Posts by natu02

    Hi, Thilo,


    paßt jetzt, habe die Sterbeurkunde von Manfred gefunden. Der Tod wurde ebenfalls in Wusterhausen beurkundet. Die Daten zum Vater hingegen sind bei Genwiki zum Teil falsch.


    Beste Grüße

    Hallo zusammen,


    ich habe gewisse Zweifel, daß Manfred Pernaß tatsächlich in Gollnow/Pommern geboren wurde. Diverse Quellen geben an, daß der Vater Wilhelm ebenfalls in Gollnow geboren worden sei, aber das ist nicht richtig, er wurde in Berlin geboren. Sowohl Geburts- als auch Sterbeurkunde sind einsehbar. Insofern könnte man Zweifel bekommen, ob Manfred tatsächlich aus Pommern stammte oder nicht vielleicht auch in Berlin oder Umgebung geboren wurde.


    Das sollten wir vielleicht erstmal aufklären. Bei Haar- und Augenfarbe und seiner genauen Größe wird's schon schwieriger ;)


    Grüße

    Hallo, Thilo,


    kann bezüglich Willi Hermann Pernaß eine Verwechslung vorliegen? Er ist nämlich am 5.2.1944 in Wusterhausen/Dosse verstorben, und seine Frau hieß Anna Elisabeth Charlotte, geb. Ulrich.


    Beste Grüße

    Moin, Wolfgang,


    Quote

    nunmehr ist der Reichsfhr. ein Wort und dann ist das lange S richtig.

    eben nicht, im Wort Reichsführer wird das sogenannte runde s als Fugen-s verwendet. Das Lang-s findest Du vielmehr im Wort "Besondere".


    Beste Grüße

    Guten Morgen zusammen,


    Wolfgang, Sütterlin - und auch Kurrent - sind ja nun bekanntermaßen meine Spezialität. Da könnte ich jetzt zum Thema Schluß- oder Lang-s so einiges beitragen. Nur so viel: bezüglich der "s-Regeln" liegst Du falsch, der Schreiber dieser Notiz - die da eigentlich lautet "Bes. Anerk. d. Reichsfhr. SS" - hat alles richtig gemacht.


    Beste Grüße

    Hallo, Heidy,


    für dieses tolle Lob danke ich Dir sehr, Du hast mir damit ein großes Lächeln geschenkt an diesem naß-trüben kalten Dezembertag geschenkt :) Mir persönlich macht es große Freude und Spaß, alte Dokumente zu transkribieren, um wiederum anderen eine Freude zu bereiten, über ihre Familie und damit ihre Geschichte etwas mehr zu erfahren.


    Kommen wir nun zum letzten Brief, St. Pölten 2:


    St. Pölten 6.I.43


    Liebe Eltern!

    Im Anfang meines Schreibens Grüße ich

    euch recht herzlich. Deile euch mit das wir Sonntag

    noch hier sein werden. Die Münscher können

    Sonntag rauskommen. Wir haben

    jetzt einen neuen Stubenfreund den haben

    wir von Spieß bekommen und es ist ein

    Wolfshund. Wie geht es zu Hause, waß

    macht der Redlak Karl und Tante Anna

    u. Friedatante. Wir sollen hier

    noch ausgerüstet werden wo wir hin

    kommen wissen wir nicht. Ich schliesse

    mein Schreiben und es Grüßt euch euer

    Sohn Karl


    So, Lucas, das war dann der letzte Brief. Oder gibt es weitere?


    Beste Grüße

    Guten Morgen, Lucas,


    die Seiten 4.1 und 4.2 sind identisch mit 3.1 und 3.2, deshalb geht es jetzt weiter mit dem Brief St. Pölten 1:


    St. Pölten 31. XII. 42


    Liebe Eltern!

    Was ich noch vergessen habe

    bringt mir Kerzen ziemlich viel u.

    Geld den wenn wir nach Frankreich

    kommen da gibs verschitene Sachen

    zu kaufen was ihr brauchen könnt.

    Wir haben heute erfahren daß wir am

    2.I.43 Marschbereit sein müßen

    Kommt gleich rauß wenn der Brief

    ankommt Zünter brauch ich auch. Ich Schließe

    jetzt mein Schreiben und es Grüßt

    euch recht herzlich

    eurer Sohn

    Karl

    zurück Schreiben

    hat keinen zweck

    da wir keinen

    richtigen Absender

    haben.


    Der letzte Brief folgt später.


    Grüße

    Hallo, Melanie,


    gern geschehen, dafür ist unser Forum ja da :)


    Was wir noch nicht aufgelöst haben, sind die Feldpostnummern 36675K und 57167C. Wenn Du uns hierzu noch ein Datum geben bzw. mir mal einen Scan von dem Brief mit der Nummer 57167C schicken könntest, könnten wir Dir noch die Einheiten und den vollständigen Namen des Schreibens nennen.


    Beste Grüße

    Hallo, Lucas,


    weiter geht's mit den Seiten 2.1 und 2.2:


    Liebe Eltern

    In anfang meines Schreibens

    Grüße ich recht herzlich und deile euch

    mit das es mir gut geht. Ich will euch

    nur sagen das die Berta u. Regine

    Sonntag zur mir kommen können.

    Wens her kommen so sollns mit den

    ersten Zug in der früh fahren

    sie können schon um 8 h

    früh hier sein, da mir schon 7 h aufstehen.

    besser ist es schon wenns vormittag

    kommen, da mir vormittag die

    Kantiene geöffnet ist,

    da ich aus der Kaserne

    nicht raus kann. Sie sollen mir mehr

    Fetzen mitbringen u. Schlapfen

    und Seife wenn es dir aus geht schicke

    mir an Apfelstrutel. Sage es den

    Mittermeier Rudolf u. Karl daß auch


    raus kommen können wens wolln.

    Wens kommen gebe ich ihnen den weg

    an wenns ihn Mistelbach aussteigen.

    Solln fragen wo die Erzherzog

    Karlskaserne ist wenns dan bei der Karserne

    sind dann solls sie sich einen Basierschein

    hollen und wenns bei der Karserne

    reingehen rechts ist das Mannschafts-

    gebäute 1 links in Barteere Stube

    2 bin ich, ihr seht es auf der Karte die

    ich euch geschickt habe.

    Mit Gruß

    Karl

    Viele Grüße

    an alle


    Seiten 3.1, 3.2 und 3.3


    Liebe Eltern!

    Habe mich gefreut daß die Berta u.

    der Fritzl gekommen ist. Was ich

    Euch mitdeilen will daß ist das

    beim Gramafon die Feder abgerißen

    ist ein Ruken nach dem die Berta fort war

    ist es Basiert. Beschaft mir ein Feder

    Sie ist 22 mm Breit und 2 od. 2 1/2 m

    lang der Vater wir es schon wißen

    der weiß ja wie sie ausschaut.

    Bekommen dud irs beim Pokuta der

    ist Ecke Hütteldorfersraße u.

    Lingelgasse wo der 49 die Kurfe


    macht und eine Meprame brauche

    ich auch schaut daß ihr das

    besorgen könnt. Bitte schicke mir

    das gleich da wir keine Musik in

    der Stube haben. Aber schicke

    eine Schnaps aber ein

    Flascherl von den Starken den was

    ich aus die Weintrauben gemacht

    habe da es in der früh beim

    Dienst so kalt ist wir haben

    schon Schnee da ist es gut wenn

    man ein Schlug machen kann.

    Muß mich jetzt niederlegen da es

    schon 9 h ist.

    Viele Grüße von

    euren Lieben Sohn

    Karl

    Bitte schicke es

    mir so bald es möglich ist.


    Gramafohnnadel schickt mir

    auch ein Parr Schachtel gleich aber

    laute

    Gelt bekommt ihr

    wenn ihr Sonntag

    rauskommt.

    Hallo, Melanie,


    ja, alle jungen Männer wurden vor ihrem Wehrdienst zum Reichsarbeitsdienst verpflichtet. Erst danach wurde man zum Wehrdienst einberufen.


    Welche genauen Stationen Dein Opa militärisch durchlaufen hat, kann Dir in der Tat nur das Bundesarchiv in Berlin beantworten (die WASt ist ins Bundesarchiv übergegangen). Eine Anfrage über den militärischen Werdegang macht auf jeden Fall Sinn, auch wenn die Bearbeitungszeit in Berlin ziemlich lang ist.


    Grüße

    Hallo, Lucas,


    die Briefe übertrage ich Dir nach und nach, einverstanden?


    Mistelbach 22.9.42


    Liebe Mutter

    Im anfang meines Schreibens grüße

    ich alle recht herzlich. Freue mich sehr das

    Sonntag alle rauskommen sage dem

    Mittermeier das er auch rauskommen

    soll. Wie du schreibst dem Kupon von der

    Einberufung den gebe ich dir in den Brief

    rein. Schicke Hamerköpferl und merere .....

    zum Gewehrreinigen und zum Essgeschirr aus-

    waschen. Den Abmeldeschein von der Lebensmittelkarte brauche ich nicht.

    Vieleicht bekomme ich den Sonntag schon aus-

    gang. Ich habe mir das anders vorgestellt beim

    Millitär im triden Tage sind wir schon ins

    Gelende gegang Schießen. Ausbilltung

    haben wir drei Monate dann gehts

    nach Rußlang brauch keine angst

    haben um mich. Werte balt Sonntag

    Urlaub bekommen. Wenn ich Sonntag

    vieleicht Urlaub bekomme gehe ich mit den


    in Mistelbach spatzieren. Die Mädeln

    sollen Sonntag mit den 6 h Zug in

    der früh fahren. Ich bin jetzt versetzt

    worden in Stube 18 nich in Stube 2. Stube 18

    ist auch in Parterr das ist gleich

    rechts wenn man beim Tor rein-

    kommt.

    Nun schließe ich mein Schreiben und

    Grüße

    euch alle recht herzlich

    Karl

    Bring mir was

    zum Lesen mit.


    So, das waren die Seiten 1.1 und 1.2. Später mehr.


    Grüße

    Hallo, Melanie,


    Du hast mir ja inzwischen eine Fotorückseite mit der Feldpostnummer 19879 C gesandt. Wenn wir davon ausgehen, daß Max zum Zeitpunkt des Vermißtendatums 19.11.1944 diese Feldpostnummer hatte, dann gehörte er der 7. Kompanie des Grenadier-Regiments 96 an. Max dürfte somit an der Kurland-Schlacht teilgenommen haben, was sich auch mit seinem Vermißtenort Putni in Lettland deckt.


    Bitte jetzt noch zu den anderen Feldpostnummern ein Datum ;)


    Grüße

    Hallo, Melanie,


    um welches Format handelt es sich denn? Pdf, jpg? Dafür gibt es kostenlose Programme im Internet, die große Dateien in kleine umwandeln.


    Wie groß ist denn die Datei?


    Grüße

    Hallo, Melanie,


    das kannst Du gerne machen. Gehe dazu auf mein Profil, dann bitte das Feld mit dem "Männchen" anklicken, darunter findest Du dann "E-Mail senden".


    Grüße

    Hallo, Melanie,


    da es bei Feldpostnummern vorkommen konnte, daß diese im Laufe des Krieges mehrfach an unterschiedliche Einheiten vergeben worden sind, ist auch immer das Schreib- oder Briefstempeldatum von Bedeutung, um die Einheit eindeutig zu identifizieren.


    Daher meine Bitte, zu allen Feldpostnummern noch ein Datum zu liefern. Dann fällt die Zuordnung leichter.


    Steht bei der FPN 19789 wirklich ein C dahinter? Diese Feldpostnummer war einen Feldzeugpark vergeben, da macht ein C keinen Sinn.


    Grüße