Posts by Albert64

    Hallo Markus,


    ich stelle mir gerade die Frage welches Baujahr die Brüder waren. Wurden vielleicht beide noch in der Reichswehr eingezogen? Es gab ab Oktober 1935 ein Infanterie-Regiment 12 in Halberstadt.


    Die ehemalige WASt nahm erst im August 1939 sein Betrieb auf, somit dürfte vermutlich in den Akten der Brüder vor 1939 nicht existieren. Da beide erst 1941 eingezogen wurden, existieren erst ab diesem Zeitpunkt die Akten.


    Gruß

    Lothar

    Hallo Dieter,


    das genaue Datum kann ich zur Zeit nicht sagen. Da aber das U-Boot den großen Wintergarten aufweißt, würde ich das Jahr ab 1943 datieren.


    Gruß

    Lothar

    Hallo Dieter,


    hier möchte ich wiedersprechen. Auf dem Bild 2 sind Hallen der Danziger Werft zu sehen. Es kann sich mit dem Datum nicht stimmen. Ich denke es handelt sich hier um die Indienststellung von U 405 am 17.September 1941 unter Korvettenkapitän Rolf-Heinrich Hopmann.


    Irgendwo habe ich das Bild schon mal gesehen :/. Muß schauen.


    Gruß

    Lothar


    Nachtrag: Bild habe ich gefunden. Im Buch "Die deutschen U-Boote und ihre Werften" von Eberhard Rössler aus dem Jahr 1990. Dort auf Seite 181 Bild aus einer etwas anderen Perspektive.


    Bildunterschrift: Indienststellung von U 405 am 17. September 1941 bei der Danziger Werft.


    Gruß

    Lothar

    Hallo Dieter,


    ja, wie bereits Thilo schreibt, handelt es sich hier um die Versenkung des Minen-U-Boot, Typ XB, U 118 am 12.06.1943.


    Gruß

    Lothar

    Hallo Klaus,


    ich wollt gerade schreiben: "Das soviel wie mir bekannt ist, gibt es keine Bilder vom Flottentorpedoboot". Nun habe ich aber den Namen Klaus Fischer gelesen :)


    Gleich mal im Bücherstabel geschaut und sie da: Das Unternehmen "Drosselfang", der Verlust des Flottentorpedobootes T 31 in der östlichen Ostsee am 19./20. 06.1944 von Klaus Fischer - Jaroslaw Cichy - Michal Jarczyk.


    Ich muß hier mein Kompliment aussprechen. Ein sauber recherchierte Arbeit. Spitze :thumbsup:


    Viele Grüße

    Lothar

    Hallo Luftwaffenfreunde,


    ich gehe gerade das KTB des Minensuchboot M 1 durch. Habe dort folgenden Eintrag zum 09.04.1940 gefunden.


    09.04.1940

    1238 h .......... Rotsignal 5 Strich an Stb (Steuerbord) gesichtet. Hart abgedreht, gelbes Schlauchboot voraus gesichtet, 5 deutsche Flieger der He 111 IH + BK aufgenommen. Staffelkapitän Major Schäper, Oberleutnant Hippel und 3 Mann, darunter ein Schwerverletzter.


    1350 h .......... Kristiansand eingelaufen. Stadt bereits in deutscher Hand. Bei Kreuzer "Karlsruhe" längseits zur Abgabe des schwerverwundeten Fliegers Moll.


    Naja, vielleicht von Interesse.


    Viele Grüße und bleibt gesund

    Lothar

    Hallo Stefan,


    erst einmal recht herzlich willkommen im Forum.


    Ein gefallener mit dem Namen Hermann Fischer gab es, wie Thilo bereits schreibt, nicht auf dem Panzerschiffm "Deutschland".


    Es gab aber ein Heinrich Fischer wie auch ein Willi Fischer auf den Schweren Kreuzer "Blücher", der am 09.04.1940 im Oslofjord versenkt wurde. Bist Du mit dem Vornamen sicher?


    Gruß

    Lothar

    Hallo Dieter,


    das Pionier-Landungsboot 339 = PiLaBo) stellt einige Fragen bei mir auf.


    Theoretisch dürfte die Bootsnummer ein Boot des Types Pionier-Landungsboot 40 sein. Die Bootsnummern 336 bis 350 wurden laut Gröner aber nicht gebaut.


    Auf dem Bild ist nach meiner Meinung nach aber ein Pionier-Landungsboot Typ 41 abgelichtet. Die Boote diese Types wurden ab der Nummer 501 aber durchnummeriert.


    Mehr kann ich zur Zeit nicht beitragen.


    Gruß

    Lothar

    Hallo,


    Hello and welcome to the forum


    hier auf deutsch:


    26.I.1945 Von der Richtung Niekosken nach Schönlanke fuhr eine Einheit von Soldaten der Unteroffiziersschule Kolberg (Panzerjager) mit Kanonen und Panzerfaust.


    Am selben Tag wurde der Befehl zur Evakuierung der Menschen aus diesem Gebiet erteilt. (Operation Hagel)


    Am Nachmittag blieben russische Panzer an der Front des Dorfes Neudorf und von Schönlanke stehen.


    27.I.1945 10:30 Dorf Neudorf von den Russen erobert.


    Beginn der 3-tägigen Schlacht bei Schönlanke.


    Es waren viele Me-109 (Stargard in Pommern + Mark. Friedland) + Ju-88 mit Hans Rudel auf Sendung, der zur Unterstützung der Verteidigung aus Breslau kam.


    Während des Kampfes sind viele Soldaten nach Deutch Krone, Schneidemühl, Tutz, Filehne geflohen.


    Wenn jemand für Deutsch übersetzen kann, wird es großartig sein.


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


    Gruß

    Lothar

    Hallo,


    nun der Schluss.


    22.12.43


    14.00 Mit M 6003/05 Toulon aus zur Sicherung für U-Boot auslfd.


    15.50 3 sm südlich Cap Sicie vom feindlichen U-Boot torpediert.


    U-Jäger 6076 hatte die Aufgabe ein auslaufendes U-Boot gegen 17:00 Uhr heraus zu begleiten. Die Minensuchboote M 6003 und M 6005 liefen um 14:00 Uhr aus Toulon aus und suchten bereits den Weg ab. Gegen 14:30 Uhr passierte U-Jäger 6076 die Sperre, wo sich bereits die Minensuchboote befanden. Mit ausgefahrenen Sonar-Gerät lief U-Jäger 6076 in Richtung Cap Sicie um die Wegkontrolle vorzunehmen. Ab 15:00 Uhr wurden mehrfach Schraubengeräuche geortet, die nicht auswertungsfähig waren. Gegen 15:40 Uhr wurden anschließend eindeutige Schraubengeräuche festgestellt, auf die man zulief. 5 Minuten später meldete ein Ausguck Torpedolaufbahnen an Steuerbord. Hart Steuerbord drehen liefen 2 Torpedos am Bug und 1 Torpedo am Heck vorbei. Ein weiterer Torpedo traf den Maschinenraum. Nach eintretender Backbord-Schlagseite kenterte U-Jäger 6076 nach 2 Minuten und sank nach weiteren 5 Minuten über den Achtersteven.


    U-Jäger 6076 wurde vom französischen U-Boot „Le Casabianca“ unter Lt. Bellet versenkt.


    Als gefallen wurden gemeldet


    Leutnant zur See Blank, Willi geb. 30.11.1910 in Warnitz
    Obermaschinist Köhler, Karl geb. 00.00.1912
    Maschinen-Maat Müller, Otto geb. 08.03.1921
    Matrosenhauptgefreiter Korn, Franz geb. 04.10.1919
    Matrosenobergefreiter Rössler, Anton geb. 05.09.1923
    Matrosenobergefreiter Hauser, Josef geb. 03.04.1922 in Dortmund
    Matrosenobergefreiter Ehrl, Willi geb. 20.04.1922 in Dortmund
    Maschinenhauptgefreiter Lemke, Paul geb. 09.06.1920
    Maschinenobergefreiter Keppeler, Paul geb. 31.05.1923
    Maschinenobergefreiter Bienek, Walter geb. 08.01.1921
    Maschinengefreiter Formella, Johann geb. 15.01.1915 in Danzig
    Signalobergefreiter Pöhland, Kurt geb. 01.06.1923 in Unter-Sachsenberg
    Funkgefreiter Torzeweki, Konrad
    Matrose Wagner, Erwin geb. 05.07.1921
    Verwaltungsobergefreiter Bohme, Erich geb. 10.09.1924


    Als vermisst wurden gemeldet


    Matrosenhauptgefreiter Zuske, Kurt geb. 03.12.1920
    Matrosenhauptgefreiter Emmert, Ernst geb. 02.08.1920
    Matrosenobergefreiter Klier, Karl geb. 12.04.1922
    Matrosenobergefreiter Hofmann, Ernst geb. 17.08.1921
    Matrosenobergefreiter Block, Walter geb. 25.03.1922
    Matrosenobergefreiter Richter, Heinz
    Matrosenobergefreiter Rebrecht, Heinrich
    Matrosenobergefreiter Jürgens, Karl-Heinz geb. 27.08.1923
    Matrosengefreiter Poerschke, Erich-Ernst geb. 00.00.1922
    Matrosengefreiter Schöner, Josef geb. 14.05.1924
    Matrosengefreiter Ried, Josef geb. 08.05.1923
    Matrosengefreiter Gessner, Richard geb. 09.05.1924
    Matrosengefreiter Leetz, Harry geb. 13.01.1924
    Funkobergefreiter Rhode, Heinz geb. 27.05.1923


    41 Mann der Besatzung konnten gerettet werden.


    Quelle:

    NARA-Rolle T 1022-3770

    NARA-Rolle T 1022-3796

    NARA-Rolle T 1022-3509

    NARA-Rolle T 1022-3510


    Das war nun der Lebenslauf des U-Jägers 2215 in der 22. U-Jagd-Flottille sowie des U-Jäger 6076 in der 6. Sicherungsflottille.


    Falls sowas nicht erwünscht ist, einfach löschen. Die Formatierung gefällt mir persönlich nicht :).


    Gruß

    Lothar

    Hallo Madlen,


    es handlet sich hier um den Schützen Heinrich Klaue und den Gefreiten Josef Gernert. Beide sind in der Online-Suche der Deutschen Kriegsgräberfürsorge gelistet.


    Hier: Heinrich Klaue

    Hier: Josef Gernert


    Da beide gelistet sind, könntest Du eine Anfrage beim der Deutschen Kriegsgräberfürsorge machen. Den Link zur VDK findest du hier. Die können dir Auskunft über die letzte Einheit sagen.


    Friederike´s Angabe mit dem 10./I.R. (10. Kompanie/ Infanterie-Regiment) kann ich bestätigen. Mit der 17 bin ich nicht eins, es könnte auch eine 19 sein.


    Bei Josef Gernert lese ich 4. A.R.... (4 (?)/ Artillerie.Regiment.....)


    Noch eine Frage. Hier gibt es ein Thread "Erstgrablagen", hier. Da beide hier noch nicht aufgeführt sind, dürfte ich in deinen Namen das Bild mit den Angaben der Personen dort einstellen?


    Gruß

    Lothar