Posts by Policeman

    Hallo Wolfgang,


    rein spekulativ.

    Es gab insgesamt vier Pol.Ausb.Batlne (E), die den Ersatz für den Ersatz in der Pol.-Div. stellten. Das Thema hatten wir hier im Forum schon einmal irgendwann. Ein Wechsel innerhalb dieser Bataillone kam nach meiner bisherigen Erfahrung relativ häufig vor. Ich vermute, dass er von Wien nach Rügen kam. Das 700 Mann starke Pol.Ausb.Batl. (E) Rügen soll dann in Frankreich in die Pol.-Div. eingegliedert worden sein. Zu Holland habe ich keine Quellen vorliegen. Da müssen die Spezialisten der Pol.-Div. ran.


    Liebe Grüße

    Daniel

    ...

    Das sind hauptsächlich Aufnahmen der Kaserne/Unterkunft. Leider sind nur wenige Fotos beschriftet/datiert.

    Ein Foto zeigt einen Pkw der Auto Union (vier Ringe) mit Kennzeichen: Pol-2904

    Vielleicht hilft das schon mal.

    ...

    Hallo Wolfgang,


    auch die Fotos der Kasernen interessieren mich.

    Der General auf dem Foto ist übrigens Karl Retzlaff, zu seiner Zeit IdO Wien.

    Ich vermute daher Pol.Ausb.Batl. (E) Wien. Das Kennzeichen spricht ja auch für Wien.


    Grüße Daniel

    Hallo Freunde,


    auch hier ein paar neue Fundstücke in Sachen Stellenbesetzung.


    SS-Pol.Regt. 17

    Regimentskommandeure:

    Major d.SchP. und stellv. Regimentskommandeur Erich vom BAUR (31.01.1944 - 01.02.1944)

    Oberst d.SchP. Erwin GRESSER (10.02.1944 - 00.03.1944)

    i.V. Major d.SchP. Erich vom BAUR (10.03.1944 - 23.05.1944)


    I./SS-Pol.Regt. 17

    Hauptmann d.SchP. u. Kompaniechef (?) Hans KLINGBEIL-ZERBE (06.11.1943)
    Oberleutnant d.SchP. Willi BERGER, unbekannte Dienststellung (06.11.1943)


    2./SS-Pol.Regt. 17

    Rev.-Oberleutnant d.SchP. Friedrich MAINGARDT (20.10.1943 in Warschau verwundet)


    6./SS-Pol.Regt. 17

    Leutnant d.SchP. Willi BURGNER (17.03.1944 bei Kowel verwundet)


    III./SS-Pol.Regt. 17

    Bataillonskommandeur:

    Major d.SchP. Aloysius ROGALLA (17.11.1944)


    9./SS-Pol.Regt. 17

    stellv. Kompanieführer:

    Oberleutnant d.SchP. Friedrich ULMER (26.09.1943 - 23.11.1943 gefallen ostwärts Cmielow, Distrikt Radom)


    Beste Grüße

    Daniel

    Hallo Frobber,


    wenn ich dich richtig verstehe, reden wir hier von den zwei Polizei-Wach-Bataillonen des Wehrkreises I (Königsberg)?

    Hier ein paar Eckdaten zum gesuchten Bataillon aus dem Archiv unseres Forumsmitglieds RolandP.


    Seit 1942 existierte ein Pol.-Wach-Btl. Ostpreußen. Das genaue Aufstellungsdatum dieses Bataillons ist uns leider unbekannt, vermutlich aber in der zweiten Jahreshälfte 1942. Im April 1943 wurde nach der sogenannten "Unruh-Aktion" (Auskämmung von Heimat-Dienststellen und öffentlichen Einrichtungen aller Art) ein zweites Bataillon aufgestellt. Beide Bataillone, jetzt als I. und II./Pol.Wach-Btl. I bezeichnet, waren im Raum Bialystock eingesetzt. Ein Kompanieführer im II./Pol.-Wachbatl. I war Oberleutnant d.SchP. Josef Vogel von der PV Memel. Die Auflösung der beiden Bataillone erfolgte im Sommer 1944.


    Grüße

    Daniel


    Hallo,


    hier ein paar weitere biografische Eckdaten von ehemaligen Angehörigen des Kommandeurs der SiPo und des SD Lublin. Die Männer gehörten interessanterweise hauptsächlich einer Kosaken-Kompanie an, welche vorher bei der Einsatzgruppe D eingesetzt war und später dem Kommandeur der SiPo und des SD Lublin unterstellt wurde.


    Polizei-Angestellte Anton NEUMANN

    17.10.1908 geboren in Lasy

    00.00.1940 - 21.08.1943 als Dolmetscher im Dienst des Kdr.d.Sipo u.d.SD Lublin


    Kriminalkommissar Friedrich STOHF

    07.01.1917 geboren in Potsdam

    00.06.1943 zu einem zbV-Kommando des BdS beim Kdr.d.Sipo u.d.SD Lublin abgeordnet

    00.09.1943 der Gruppe B (Bandenbekämpfung) zugeteilt, gleichzeitig die Führung der dem Kdr.d.Sipo u.d.SD Lublin unterstellten Kosaken-Kompanie übernommen


    Kriminalsekretär Franz GRÜNEWALDER

    19.11.1908 geboren in Paderborn

    seit 22.04.1940 im Poleneinsatz

    kam von der Schutzpolizei zum SD, gehörte der Abteilung V an, führte im Mai 1942 bei einem Großeinsatz gegen Banditen 50 Trawniki-Männer


    Kriminalassistent Nikolaus SICK

    06.04.1915 geboren in Flensburg

    seit 19.08.1939 im Poleneinsatz

    ehemaliger Angehöriger der SS-Totenkopfverbände, war längere Zeit bei Aussenstellen des Kdr.d.Sipo u.d.SD Lublin eingesetzt, WB-Sachbearbeiter, ab 1943 der Gruppe B (Bandenbekämpfung) zugeteilt, an mehreren Partisanenaktionen beteiligt u.a. im Raum Krasnik

    30.01.1944 vermutlich mit dem Verwundetenabzeichen in Schwarz ausgezeichnet


    SS-Rottenführer (Uniformträger als SS-Oberscharführer) Max LOQUENS

    26.08.1906 geboren

    seit 00.06.1942 im sicherheitspolizeilichen Einsatz, kommandiert von der Waffen-SS zur Einsatzgruppe D nach Russland, war mit einer Kosaken-Kompanie im Kaukasus eingesetzt,

    seit 00.08.1943 mit der Kosaken-Kompanie beim Kdr.d.Sipo u.d.SD Lublin eingesetzt, mit dieser u.a. gegen Banditen bei Pulankowice und Regeczyca-Ksieza eingesetzt


    SS-Sturmscharführer Alfred KRETZSCHMAR

    09.09.1912 geboren in Thalheim

    seit 00.06.1942 im sicherheitspolizeilichen Einsatz bei der Einsatzgruppe D, Kosaken-Kompanie, in Südrussland, am 23.11.1943 gegen Banden im Kreis Krasnik eingesetzt, später am 07.12.1942 bei Lukow


    Kriminalangestellte (Reichsdeutsche) Alexander WEICH

    23.12.1918 geboren in Dolmowka

    seit 28.09.1942 Angehöriger der Einsatzgruppe D, Einsatzkommando 10a, Dolmetscher in der Kosaken-Kompanie, im südlichen Frontabschnitt in den Pripjetsümpfen ausgezeichnet, später mit der Kosaken-Kompanie im Distrikt Lublin eingesetzt, u.a. im Januar 1944 im Kreis Lukow


    Kriminalkommissar (auch SS-Ostuf.) Johann STANZIG

    06.04.1911 geboren in Marburg

    seit 03.06.1941 im Poleneinsatz, im Januar 1944 Leiter der Gruppe B (Bandenbekämpfung) und Zentralstelle für Bandenaufklärung, am 00.01.1943 Verleihung des KVK II.Klasse, am 03.10.1943 gegen eine russisch geführte Bandengruppe in der Ortschaft Przjpisowka eingesetzt, später Teilnahme an einer Festnahmeaktion in Krasnik


    (Quelle: Verleihungsvorschläge)


    Grüße

    Daniel

    Hallo Freunde,


    hier wieder ein bisschen Futter für die Stellenbesetzung des SS-Polizei-Regiment 13.

    Folgende Polizei-Offiziere sind aus diversen Verleihungsvorschlägen ersichtlich. In den Klammern findet ihr wie immer die nachweisbaren Zeiträume.


    Stab/SS-Pol.Regt. 13


    Pzkw.-Komp./SS-Pol.Regt. 13

    Zugführer:

    Oberleutnant d.SchP. Karl KLEIN, zeitweise auch Führer eines Jagdkommandos beim Einsatz in Galizien (seit 18.12.1942 - 21.08.1943)

    Oberleutnant d.SchP. Adolf DERN (seit 18.12.1942 - 02.09.1943)


    Geschütz-Batterie/SS-Pol.Regt. 13

    Zugführer:

    Rev.-Leutnant d.SchP. Friedrich WITTKOPF (seit 09.02.1943 - 02.09.1943)


    Granatw.-Komp./SS-Pol.Regt. 13

    Kompanieführer:

    Oberleutnant d.SchP. PETERS (24.08.1943)


    Nachr.-Komp./SS-Pol.Regt. 13

    Kompaniechef:

    Hauptmann d.SchP. MÜLLER (23.08.1943)


    I./SS-Pol.Regt. 13

    Batl.-Kdr.:

    Major d.SchP. DRÖGE (02.08.1943 - 28.08.1943)


    K-Staffel

    Rev.-Oberleutnant d.SchP. Friedrich KLEIST (seit 28.09.1939 - 28.08.1943)


    1./SS-Pol.Regt. 13

    Kompanieführer:

    Oberleutnant d.SchP. VOIGT (28.08.1943)


    2./SS-Pol.Regt. 13

    Kompaniechef:

    Hauptmann d.SchP. SCHRÖDER (28.08.1943)


    3./SS-Pol.Regt. 13

    Kompaniechef:

    Hauptmann d.SchP. Günter FRITZ (seit 01.03.1943 - 16.08.1943)


    4./SS-Pol.Regt. 13

    Kompaniechef:

    Hauptmann d.SchP. Johann KNOLL (16.08.1943)

    Kompanieführer:

    Oberleutnant d.SchP.d.Res. Dr. FRANZ (09.07.1943)


    II./SS-Pol.Regt. 13
    Stellv. Batl.-Führer:

    Hauptmann d.SchP JAROSCH (31.07.1943 - 05.09.1943)


    Batl.-Adjutant

    Leutnant d.SchP.d.Res. WENIGER (31.07.1943 - 13.08.1943)


    K-Staffel

    Hauptmann d.SchP. VELTEN (08.07.1943)


    5./SS-Pol.Regt. 13

    Kompaniechef:

    Hauptmann d.SchP. WAGNER (16.08.1943 - 04.09.1943)


    6./SS-Pol.Regt. 13

    Kompaniechef:

    Hauptmann d.SchP. Josef NUßBAUM (seit 25.11.1942 im Batl. tätig - 13.08.1943)

    Hauptmann d.SchP. LAMMERS (05.09.1943)

    stellv. Komp.-Führer:

    Leutnant d.SchP. KOKOLL (29.08.1943)


    7./SS-Pol.Regt. 13

    Kompaniechef:

    Hauptmann d.SchP. WILKEN 23.08.1943)


    8./SS-Pol.Regt. 13

    Kompaniechef:

    Hauptmann d.SchP. Franz JACOBS (15.07.1943 - 23.09.1943)


    III./SS-Pol.Regt. 13

    Batl.-Kdr:

    Major d.SchP. DAHM (24.08.1943)


    Batl.-Adjutant:

    Oberleutnant d.SchP. Kurt ALFERMANN (seit 03.09.1942, vorher Zugführer - 02.09.1943)


    9./SS-Pol.Regt. 13

    Kompanieführer:

    Oberleutnant d.SchP. ABRAHAM (23.08.1943)


    Beste Grüße

    Daniel

    Hallo Paul,


    hier also die fünf brauchbarsten Fotos von der Gendarmerie-Kaserne in Mannheim-Schönau. Lilienthalstr.

    Die Aufnahmen stammen von einem mir namentlich unbekannten ehemaligen Gendarmen der in der motorisierten Gendarmerie gedient hatte, zuerst in Mannheim, dann in Detmold und zum Schluss beim I. Gendarmerie-Bataillon (mot.). Auf den beiden Gruppenaufnahmen müsste eigentlich dein Urgroßvater zu sehen sein, da die Bilder aus dem gleichen Zeitraum stammen.


    1.jpg 2.jpg

    3.jpg 4.jpg 5.jpg


    PS: Als Ergänzung vielleicht noch ein paar Namen, die man in Zukunft mit den Standorten Mannheim oder Detmold in Verbindung bringen könnte.

    Walter HÄRTEL,

    Zugwachtmeister PERRIAN

    und ein gewisser Gendarm mit Nachnamen JORDAN

    sind auf den Fotos rückseitig handschriftlich vermerkt.


    Viele Grüße

    Daniel

    Hallo Vergissmeinnicht,


    erstmal herzlich Willkommen hier im Forum.

    Zu deinem Großvater bzw. SS-Sturmmann SCHUPPLER liegen mir leider keine weiteren Daten vor.

    Ist er möglicherweise im Raum Zamosc/Lublin gefallen oder verstorben? Dann könnte ich eventuell noch fündig werden.


    Beste Grüße

    Daniel

    Hallo Paul & andere Interessierte,


    die Albumseite Gendarmerie-Kaserne Mannheim-Schönau (ehemals Hermann Göring Kaserne), Lilienthalstr., wäre definitiv Standort der motorisierten Gendarmerie. Man kann auch die Ärmelbänder erkennen. Habe davon ebenfalls ein paar Fotos vom selben Zeitraum vorliegen. Ich werde sie demnächst einstellen.


    Beste Grüße

    Daniel

    Hallo Freunde,


    05.02.1944

    Oberstabsarzt d.Pol. Dr. Friedrich GEBAUER wurde als Bataillonsarzt gemäß Fernschreiben des BdO Krakau vom 05.02.1944 zum IV./Polizei-Wach-Bataillon IV nach Tschenstochau abgeordnet.


    17.03.1944

    Gemäß Erlass des RFSS vom 17.03.1944 wurde Stabsarzt d.Pol. Dr. Johann PIPPERSTEINER (PV Wien) für den erkrankten Oberstabsarzt d.Pol. Dr. GEBAUER als Bataillonsarzt zum III./Polizei-Wach-Bataillon IV abgeordnet.


    23.03.1944

    Hauptmann d.SchP. MIELSCH, IV./Polizei-Wach-Bataillon IV, wurde gemäß Fernschreiben des BdO Krakau vom 24.03.1944 mit dem gleichen Tage zum Stab KdO Radom abgeordnet und mit der Führung der Abteilung Ia beauftragt.


    01.04.1944

    Hauptmann d.SchP. FRIEDRICH, IV./Polizei-Wach-Bataillon IV, wurde als Lehrgangsleiter zum ab 01.04.1944 beginnenden Ausbildungslehrgang für fremdvölkische Führer und Unterführer der Schuma-Bataillone (kos.) 209 - 211 nach Tschenstochau abgeordnet.


    01.04.1944

    Umbenennung:

    Ab 01.04.1944 führte das IV./Polizei-Wach-Bataillon IV die Bezeichnung III./Pol.-Wach-Batl. IV.


    04.04.1944

    Verteiler:

    1./III. Pol.-Wach-Batl. IV Radom

    IV./III. Pol.-Wach-Batl. IV Tschenstochau


    Beste Grüße

    Daniel

    Hallo Freunde,


    auch erwähnenswert, um vielleicht den Bogen zum Forum zu spannen.


    Rudgar Hauer erhielt z.B. den Golden Globe für seine Rolle des Alexander Petschersky im Film „Flucht aus Sobibor“.


    Nachzulesen hier: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Flucht_aus_Sobibor


    Für mich ist der Film bisher die authentischste Darstellung zum Aufstand im ehemaligen Vernichtungslager der sogenannten „Aktion Reinhardt“, Stichwort: jüdischer Widerstand in der NS-Zeit. Am Dreh wirkten u.a. auch ehemalige Überlebende des Lagers mit.


    Man kann den Film übrigens auch hier kostenlos ansehen:

    https://m.youtube.com/watch?v=uKLW4e32FZE


    Liebe Grüße

    Daniel

    Hallo Interessierte,


    hier eine Aufstellung von Gendarmen, die ich in meiner Stellenbesetzung bisher keiner genauen Diensstelle zuordnen kann.

    Wer also mal irgendwann über einen dieser Namen stolpert, bitte melden.


    Sonstige Angehörige des Gendarmerie-Einzeldienstes, welche zwar im Distrikt Lublin eingesetzt waren, bisher aber keiner genauen Dienststelle zuzuordnen sind (?):

    Gendarmerie-Inspektor BUCH, I. Gendarmerie-Hauptmannschaft, mit sofortiger Wirkung als Hauptmannschaftsführer nach Ploch, Reg.Bez. Zichenau abgeordnet (22.03.1940 – bis 28.04.1940)

    Polizei-Sekretär RETZBACH, Verwaltungsbeamter, vom 18.03. – 29.03.1940 auf Heimaturlaub

    Bez.-Leutnant d.Gend. KÖRBER, Einsatzkommando d.Gend. Zmudz (03.07.1942)

    Bez.-Leutnant d.Gend. WULZE, nach Betzendorf abgeordnet (Einsatz bis 16.06.1942)

    Bez.-Leutnant d.Gend. ZRENNER, Führer eines Kommandos beim Kampfeinsatz in Wereszyn, 23 km südlich Hrubieszow (18.01.1943)

    Leutnant (?) Otto KOTZIAN, beim KdGend Lublin, Litauerstr. 3, schrieb einen Brief (SS-Feldpost) an Frln. Franzi Spacek in Wien, Siebenbrunneng. 87/8 (23.03.1943)

    Meister d.Gend. Josef HOLL, FPNr. 59596 A, Polizei-Sanitätsstelle Zamosc (12.09.1943)

    Meister d.Gend. BAUMBACH, I. Gend.-Hauptm. (16.06.1942)

    Meister d.Gend. Heinrich HESSE, Heimatdienststelle: Reg.-Bez. Kassel (09.05.1942 gefallen)

    Meister d.Gend. DREWS, in die Heimat nach Madlow zurückversetzt (16.06.1942)

    Meister d.Gend. RIST, abgeordnet aus dem Land Württemberg, tritt anstelle des von der II. Gendarmerie-Hauptmannschaft zum Dauerverbleib in den Reg.-Bezirk Kattowitz abzugebenden Hauptwachtmeister d.Gend. Max WACHINGER, später aus disziplinaren Gründen in Untersuchungshaft genommen (ab 04.02.1940 – bis 28.04.1940)

    Gend.-Obermeister zur Probe SOPP, sollte als Postenführer beim Gend.-Hauptzug Biala-Podlaska eingesetzt werden (16.06.1940)

    Oberwachtmeister d.Gend. ROTHWEIN, Einsatzkommando d.Gend. Zmudz (03.07.1942)

    Hauptwachtmeister d.Gend. Mathias GLATZ, KdGend Lublin (22.07.1943 gefallen)

    Hauptwachtmeister d.Gend. JÄGER, trat als Fahrer eines Wkw zur II. Gendarmerie-Hauptmannschaft über (25.02.1940)

    Hauptwachtmeister d.Gend. BLEICHNER, am 13.01.1940 bei Chelm an der Erschießung von ca. 600 an Ruhr erkrankten Juden beteiligt

    Bez.-Oberwachtmeister d.Gend. Johann KÖSSLER, geboren am 13.02.1911 in Reith/Tirol, Heimatdienststelle: Reichsstatthalter in Lothringen, Führer einer Einsatzgruppe gegen Banditen im Raum Smoligow, Laskow und Kol. Ameryka/Gemeinde Krylow, Kreis Hrubieszow (27.03.1944)

    Bez.-Oberwachtmeister d.Gend.d.Res. Hans Richter, beim SS- und Polizeiführer im Distrikt Lublin, Forschungsstelle für Ostunterkünfte (21.06.1944)

    Bez.-Oberwachtmeister d.Gend. SEEBALD, trat als Fahrer eines Wkw zur III. Gendarmerie-Hauptmannschaft (25.02.1940)

    Bez.-Oberwachtmeister d.Gend. Friedrich KRAH, Heimatdienststelle: Reg.-Präs. Minden (am 26.05.1942 gefallen)

    Oberwachtmeister d.Gend.d.Res. Hans MUDERSBACH, Heimatdienststelle: Reg.-Bez. Kassel (am 09.05.1942 gefallen)

    Oberwachtmeister d.Gend.d.Res. W. KAISER, Gend.-Posten Cholm-Ost oder -West (20.02.1942)

    Wachtmeister d.Gend.d.Res. Walter BAUMBACH, KdGend Lublin (am 31.07.1943 tödlich in der Weichsel verunglückt)

    Wachtmeister d.Gend.d.Res. Adolf RATKE, Reg.-Präs. Zichenau (am 16.05.1942 gefallen)

    Wachtmeister d.Gend.d.Res. Josef PRAUSE, Reg.-Präs. Oppeln (am 30.05.1942 gefallen)

    Rottwachtmeister d.Gend.d.Res. Johann BLIEM, Heimatdienststelle: KdGend Reichsstatthalter Innsbruck (am 21.05.1942 an seinen schweren Verletzungen verstorben)

    Hilfspolizist Adolf LEMPKE (01.06.1942)

    Hilfspolizist Reinhold KETER, KdGend Lublin (am 04.06.1942 gefallen)

    Bez.-Oberwachtmeister d.Gend.d.Res. Hermann JURICH (am 22.05.1944 gefallen im Kampf mit Banditen im Walde bei Juliopol, Kreis Lublin-Land)

    Bez.-Oberwachtmeister d.Gend.d.Res. Karl PILZ (am 22.05.1944 gefallen im Kampf mit Banditen im Walde bei Juliopol, Kreis Lublin-Land)

    Oberwachtmeister d.Gend.d.Res. August HAHN (am 22.05.1944 gefallen im Kampf mit Banditen im Walde bei Juliopol, Kreis Lublin-Land)

    Oberwachtmeister d.Gend.d.Res. Emil HOFMANN (am 22.05.1944 gefallen im Kampf mit Banditen im Walde bei Juliopol, Kreis Lublin-Land)

    Unterwachtmeister d.Gend.d.Res. Georg SCHIMPF(am 22.05.1944 gefallen im Kampf mit Banditen im Walde bei Juliopol, Kreis Lublin-Land)


    Liebe Grüße

    Daniel

    Hallo Achim,


    alles gut, danke für dein Angebot, so dringend ist es aber nicht.

    Ich habe gedacht du hast die Unterlangen bereits vorliegen. Mir reicht erstmal deine Bestätigung, dass der Mann überhaupt existent war.


    Kollmer ergänzt nun Dank Dir meine Stellenbesetzung des Gendarmerien-Einzeldienstes im Distrikt Lublin um einen weiteren Gendarmen. Das reicht mir erstmal.


    Nochmal dankende Grüße

    Daniel