Posts by LEDUC

    Hallo


    Ich spreche kein Deutsch


    Hier ist ein Bericht des Generalstabs der zweiten Büro


    1°)BOURGES a/ Unités du 690ème Régiment d’Infanterie (337 D.I.)


    • Etat-Major du régiment, F.P.Nr. 27424
    Chef : Colonel HUBER dépendant de la 337 D.I.


    • 3ème Bataillon du 690ème R.I., F.P.Nr. 39565
    Chef : Major STURM


    • Etat-Major du 1er Bataillon du 690ème Régiment de Chasseurs F.P.Nr.. 28146
    Chef : Leutnant STRASSER


    • 1er Compagnie du 690ème Régiment de Chasseurs (1er Bataillon) F.P.Nr. 28146B
    Chef : Oberleutnant STICHLER


    • 2ème Compagnie du 690ème Régiment de Chasseurs (1er Bataillon) F.P.Nr. 28146C
    Chef : Oberleutnant MOTSCH


    • 3ème Compagnie du 690ème Régiment de Chasseurs (1er Bataillon) F.P.Nr. 28146D
    Chef : Oberleutnant RUH


    • 4ème Compagnie du 690ème Régiment de Chasseurs (1er Bataillon) F.P.Nr. 28146E
    Chef : Leutnant HEINEMANN


    • 9ème Compagnie du 690ème Régiment d’Infanterie (3ème Bataillon) F.P.Nr. 30565B
    Chef :


    • 10ème Compagnie du 690ème Régiment d’Infanterie (3ème Bataillon) F.P.Nr. 30565C
    Chef :


    • 11ème Compagnie du 690ème Régiment d’Infanterie (3ème Bataillon) F.P.Nr.30565D
    • Chef : Oberleutnant MUSSMANN ou KUSSMANN ou XUSSMANN ???


    • 12ème Compagnie du 690ème Régiment d’Infanterie (3ème Bataillon) F.P.Nr. 30565E
    Chef :


    • Verpflegungsamt 337 F.P.Nr.45832
    Chef : Stabszahlmeister RUBER dépendant de la 337 D.I.- Section IV a


    • Bäckerei Kompanie 337 F.P.Nr.44567
    Chef : Oberleutnant KAUFMANN


    • Nachschube Kompanie 337 F.P.Nr.44244
    Chef : Haupmann ENZINGER


    Toutes ces unités semblent avoir quitté BOURGES dans le cours du 2ème trimestre 1942.


    herzlich

    Hallo,



    Ich suche ein soldat (offizier ?) der Vorname ist Otto u. Alter 1940 ca. 28 -31 Jahre alt.


    An der Uniform hatte er eine Tresse an, sowie 2 Schrägstreifen am linke Ärmel (im niedrig).


    Falls die von Dir erwähnte Person an beiden Ärmeln 2 silberne Streifen hatte, wahrscheinlich müßte es sich um einen Hauptfeldwebel einer Wehrmachts-San.Kompanie gehandelt haben. Wahrscheinlich 183.


    Zwischen 1940 und Sept. 1944 wohnte er zusammen mit seinem Offiziersburschen am Ort "Les Agards", Gemeinde Mery / Cher, 10 km von Vierzon entfernt.
    Er war der Chef in einem Haus, wo Soldaten vorübergehend zur Erholung waren. Das Lazarett (?) war später in Vierzon."



    Gruß aus Paris

    Hallo,


    Ich spreche kein Deutsch, ich bin auf der Suche nach Informationen über die vier Infanterie-Bataillon des Regiments 277


    und die Namen der Offiziere und Unteroffiziere. (4./Inf.Rgt. 277) Jahr 1940 im Departement Cher.


    Können Sie mir helfen


    Im Voraus vielen Dank


    Leduc

    1°)BOURGES a/ Unités du 690ème Régiment d’Infanterie (337 D.I.)


    • Etat-Major du régiment, F.P.Nr. 27424
    Chef : Colonel HUBER dépendant de la 337 D.I.


    • 3ème Bataillon du 690ème R.I., F.P.Nr. 39565
    Chef : Major STURM


    • Etat-Major du 1er Bataillon du 690ème Régiment de Chasseurs F.P.Nr.. 28146
    Chef : Leutnant STRASSER


    • 1er Compagnie du 690ème Régiment de Chasseurs (1er Bataillon) F.P.Nr. 28146B
    Chef : Oberleutnant STICHLER


    • 2ème Compagnie du 690ème Régiment de Chasseurs (1er Bataillon) F.P.Nr. 28146C
    Chef : Oberleutnant MOTSCH


    • 3ème Compagnie du 690ème Régiment de Chasseurs (1er Bataillon) F.P.Nr. 28146D
    Chef : Oberleutnant RUH


    • 4ème Compagnie du 690ème Régiment de Chasseurs (1er Bataillon) F.P.Nr. 28146E
    Chef : Leutnant HEINEMANN


    • 9ème Compagnie du 690ème Régiment d’Infanterie (3ème Bataillon) F.P.Nr. 30565B
    Chef :


    • 10ème Compagnie du 690ème Régiment d’Infanterie (3ème Bataillon) F.P.Nr. 30565C
    Chef :


    • 11ème Compagnie du 690ème Régiment d’Infanterie (3ème Bataillon) F.P.Nr.30565D
    • Chef : Oberleutnant MUSSMANN ou KUSSMANN ou XUSSMANN ???


    • 12ème Compagnie du 690ème Régiment d’Infanterie (3ème Bataillon) F.P.Nr. 30565E
    Chef :


    • Verpflegungsamt 337 F.P.Nr.45832
    Chef : Stabszahlmeister RUBER dépendant de la 337 D.I.- Section IV a


    • Bäckerei Kompanie 337 F.P.Nr.44567
    Chef : Oberleutnant KAUFMANN


    • Nachschube Kompanie 337 F.P.Nr.44244
    Chef : Haupmann ENZINGER


    Toutes ces unités semblent avoir quitté BOURGES dans le cours du 2ème trimestre 1942.

    Microfilm 24Mi120 DSCN 2858
    Nachdem am 15 août 1944 Orleans und Blois geräumt und dem Feinde überlassen worden waren, trat für die Feldkommandantur 776 die Frage auf, wie lange sie nach in Bourges, das nicht zum Stützpunkt erklärt worden war, ihre Aufgaben weiterführen könnte.
    17 août 1944
    Hauptmann (W) Ecke, der vorübergehend als Leiter der Transportsammelstelle Bourges eingesetzt war, meldet um 15.00 Uhr, der Führer einer vorbeikommenden Kolonne habe ihm zuverlässig mitgeteilt, dass amerikanische Panzerspitzen von Orleans kommend auf Gien vorgestoßen seien. Die Meldung wurde an die Feldkommandantur weitergegeben.
    18 août 1944
    Bei einer Besprechung des Inspekteurs mit dem Feld-Kommandant von Bourges Oberst Frhr. Von Bibra; am Vormittag, äußert dieser Zweifel über die Anwesenheit feindlicher Panzer in Gien. Eingesetzte Luftaufklärung habe nichts derartiges ergeben.
    In einer 2. Besprechung mit dem Feldkommandanten um 15.00 Uhr teilt dieser mit, eine auf Anregung der KJ von der Feldkommandantur veranlaßte Fernaufklärung von Cosne nach Gien habe feindliche Panzer im Marsch von Gien in Richtung auf Cosne festgestellt. Wegen der Gefahr, nur mehr am Übertritt über die Loire bei Nevers verhindert zu Werden, habe er sich entschlossen, am 18 août abends oder an 19 août morgens der F.K. nach Nevers abzurücken.
    Oberst Wittig äußert Bedenken, auf diese eine Meldung hin eine s schwerwiegende Maßnahme zu treffen. Als später der Kommandeur der Rüstungskontrollkommission, Oberst Osterland, dem Feld-Kommandant dieselben Bedenken ausspricht, erwägt dieser eine Verzögerung dem Abmarsches.
    Da mit dem Abrücken der Feldkommandantur aus Bourges die territoire Verteidigungsaufgaben in Bourges für die KJ gegenstandslos werden teilt KJ vorsorglich folgende Befehle:
    1. “Stabsquartier steht an 19 août 9.00 Uhr abmarschbereit.“
    2. Befehl an KK Chateauroux durch Funkspruch: “Sofort abrücken, Eintreffen Bourges spätestens 9.00 Uhr am 19 août 1944.“
    3. An alle übrigen KK’s : “KJ rückt ab 19 août Neuer Standort wird mitgeteilt.“


    Microfilm 24Mi120 DSCN 2859
    Am Abend und in der Nacht werden in Bourges, Salbris und in weiteren Orten der Umgebung von Bourges unfangreiche Sprengungen von Verratslagern verschiedenster Art durchgeführt.
    19 août 1944
    9.00 Uhr Eintreffen der KK Chateauroux in Bourges.
    Feldkommandant gibt vormittags seinen Befehl Nr.2265/44g v.19 août 1944 bekannt. Darin wird Verlegung der F.K. nach Nevers mitgeteilt. Die KJ ist damit aus der territorialen Unterstellung unter die F.K.776 entlassen.
    Nach dem gleichen Befehl verbleibt als Nachkommando der F.K. bis auf weiteres Major Welzer, Kommandeur des Sicherungs-Bataillons 960, in Bourges. Ihm werden verschiedene andere in Bourges verbleibende Einheiten unterstellt.
    KJ war bisher mit Rüstungskontrollkommission der Ansicht, bis zum Abrücken der F.K. ebenfalls in Bourges verbleiben zu müssen, um diese im Falle von Unruhen oder im zu erwartenden Angriff auf Bourges zu unterstützen. In einer Besprechung zwischen Oberst Osterland und Oberst Wittig wird beschlossen, am 20 août 1944 7.00 Uhr über Moulins nach Dijon abzurücken.
    KJ macht sich im Laufe des Vormittags marschbereit, nachdem zuvor sämtliche nicht unbedingt benötigten Akten mangels Verladeraum vernichtet worden sind.
    17.50 Uhr teilt franz. Polizei mit, es bestehe Gefahr, daß die Pyrotechnie Bourges mit ihren hochexplosiven Vorräten in Folge eines sich ausbreitenden Brandes Explodiere. KJ befindet sich längere Zeit in den Splittergräben.
    18.15 Uhr Eintreffen eines verstümmelten Funkspruches der DWStK Wiesbaden, aus dem hervorzugehen scheint, daß ein Offizier zur Berichterstattung und Rücksprache nach Wiesbaden kommen soll. Der Bei erscheint durch die Lage überholt und nicht durchführbar, da nur no starke Geleite unter Kampf von Bourges nach Osten durchkommen.
    Während der Nacht wieder zahlreiche eigene Sprengungen in Bourges um Umgebung.


    Microfilm 24Mi120 DSCN 2860
    20 août 1944
    KJ steht um 7.00 Uhr zum Abmarsch bereit.
    Marschordnung:


    1. Feldwirtschaftskommando 3, Bourges (1.Kolonne)
    • Stärke : rd. 25 Sdf., Unteroffiziere Und Mannschaften
    • Kfz.: 4 Lkw, 7 Pkw
    • Führer : Sdf. Schröder


    2. KJ Bourges
    • Stärke : 12 Offz., 1 Sdf., 67 Unteroffiziere u. Mannschaften, 3 Stabelshelferinnen, 5 Nachrchtenheelferinen Kfz. : 7 Pkw, 4 Lkw, 1 Kom, 2 B-Kräder
    • Daz KK Chateauroux
    • Stärke : 3 Offz., 12 Unteroffiziere u. Mannschaften, 1 St.H. der Luftwaffe
    • Kfz. : 3 Pkw, 2 Lkw
    • Ferner 1 Pkw mit 3 DRK-Schwestern von Soldatenheim Bourges.
    • Führer der Kolonnen KJ und KK Chateauroux : Oberst Witting taktische Führung der Kampfgruppen : Major Möring.


    3. Rüstungskontrollkommission Bourges
    • Stärke : 12 Offz., Sdf., Unteroffiziere u. Mannschaften
    • Kfz. : 4 Pkw, 1 Lkw
    • Führer : Oberst Osterland


    4. Feldwirtschaftskommando 3 (2. Kolonne)
    • Stärke : rd.25 Offz., Sdf., Unteroffiziere und Mannschaften, 2 St.H.
    • Kfz. : 6 Pkw, 3 Lkw
    • Führer : Hauptmann Friedrichs


    Die Spitze (Kolonne 1 des FWK 3), rückt bereits kurz vor 7.00 Uhr ab. Der Abmarsch der KJ verzögert sich bis 7.40 Uhr, da die anschließenden Kolonnen noch nicht marschbereit sind.
    Die Spitze (1. Kolonne des FWK 3) bekommt gegen 7.30 Uhr bei Einfahrt in St Just (13 km südostwärts Bourges) schweres MG und M. Pi-Feuer von mehreren Seiten. Das auf dem Spitzenfahrzeug montierte MG und 2 MG-Schützen fallen sofort aus.


    Microfilm 24Mi120 DSCN 2861
    Im Verlauf des sich entwickelnden Gefechten fallen von der ersten Kolonne des FKW 3 Insgesamt 4 Mann, darunter der Führer, Sonderführer Schröder, weiter ein mitfahrender Uffizier einer Lands-Schütz. Abeitellung Außerdem 4 Verwundsta
    In dieses Gefecht greift ab 8.15 Uhr die nachfahrende Kolonne der KJ ein. Die am der Spitze fahrende Kampfmannschaft (2 1. MG-Gruppen unter Oblt. Schimeer) nimmt sofort Verbindung mit der in einer Talmulde an der Straße liegenden Restmannschaft des FWK 3 auf, kann aber im überlegenen feindl. MG-Feuer zunächst nicht vorankommen. Der Darauf beiderseits der Straße angesetzte Angriff bringt den Gegner zum Weichen. Er wird anschließend durch den in der Marschrichtung liegenden Wald verfolgt und vertrieben.
    In dem Gefecht werden von der KJ die Unteroffizier Nimrich und Bechtel schwer, die Obergefreiter Peters, Klembe, Tiller und Schultheiß leicht verwundet. Unteroffizier Nimrich erliegt am folgenden Tage seiner Verwundung.
    Der Gegner, dessen Stärke auf etwa 50-65 Mann geschätzt wurde, bestand zum größten Teil aus ehemaligen Angehörigen des Franz. A.D. 18 Feindtote werden gezählt, dazu kommen zahlreiche Verwundete. Die Zahl der Verwundeten kann nicht festgestellt werden, da der Feind dieselben mit zurücknahm. Ein im Walde aufgebautes feindliches Lager wird verbrannt.
    Nach Abschluß des Gefechtes kommt angeblich zufällig ein franz. Zivil-Arzt im Pkw. Aus Saint-Amand. Er wird beauftragt, die beiden nicht mehr transportfähigen Schwerverwundeten in das städtische Krankenhaus von Bourges zu bringen. Er erhält auch die Erlaubnis, etwa noch aufgefunden franz. Verwundete dorthin zu überführen.
    Kurz darauf erscheint auf Fahrrädern, ebenfalls aus Saint-Amand kommend, eine des 1.Regiment von Frankreich in Stärke von ¼. Diese hat angeblich den Auftrag, für Aufrechterhaltung der Ordnung zu sorgen, insbesondere Plünderungen bei Bauern zu verhindern. Der Führer, ein Feldwebel, lehnt ab, die Sicherung des weiterfahrenden deutschen Geleites zu übernehmen, da dies nicht seine Aufgabe sei.
    Gegen Mittag sammeln die Kolonnen und marschieren in Richtung Moulins weiter.


    Unterwegs haben einzelne Teile der Gesamtkolonne in Raume zwischen Blet und Sancoins noch mehrfach Beschuß. Dabei fallen abermals 1 Sonderführer und Kfz.-Fahrer des FKW 3. 3weitere Terroristen werden getötet. Der Gegner war in diesen Fällen offenbar der Kolonne auf Seitenstraf im Pkw gefolgt, um einzelnen Fahrzeugen aufzulauern.
    18.20 Uhr Ankunft in Moulins. Unterkunft in der Jägerkaserne.


    Microfilm 24Mi120 DSCN 2862
    21 août 1944
    Abmarsch 9.30 Uhr nach Autun über Bourbon-Lancy.
    Marschordnung :
    1. KJ mit KK Chateauroux
    2. Rünstungskontrollkommission
    3. Feldwirtschaftskommando 3


    Spitze erhält 10.15 Uhr bei Vernoy, etwa 10 km Nordostwest Moulins, MG-Beschuß.
    Obergefreiter Moritz der KK Chateauroux wird verletzt Straße wird von KJ freigekämpft. Angreifer fliehen. 11.00 Uhr Weiterfahrt nach Bourbon-Lancy. Fahrt durch Fahrzeugpannen mehrfach längere Zeit unterbrochen.
    18.00 Uhr Ankunft in Autun. Unterkunft in der Kaserne Changarnier.
    22 août 1944
    8.30 Uhr Abmarsch von Autun nach Beaune über Couches, Chagny.
    Fahrt abermals durch Fahrzeugpannen stark verzögert.
    13.20 Uhr Ankunft vor Beaune. Gegen 17.00 Uhr Beziehen der Unterkünfte in der Kaserne Colbert.
    Auf der Fahrt von Bourges nach Moulins fielen von der gesamten Kolonne folgende Fahrzeuge infolge Feindbeschuß oder sonstiger Beschädigung aus:


    KJ 1 B-Krad
    RKK 1 Lkw
    FWK 3 4 Pkw
    3 Lkw
    Außerdem mußte FWK 3 in Dijon 2 Pkw an Befh. N.O. Frankreich abgeben.


    Microfilm 24Mi120 DSCN 2863
    23 août 1944
    Ruhetag der Gesamtkolonne in Beaune. Überholen der Kfz.
    Inspekteur Besucht Befehlt N.O. Frankreich in Dijon. Da Chef verhindert, Besprechung mit Quartiermeister Major I.G. Meuschel. Feststellung, daß Befehlt N.O. Frankreich seit Dijon 6 Tagen ohne Verbindung mit Militärbefehlshaber in Frankreich, der nach Saint-Dié gekommen sein soll. Befehlt N.O. Frankreich ist daher und mangels jeder Fernsprechverbindung n Ausnahme von Nancy über die Vorgänge der letzten Tage nur aus der Wehrmachtbericht unterrichtet. –Armeegruppe G geht von Toulouse nach Dijon. Befehlt N.O. Frankreich beabsichtigt nach Lure (35 km Ostwest Belfort) abzurücken. Major i.G. Meuschel weist daraufhin, daß der Sonderbeauftragte des Militärbefehlshaber in Frankreich, General Leutnant Führer von Beynsburg, angeordnet habe, daß die zurückgezogenen, nicht taktischen Einheiten ins Reich abzuschicken oder, falls dies nicht möglich ist, in Frankreich zu Alarmeinheiten zusammenzustellen sind. Feldkommandanten haben entsprechende Befugnisse erhalten. Major i.G. Meuschel regt an, ihm Offiziere, Unteroffiziere und Mannschaften und Kfz. Zur Verfügung zu stellen.
    Oberst Wittig erklärt sich hierzu bereit für den Fall dem nicht entgegenstehender Befehle der DWStK.
    Inspekteur erreicht DWStK, Chef des Stabes, durch Ausnahmegespräch, teilt ihm Eintreffen der KJ und KK Limoges in Beaune, sowie das Fehlen jeder Nachricht über die übrigen KK’s mit.
    Es wird festgestellt, daß ein Befehl der DWStK über Ob.West an die KJ unbekannten Inhalts bei der KJ nicht mehr eingetroffen ist. DWStK Chef des Stabes, gibt fernmdl. folgende Weisungen :


    1. KJ versucht, die KK’s zu versammeln.
    2. Offz. Und Mannschaften sind auf Aufforderung der örtl. Kampf-Kommandanten diesen zur Verfügung zu stellen, aber nicht zu versetzen.
    3. KJ erhält später Auflösungsbefehl.

    Oberst Wittig erbittet Fernschreiben über weitere Aufgaben der KJ und zwar über Befehlshaber N.O. Frankreich.
    Beim Quartieramt Dijon wird festgestellt, daß KK Avignon und Carcassonne Dijon auf dem Wege nach Besançon berührt haben. Durch Oberstleutnant von Salmuth vom Feldwirtschaftskommando Vienne erfährt KJ, daß KK Lyon am 20 août 1944 Lyon verlassen hat.
    24 août 1944
    7.00 Uhr Abmarsch der Gesamtkolonne über Dijon, Langres nach Darney (Vosges).
    Ankunft Darney 20.15 Uhr. Unterkunft in Schule.


    Microfilm 24Mi120 DSCN 2865
    25 août 1944
    Rasttag der Gesamtkolonne in Darney.
    Oberst Wittig fährt nach Epinal zur Meldung und Besprechung mit dem Feld-Kommandanten, General von Kirchbach, und Ia Major Herkner. Feldkommandant macht auf seine Befugnisse gemäß den Mitteilungen das Major i.G. Meuschel vom Befehl N.O. Frankreich am 23 août aufmerksam und stellt ähnliche Bitten wie jener. Oberst Wittig antwortet im gleichen Sinne, wie gegenüber Major i.G. Meuschel.
    Oberst Wittig wird auf seinen Wunsch, wegen der Verbindung mit der DWStK eine näher bei Epinal gelegene Unterkunft zu beziehen, das Dorf Eloyes (15 km Südostwest Epinal) zugewiesen.


    Von O.V. Epinal Ferngespräch mit Quartieramt Besançon. Von dort Mitteilung, daß KK Avignon und Carcassonne bereits am 23 août von dort in Richtung Belfort abgerückt sind. Versuch, mit Dijon und Wiesbaden telefonische Verbindung herzustellen, erfolglos. Von Wiesbaden telefonisch erbetener Fernspruch mit weiteren-Befehlen liegt in Epinal noch nicht vor.
    Gegen 15.00 Uhr Eintreffen der A St Marseille mit 2 Kfz., 6 Mann unter Führung des Oberleutnant Niescher in Epinal. Er wird nach Darney in Marsch gesetzt zur Vereinigung mit KJ Stabe Oberleutnant Niescher ist der einzige Führer einer der nach Lage in Betracht kommenden Dienststelle der KJ, der nach dem Befehl der KJ gehandelt und sie daher erreicht hat.
    Oberleutnant Niescher teilt mit, daß er KK Avignon nicht erreicht habe da diese bereits vor seiner Ankunft in Avignon abmarschiert war, da die A St Draguignan aus dem bereits von verschiedenen Seiten durch feindliche. Fallschirmtruppen eingeschlossenen Draguignan auf Nebenwegen abmarschiert sei, die KK Avignon noch erreicht habe und mit dieser weitermarschiert sei.
    18.00 Uhr Antreten sämtlicher Offizier, Unteroffizier und Mannschaften der bisherigen Gesamtkolonne in Darney zur Verabschiedung der am folgenden Tage abrückenden Kolonnen der Rüstungskontrollkommission und des PWK 3. Oberst Osterand als rangältester Offizier schildert zusammen fassend den gemeinsamen Marsch und Kampf und betont die hervorragen bewährte Kampfgemeinschaft. Er dankt dem Inspekteur für die Unterstützung seiner Einheiten durch die KJ, insbesondere im Gefecht bei Saint-Just. Er gedenkt abschließend der gefallenen Kameraden.






    Microfilm 24Mi120 DSCN 2866
    26 août 1944
    Rü KK, PWK 3 und Schwertern des Soldatenheimes Bourges rücken 10.15 Uhr ab nach Outray bei Epinal, wo sie sich in der Nähe ihrer vorgesetzten Dienststelle, des höheren Feldwirtschafts-Offiziere, befinden, der in Rambervilliers Quartier bezogen hat.
    Die Fahrzeuge der Rü KK werden auf der Fahrt etwa 10 km nordöstl. Darnay bis auf 2 Pkw durch feindlicher. Tiefflieger in Brand geschossen. Keine Personenverluste.
    Quartiermacher der KJ begeben sich am Vormittag nach Eloyes.
    13.13 Uhr Offiziere Besprechung der KJ.
    Gegen Abend werden2 Fahrzeuge einen vorüb ergehend in Darnay untergebrachten Teillazarettes der Luftwaffe etwa 5 km nordwestl. Darnay von Terroristen beschossen (1 Toter, 1 Schwerverletzter).
    27 août 1944
    7.30 Uhr Abmarsch der KJ nach Eloyes. Ankunft 9.45 Uhr. Unterkunft in Schulen.
    Oberst Wittig spricht auf dem Marsche dorthin bei der F.K. Epinal vor. Von dort Ausnahmegespräch mit DWStK Wiesbaden. Oberst Wittig meldet dem Chef des Stabes, Oberst i.G. Queis, das Eintreffen von KJ Stab, KK Limoges und A St Marseille in Epinal und Weitermarsch nach Eloyes.
    Oberst i.G. Queis teilt mit, daß KK Lyon in Dossenheim bei Heidelberg, KK Avignon und Carcassonne in Colmar eingetroffen seien. Über den Verbleib von KK Clermont-Ferrand, KK Toulouse und A St Grenoble ist bei DWStK nichts bekannt.
    Oberst Wittig erbittet Weisung, was weiter geschehen soll, insbesondere, ob sich KJ mit den ihr angeschlossenen Dienststellen nach einen anderen Ort im Reichsgebiet begeben soll. Die Entscheidung sei dringlich, da die Quartiere im Raum von Epinal stark belegt seien und Weis ung bestehe, ben oder in Alarmeinheiten ungewandelt werden sollen.
    Oberst i.G. Queis antwortet, daß KJ zunächst in Raum von Epinal bleiben soll, da noch keine Weisungen von OKW vorliegen.
    Oberst Wittig teilt mit, daß das von DWStK abgesandte Fernschreiben mit Weisungen über das weitere Verhalten der KJ nicht eingetroffen sei. Er bittet um Zusendung eines neuen Fernschreibens über F.K. Epinal.


    Microfilm 24Mi120 DSCN 2867
    Anschlisband unterrichtet Oberst Wittig General Vogl fernmündlich über die Lage der KJ, insbesondere über die zusammen mit der Kolonne der Rüstungskontrollkommission bestandenen Gefechte und die Vernichtung der Kfz. Der Rü KK durch Tieffliegerangriffe; alle die se Gefahren dürften sich mit fortschreitender Zeit verstärken. General Vogl antwortet, daß unter diesen Uns tänden mit einen Abmarsch ins Reichalgebiet nicht zu lange gewartet werden dürfe er werde in dieses Sinne noch einmal mit Oberst i.G. Queis sprechen.
    28 août 1944
    Aufenthalt der KJ in Eloyes. Überholen der Kfz.
    Fahrt des Inspekteurs zur F.K. Epinal. Weder dort noch bei der O.V. sind Befehle für die KJ von Wiesbaden eingetroffen. Ein Ausnahmegespräch mit DWStK ist nicht herzustellen.
    Ferngespräch Oberst Wittig mit Major Schmidt von KK Avignon nach Colmar. KK Carcassonne liegt z. Zt. In Colmar, KK Avignon in Ostheim (9 km nördl. Colmar). Beide KK verbleiben dort bis auf weiteren Befehl der KJ.
    29 août 1944
    KJ weiterhin in Eloyes.
    Major Möring begibt sich vormittags zur F.K. Epinal. Dort liegen noch immer keine Befehle der DWStK für KJ vor.
    Major Möring spricht fernmündlich mit DWStK, General Vogl. Gen.Vogl schlägt vor, daß KJ in den Raum von Colmar abrückt.
    Auf den Einwand von Major Möring, daß dies nur über schwer befahrbare Passstrassen möglich sei, erklärt sich General Vogl damit einverstanden, daß KJ über Zabern nach Weissenburg abrückt.
    Wegen der stark zunehmenden Tieffliegerangriffe auch auf die von Frankreich nach Deutschland führenden Sraßen, wird nachts marschiert. KJ marschiert am 29 août 19.00 Uhr ab und erreicht über Rambervilliers, Baccarat, Blamont, Saarburg, Sulz nach mehrstündigem Halt zwischen Pfalzburg und Zabern Schleithal, 5 km südöstl. Weissenburg und beize hat dort O.U.


    Anlage 1: Gefechtsbericht des Führers der Kampfgruppe der KJ, Oberleutnant Schmeer
    Anlage 2: Befehl der F.K.776 Nr.2265/44g v. 19 août 1944


    Microfilm 24Mi120 DSCN 2868


    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX




    Microfilm 24Mi120 DSCN 2869
    Abschrift Anlage 2
    Feldkommandantur 776
    Abt. Ia Tgb. Nr.2265/44geh Geheim Bourges, den 19 août 1944
    9.00 Uhr verw.


    1. Infolge der Feindlage (Vordringen des Anglo-Amerikaners mit Panzern nach Gien), der zunehmenden Terrorostentätigkeit im ganzen Bereich des Departements und der Unmöglichkeit einer planmäßigen Fortführung der Kommandanturgeschäfte sieht sich die Feldkommandantur veranlasst, die Verlagerung des Standortes Bourges nach Nevers durchzuführen.
    2. Als Nachkommando der Feldkommandantur verbleibt bis auf weiteres in Bourges Major Welzel, Kommandeur Sicherungs-Bataillon 960, mit den ihm für den Streckenschutz der Schwerpunksstrecke Nevers-Tours bisher unterstellten Kompanien. Ihm werden ferner unterstellt: Panzerzug 24 mit Standort in Bourges, Einsenbahn-Pionier-Kompanie 100 in Mehun. F.G.-Trupp 776 in Bourges; F.G.-Trupp 731 in Vierzon, Wehrmachttankstelle für Einzelfahrzeuge und die O.V. Bourges.
    3. Major Welzel führt neben seinen Aufgaben als verstärkter Streckenschutz die Abwickelungsgeschäfte der F.K. durch. Mit der F.K. 776 in Nevers ist engste Verbindung aufrecht zu halten.
    4. Die Bewachung der Bahnstrecke Nevers-Thénioux ist so lange fortzusetzen, bis ein neuer Befehl der F.K. 776 entsprechend den Weisungen vom Befehls haber N.O. Frankreich hierüber eintrifft.
    5. Mit dem Ausladekommissar Major Deinhart in Vierzon ist engste Fühlung zu halten.
    6. Infolge Mangel an Transportraum sind die für den Gegner wertvollen Gegenstände im Laufe des 18 août abends gesprengt, bzw. werden die se Sprengungen im Laufe des 19 août noch durchgeführt.
    7. Die F.K. führt die Verlegung in 2 Staffeln durch. Staffel II (Verwaltungsgruppe) unter Eingliederung der H.U.V., der Verwaltungs-Kompanie 824 und unter Beigabe de F.G.-Trupps 668 voraussichtlich im Laufe des 19 août nachmittags.
    Über Abtransport der Staffel I (Kommandostab) unter Angliederung des F.G.-Trupps 685 folgt Befehl.


    Gez Frhr. Von Bibra
    F.d.R.d.A.


    Hauptmann u. Adjutant