammen,


    vielen Dank euch allen für die wertvollen Hinweise und auch die Bemerkung zur "Kostenfalle" bei mehreren hundert Seiten Kopien.

    Die beste Alternative ist vermutlich ein Urlaub in den nächsten Jahren im Breisgau. Ich hoffe ich finde die Beiträge mit den Signaturen hier dann

    noch wieder :)



    Grüße aus MV

    Stefan

    Hallo ihr beiden Helfer,


    und wie komme ich jetzt an diese Unterlagen? Ich stelle mich da online irgendwie an wie der erste Mensch... auch KVK würde mich

    interessieren.


    Vielen lieben Dank


    Stefan

    Hallo Henry Jones,


    das ist ein sehr interessanter Beitrag von dir. Darf ich fragen, wie ich da an die Liste einer bestimmten Division komme?

    Grüße


    Stefan

    Hallo HF,


    die Begründungen für EKI & II wirst du wohl nicht mehr finden. Ab DKiG aufwärts wäre es sicherlich leichter. Man kann natürlich trotzdem die Wast Auskunft beantragen und hoffen, daß dort möglichst viel an Daten zusammen kommt. Dann würde ich beim DRK anfragen sofern es sich um jemanden handelt der in russischer KGF war. Bei den Akten die ich dort von meinem Uropa erhalten habe, war tatsächlich ein Lebenslauf (auf russisch) dabei aus dem hervorging, daß er das EKII hatte. Das war mir bis dato völlig unbekannt. Letzte Idee, wenn du die Einheit kennst, wären entsprechende Divisions- Regimentschroniken oder ähnliches eine Option (je kleiner die behandelte Einheit desto besser). Die kosten zwar meist etwas mehr, aber häufig finden sich dort Listen mit ausgezeichneten Soldaten, Gefallenen, Verwundeten usw.
    Andere Ideen habe ich dazu leider auch nicht.


    Grüße aus MV

    Stefan