Posts by BDF-Suchdienst

    Hallo Tim Braun,

    hier noch einige Ergänzungen, um die Voraussetzung für klare Fragen zu schaffen:

    Im Juni 1944 hatte die 2./ FschPzJg Abt zwei Züge mit 2 X 7,5 cm Pak + je Geschütz ein MG 42 sowie einen PzNahkampf Zug mit Ofenrohr , PzFaust und Nahkampfmitteln.

    Im Februar 1945 hatte die FschPzJg Abt 9

    1. Kp mit 7,5 cm Pak (mot Z)

    2. + 3. Kp Panzerzerstör Kp mit Ofenrohr , PzFaust, PzSchreck

    4. Kp JagdPanzer (14 Hetzer Pz38 vom Heer) + 60 FschJg als Begleitschutz.

    Daraus ist m.E. zu ersehen: es gab zu dieser Zeit weder STAN noch allgemeingültige Ausstattung.

    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

    Hallo Tim Braun,

    hier mal eine Aussage zur FschPzJgAbt - weitere Angaben können folgen.

    Ich hätte diese Anfrage bei "Einheiten der Luftwaffe" =) erwartet.

    2.11.42 Aufstellung einer SFL - Kompanie (Selbst Fahr Lafette) im Rahmen der Fsch PzJg Abt 1 . Vom Heer werden 14 Fahrgestelle Panzer II , auf die eine 7,5 cm PAK montiert ist, geliefert. Die 6 Kompanien der FschPzJgAbt 1 waren unterschiedlich ausgerüstet und eingesetzt.

    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

    Hallo RoCo,

    aus den o.a. Beiträgen entnehme ich, dass Sie über die Stellenbesetzung des 1./ Lehr Btl XI. Fliegerkorps verfügen.

    Im Zusammenhang mit einem Suchfall in BELGIEN , bei dem die ErkMarke 62594 T - 191 aufgefunden wurde, bisher aber nicht identifiziert werden konnte, meine Frage:

    Ist die MOB Nr. 62594 der 1./ Lehr Btl XI. Fliegekorps zuzuordnen und ab wann übernahm die 1. Erprobungs Abteilung XI. FlgKorps diese MOB - Nummer. Vice versa.

    Und wenn dann allles stimmt - wem ist diese ErkM zuzuordnen? Der Träger ist Ende August 1944 in einem Ort namens La Closerie des Saules in Tessancourt-sur-Aubette , Nordfrankreich , gefallen.

    Glück ab

    Steffen

    "EINMAL FALLSCHIRMJÄGER - immer Fallschirmjäger im BDF e. V."

    Hallo Seeker86,

    danke für das Angebot. Hier sind einige MOB Nr. , die alle vermißten Männern der Fsch/ LL Tr zuzuordnen sind.

    53123/ .., 53303/..,53409/..,53739/..,62070/..,62325/..,62393/..,62542/..,63120/..,63128/..,63195/..,63439/..,63445/..,63573/..,63719/..,67261/..,67274/..,68195/..,

    Das sollte ersteinmal genug sein. Wenn sich hierzu ein Ergebnis ergibt, folgen die 29 der 200...Gruppe.

    GLÜCK AB

    Steffen

    S.L.R.

    Hallo Forum,

    weiß jemand vom Verbleib der Verlustmeldungen Zeitraum August / September 1944 des Rgt?

    Vor 80 Jahren - am 04. Sept 1944 - wurde das Rgt im Raum MONS / BELGIEN eingeschlossen und geriet mit Masse in Gefangenschaft. Damit endet die Existenz der letzten Lehr- Truppe der Fallschirm - Armee. (s. E. Busch : Die Fallschirmjäger Chronik). Aus dieser Zeit sind noch 28 Suchfälle ungeklärt ( s.. Suchband DRK , LA 538 - LA 541a). Diese Fälle bearbeitet M. Toubeau, ein belgischer Kamerad, seit über 20 Jahren mit dem Suchdienst im BDF e. V.

    "Glück ab"

    Steffen

    S.L.R.

    Einmal Fallschirmjäger - immer Fallschirmjäger BDF e. V.

    Hallo Uwe, wieder ein Körnchen zur Wahrheitsfindung:

    schau Dir mal den Beitrag von CH aus dem Jahr 2012 an(06.06.2012). Er sagt etwas zu OLt Rapräger aus - s.u.

    "In diesem Zusammenhang mit den Einsätzen des III. Btl. wird auch Oberlt. Rapräger als Führer einer
    Kampfgruppe mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet. Möglicherweise war seine Werfer-Batterie die 12. Kp. des
    Rgt Barenthin?"

    Lt/OLt Rapräger (später Dr. Rapräger , Saarbrücken) :

    Mit Wirkung vom 06.05.1942 Ord Offz -Fsch Fla MG Btl

    28.10.1942 - Chef 15. Kp Fsch Art Rgt 1

    ab 01.03.1943 Kampfgruppenführer im III. Btl / LW Rgt Barenthin - mit den Männern des Fsch FlaMG Btl.

    Danach:"Aus den Resten des 13./Fallsch.-Art.-Rgt. 1 und des 14./Fallsch.-Art.-Rgt. 1 wurde Mitte Juni'43 unter Oltn. Rapräger die 14./Fallsch.-Art.-Rgt. 1 neu aufgestellt. 1944 wurde daraus mit 3 Batterien die schw. Fallschirm-Werfer-Abteilung 1 und ca. Juni 44 mit einer weiteren 4. Batterie Umbennung zur schweren Fallschirm-Werfer-Abteilung 21. Später gab es noch eine Umbennung in die 210." Hier ist evtl. die Spur!

    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

    Guten Abend, Stoffel,

    manchmal ergeben sich Zufälle: ich bearbeite zurzeit die Unterlagen des "Kessel von MONS/ Belgien". Maurice Toubeau, ein alter Freund aus SHAPE - Zeiten, ist in FRAMERIES vor Ort und erfasst die Erkenntnisse. Vielleicht haben wir Glück und finden über die Gefangenenlisten der Einheiten zu dem Gesuchten.

    Weiteres zur 5. Kp

    Mai 1941 Aufstellung, Ausrüstung: 12 x 60 – cm – Scheinwerfer

    Auftrag: Scheinstellungen bei FschEinsätzen darstellen

    Mitte 41 neuer Auftrag: 6 x 2 cm Geschütze, 6 x sMG, 12 x le MG, 12 Panzerbüchsen und InfWaffen

    Nov 41 Einsatz STALINO im Rahmen FJR 2

    April 42 WOLCHOW – Kessel FJR 2 unterstellt

    November 42 Einsatz BIZERTA / Tunesien im Rahmen FschFla-MG Btl / LwRgt Barenthin:

    1. Btl = Lastensegler - 2. Btl = Ausb Personal von FallschirmSchulen - 3. Btl = FschFla – MG Btl ( 3 Kp )

    Kapitulation in TUNESIEN am 08.05. 1943 - Ende des Btl.

    Vielleicht wieder ein Körnchen.

    GLÜCK AB

    Steffen

    S.L.R.

    Hallo in die Runde,

    Heimatstandort : QUEDLINBURG – FLUGPLATZ

    Das Fsch Fla – MG Btl ging aus der 1. Kp der Leichten Flak Abt 106 in SALZWEDEL hervor. Im Juni 1940 erhielt Major D e r p a den Auftrag ein Fla-MG Btl mit 4 Kp in HALBERSTADT aufzustellen. Im Herbst 1940 wurde das Btl nach QUEDLINBURG verlegt. Neuer Kdr: Hptm Hans B a i e r , Adjutanten: Lt Rapräger, OLt Dr. Kemnitz.

    Das Btl bestand aus StabsKp und 4 Kp , die mit je 6 x 2 cm FLAK- Geschützen auf einer Dreibeinlafette ausgerüstet waren. Diese Geschütze wurden mit Lastenfall-schirmen abgeworfen. Als Zugmittel am Boden dienten schwere Beiwagenkräder , die ebenfalls mit Fallschirmen abgeworfen wurden.

    Einsätze des Btl:

    KRETA 1. / - 4./ Kp

    TUNESIEN als III./ Btl des LwRgt Barenthin mit 2./ , 3./ und 5./ Kp. Für den TUNESIEN – Einsatz wurden die Kp zusätzlich mit 5 cm PAK – Geschützen ausgerüstet. Mit dem Ende des AFRIKA – Feldzuges im Mai 1943 war auch die Geschichte des Fsch Fla - MG Btl beendet.

    Reste des Btl sammelten sich in QUEDLINBURG bei einem Restkommando , das 1942 / 43 von OLt P a s s m a n n geführt wurde. Zusammen mit Hptm F i k e n t s c h e r und OLt M i s c h k e wurde versucht, ein neues Fla – MG Btl aufzustellen. Das Restkdo wurde nach ROM verlegt , dort der 2. FschJgDiv unterstellt. Da keine geeigneten Waffen vorhanden waren, wurde der Verband als Ausbildungsbataillon unter Führung von OberstLt F e h s e im Rahmen der 2. FschJgDiv nach RUSSLAND verlegt. Im Dezember 1943 wurde die Ausbildung in einer Kaserne in BERDITSCHEW ( SHITOMIR ) aufgenommen. Da die Div nach KIROWOGRAD verlegte, wurde das AusbBtl der 20. PzGrenDiv unterstellt und nach hohen Verlusten in vorderster Linie herausgezogen und der 2. FJDiv nachgeführt.

    Die 1. / bis 5./ Kp hatten eine sehr unterschiedliche Geschichte. z. B. die 4. Kompanie war die einzige Fallschirmjägereinheit, die bei STALINGRAD eingesetzt war.

    Die Einsätze der Kp folgen bei Bedarf.

    Erich Passmann und Helmut Mallon trafen sich noch im Sept 1985 bei einem Kam-Treffen des BDF.

    GLÜCK AB

    Steffen

    S.L.R.

    Guten Abend,

    ich recherchiere zum Ort der Gefangennahme des Kommandeurs der 348. InfDiv , GenLt Seyffardt, Anfang September 1944.

    1. Aussage: am 03.09.1944 zum letzten Mal in der Nähe der Kreuzung Bois-Bourdon gesehen, und in der Abtei von Bone Espérance bei Binche gefangen genommen worden.

    2. Aussage: in Goegnies gefangen genommen worden und in einem Kloster in Pont sur Sambre in der Nähe von Jeumont/Erquelinnes festgesetzt.

    3.Aussage: gem WASt in Marbaix in Belgien gefangen genommen.

    Gibt es vom General einen "after action report"?

    Danke für die Unterstützung - und GLÜCK AB.

    Steffen

    S.L.R.

    Hallo Flottenarzt,

    gut Sie wieder zu sehen.

    Nach meiner Kenntnis gab es kein Ski Btl im FschJg Rgt 3.


    Ein während des Russlandeinsatzes 1942 auf dem Kommandowege aufgestelltes FschJg Ski Btl der 7. FlgDiv wurde im April 1943 in Nordfrankreich als II. Btl in das FschJgRgt 4 aufgenommen. ( Donth, S. 12)

    Im Archiv BA_MA:

    BW 57/ 41 7. Fl. Div Fallschirmjäger – Skibataillon , Chronik der 2. / Kp

    BW 57/ 42 Geschichte des Fallschirmjäger Skibataillons der 7. Fl. Div

    Glück ab

    Stefefn

    S.L.R.

    Guten Tag, Andreas,

    ergänzend zu Eumex noch etwas zur "Kampfgruppe / Btl B L O C H"

    Fsch Jg Btl „B l o c h“ FPNr. 62118

    Quelle: Roppelt „Der Vergangenheit auf der Spur“

    Der Einsatz der Kampfgruppe Bloch (II./Fj E. u. Ausb.Rgt. 3) im Raum Eindhoven - Nimwegen während der alliierten Luftlandung Mitte September1944 wird auf den Seiten 271 - 274 beschrieben.

    Quelle: Busch

    Restteile des III. Btl FschJg Ers u. Ausb Rgt 3 unter Hptm B l o c h ( Fallschirm-jäger-Bataillon "Bloch" mit 8 Offizieren, 101 Unteroffizieren und 382 Mannschaften, Schwere Waffen : 42 Maschinengewehre und 3 Granatwerfer)weichen bei HERTOGENBUSCH nach NO über den RHEIN aus, werden einer Volks -Grenadier Division unterstellt und stehen Anfang April 1945 in schweren Kämpfen bei WARNSFELD / NL

    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

    Hallo Jan,

    dann mal so: Aufstellungsliste v. 17.02.1945 Fsch Panzerjäger Abteilung 9

    a.) eine Kp 7,5 cm PAK

    b.) 2 Kp´n Pz Zerstör Kp

    c.) eine Kp Jagd – Panzer - Hetzer

    Kdr: Hptm J o b , Wolfgang

    Hptm L e i h e

    Offz: Lt A n g e r , Friedrich

    Lt S i g r i s t

    Lt M e i n e r t s. Grabnachweis

    2. Kp Hptm Hoffmann (FliegerOffz)

    3. Kp OLt R e p i n s k y / OLt B l u m e n t h a l

    Einsätze: mit 3 Kp 13. – 15. 02.1945 Raum GREIFENHAGEN

    10. März 45 Rückzug über die ODER bei KOLBITZOW

    Vfg – R in GARTZ, GEESOW, ALBERTINENHOF und bei CHORIN

    ab 23.03.45 Einsatz ODERBRUCH


    16.04.45 Tle im Raum LANGSOW

                zu a.) wenige Informationen

    1 PAK wurde der 1. Bttr FschArtAbt 9 ust

    zu b.) 1. Pz Zerst Kp – KpChef : Hptm H o f f m a n n

                          29. Jan 1945 in CELLE aufgestellt , 07. Febr 45 Transport von CELLE nach TANTOW / STETTIN

    Mitte Febr 1945 von GEESOW über GREIFENHAGEN in den Brückenkopf

    19. Febr 45 Einsatz ostw GREIFENHAGEN

    2. Pz Zerst Kp – KpChef : OLt R e p i n s k y / OLt B l u m e n t h a l

    März 1945 Einsatz im Raum BAHH / BORIN

    anschl. vg WINTERSFELDE / nördl Greifenhagen und Rückzug über die Brücke KOLBITZOW

    zu c.) nur zum Teil FschJg

    14 x Jagdpanzer 38 „Hetzer“, 7,5 cm Kanone

    Mitte Febr 1945 Bereitstellungsraum KRONHEIDE / Greifenhagen

    19. / 20. 02. 45 Einsatz KLEIN MÖLLEN ( südostw GREIFENHAGEN)

    25. 02.45 Einsatz BAHN / LIEBENOW

    04. 03. 45 WOLTIN / WOLTERSDORF - ROSENFELDE – STECKLIN

    VfgR TANTOW – noch 8 Jagdpanzer

    16.04.45 Tle Stellungswechsel von BUSCHDORF – nach SO Richtung FRIEDRICHSAUE - GOLZOW

    Quelle : Stimpel, Wagner und andere.

    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

    Hallo Frederic,

    hier ein erster Vorgang zu Rolschewski.

    III. FschJg Rgt 7

    FPNr. L 54034

    1. Fw Fritz SÄMANN Gefallen in MONTRIESST 08.08.1944

    2. OFhr HELFMAYER Gefallen in MONTRIESST 08.08.1944

    3. OLt ZANTOP Gefallen in ST: MALO 08.08.1944, am Mühlenberg um 07:00 Uhr, verblutet

    4. Hptm BRUNGARTNER starb an einem Lungenschuß im Kloster bei ST.MALO

    HptFw SCHMIDT, 9. KP sprang bei einem PzAngriff auf einen US - PzWagen , wurde schwer verwundet und starb einen Tag später im DINAN Brückenkopf.

    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.