Posts by clan01

    Hallo Nichtwisser,

    "Haushamerfeld" ist der Ehrenname.

    Er verblieb bei 1/ 342.

    5/ 342 hatte keinen Ehrennamen.

    D.h., entweder kenne ich die Kennzeichenänderung von 1/ 342 zu 5/ 342 nicht - was auch sehr gut wäre -

    oder

    der Fotoalbumersteller war erst in der 1/ 342 und danach in der 5/ 342 und hat erst von dort sein Ärmelabzeichen mitgenommen.


    VG

    clan01

    Die den Daten dürfen die endgültige Verlegung der Abteilungen lt. Mob-Kalender zeigen.
    Schön das wir jetzt wissen wohin verlegt wurde und wo die die Baueinheiten aufgestellt worden sind.

    Hallo Augustdieter,


    mit der Mob-Liste wissen wir gar nichts.

    Mit Ausnahme der Informationen zum Stand Herbst 1938 für die RAD-Abteilungen.

    Die zugeteilten Nummerierungen der Bau-Batl. zu RAD-Abteilungen war ein Schnellschuß wegen Sudeten.

    Da das schneller zu Ende war als gedacht, haben viele RAD-Einheiten gar nicht die benannten Aufstellungsräume erreicht und verblieben gleich in ihren Lagern. D.h. alle Standorte zur Bildung von Bau-Batl. kann man 1938 komplett ignorieren.

    Mit der echten Aufstellung der Bau-Batl. im Polenfeldzug beim richtigen Krieg hat das alles nichts zu tun.

    Da gab es völlig andere Aufstellungen und Nummerierungen.

    Deshalb ist diese Mob-Anlage für die Geschichte des RAD kaum von Bedeutung.


    Die unendlichen Schreibfehler sollte man nicht zu ausufernden Diskussionen nutzen.

    Jede Google-Suche ist einfacher. Z.B. Themar statt Thomer/ Thomar.


    Ist auch bei Arbing so wie hier oder im anderen gerade laufenden Thema. Arbing gabs halt zweimal: in Niederbayern und Oberösterreich.

    Und 298 für Arbing ist einfach mal wieder schlecht aus dem Internet zusammenkopiert, wie das andere Thema zeigt.

    Arbing war nie Standort in der Gruppe 298.


    Grundsätzlich sollte man Akten nicht zu ernst nehmen.

    Sie wurden immer von Menschen geschrieben, die nicht immer die Rechtschreibung perfekt beherrschten.

    Mit gesundem Menschenverstand übergeht man falsche Schreibweisen einfach.


    Natürlich habe ich es einfacher mit der kompletten Geschichte aller RAD-Abteilungen.

    Deswegen versuche ich ja auch manchmal einzugreifen.


    VG

    clan01

    Hallo


    Ich hatte vorgestern Lust, mein Weihnachtsgeld zum Fenster rauszuwerfen.

    Also habe ich mir Jurados Buch über den RAD gekauft.


    Ich will Euch damit unterstützen, falls jemand überlegt, sich das Buch zu kaufen.

    Zusammenfassung: BITTE NICHT!:thumbdown:


    Wir haben es hier mit einem gut gemachten VDM-Buch zu tun, die wie immer sehr schön gedruckt sind, Hardcover mit Glanz, Glanzpapier, viele Fotos.

    Umfang: vergleichbar einem Osprey-Heft.


    Text: 30% komplett falsch / 30% mißverständlich formuliert / 40% richtig.

    Fotos: 20% sinnlose Füller ohne RAD-Zusammenhang / mehrere primitive farblich ausgemalte Fotos zur Uniformdarstellung wie bei Osprey, Abzeichen Fotos, Kopien aus dem Organisationshandbuch der NSDAP, uninterressante RAD-Standardbilder auf ebay-Niveau.


    Die Absicht des Verfassers ist mir nicht klar.

    Nimm ein paar Bilder aus der eigenen Sammlung, klebe zusammen, wass schon an anderen Orten vom RAD veröffentlicht wurde, nimm dazu irgendwelche Kriegsbilder aus einem gekauften ebay-Album und ändere die Zeit, damit es besser passt.

    Ach so, nimm noch ein paar Bilder, die der Verfasser nicht verstanden hat und nenne sie einfach RAD.

    Nochmal ach so: Ignoriere die gesamte deutsche Fachliteratur, schreibe aus dem Patel ab, der ja von anderen schon abgeschrieben hat - ja und ignoriere auch den Bender.

    Behaupte einfach als historische Tatsache, was du selbst vom RAD als richtig glaubst.


    Ich kann so viel aufzählen, dass mir die Magensäure hochgekommen ist.


    Falsche Behauptungen, Abzeichen falsch bezeichnet, Dienstgrade falsch, Personen falsch benannt, Nachrichtenhelferinnen und Wehrmacht-Bau-Batl. als RAD bezeichnet, NS-Frauenschaft zum RAD umfunktioniert, usw. usf.

    Denke dir noch Zahlen von RAD-Einsätzen aus, baue irgendwelche Tabellen mit ungesicherten Zahlen und rühre das ganze zu einem Bilderbuch-Brei zusammen.

    Das Buch ist sowas von ärgerlich !


    Wenn jemand damit anfängt, sich mit dem RAD zu beschäftigen, hat er ein Basiswissen, aber viele falsche Sackgassen.

    Ich könnte das gesamte Buch komplett auseinandernehmen, zu jeder Seite etwas schreiben, aber lasse das mal.


    Wenn jemand das Ding hat, bin ich an Diskussion interessiert.

    Ich denke auch, dass das Thema hier zum RAD gehört.

    Die Admins können es aber gerne auch zu "Bücher" verschieben.


    VG

    clan01

    Hallo,


    alles sehr simpel. Für den Polenfeldzug wurden für die aufgestellten Bau-Batl. Reservisten eingezogen. Je 400 Mann 200 junge RAD-Leute, dazu 200 alte Männer.

    Ärmelband wegen Komba-Status.

    Einsatz hatte sich nicht bewährt, viele Probleme zwischen den sehr unterschiedlichen Jahrgängen, Bau-Batl. wurden manchmal von RAD-Führern kommandiert, manchmal von alten Offizieren.

    Auf dem Bild sieht man deutlich, dass die alten Männer alleine auf dem Bild sind. Verbrüderungen waren nicht so häufig außerhalb des Einsatzes.

    Die Bau-Batl. wurden im Frühjahr alle aufgelöst und als reine Wehrmachtseinheiten weitergeführt, als die RAD-Angehörigen komplett herausgelöst wurden.

    Ich hab noch etwa 1.000 Bilder aus dieser Zeit. Alles ganz normal. Alle RAD-Leute trugen von Kriegsbeginn bis zur Auflösung der Batl. diese Armbinde.

    Die getragenen Auszeichnungen sind alle aus dem 1. WK, da diese alten Männer damals im ersten Krieg waren.


    Vom Winkel habe ich keine Ahnung. Ist auch nicht mein Thema, da er nicht zum RAD gehörte.

    Eine K-Abteilung ist es nicht, da K eine reine RAD-Kennzeichnung war.


    VG

    clan01

    Hallo Radman,

    das ist genau das, was ich meine.

    Die Hälfte Deiner Liste ist falsch.

    Dazu kommen wJ Lager, die nichts mit Brandenburg zu tun haben, dazu 3 Lagerorte sind falsch geschrieben.

    Was soll man damit anfangen?

    Die ganzen aus dem Internet zusammenkopierten Listen sind einfach Mist und nützen niemandem.


    clan01

    Hallo,


    da oben der genaue Zeitraum genannt wurde, sollten wir nicht jemand Neuen mit unpassenden Informationen über den Westwall belasten.

    1938 hilft eben nicht, wenn oben bis 1935 steht.

    Ich kann die Löcher für 33-35 schon schließen.


    Königsberg/Nm., das Lager befand sich seit 1933 in der Schule im Ort, später im Waisenhaus (ehemaliges freiwilliges Frauenarbeitsdienstlager), danach Neugründung von Außenlagern wegen Arbeitsmangel, z.B. für Straßenbauarbeiten und Meliorationsarbeiten bei Jädickendorf. Abteilung wird verlegt ab 08.1935 mit neuer Nummer als 4/ 87 nach Kempfenberg.


    Beim ewigen Abschreiben der Listen passieren zu viele Fehler, die 5/ 85 oben ist auch falsch, zudem lautet der Name Eulo, ohne w.


    VG

    clan01

    Hallo Lucky,

    alles ganz einfach.

    Sie trägt das Abzeichen des Kriegshilfsdienstes des Reichsarbeitsdienstes.

    D.h. - sie war vorher im normalen Pflicht-RADwJ in einem Lager für 6 Monate.

    Danach wurde sie ohne Unterbrechung zum KHD-Einsatz nach Berlin geschickt, Straßenbahnschaffnerin ist typisch und unendlich oft nachgewiesen in allen deutschen Großstädten.

    Danach hätte sie endlich entlassen werden müssen.

    Für die späten Kriegsmonate nach Mitte 1944 spricht die letzte Information Flak.

    Sie wurde wiederum ohne Unterbrechung als zwangsverpflichtete RAD-Angehörige (RAD-Maid) im Scheinwerfereinsatz befohlen, für die Batterien, die mit Männern des RAD besetzt waren.


    Ihr Geburtsort hat mit dem Einsatz in Berlin nichts zu tun.

    Eingesetzt wo Bedarf war.

    Das Lager vorher, das weibliche Normal-Lager, kann man nicht mehr herausbekommen, außer du hast den Ort der RADwJ-Pflichtzeit aus irgendwelchen Ausweisen oder Gestellungsbefehlen.

    Dann suche ich Dir das aus meinem RADwJ-Buch raus.

    Insgesamt hat sie damit fast 2 Jahre im RAD verbracht. Vermutlich bis Kriegsende.


    VG

    clan01

    Hallo Bernhard,


    Dein Hinweis zum Download ist hervorragend.

    Bei mir klappt es, auch wenn Ortschaften in Karten schwer lesbar sind.

    Aber ich bin komplett von den Socken - habe das illustrierte Heft über den Vormarsch der HG Nord gefunden.

    Ein Traum! Mit dieser Hilfe erschließen sich mir nachträglich fast unlesbare Tagebuchaufzeichnungen.


    Ich habe mein Weihnachtsfest schon heute.


    VG

    clan01

    Hallo,


    mir fehlt bisher der Hinweis auf Joachim Hoffmann mit seinen 3 Büchern.

    Zudem: BA Freiburg General der Freiwilligenverbände

    weiterhin: Peter Lieb: Konventioneller Krieg oder NS-Weltanschauungskrieg. Kriegführung und Partisanenbekämpfung in Frankreich 1943/44.

    Dort auch Hinweise auf viele Unterlagen in Freiburg.


    es gibt noch viel mehr.

    Deshalb sollte man den Weg von unten - Bat. - und den Weg von oben ab OKH Tagesmeldungen und dann tiefer gleichzeitig gehen.

    Kosaken waren nach 1943 überwiegend in Kroatien und Südfrankreich zur Partisanenbekämpfung eingesetzt.

    Gleichzeitig unterstütze ich den obigen Hinweis, dass die Deutschen vor Ort d.h. auf Bat. Ebene häufig nicht sehr genau bei der Völkerzuordnung waren.


    Ein Familienmitglied von mir führte eine solche Spezialeinheit auf der Suche nach Tito, die zum großen Teil aus asiatischen Völkern bestand.

    Die Einheit will ich nicht nennen. Die Spezialisten wissen, wovon ich rede.

    Sie haben die Wälder gedeckt, während eine andere Spezialeinheit in Titos Lager springen sollte, ihn aber nicht erwischte.

    Es hätte unendliches Leid produziert, aber 1945 auch unendliches Leid verhindert.

    Bitte keine moralische Diskussion dazu.


    Jedenfalls gibt es den russisch-kommunistischen Begriff "Basmatschen" (Diebe, Verbrecher, Banden) für alles Antisowjetische aus dem Ostraum.

    In Jugoslawien haben die Deutschen an der Front diesen Begriff übernommen und alle Ostvölker selbst so genannt, ohne groß zu differenzieren.


    VG

    clan01

    Hallo,

    hier noch ein Bild, auf dessen Realität ich verzichten Könnte.

    Ein frühes FAD-Lager in Schlesien, Sommer 1933.

    Bei solchen Zuständen würde ich nicht wirklich fröhlich aussehen.


    VG

    clan01

    Files

    • Latrine.jpg

      (346.86 kB, downloaded 124 times, last: )

    Guten Abend,

    man Dieter,

    das ist ja hervorragend, vielen Dank dafür. Habe ewig nach der Statue auf dem Platz gesucht und nun kommt Elises Wollstübchen zur Hilfe.

    Leider habe ich keine Literatur zu den taktischen Zeichen und Adressbücher habe ich auch nicht.

    Gibts die irgendwo online?


    Egal, freue mich sehr.


    VG

    Michael

    Hallo Wolf,


    da ich diesem Thema schon länger folge, würde ich gerne etwas beitragen, verbunden mit Fragen.

    Ich habe die Tagebücher des RKT Kurt Wolff aus dem Kessel von Demjansk, 123. ID, 415. IR.

    Er war die gesamte Zeit im südwestlichen Teil eingeschlossen.

    Leider ist der Bleistift heute nur extrem schwer zu lesen, aber vielleicht habt ihr zusammen Erfahrungen.

    Bitte kontaktiert mich, wenn die Sachen für die Idee interessant sind.

    Zudem überlege ich, ob ich nicht eine Demjansk-Reise ebenfalls in Erwägung ziehen sollte. Die unglaublichen Verhältnisse damals sind für mich kaum nachvollziehbar.

    Es beschäftigt mich immer wieder, was damals im Kessel passiert ist.

    Vielleicht können wir ja mal reden.


    VG

    clan01