Posts by Gerd

    Quote

    Original von Karat
    Hallo,Gerd
    Nicht purer Zufall,sondern die augenblickliche Lage.Schau mal beim Lexikon zur s.PZ.Abt.502
    mfg karat


    Hallo!
    Das die Panzer dort eingesetzt werden ist ja richtig, wenn diese dort unterstellt waren.
    Nur das diese im Nordabschnitt "gelandet" sind war eben völlig falsch.

    Quote

    Zitat LdW: (...)Das Gelände hierfür war völlig ungeeignet, aber Major Märker konnte bei den höheren Führungsstäben keine Änderung des Einsatzplanes erreichen.(...)


    Nur an einem anderen Ort = geeigneteres Gelände für Panzer, wäre der Einsatz sinnvoller und erfolgreicher gewesen.


    Gruß
    Gerd

    Hallo!
    Karat :
    Da wurde einfach ein neuer schwerer Panzer in eine unpassende Region geschickt, ohne auch nur an die Umstände zu denken?
    Gut, mit dem logischen Einsatz war es ja nicht immer gut gestellt, je nachdem wer die Entscheidung getroffen hat.
    Also, war es eher purer Zufall für den Einsatzort des Tiger?


    Wenn denn also kein weiterer Beitrag hierzu kommt, muß ich das wohl so hinnehmen.


    Gruß
    Gerd

    Hallo!
    Ja, das mit dem Gelände ist mir klar, aber im hohen Norden mit seinen dichten Wäldern und schlammigen/sumpfigen Boden war ein ausspielen der Vorteile des Tiger doch eigentlich unmöglich.
    Selbst wenn es eine Erprobung sein sollte, war hier ein denkbar ungünstiges Gelände. Eine Bergung in dem unwegsamen Gelände ist doch erheblich schwerer.
    Sonst wäre es auch nicht zum Verlust des o.a. Tiger gekommen.
    Unterstützung durch Infanterie schwer und nur im beschränkten Umfang möglich.
    Es muß doch einen Grund/Befehl gegeben haben gerade hier diesen ersten Einsatz zu wagen.
    Mir will nur eben kein plausibler Grund einfallen, es spricht eben alles gegen einen Einsatz des Tiger.


    Gruß
    Gerd

    Hallo!
    In diesem Zusammenhang habe ich eine Frage:
    Wer hat eigentlich die Idee gehabt, die Tiger in diesem für Panzer untauglichen Gelände einzusetzen?
    Ich lese gerade "Tiger im Schlamm", wo mir in den Kampfschilderungen dieser Umstand besonders aufgefallen ist.



    Gruß
    Gerd

    Hallo!
    Ich habe leider die gestrige Folge verpaßt. Wer hat diese zufällig aufgenommen und kann mir diese zusenden? Ich habe bisher alle Folgen aufgenommen, falls ich da aushelfen kann.


    Gruß
    Gerd

    Hallo!
    Die besagten Seiten (ab S 35 ff) von Herrn Schnatz, sind ja nicht gerade in dieser Diskussion hilfreich. Auf den Seiten wird rechnerisch, sicher richtig, die Argumentation für die Unglaubwürdigkeit von Zeitzeugenberichten dargestellt.
    Das hier Schilderungen durch Rechenbeispiele "ausgehebelt" werden sollen ist doch fragwürdig. Da eine "Todesangst" und das Gehetzwerden nicht durch Mathematik unmöglich gemacht werden kann.
    Es handelt es sich hier um das Empfinden der berichtenden Person!
    Wenn Herr Schnatz dieses nicht kann, ich kann es mir vorstellen.


    So wenig wie alle USAAF Piloten unter dem Einfluss von Drogen standen wurde alles bewegliche am Boden bekämpft. Meine Meinung! Ebenso war nicht jeder deutsche Soldat ein Mörder, o.ä. .


    Ausnahmen gibt es natürlich überall, deswegen sollte hier nicht in dieser Form Verallgemeinert werden. Ansonsten bin ich für eine entsprechende Belegung durch entsprechene Quellen.


    Gruß
    Gerd

    Hallo WULT!
    Eine Frage die ich hier nicht so im Detail beantworten kann. Ich kann dir aber sagen wo du sicher Antworten auf deine Fragen findest.
    SIEHE OBEN in der Leiste, Button zum>> LEXIKON DER WEHRMACHT <<
    Da gibt es Antworten zur Waffe und Truppe.
    Wenn dann noch Fragen vorhanden sind, kein Problem, hier reinschreiben.


    Gruß
    Gerd


    Hallo Ulrich!
    Ich meinte auch nicht das LG 43 sondern die 7,5cm Rückstoßfreie Kanone 43, ähnlich der 7,5cm R.f.K. 43 (Boehler). Die Waffe von Boehler wurde aber nicht mehr bei der Truppe eingeführt.
    Nach Angaben aus dem Buch(2) soll das Modell der Fa. Krupp aber noch zum Einsatz gekommen sein.


    Gruß
    Gerd

    Hallo!
    Es könnter das 7,5cm L.G. 40 gewesen sein.
    Nach den Büchern:
    1: Waffen und Geheimwaffen des dt. Heeres 1933-1945, Fritz Hahn und
    2: Die dt. Geschütze 1939-1945, F.M.von Senger und Etterlin


    Demnach hatte das Geschütz ein Gewicht von 145 Kg -207 Kg, je nach verwendetem Material.


    Sonst wäre da noch die rückstoßfreie Kanone 43 (Buch 2) mit einem Gewicht von 43,1 Kg, der Fa. Krupp.
    Diese ließ sich in 3 Teile zerlegen.


    Gruß
    Gerd

    Hallo!
    Für alle Leute, die immer noch auf der Suche danach sind eine gute Nachricht von Wolfgang Schneider:


    Quote

    (...)
    Voraussichtlich wird der Neudruck Anfang Mai verfügbar sein. Der Ladenpreis wird 69,50 EURO betragen.


    Ich möchte Ihnen heute – wie von mir stets praktiziert – die Möglichkeit der Subskription bieten. Der Vorbestellerpreis inklusive Versandkosten beträgt 59 EURO.
    (...)



    Gruß
    Gerd

    Hallo!
    Ich denke, es hätten mehr produziert werden können. Allerdings gab es keine totale Umstellung der Produktion auf Kriegsgüter, zuminest nicht zu Beginn des Krieges.
    Zum späteren Zeitpunkt fehlten dann eben auch das Personal, da eben immmer eine gewisse Zeit der Ausbildung benötigt wird. Mit sinkender Ausbildungszeit war eben auch der Verlust von Material höher, neben der einfachen Aufgabe von Material durch z.B. Kraftstoffmangel.
    Von den planerischen Fehlern und Streitigkeiten der Konzerne untereinander mal abgesehen.


    Nebenbei bemerkt, wird heute nicht jeder Pkw gleich verschrottet, wenn der Tank leer ist ;-), bzw. der Pkw von nebenan bei der Parkplatzsuche zerstört.
    Die Gegebenheiten sind eben nicht vergleichar.


    Schönen Abend!
    Gerd

    Hallo!
    Mit den beiden Bänden, Tiger im Kampf, sind keine allgemeinen Informationen zum 2.WK enthalten sondern eben nur zum Thema "Tiger". Das sind aber wirklich gute Bücher und extrem selten.


    Zum allgemeinen Thema habe ich zwei Bücher, die ich persönlich, sehr gut finde.


    1. Der Zweite Weltkrieg; Texte-Bilder-Karten-Dokumente-Chronik; 480 S. ISBN: 3-632-98921-4


    2. Der Zweite Weltkrieg; 1939-1945; Ereignisse und Hintergründe in Wort und Bild; 480 S. Nach einzelnen Daten gegliedert. ISBN: 3-8094-5011-1


    Gruß
    Gerd


    edit: Rechtschreibfehler

    Hallo!


    Eine Rarität und beide Bände zusammen ein echtes Meisterwerk:


    Tiger im Kampf, Band 1 und 2, von Wolfgang Schneider.
    Band 1 ist allerdings nicht mehr im Handel erhältlich.


    Da hättest du ein tolles Geschenk!


    Gruß!
    Gerd

    Hallo!
    Tja, sag ich doch, das der Preis zu hoch ist. Bei Zinnfigur.com gibt es das für 39,95 und auch noch etliche andere Bücher zum Thema.
    Warum muß es gerade das Buch zur V2 sein?


    Gruß
    Gerd