Posts by natu02

    Hallo zusammen,


    leider hat sich nur zu Werner Engelmann der Sterberegisterauszug finden lassen. Bedauerlicherweise ohne Angabe einer Einheit. Allerdings gibt es eine Unstimmigkeit zur Person von Werner Engelmann. Laut der WASt-Aufstellung soll dieser am 06.12.1924 in Berlin geboren sein, der Sterberegisterauszug nennt aber das Datum 24.09.1920. Alles andere paßt.


    Zu Georg Hutter gibt es übrigens eine Gräberkarteikarte. Demnach gehörte er zur Transportkolonne d.Lw. 133/VI. - Den Eintrag der WASt verstehe ich hingegen nicht.


    Dieter, der Arzt war der ursprüngliche Empfänger der FP. Soweit ich das recherchieren konnte, hat er den Krieg auch überlebt.




    Beste Grüße

    Guten Tag allseits,


    die II. Abteilung des Luftnachrichten-Regiments 57 hat definitiv auch noch in 1945 bestanden, mindestens bis März, die Feldpost wurde über das LGPA Wiesbaden geleitet. Paßt also durchaus zu den gemachten Angaben.


    Tim, hat die WASt tatsächlich das so geschrieben: "Flug Melde (Mess) Luft Nachrichten Regiment 57"?


    Grüße

    Hallo zusammen,


    Armin, gern geschehen. Vielleicht kannst Du mir bei den fehlenden Worten behilflich sein?


    Ottmachau bei Neiße, in der Nähe des Neiße-Stausees am 2. Mai versetzt zur Einweisung zu einer

    3,7 cm Batterie. Knapp eine Woche später Kapitulation der gesamten Schörner-Armee.

    Nach Vernichtung des Kriegsmaterials Absetzen zum Westen Richtung Winterberg.

    Schörner: Und ich werde Euch in Eure Heimat zurückführen.


    Grüße

    Guten Morgen, Mark,


    das erste Dokument lautet wie folgt:


    Raipole, 19.5.43


    Kreislandwirt

    Meshewaja


    Folgende Männer und Frauen können

    mit der Sonderzugabe bedacht werden


    Gemeinwirtschaft Todt

    1) Ptiza - Hofverwalter

    2. Kutnie - Schweinemeister

    3. Ptiza - Schweinefuttermeisterin

    4. Sintschenko - Brigadier der 2 Brigade


    Beste Grüße

    Guten Morgen zusammen,


    Armin, magst Du folgende fehlenden Worte noch ergänzen?


    Schweidnitz i. Schlesien: .... viel zu viel Krepierte vor Hunger .....


    Striegau: .... tolle Bilder russ. Kultur und .....


    -------------


    Waldenburg: Schutz der Hütten- u. ehem. Werke von Waldenburg, sehr netter Einsatz, Privatquartiere, immer

    Besuch in der Stellung auf einer Kohlenhalde, unterirdische Stollen, an die wir Kohlebunker

    bauten in jedem Bunker Radio und Unterhaltung


    Weizenrodau bei Schweidnitz: Das war erst das Richtige für mich aber auch für die Jungs. Nur eine

    leichte Batterie am Flugplatz, die Züge weit auseinander, die B. Befehls-

    stelle weit weg am anderen Ende des Platzes


    Flugmeldeposten zugleich Erdspäher für inneren Feind, Chef v. Kommandeur, Radio in jedem Zelt

    1 Koch vom Zug, der nur für's leibliche Wohl sorgte, gemeinsames Abendessen in 2 .... in

    meinem Zimmer, laufend, vor allem Sonntags weiblicher Besuch aus Waldenburg, sehr gutes

    Essen, Suppe, Kartoffel, Gemüse, Fleisch, Nachtisch (Pudding), Kuchen, Bier en masses, Zucker-

    fabrik in der Nähe, dazu harte Flakabwehr im Beschuß der schweren (17,2) Artillerie.


    Beste Grüße

    Guten Tag zusammen,


    aus gegebenem Anlaß wurde #17 "Behördliche Auskünfte" im Regelwerk des FdW ergänzt um:


    Quote

    Ferner sind die jeweiligen Bestimmungen zur Veröffentlichung/Verbreitung/Weitergabe/Online-Stellung der Archive/Auskunftsstellen von jedem, der Archivalien einstellt, zu beachten und einzuhalten. Die Forenleitung behält sich vor, Dateianhänge zu entfernen.


    Wir bitten um Beachtung.


    Beste Grüße

    Guten Tag, Max,


    Quote

    hab keine Antwort vom Bundesarchiv Freiburg erhalten ( vor 8 Monaten )

    Du solltest besser beim Bundesarchiv in Berlin (ehemals WASt) zum militärischen Werdegang anfragen; dort werden die Unterlagen verwaltet.


    Folge bitte dem --> Link.


    Grüße

    Moin, Thilo,


    auch wenn der rechte Rand des Dokumentes beschnitten zu seien scheint, so denke ich, daß das Brückenwachtkommando in Niederwalluf war.


    Beste Grüße

    Hallo, Cornelius,


    Quote

    Ich nehme an, dass dort verzeichnet ist, dass er aufgrund einer Verwundung verlegt wurde?

    Deine Annahme ist korrekt. Die handschriftliche Eintragung lautet wie folgt:


    5.2.42 v. Tr. i/Res.Krgs.Laz. Zyrardow, Lkb. 8028 Multipl. Gran.Spl.Steckschüsse bd. U'sch. u. bd. Füße, Erfr. li. Fuß


    Das im Langtext bedeutet:


    von Truppe in Reserve-Kriegs-Lazarett Zyradow, Lazarettkrankenbuch 8028 Multiple Granat-Splitter-Steckschüsse beide Unterschenkel und beide Füße, Erfrierung linker Fuß


    Grüße


    Marianne: Den Thread hat Cornelius gestartet. Es sollte hier auch ausschließlich nur um sein Anliegen gehen, zumal es keinerlei Parallelen zu Deiner Suche gibt. Bitte respektiere dies.

    Hallo, Frank,

    Hatten HKP denn keine FP Nummer?

    doch, es wurden auch durchaus FPN an Heeres-Kraftfahr-Parks ausgegeben. In dem Fall aber handelt es sich um eine offene Truppenanschrift einer Einheit, die berechtigt war, ihre Post über die Deutsche Feldpost transportieren zu lassen. Zivile Post hätte die Feldpost nicht transportiert.


    Grüße