Posts by natu02

    Hallo, Lina,


    Quote

    .... nur den Ehepartner kann ich nicht entziffern.

    ich lese da Martha Breuer, aber das eingestellte Foto gibt leider nicht den vollständigen Namen wieder, weil abgeschnitten. Insofern bleibt ein kleines Fragezeichen.


    Grüße

    Hallo, Thomas,


    an der Stelle hätte ich adressenmäßig etwas zum II. Sturmbann der 82. Standarte und zum 8. Sturm. Die mit aufgeführten Namen der Führer sind oben bereits bekannt.


    Als Anschrift kann ergänzt werden: Kollegienwall 14, Osnabrück.


    Quelle: ancestry, Adreßverzeichnis Osnabrück 1937/38, Verzeichnis der NSDAP


    Grüße

    Files

    • Osnabrück.jpg

      (812.93 kB, downloaded 5 times, last: )

    Hallo, Thomas,


    das Adreßverzeichnis Dresden von 1936 hat einige Informationen zum Oberabschnitt Mitte und zum SS-Abschnitt II.


    Die Anschriften dürften soweit bekannt sein. Beim SS-Abschnitt II wird als Stabsführer ein SS-Untersturmführer Creutz genannt (leider ohne Vorname), der oben in der Aufstellung noch nicht vermerkt ist.


    Evtl. hast Du etwas zu diesem Mann?


    Und wo könnte ich denn den Hinweis zur 6. SS-Motorstandarte unterbringen?


    Beste Grüße

    Files

    Hallo, Thomas,


    nach dem Adreßverzeichnis der Stadt Grimma von 1935 hatte offensichtlich der II. Sturmbann seinen Sitz in Grimma, Markt, Ratskeller.


    Allerdings komme ich mit der Bezeichnung "2/II/48" so nicht richtig klar.


    Beste Grüße

    Files

    • Grimma 1935.jpg

      (608.72 kB, downloaded 7 times, last: )

    Hallo, Thomas,


    die Stürme 7 und 8 der 26. SS-Standarte werden laut Adreßverzeichnis der Stadt Naumburg 1939/40 (Quelle ancestry) unter folgenden Anschriften geführt:


    7/26: Parteihaus, Zimmer 218, SS-Obersturmführer Otto Lehmann

    8/26: Parteihaus, Zimmer 301, SS-Untersturmführer Karl Willemer


    Das Parteihaus befand sich, siehe zweite angehängte Seite, am Bismarckplatz 5 in Naumburg.


    Wer suchet, der findet ;)


    Beste Grüße

    Guten Tag, Thomas,


    ein weiterer Adressenfund bei ancestry im Adreßverzeichnis der Stadt Dessau 1944/45.


    59. SS-Standarte "Loeper", Dessau, Kavalierstraße 32

    Sturmbann I/59: Dessau, Bismarckstraße 26 - unter "Leitung" von SS-Hauptsturmführer Winter (Gustav Winter?)


    Beste Grüße

    Files

    • Dessau -a.jpg

      (866.45 kB, downloaded 2 times, last: )
    • Dessau -b.jpg

      (954.5 kB, downloaded 1 times, last: )

    Hallo, Thomas,


    der in Bremerhaven ansässige Sturmbann I/88 hatte seine Geschäftsstelle in der Deutsche Straße 39 (gemäß Adreßverzeichnis Bremerhaven von 1937, Quelle ancestry).


    Grüße

    Files

    Guten Morgen, Michel,


    Quote

    d.h. dann im Falle der FPN 04539 hätte dann beim Stab III (wohl gleichzusetzen mit III. Abteilung) die Stabs-Batterie die FPN ohne Buchstaben, die 6. Batterie "A", die 7. Batterie "B" und die 8. Batterie "C".


    Gleiches z.B. beim Stabs II bzw. II. Abteilung (wohl ab 24.1.43 mit anderer FPN?) hatte die Stabs-Batterie die FPN ohne Buchstaben, die 4. Batterie "A" und die 5. Batterie "B"?

    nein! Stab - egal ob II. oder III. - immer A, dann B, C, D usw. für die Batterien bzw. Kompanien. Siehe auch --> hier.


    Grüße

    Hallo, Thomas,


    leider in miserabler Qualität, weil schlecht gescannt, an der Stelle einige Anschriften zur SS-Standarte 1 aus dem Münchener Telefonbuch von 1934:


    SS-Standarte 1: Prannerstraße 20 (dito für SS-Standarte 34)

    SS-Sturmbann II: scheint Ludwigstr. 8 zu sein, da Eingang Von-der-Tann-Straße aus

    SS-Nachrichten-Sturmbann: Prannerstraße 20

    SS-Reserve 1 (SS-Standartenführer Maier): Prannerstraße 20

    SS-Reserve-Sturmbann: Prannerstraße 20

    SS-Sturm 2/1 "Casella": Prielmayerstraße 8

    SS-Sturm 10/III/1: Kobellstraße 11

    SS-Sturm 11/III/1: Landwehrstraße 24


    Ich hoffe auf Deine Gnade, falls ich irgendwo eine Formulierung verhauen haben sollte ;)


    Grüße


    Quelle: ancestry

    Hallo zusammen,


    aus dem Adreßverzeichnis Bensheim, 1938, folgende Anschriften und Ehrennamen von RAD-Abteilungen:


    Arbeitsgruppe 255, Auerbach

    RAD-Abteilung 1/255 "Jakob Sturm", Schwanheim

    RAD-Abteilung 2/255 "Peter Gemeinder", Alsbach

    RAD-Abteilung 3/255 "Ludwig der Deutsche", Lorsch, ab 1.3.38 verlegt nach Einhausen

    RAD-Abteilung 5/255 "Erich Jost", Lampertheim

    RAD-Abteilung 6/255 "König d. Sueben", Auerbach


    RADw

    Lager 13/110 Bürstadt (Ried)


    Grüße

    Files

    Guten Morgen zusammen,


    Frank, Vergrößerungen via Scan bringen meist nicht den gewünschten Erfolg, wie Du ja schon selbst festgestellt hast. Aber vielleicht läßt sich eines der Daten unter einer guten Lupe lesbar machen? Wenn Du keine haben solltest, würde ich mal bei einem Juwelier nachfragen, ob er behilflich ist. Die haben das richtige "Werkzeug" dazu.


    Wenn sich dann bestätigen sollte, daß es sich um den o.g. Hermann Güntzel handelt, hole ich unseren Bilderspezialisten Ulf an Bord, um den Friedhofseingang zu lokalisieren.


    Grüße

    Hallo, Gerard,


    für mich das eindeutigste Indiz, daß hier etwas nicht stimmt, ist eigentlich der Dienststellen-Stempel, und zwar bei dem doppelten "stst". Hier findet ein Wechsel der Buchstaben statt, der überhaupt nicht üblich war. Ich habe bislang noch nie einen Dienststempel gesehen, wo das auch so gewesen wäre.


    Wenn der Beleg hätte als SS-Feldpost laufen sollen, hätte eigentlich auch die Einheit des Absenders abschlagen müssen. Aber in dem Fall handelt es sich um die I./Artillerie-Regiment 77 (wobei hierbei noch der Zusatzbuchstabe fehlt). Und daß ausgerechnet diese Abteilung einen SS-Feldpost-Stempel hat, scheint mir höchst fragwürdig.


    Beste Grüße

    Hallo, Jonas,


    Quote

    Auf meine anfrage beim Volksbund über den Verbleib der sterblichen Überreste meines Urgroßvaters kam die Antwort das er in Samostotschje (Zamostoch'ye) bestattet wurde, jedoch liegt dieser Ort etwa 700km nördlich vom Todesort Stryhanzi entfernt, nämlich bei Minsk.

    da hast Du vermutlich das falsche Samototschje "erwischt". Bitte schaue Dir mal --> diesen Thread an, dort geht es ebenfalls um Stryganzy und Samototschje/Samototschja (Karten sind ebenfalls dabei). Von diesem Friedhof wurde Dein Urgroßvater dann später umgebettet nach Schatkowo.


    Grüße

    Guten Morgen, Gerard,


    zu der gesuchten Person Felix Baumgartner kann ich leider nichts beitragen. Aber der gezeigte Feldpostbeleg kommt mir reichlich komisch vor.


    Das beginnt mit dem Stempel "Dienststelle Feldpostnummer 19964"; hier innerhalb der Worte Wechsel zwischen gedruckten Frakturbuchstaben und lateinischen Druckbuchstaben. Der "SS-Feldpost"-Stempel sieht auch sehr gebastelt aus; allein die unterschiedlichen Abstände zwischen den Buchstaben lassen Fragezeichen aufkommen. Zudem sind beide violett abgeschlagen. Es fehlt dem Brief auch der Hinweis "Luft-Feldpost" (sofern die Einheit überhaupt daran teilgenommen hat).


    Und dann wäre da noch der Schreibfehler bei "Einsatzkomando", dem das zweite m fehlt.


    Alles irgendwie merkwürdig :/


    Beste Grüße

    Guten Tag,


    also es gibt Anfragen, da weiß ich einfach nicht mehr, was ich sagen soll. Was reizt Dich denn als 17Jähriger, in eine Wehrmachtsuniform zu steigen? Hast Du den Hauch einer Vorstellung, was die Wehrmacht war?


    Du kannst natürlich kaufen, was Dein Portemonnaie hergibt. Aber unser Forum ist der falsche Ansprechpartner für solche Ansinnen.


    Gruß