Posts by BDF-Suchdienst

    Hallo Marco,

    der Artikel ist unterwegs.

    Kein Wunder, dass Du die MOB - Nummern nicht findest. Ich suche seit 2002 danach und bin weder bei der ehem. DD/ WASt in Berlin noch in den Unterlagen des BA / MA Freiburg fündig geworden.

    Aber "Suchdienst" ist oft mit Glücksfall verbunden.


    Von der Fsch Pz jg Abt 5 suchen wir auch noch 26 Mann aus dem Zeitraum 06. 44 bis 02.45, d.h. FRANKREICH bis SOLINGEN, Hauptmann bis Gefreiter.



    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

    Hallo Marco,


    erfolgreich gewesen bei der "Besorgung" Der Deutsche Fallschirmjäger - Ausgabe 10/1952?

    Wenn nein, helfe ich mit einer Kopie aus, denn LL Fm Kp hört sich doch sehr nach LL Fm Btl 9 an - ehemalige militärische Heimat 1966 - 1969.

    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

    Hallo Ulf,


    eine kurze Ergänzung zu" HG" in Gut Briesenbrow: " 4./ Fsch E u. A Rgt 1:

    Wir bildeten un sere Jungs weiter aus und übten uns im scharfen Schuß. eine gemeinsame Übung mit einer Kompanie vom Rgt HG zeigte uns die Lücken der schnellen Ausbildung, die vor dem Einsatz noch geschlossen werden mußten. HG griff an , die S.M.G. Züge gingen am Hinterhang in Stellung und eröffnetetn zugleich mit den Granatwerfern das Feuer".

    Um meinen Zug schon an bevorstehende Strapazen zu gewöhnen, machte ich Einsatzmärsche mit voller Ausrüstung, denn jeder Mann des Granatwerferzuges mußte 40 Pfund an Waffen oder Munition im Einsatzbtragen."

    Am 16.03.45 Einsatzbefehl für eine Granatwerfergruppe / bei SCHWEDT einen Stoßtrupp des Heeres unterstützen.


    Hallo Hugo;

    Auszug aus dem Bericht : 43 Seiten-

    Am 30.04.45 06:00 Uhr befinden wir uns in der Försterei 200 m westl. des Bahnhof FÜRSTENBERG

    wir fahren nach Westen in Richtung STRESEN

    01.05. von WESENBERG über WUSTROW sind fdl Pz gemeldet, nach dem Kampf geht das Rgt Richtung ADAMSWALDEN am PULITZER SEE entlang

    03.05. Reste erreichen GRoß ZERLANG Stärke:26 Offz und 650 Mann, Einteilung in 2 Btl. Marschstrecke: KLEIN ZERLING - LUHME - DIEMITZ.

    Straße WÜSTROW - REINSBERG. DIEMITZ feindfrei.

    Marsch Richtung SEWKOW über ZEMPOW. Erste deutsche Linie kurz vor SEWKOS. Teile ziehen sich a. B. bis NEUKRUG zurück..

    Jetzt schießt der Russe nach SEWKOW mit seiner Stalinorgel hienein. Überall suchen wir nach unseren Soldaten - aber vergebens. Wir - Kdr und ich - wollen Richtung PARCHIM.
    04.05. Zurück über BUSCHHOF und KIEVE.Wir fahren nach NEUHOLZKRUG zurück. MASSOWER Gehölz: Gefangennahme.


    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

    Halo Marco,


    Fallschirm -Panzerjäger - Abteilung 5

    Kommandeur: Hptm M ü l l e r , Hptm T r i m b o r n

    1. Kp Lt Charisius gefallen 19.12.1944

    2. Kp Lt Thomas verw 05.01.1945

    OLt Peters

    3. Kp OLt Wagner verw 26.12.1944

    Lt Ott gef 26.12.1944

    Lt Mössner gef 05.01.1945

    Ein Bericht über den Einsatz des II. Zuges , 2. Kp FschPzJg Abt 5 im Raum LAVAL am 06.08.1944 finden Sie im DDF 10/52.

    Glück ab

    Steffen
    S.L.R.

    " benennt aber einen Hauptmann Dobler als Chef (Bataillonskommandeur?) und einen Leutnant Fischer (Kompaniechef?). Vielleicht kannst du den Hauptmann oder den Leutnant ja dem I. oder II. Bataillon zuordnen."


    Hallo Ulf,


    Hptm D o b l e r war Kpchef der 9. Kompanie

    Lt F i s c h e r , Hans - Joachim ZugFührer in der 9./ Fsch E u. A. Rgt 1. Gefallen 28.04-1945 bei RINGENWALDE


    Glück ab

    Stffen

    S.L.R.

    Hallo Hugo,


    hilft das weiter:

    Bericht der 4. / Kp - insgesamt 43 Seiten (Verfasser – ein Lt - unbekannt)

    „Endlich am 07. März 1945, war dann der Tag des Einsatzes gekommen.. Unsere Einheit , I. FschJg Ers und Ausb Rgt wurde in HALBERSTADT und QUEDLINBURG verladen, um an der Ostfront eingesetzt zu werden……

    Nach 4 tägiger Fahrt hatten wir ANGERMÜNDE erreicht.

    Das I. Btl wurde in SCHÖNERMARK , 15 km nördlich ANGERMÜNDE ausgeladen.

    Anschl. Aufenthalt in BRIESENBROW 4. Kp / B

    20. März 1945- Aufstellung von Panzerjagdzügen (52 Mann )

    Verlegung nach ALT KLINKENDORFF…….

    Etc.

    Schluß im Raum DIEMITZ - SEWKOW - ZEMPOW

    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

    Bonjour Frederic,


    der PODZUN Verlag hat Copyright über das Buch "Die Fallschirmjägerchronik v. Erich Busch".

    Also sollten wir diesen Weg nicht gehen.

    Vor mir liegt jedoch eine mehrseitige Ausarbeitung über die 5. FschJg Div aus dem Jahr 1968.

    Zur Übermittlung benötige ich die mail - Adresse.


    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

    Guten Abend, Wissende,

    gesucht wird die Identität eines deutschen Piloten einer ME 109, der unweit der mittelfränkischen Gemeinde Markt Heidenheim am 24. April 1945 nach einem Feuergefecht mit Soldaten der Rainbow-Division abgestürzt ist. Leider hatte er keine Erkennungsmarke an sich und wurde angeblich als unbekannter Soldat beerdigt. Gibt es Listen der Luftwaffe über Kampfeinsätze und vermisste Flugzeuge und Piloten aus dieser Zeit , aus denen man Erkenntnisse ziehen kann.


    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

    Hallo Hugo,


    es ist noch immer so:

    vor der Benutzung unseres Archivs _ Bestand BW 57 _ ist eine Erlaubnis vom Geschäftsführenden Bundesleiter (GBL) des Bund Deutscher Fallschirmjäger einzuholen. Da familiäre und persönliche Unterlagen in diesem Archiv sind, behalten wir uns für Teile des Archivs die Benutzung vor.

    Allgemein zugängliche Akten _ Bestand RL 33 beim Referat MA 5 _sind aber über das BA - MA jederzeit einsehbar.

    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

    Hallo Karin,


    01.07.1944 Einsatz der 7. Kp Abwehr feindlicher Angriffe im Nahkampf nordwestlich ST: ANDRE - de - le Epine

    02.07.1944 Abwehr eines feindlichen Einbruchs bei ST. ANDRE ... und im Raum LA BARRE.


    Namenangaben gibt es auch im Buch von Roppelt "Der Vergangenheit auf der Spur" nicht.


    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

    Hallo J.G.,

    hier der Beitrag eines Angehörigen des FschGranatwerfer Lehr Btl:


    "Gerade mal 17 Jahre und 4 Monate alt, Angehöriger der 3./ Fallschirmjäger-Granatwerfer-Lehrbataillon unter dem Kommandeur Hptm. Milch – Bruder des Genralinspekteurs Milch, waren wir von Bocholt über Dingden kommend in Hamminkeln vom 22. bis 26 März im Einsatz . Unter anderem hatte unser Bataillon Panzergeschütze und 12 cm Granatwer­fer.

    Eingebuddelt in Löchern erwartenden wir den Angriff der gelandeten Alliierten. Da diese Gegenwehr hatten, wurde nun- vermutlich aus dem Raum Wesel, Artillerie eingesetzt. Dieser Beschuss auf unsere Stellung dauerte einen ganzen Tag.

    Verluste: 1 Volltreffer der Granat­wer­ferstellung 2 Tote/ Vor mir ca. 20m entfernt hatte sich der infanteristisch eingesetzte Zug unter einer Baumreihe eingegraben Dies ist wegen der Baumkrepierer tödlich – 2 Tote, 1 Verwundeter, der im Bunker der Anwohner des heutigen Anwesens der Fa. Hessling, Garten­möbel , Beerenhuk 2 in Hamminkeln, verbracht wurde."


    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

    Guten Abend, Hugo,


    vor mir liegt das Buch

    "Fall Braun/ De Strijd om Kapelsche Veer 1944 - 1945" von Drs. D.L.Roitero, ISBN:90-6663-014-0,

    es ist in niederländischer Sprache aber gut lesbar.

    Im Abschnitt "De Duitse Verdediging" wird auf 17 Seiten das Geschehen vom 27.- 31. Januar um das Kapelsche Veer geschildert.


    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.