Posts by apollo13

    Guten Abend Forum,
    eine Frage zu den Dienstgraden. Sehr oft liest man die Person XY wurde z.B. zum Uffz d.R. befördert. Diese Soldaten standen doch während des Krieges in einem aktiven Dienstverhältnis und trugen dann diesen Dienstgrad. Weshalb wurde hier nochmal unterschieden?
    Danke für die Antworten.

    Hallo miteinander.
    Danke für die Infos. Schade das mein Großvater nur sehr wenig über diese Zeit erzählt hat. Habe auch von meiner Mutter nur sehr wenig erfahren. Scheint er hat diese Zeit einfach nur vergessen wollen. An Fotos ist noch eines in meinem Besitz, zeigt ihn mit meiner Oma zuhaus als Gefreiten.

    Danke für die Infos. Entschuldigt meine verspätete Vorstellung. Vorname Kay,
    46 Jahre alt, interessiere mich für Militärgeschichte allgemein und speziell
    für die Geschichte meiner Großväter. War selbst 12 Jahre Soldat, bei Y-Reisen.

    Nach 11 Monaten Wartezeit habe ich diese Woche die Auskunft der WaST erhalten.
    Suche nun zu den Einheiten mehr Infos, bzw. Quellen.


    Werdegang meines Opa ( Jahrgang 1906 ):
    27.03.1943 - 08.04.1943 Stammkompanie Grenadier Ersatz Bataillon 460 in Ulm
    10.04.1943 - 27.07.1943 4. Komp. Res Gren Bat. 460 Sens/ Frankreich


    bis 23.08.1943 4. Komp. San-Ersatz- Ausbildungsabt. 5. in Ulm


    bis 04.01.1944 3. Komp. San-Ers.-Ausb. abteilung 5 in Ulm


    bis 27.01.1944 Marschkompanie San-Abt. 5


    29.01.1944 - 25.05.1944 Feldlazarett ( mot. ) 777, kein Standort angegeben


    ab 03.07.1944 2. San.Komp. 304, Einsatzraum bei Tiraspol


    19.09.1944 - 09.10.1944 8. Komp. Gren.Rgt 81, Abgang zum HVP, Einsatzraum Jassy/Karpaten


    ab hier wirds lückenhaft, bzw. von der WaStt keine Info, Rest in den handschriftl. Aufzeichnungen meines Opas zu finden.


    01.08.1944 - 08.10.1944 Alarmreg. Krüger, 2. Batl. Hahne, 8. Komp. Hptm. Nahr
    FPN64843 E


    20.12.1944 - 08.05.1945 2. San Komp. 20/4 F FPN26621
    am 8.5. bei Pisek/CSSR in Gefangenschaft, nach Tiflis verbracht.
    Entlassung am 6.5.1949 im Lager Gronefeld, am 9.5. in Hof/Moschendorf registriert.


    Wehrpaß/Soldbuch etc. existieren nicht mehr.

    Habe auf einem Bücherflohmarkt ein Buch erstanden, Titel "Heimat am Don"
    Autor Theodor Krüger.


    Der Einband ist beschriftet mit der FPN: 30 524E/29.


    Text darunter


    Kriegs-Weihnachten
    1941


    4. (226.G.) Komp./J.R.594


    unterzeichnet mit :


    Mainardy ( evtl. auch Mainady )


    Lt. u. Komp.-Führer



    weiterhin mit Bleistift nur sehr schwer zu entziffern
    : Uffz xxxxxxdig ( Rest des Schriftzugs unleserlich )


    Wie war der Werdegang dieser Einheit bzw. gibt es Infos über den Offizier und den Uffz?

    Mein Urgroßvater hat den Krieg überlebt, habe ihn noch kennengelernt. War 10 Jahre alt als er starb. Hatte leider durch die Scheidung meiner Eltern und den Umzug nach Oberfranken keinen Kontakt zu meinem Vater, ich selbst habe ihn erst 2005 ausfindig machen können. Die Infos habe ich hauptsächlich durch meinen Vater, der nach über 60 Jahren auch nur noch wenig weiß. Mein Uropa ging nach dem 1.WK zur Reichsbahn und war nach dem 2.WK ebenfalls bei der Bahn.
    Über seine Militärzeit gibts nur noch ein Foto aus dem 1.WK, dürfte 14 oder 15 gewesen sein. Bild zeigt ihn mit Pickelhaube mit Stoffüberzug und Karabiner mit Seitengewehr.

    Suche Infos über Heereseinheiten in Nürtingen bei Stuttgart. Laut Auskunft meines Vaters hat mein Urgroßvater, Georg Huber, in einer dieser Einheiten als
    Spieß gedient. Genaueres wußte er aber auch nicht. Soll sich um eine Einheit mit Pferden, evtl. Ari, gehandelt haben.