Posts by NicoH

    Hallo Postschutz,


    Laut Uebergabe formulare des AOK 25 war Oberst Max von Allweyer Kommandeur der Armeenachschubtruppen in Mai 1945.


    Die Ndl andeutung ist auch zeitweise bei der kompanie 109 zu sehen in den Gliederungen der Versorgungstruppen des AOK 25.

    Beste Gruessen

    Nico

    Johan Heinrich, Thilo,


    Erstens Dank für die rege Beteiligung an diesen Thread. Thilo, dank für die Ergänzungen zum Lebenslauf von Jean Sauter.

    Tatächlich gibt es (noch) eine Lücke zwischen Berlin und Gelsenkirchen, aber auch dass werden wir schliessen können.


    Johann Heinrich, dank für Deinen Hinweis auf die Stiftung Sächsische Gedenkstätten. Ich kann Dir mitteilen dass ich vor etwa 10 Jahre Kontake mit der Gedenkstätte Sachsenhausen hatte in Sachen eines weiteren Niederländers. Diesen Niederländer war auch nach dem Kriege in Sachsenhausen inhaftiert und in Laufe der Kontakte, fragte die Gedenkstätte ob ich nicht ein wenig helfen könnte mit Niederländer in Sachsenhausen. In dem Rahmen dieser Hilfe konnte ich die Gedenkstätte Sachsenhausen die obengenannte Informationen liefern, denn bis dahin kannte man nur seiner Name als Dr Sauter (Assitent Arzt) in Sachsenhausen. Die Datenbanken umfassen (für mich) leider bisher 'nur'Deutschen, daher auch keinen Jean Sauter in den Datenbanken, nur deutsche Sauter.


    beste grüssen und Dank aus den Niederlande.

    Nico

    Hallo Thilo, Dirk


    Vielen Dank für die Informationen, sowohl zu Wohnort als Todesdatum.

    Nu bleiben also nur die Fragen 2 bi 4 übrig. Werde weiter suchen und melde es dann, wenn ich etwas finde.


    Nochmaligen Dank aus den Niederlande


    Nico

    Hallo an Allen


    Ich bin auf der Suche nach Informationen zu dr. med. Jean Marie Gerard Sauter, geboren am 31.10.1914 in Bona/Algerien. Er war niederländische Staatsbürger und war in den Jahren 1922-23 in Amsterdam wohnhaft, danach wohnte er in 1923 in Haarlem, in 1924-1929 in Echt/Provinz Limburg, dann wieder 1929-1935 in Haarlem, dann ab 1936 in Bonn. Dort hat er angefangen mit dem Studium der Medizin. Zwischen Oktober 1939 und februar 1940 war er als Student 9der Medizin?) in München.

    Danach verliere ich seinen Spur, bis er wieder auftaucht Anfang 1944 als Arzt in dem Städtisches Krankenhaus in Potsdam.

    Offensichtlich verheiratet bekam er eine Tochter (Marianne Adele) in August 1945. Kurz nach dem Kriegende wurde er verhaftet (von den Sowjets?) und kam in dem Spezialllager Sachsenhausen bis 1948. Danach in dem Speziallager Buchenwalde der NKWD gebracht, war er dort inhaftiert bis Anfang 1950.

    Danach wohnte er in Berlin-Wannsee (Baeckenstrasse 1a) , zumindest in 1951. In 1950 bekam er 2 Söhne (Zwillinge Jean und Hendrikus am 16.11.50).

    Der Grund für seine Inhaftierung wird gegeben als "nebenbei für die SD gearbeitet. . Nun habe ich einige Fragen zu ihm. Ich hoffe dass euch mich helfen können

    Frage 1: ist bekannt wann und wo er gestorben ist?

    Frage 2: ist bekannt wann er die Ärtzeprüfung abgelegt hat?

    Frage 3: Ist seine Stellung in dem Städtische Krankenhaus Potsdam seine erste Arbeitsplatz gewesen? Wenn Ja bis wann hat er dort gearbeitet?

    Frage 4: Es soll also nebenbei bei/für die SD gearbeitet haben. Ist darüber etwas bekannt?


    Schon dank im Voraus

    beste Grüssen aus den Niederlande


    Nico

    Hallo Dirk


    Danke für den Hinweis, werde mich dort schlau(er) machen.


    beste Grüssen


    Hallo Andre


    Dank für den ersten Hinweis, und alle andere Informationen.

    Wenn es einfach wäre , ist es auch für Dich keine Herausforderung.


    besten Dank


    Nico

    Hallo Andre


    Dank für Deine schnelle Reaktion. Es ist ein sehr interessantes Blatt dass Du im Forum einstellst. In diese Liste sehe ich weitere interessante Niederländer die als Student in München geween sind. zB Adriaan Robertson, später SS-Untersturmführer, Cornelis Samwel, später Kriegsberichter. Bezuglich JH Müller ist also klar dass er 3 Monate in München studiert hat.


    Ein sehr auffallender Name ist Jean Sauter, geboren in 1914 in Bona/Algerien. Er war nach dem Kriege inhaftiert in den NKWD Speziallager Sachsenhausen und Buchenwalde bis Angang 1950. Er war Arzt (geworden)..


    Ich bin neugieirig ob man solche Listen einfach durchblättern kann.

    jedenfall Dank für Deine Reaktion

    Beste Grüssen

    Nico

    Hallo Allen


    ich möchte gerne Eure Hilfe fragen zu den Arzt Jan Hendrik Müller. Er ist geboren worden in Rotterdam/Niederlande am 26 Juni 1918 als Sohn eines deutschen vaters und niederländische Mutters. Da der Vater in 1922 die Niederländische Nationalität erworb war der junge Jan Hendrik ab 1922 einen Niederländer.

    Die Familie zog kurz darauf in 1922 nach Deutschland. Jan Hendrik Müller besuchte 1938/1939 die Universität Hamburg um die 4 vorklinische Semester des Medizinstudiums zu absolvieren, , nachdem er am 15.3.1938 die Reifeprüfung an der Hansaschule in Hamburg Bergdorf abgelegt hatte,


    Nach die 4 vorklinischen Semester legte er die Ärtzliche Vorprufung ab mit dem Ergebnis "GUT". danach ab 1940 zur Uni in Leiden/Niederlande um 1 klinisches Semester der Studie zu absolvieren, Danach Sommersemester 1940 bis Sommersemester 1943 an der Uni Hamburg weiter studiert. Ärztliche Prufung am 10.9.43 mit Erfolg absolviert, wurde er am 11.9.43 Dr.med. In Oktober 1943 wurde er zum Wehrmacht einberufen in Neumünster bei der Sanitätsersatzabteilung 10. Dort 6 Monate Ausbildung(?) und Einsatz in Lazarette in Deutschland Auch war er im Kriegslazarett Le Mans in Frankreich tätig. In Oktober 1944 wurde er nach Kurland geschickt und arbeitete dort auf einem Truppenverbandplatz. Am 8.5.45 in Russischer gefangenschaft geraten, wurde er am 16.05.1946 an die Niederl:andische Behörden übergeben in Sankt Valentin/österreich. Danach zum Lager in Vught. Aburteilung in 1946.

    meine Fragen sind einfach:

    Ist einen Todesdatum bezw Todesort bekannt?

    ist mehr bekannt zu seinem militärische Werdegang (Dienstrgrade, Einheiten usw)


    Schon dank im Voraus aus den Niederlande

    beste Grüssen

    Nico

    Hallo Johann Heinrich


    Du hast recht, es wird einen Zeitraum angegeben. Der Ustuf van Ophemert war Ende 1944 in dem SSFeldersatzbataillon 1 der 1.SS PzDiv Leibstandarte als BtlArzt eingesetzt, und kam später zum SS-FeldErsatzbrigade 101/501.


    Ich werde Deinen Hinweis auf dem OSK aufnehmen und mich mit dem OSK in Verbindung setzen um weiteres zu erfahren.

    Wenn ich nachricht erhalte, stelle ich es im " Draht" ein.


    Mit Dank und beste Grüssen


    Nico

    Hallo Allen


    Im Rahmen meiner Untersuchungen nach Niederländer in den gesamten deutschen Streitkräfte gibt es immer schwierige Fälle. Ich möcht zu einem dieser Fälle jetzt eure Hilfe fragen.

    Es geht um den SS-Untersturmführer(Fachfuhrer) Anton van Salters. Er ist am 24.10.1884 in Rotterdam/Niederlande geboren worden als Antonius Petrus Hendrikus van Salters, als Sohn von Johannes Marinus van Salters und Sara Maria Pleunes. In den Jahre 1896 und 1897 lebte er in einem Anstalt in Grave/Niederlande, bevor er wieder nach Rotterdam zog.

    Seine SS-Führerakte liegt mir vor, aber gibt wie so oft wenig Information her. Er heiratete anscheinend am 19.11.1909 en war, wie viele in den Niederlande geborenen Personen im erten Weltkrieg in der Preussische Armme, . Laut Verlustliste Preussen 1172 von 25 Juni 1918 war er as Gefreiter schwer verwundet worden. In 1935 wohnte er in Fürstenwalde (Quelle Adressbuch Fürstenwalde). Im zweiten Weltkriege wurde er Mitglied der SS (SS-Nummer 433 301) und arbeitete im SS-Hauptamt, seit 9.11.42 mit dem Dienstgrad eines SS-Ustuf(F) in Ergánzungswesen, Später ist er tätig im SS und Polizeiwesen im SS-Hauptamt(?)

    Als SS-Hauptscharführer der Reserve (also W-SS Dienstgrad ) ist er Leiter der Zweigstelle West in Maastricht der SS Feldpostprüfstelle zwischen 5.2.44 und 5.9.44.

    Danach trat er zur Stabskompanie der Waffen-SS beim Höhere SS und Polizeiführer Ost (ab 3.11.44).


    Meine Fragen sind einfach:

    - Ist ein Todesdatum von APH van Salters bekannt?

    - Ist bekannt ob er die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen/bekommen hat, oder immer Niederländer blieb?

    - Alles weitere zu ihm ist für mich interessant zB seit wann lebte er in Deutschland, wo, Name seiner Frau, was machte er eruflich bevor dem 2 WK, usw usw

    Schon vielen Dank im Voraus und den besten Grüssen aus den Niederlande


    Nico

    Dirk


    Wiederum Dank, es hat also den Anschein dass Carl Hendrik van Ophemert(1882) irgendwann die deutsche Staatsbürgerschaft erworden/angenommen/bekommen hat. Jedenfalls sollen wir die Sache mit Hendrik Richard Karl van Ophemert in einem anderen Thread verfolgen. Auch klar das CH van Ophemert mindestens 2 mal verheirat gewesen ist.


    Klar ist also dass CH van Ophemert in WKI innerhalb die Preussische Armee dienst tat. Wann er genau die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen hat is noch unbekannt, und daher auch die Nationalität von HRK van Ophemert. Möglich ist etwas zu finden in Koblenzer Archiven, zB wann er dort eingeschrieben worden ist usw.


    Allerdings bleibt es bemerkenswert dass den Person mit dem die Anfrage startete , immer als Niederländer genannt ist, dass sein Vater immer Niederländer geblieben ist.

    Mit nochmaligen Grossen Dank


    Nico

    Dirk,


    noch etwas zu Rosina Elisabeth van Ophemert und ihr Mutter MLA van Ophemert-Schwenke. siehe hier https://nl.wikipedia.org/wiki/Martha_van_Ophemert-Schwenke . In diesem (Niederländische Sprache leider) ist zu lesen dass sowohl Mutter als Tochter Sängerinnen waren. Auch ist zu lesen dass MLA van Ophemert zuletzt in Koblenz wohnhaft war und als Musiklehrerin arbeitete.

    Sehe auch auf der Ellis Island webseite das Carl van Ophemert als er 1923 zum ersten Male in die USA zog als Nationalität Dutch (Niederländisch) angab. In 1930 kamen Carl van Ophemert und einen Elisabeth van Ophemert (geb 1907) aus Koblenz in die USA.

    Es wáre absolut interessant um die geburtsurkunde, Heiratsurkunde von Carl (hendrik) van Ophemert mit Fraulein Grossmann zu fnden.

    Da er angab in 1923 noch immer Niederländer zu sein, ist auf grund des Ndl. gesetz von 1892 der Sohn Hendrik Richard Karl van Ophemert (geboren 1910) aus Niederländer zur Welt gekommen. Natürlich kann HRK van Ophemert später die duetsche Nationalität angenommen haben.

    Soviel./wenig erstmal von mir.

    Beste Grüssen

    Nico

    Hallo Dirk,


    In Koblenz letten 1910 2 Familien van Opgemerkt,beide in der Schlossstrasse, zuerst Hendrik van Ophemert MIT seiner Frau Martha Schwenke, und Carl van Ophemert. Ob dies der Sohn Carl Hendrik van Ophemert,geboren 1882 war,Weiss ich nicht. Es waere interessant die Geburtsurkunde von Hendrik Richard Karl van Ophemert zu finden.

    Wiederum Dank.

    Nico

    Johan Heinrich


    die in INVENIO genannte Rosina van Ophemert (eigentlich Rosina Elisabeth van Ophemert) geboren am 13.01.1879 in Rotterdam, ist die ältere Schwester von Hendrik van Ophemert (1885) der spätere Künstler, und damit eine Tante von Pieter van Ophemert.

    Werde mich mal schlau machen zu ihr.


    Beste Grüssen und Dank


    Nico Heitman

    Dirk, Sven, Thilo, Johan Heinrich


    Ich möchte euch allen ganz herzlich danken. Es ist also eindeutig klargestellt worden dass PJK van Ophemert immer Niederländer war. Dank auch für die Informationen zu (Zeitraum des) Todesdatum und Todesort.

    Wie ich schon schrieb hatte ich mich geirrt und Carl Hendrik an Ophemert als Vater van PJK van Ophemert genannt, obschon ich es gewusst habe, dass Hendrik van Ophemert seinen(PJK') Vater war. Dank auch für die Angabe zur Augenblinker, ein schönes Detail.

    Es ist anzunehmen dass er noch immer als SS-Ustuf in der SSFE Brig 101 war, als er gefallen ist.

    Der Carl Hendrik van Ophemert, genannt in die Verlustlisten des WK1 is einer der ziemlich viele Niederländer in dieser Liste.

    Mit nochmaligen Dank aus den Niederlande

    Nico Heitman

    Sven, Tulp und JH,


    Ich Lese gerade eure Reaktionen zu meine Frage und danke euch gans herzlich.Zuerst muss ich einen Fehler berichtigen : den genannten Carl Hendrik van Ophemert war der Bruder von dem Vater von Pieter van Ophemert. Dank fur die Angaben zu Vater Hendrik. Die Frage der Nationalitaet ist schwierig, laut Ndl gesetz von 1892 hatte Fraulein Wiedemann nach der Heirat gleich wie ihren Mann die Ndl Nationalitat gehabt. Pieter geboren 1919 kann natuerlich selbst die Deutsche Staatsbuergerschaft angenommen haben. Da ich nicht Wisse in welches Alter man dass in Deutschland tun konnte ,erst nach 18 Oder 21 Jahre nehme ich vorerst mal An dass er bis 1937 Ndler war. Lasse mich jedoch gerne belehren.

    PS hitte enschuldige den Fehler, ich und smartphone und deutsch ist nicht immer eine gelungene Kombination.

    Beste gruessen und nochmaligen Dank

    Nico

    Hallo Allen


    Ich suche alle mögliche Angaben zu den SS-Ustuf Pieter van Ophemert, geboren am 19.06.1919 in Dresden als Sohn der 1882 in Rotterdam/Niederlande geborene Carl Hendrik van Ophemert. Der Vater Carl Hendrik van Ophemert war während des 1.Weltkrieges anscheinend in Dienst der Preussische Armee.

    Sohn Pieter, also 1919 in Dresden geboren trat am 31.01.1944 in der WSS ein(in Sennheim???) , und wurde dort am 30.1.45 zu SS-Ustuf der Reserve befördert. Er war Arzt und war seit 1943 verheiratet (Quelle SSO Akte Dr. Pieter van Ophemert). Laut dieser SSO-Akte war er auch in den Jahre 1937/1938 in der Arbeitsdienst. Er war anscheinend Arzt in SS-Feldersatzbataillon 1 (ab Wann) und später als Arzt in der SS-Feldersatzbrigade 501, zumindest im Beitrag von RolandP bis Ende März 1945 dort genannt.

    Jede Information is wichtig, zB welcher Nationalität hatte er (war er Niederländer oder Deutscher?). Welche Dienststellung hatte er inne nach März 1945, usw usw.


    Schon dank im Voraus


    Nico Heitman

    Hallo an allen,


    Ich suche nach allen Angaben zu der I.Abteilung des ArtillerieRegimentes 66 dass 1940 der 30 InfanterieDivision unterstellt war. Teile der Abteilung waren in Sommer/Herbst 1940 in Bleiswijk (1.bttr), in Bergschenhoek (3.bttr).

    Es werden gesucht alle Angaben zu dieser Abteilung in meinem Geburtsort, also Zeitraum, Kommandeure, Bilder der (männer der ) Abteilung in Bleiswijk und Bergschenhoek 1940, usw, usw


    Mit den herzlichsten Grüssen und Dank im Voraus


    Nico

    Hallo an Allen,


    Nächstes Jahr 2020 ist es 75 Jahre her dass den Zweiten Weltkrieg beendet worden ist. Im Rahmen der bevorstehende Gedenkzeit läufen in den Niederlande viele Untersuchungen an, so auch im mein Wohnort.


    Für meinen Wohnort heisst es Information zu sammeln zu Deutsche Truppen welche in meinem Dorf und in die Nachbardörfer stationiert waren. In Sommer/Herbst 1943 lagen in Bleiswijk u.a. die 12.kp/grenadier regiment 767 der neuaufgestellte 376 Inf Div , Auch lag dort die 4.Kp/Aufklärungsabteilung 376. In Bergschenhoek lagen die 3.Kp/Aufkl.Abt 476 sowie die 7.kp/Gren Rgt 673/376 Inf Div.

    Es werden gesucht alle Informationen zu diesen Einheiten in Bleiswijk und Bergschenhoek, am liebsten natürlich Bilder der Einheiten in Bleiswijk und/oder Bergschenhoek.

    ich hoffe dass vieles gefunden werden kann und danke schon im Voraus.


    Mit den herzlichsten Grüssen


    Nico