Posts by Michael Jörchel

    Hallo ,


    kann es sein, daß es den Divisionen selbst überlassen war wie sie ihre Friedhöfe benannten ?

    Die 208.Inf.Div. z.B. bezeichnete ihren Friedhof als "Soldatenfriedhof der 208.Inf.Div.".

    Kein Wort von Heldenfriedhof oder Ehrenfriedhof.

    Hier mal der Befehl zum anlegen dieses Friedhof.


    Viele Grüße Micha

    Hallo Karl ,


    mein Opa hatte mir mal erzählt, daß er das Jammern und Weinen der Frauen und Kinder nicht ertragen konnte und den LS-Keller verlassen hat.

    Er kroch statt dessen im Hof des Hauses in eine Ecke. Er kam sich den Frauem und Kindern hilflos gegenüber vor.

    Zudem war er wütend weil er sich nicht wehren konnte. An der Front konnte er zurück schießen und war nicht wehrlos.

    So ungefähr waren seine Worte.


    Viele Grüße Micha


    P.S.- Karl, wieder mal ein sehr interessantes Thema !!!

    Hallo ,


    zu diesen Gorodischtsche.

    Friederike sucht schon im richtigen Raum. Nämlich bei Bolchow !

    Alles andere haut ja wohl eher nicht hin, wie Stalingrad, Kaukasus Ukraine und was dazu schon alles genannt wurde.

    Schließlich wurde der Mann auf einen Friedhof in Bolchow bestattet. In dieser Gegend habe ich auch nur dieses eine Gorodischtsche gefunden, welches Friederike auch schon eingestellt hat.

    Unten ist ein Kartenausschnitt vom Sommer 1943.


    Gruß Micha

    Files

    • Bolchow.JPG

      (240.43 kB, downloaded 8 times, last: )

    Hallo Hardy,


    Christian hat ja schon sehr gut vorgearbeitet. Ich versuche mich mal an die Sachen, wo Christian Fragezeichen gesetzt hat.

    Also ich lese folgendes


    1) 4.2.41 - 9.1.41 infolge Unterschenkelbruch links von Truppe ins Feldlazarett mot 176 Praschnitz

    3.3.41 - 8.2.41 von Feldlazarett 176 Praschnitz verlegt ins Reserve-Lazarett Allenstein

    Quote

    8)x 6.10.42 II 31.7.42 Gr. Spl. Hals v. Laz. Zg. i? Kr. Laz. II 528 R. Sumg(?)

    8)x 6.10.42 II 31.7.42 Granat Splitter Hals von Lazarett-Zug ins Kriegs-Lazarett VI/528 Sumy

    Quote

    4) 10.10.42 II 14.7.42 Gr. Spl. verl. a. Hals ohne Kehlkopfverl. ? Kr. Laz Woltschansk i/Krgslz. 2/541 Charkow

    4) 10.10.42 II 14.7.42 Granat Splitter verletzung am Hals ohne Kehlkopfverletzung von Kriegs-Lazarett Woltschansk ins Kriegs-Lazarett 2/541 Charkow

    Quote

    6) 10.10.42 II 28.7.42 T(?) Kr. Laz. 2/541 i/ Krg. Laz. 7/528 R Charkow

    6) 10.10.42 II 28.7.42 von Kriegs-Lazarett 2/541 ins Kriegs-Lazarett 7/528 R Charkow


    Viele Grüße Micha

    Hallo Frank ,


    also ich lese,


    20.7.43 - schwer verwundet.Infanterie-Geschoss rechtes Bein- abgegeben an Hauptverbandsplatz Bolchow

    22.7.43 - von Feldlazarett 156 ins Teillazarett I Kriegslazarett Abteilung ? 521

    26.7.43 - Infanterie-Geschoss Durchschuss rechter Unterschenkel von Roslawl ins Reservelazarett Tilsit.

    2.8.43 - von Reservelazarett Tilsit ? ins Reservelazarett Bad Harzburg

    21.8.43 - von Reservelazarett Bad Harzburg ins Reservelazarett Halberstadt


    Mein Opa lag auch einige Zeit im Reservelazarett Bad Harzburg.


    Viele Ostergrüße Micha

    Hallo Frank ,


    im Juli 1943 lag die 208.Inf.Div., mit ihr das GR 337, nordöstlich von Bolchow.

    Am 11.7.1943 begannen dort die russischen Großangriffe auf den Frontbogen von Orel.

    Die 208.Inf.Div. wurde von diesen Angriffen voll getroffen und hatte schwerste Verluste erlitten.

    Die Reste der Division wurden am 18.7.1943 der 293.Inf.Div. unterstellt, auch das GR 337.

    Leider gibt es für den Monat Juli 1943 kein Kriegstagebuch der 208.Inf.Div. mehr. Daher kann ich nur vermuten wo dein Urgroßvater am 20.7.1943 verwundet wurde.

    Siehe unten den Kartenausschnitt. Irgendwo in diesen Gebiet muß er die Verwundung erlitten haben.

    Es sei den auf der Personalkarte aus dem Bundesarchiv steht eine Ortsangabe, wo er verwundet wurde.


    Viele Grüße Micha

    Files

    • Bolchow.JPG

      (145.08 kB, downloaded 18 times, last: )
    • Bolchow-1.JPG

      (157.95 kB, downloaded 13 times, last: )

    Hallo Frank ,


    leider habe ich deinen Urgroßvater nicht in meinen Listen gefunden. Wäre auch zu schön gewesen.

    Ist dir bekannt, in welchen Monat er 1943 zum Grenadier-Regiment 337 gekommen ist und welchen Dienstgrad er hatte ?

    1943 wurde das GR 337 wie die ganze 208.Inf.Div. in schwere Abwehrkämpfe verwickelt. Angefangen mit den Kämpfen im Raum nördlich Shisdra, dann bei Bolchow, die Rückzugkämpfe bis zum Dnjepr bei Kiew und schließlich Rückzugs- und Abwehrkämpfe im Raum Shitomir.


    Gruß Micha

    Hallo Frank ,


    was hast Du denn schon alles an Infos zu deinen Urgroßvater ?

    Wann ist er zur Wehrmacht eingezogen worden ?

    War er immer in der 7./Infanterie-Regiment 337 gewesen ?

    Schreibe bitte mal alles was du in Erfahrung bringen konntest.

    Kannst du mir auch den Namen deines Urgroßvaters nennen, ich würde dann mal in meinen Namenslisten suchen vielleicht finde ich ihn sogar.


    Viele Grüße Micha

    Hallo Many ,


    die Angaben zu den San.Einheiten stehen immer gleich hinter dem Sterbedatum.

    Zum Beispiel :


    Kasper, Max , Unteroffizier , 24.01.1914 , +31.01.1942 San.Kp. 2/88 Bryn , 5./Infanterie-Regiment 338;

    oder

    Christoph, Martin , Obergefreiter , 13.11.1914 , +29.01.1942 Feldlaz.183 Wjasma , 7./Infanterie-Regiment 337;


    Von solchen Angaben sind eine ganze Menge vorhanden.


    Viele Grüße Micha