Posts by Charly1981

    Ein Hallo in die Runde,


    nach ein paar Wochen Pause im Forum endlich wieder einmal Zeit dafür (als Biotechnologe hatte ich in den letzten Wochen etwas mehr zu tun, mit der Forschung nach einem Corona-Impfstoff ^^)…


    Meine Frage nun: bei meinen Nachforschungen habe ich zu einem Gefallenen die Infos erhalten dass er am 18.02.1943 in der 6.Kompanie Feld-Regiment der Luftwaffe 2 bei Werjassko (?) gefallen ist (Quelle Gräberkartei BA). Laut LdW war das Rgt. der Luftwaffen-Division Meindl unterstellt, die Div. wurde jedoch 12.42 aufgelöst und die Rgt. zur Aufstellung der 21. und 22. Luftwaffen-Feld-Division verwandt. In der 21.LFD waren das Feld-Rgt. 1, 3 und 4 eingesetzt, sprich das Feld-Rgt.2 wäre theoretisch der 22.LFD unterstellt, welche dann jedoch doch nicht aufgestellt wurde. Was geschah also mit meinem gesuchten Feld-Rgt. 2 bzw. wem war es unterstellt mit dem Todeszeitpunkt 18.02.1943. Ging das Feld-Rgt. 2 in der 21.LFD auf? Das würde dann aber nicht mit der Titulierung und dem Todeszeitpunkt zusammenpassen.

    Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt :/


    Danke und Gruß, Charly

    Guten Morgen Ralf,


    ich kann nun nach Antwort des Stadtarchives Klosterneuburg Licht ins Dunkel um die Kasernen von Klosterneuburg und das Pi.Btl. 38 und 80 bzw. Pi.Ers.Btl. 80 bringen. Mit den Informationen kann man bitte auch das LdW ergänzen.


    Pi.Btl. 80

    Das Pi.Btl. 80 war in der Südhälfte der ehemaligen k.u.k. Pionierkaserne in der Leopoldstraße (früher Leopoldgasse) stationiert. Komandeur war Oberstleutnant Kussin (Stand Jänner 1939). Das Pi.Btl. 80 war zunächst (bei der Aufstellung 1938) gegliedert in den Btl.Stab, 2.Kp. und 3.Kp. Die fehlende 1.Kp. wurde erst 1939 aufgestellt. Eine 4. und 5.Kp. befanden sich in Tulln an der Donau - als sogenannte E-Einheiten (für Ergänzung und Ausbildung zuständig) - diese Kp. bildeten ältere ungediente Jahrgänge in 6-Wochen Lehrgängen aus. Im Zuge der Mobilmachung Sommer 1939 stellte das Pi.Btl. 80 das Pi.Ers.Btl. 80 auf, welches mit Masse in der gleichen Kaserne blieb (5.Kp. später in der Marine-Kaserne Kuchelau, 2.Kp. in der Hermanschule in Klosterneuburg). Zum Pi.Ers.Btl. 80 gehörte auch eine Genesenden-Kp.

    Am 07.04.1945 wurden vom Kampfkommandanten von Wien (General Rudolf von Bünau) als Notmaßnahme gegen die jetzt auch im Tullnerfeld von Norden gegen Wien vorstoßenden russ. Panzerkräfte zwei Kp. des Pz.Pi.-Ers.- und Ausb.Btl. 80 (vormals Pi.Ers.Btl. 80) und des Kremser Pz.Pi.-Ers.- und Ausb.Btl. 86, verstärkt durch eine Panzerabwehr-Einheit aus Freistadt (wahrscheinlich Panzerjäger-Ersatz-Abteilung 17), im Raum Nußdorf-Kahlenbergdorf zur Verteidigung eingesetzt. Sie gingen dann in einem neu gebildeten "Alarmbataillon" in der letzten Phase des Abwehrkampfes der Deutschen Wehrmacht um Wien (13.-14.April) auf.


    Pi.Btl. 38

    Im Zuge des Einmarsches der Wehrmacht im März 1938 bezog die aus Thüringen und Franken kommende 2.Pz.Div. vorläufig Quartier rund um Wien. Das zu dieser Div. gehöhrende Pi.Btl. 38 war daher zunächst provisorisch in Wien - Arsenal (Stab), Kagran (2. und 3.Kp.) und Stadlau (1.Kp.) - untergebracht. Nach der Entscheidung die 2.Pz.Div. endültig im Raum Wien zu stationieren, bezog das Pi.Btl. 38 die vom Pi.Btl. 86 (vorübergehende Stationierung) freigemachten Quartiere in der Pionier-Kaserne (November 1938) Klosterneuburg in der Leopoldstraße. Fortan teilten sich diese Kaserne das Pi.Btl. 38 und 80. Da das Pi.Btl. 38 insgesamt drei Kp. stark war, wurde die 1.Kp. aus Stadlau in der Technischen Zeugsanstalt Klosterneuburg, Donaustraße (Magdeburg-Kaserne) untergebracht. Auf dem Gelände der Zeugsanstalt wurden für die vielen, neuen Kfz. der beiden Pi.Btl. umfangreiche Garagenbauten errichtet. Btl.Kdr. war Major Wassung.


    Quelle:

    .) Zeitschrift für Heimatforschung in Klosterneuburg, 7.Jahrgang, 2003, Heft 1/2, Verein für Heimatforschung in Klosterneuburg

    .) Klosterneuburg - Geschichte und Kultur Band 1-Die Stadt, Herausgegeben von der Stadtgemeinde Klosterneuburg


    Gruß, Charly

    Hallo Thomas,


    die Sache mit den Zeitungsartikeln verstehe ich, kein Problem. Ich bin per Zufall bei meinen Recherchen auf die Zeitungen gestoßene. Vielleicht finde ich ja per Zufall noch amtlich besser verwertbares Quellenmaterial.


    Im Falle der hier im Thread des SS-Abschnittes XXXI gezeigten Informationen stammen aus dem amtlich redigierten Handbuch der Stadt Wien (1944 Handbuch Reichsgau Wien). Hier haben also Funktionäre der NSDAP und deren Teilorganisationen, staatliche Amtsbeamte nocheinmal korrekturgelesen vor der Veröffentlichung. Deshalb sollten die Angaben theoretisch ebenso genau sein als die aus Bundesarchiv oder NARA-Akten müsste man denken? Hier steht sie SS-Reiterstandarte jedenfalls unter dem SS-Abschnittes XXXI.


    Nichtsdestotrotz finde ich die beiden Jahrgänge 1941 und 1944 (die anderen Jahrgänge der Stadt Wien im 3.Reich sind nicht erschienen) des Handbuches sehr Interessant, da der komplette amtliche Aufbau der Reichsbehörden, die Reichsministerien, die NSDAP-Organisation des Gaues Wien samt SS, NSKK, NSFK, HJ, BDM etc. bis in die kleineste Struktur genannt wird. Es sollte jeder der sich mit der NS-Zeit und dem Gau Wien auseinandersetzt mal reinschauen :-)


    Gruß, Charly

    Hallo Thilo,


    danke für deine Ergänzung. In anderen Texten findet man ihn als "Otto Planner-Plan" geschrieben, also haben wir hier schon drei verschiedene Schreibweisen.

    Wo lässt sich hier die Funktion als "politischer Leiter" in der Führer-Struktur einordnen? Dannach war er ja anscheinend Standarten-Arzt.


    Gruß, Charly

    Hallo,


    anbei ein Zeitungsausschnitt worin als Nachfolger von Stabsführer Ostubaf Pinter (welcher nun die Führung einer neuen Standarte übernahm) der bisherige Adj. Fleischmann (im Zeitungsartikel als Hauptsturmbannführer benannt, gab es ja nicht?!) ernannt wird. Fleischmann ist in der Stabsführerliste nicht gelistet, es gibt auch nur ein theoretisches kleines Zeitfenster von 01.05.-15.06.1938?!


    Stabsführer:
    DAL
    --------- Pinter, Rupert; Obersturmbannführer ------------------------------ Stabsf. XXXV ---------- 21.03.1938-01.05.1938 (5)
    --------- Bergrath, Karl; Sturmbannführer ------------------------------------ Stabsf. XXXV ---------- 16.06.1938-01.03.1939 (4), (8)

    Ein Pioniersturm wird auch erwähnt, welcher in der obigen Liste nicht erwähnt ist.


    Quelle:

    Salzburger Chronik für Stadt und Land 7. Mai 1938


    Gruß, Charly

    Hallo,


    anbei ein kleiner Ausschnitt zum SS-Oberabschnitt Donau aus dem "Handbuch der Stadt Wien" Band 1941 und 1944; mit dem SS-Abschnitt XXXI.

    Die meisten Daten sind bereits bekannt und verarbeitet. Der Standort der SS-Reiterstandarte 18 ist z.B. noch nicht erwähnt.


    Gruß, Charly

    Hallo,


    anbei ein Zeitungsauschnitt mit der Nennung von Sturmbannführer Pg. Dr. W. Ott als Standartenarzt der 11.-SS-Standarte bis 1934.


    Quelle:

    Der Landbote 2. Juli 1938

    Gruß, Charly

    Hallo,


    anbei ein Foto der 11.SS-Standarte. Hier wird das Palais Rothschild in der Wiener Prinz-Eugen-Straße Nr.26 als Hauptquartier genannt.


    Quelle:

    Das kleine Volksblatt 23. März 1938


    Gruß, Charly

    Bezeichnung:

    Volkssturm-Bataillon 3/51


    Aufstellungsort:

    Berlin


    Aufstellungszeitpunkt:

    vor 01.1945


    Einheitsführer:

    Unbekannt


    Einsatz:

    Unbekannt, wahrscheinlicher Einsatz im Osten bzw. Berlin. In der VBL zusammen genannt mit dem Vst.Btl. 3/23 und Vst.Btl. 3/43. Die letzten eigenen Nachrichten der Vermissten 01.-02.1945 aus Breslau und 03.1945 aus Zantoch, Mehrheit ohne Angaben bei Datum umd Ort.


    Besonderheiten / Vermerk:

    keine FPN bekannt


    Verbleib:

    Unbekannt


    Quelle:

    .) VBA

    .) FPN


    Gruß, Charly


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Bezeichnung:

    Volkssturm-Bataillon 3/43


    Aufstellungsort:

    Berlin


    Aufstellungszeitpunkt:

    vor 01.1945


    Einheitsführer:

    Unbekannt


    Einsatz:

    Unbekannt, wahrscheinlicher Einsatz im Osten bzw. Berlin. In der VBL zusammen genannt mit dem Vst.Btl. 3/23 und Vst.Btl. 3/51. Die letzten eigenen Nachrichten der Vermissten 01.-02.1945 aus Breslau und 03.1945 aus Zantoch, Mehrheit ohne Angaben bei Datum umd Ort.


    Besonderheiten / Vermerk:

    keine FPN bekannt


    Verbleib:

    Unbekannt


    Quelle:

    .) VBA

    .) FPN


    Gruß, Charly


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Bezeichnung:
    Volkssturm-Bataillon 7/114


    Aufstellungsort:

    Reichsgau Franken, Kreis Ansbach


    Aufstellungszeitpunkt:

    vor 14.02.1945


    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    unbekannt


    Besonderheiten / Vermerk:

    .) keine FPN bekannt

    .) In der VBL sind drei Volkssturmmänner des Kreises Ansbach genannt (letzte eigene Nachricht 04.1945 aus Ansbach)


    Verbleib:

    unbekannt

    Quelle:

    .) US-National Archives Microfilm Series T-580/reel 923/Ordner #40

    .) FPN

    .) VBL


    Gruß, Charly


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Bezeichnung:
    Volkssturm-Bataillon 7/113


    Aufstellungsort:

    Reichsgau Franken, Kreis Ansbach


    Aufstellungszeitpunkt:

    vor 14.02.1945


    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    unbekannt


    Besonderheiten / Vermerk:

    .) keine FPN bekannt

    .) In der VBL sind drei Volkssturmmänner des Kreises Ansbach genannt (letzte eigene Nachricht 04.1945 aus Ansbach)


    Verbleib:

    unbekannt

    Quelle:

    .) US-National Archives Microfilm Series T-580/reel 923/Ordner #40

    .) FPN

    .) VBL


    Gruß, Charly


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Bezeichnung:
    Volkssturm-Bataillon 7/112


    Aufstellungsort:

    Reichsgau Franken, Kreis Ansbach


    Aufstellungszeitpunkt:

    vor 14.02.1945


    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    unbekannt


    Besonderheiten / Vermerk:

    .) keine FPN bekannt

    .) In der VBL sind drei Volkssturmmänner des Kreises Ansbach genannt (letzte eigene Nachricht 04.1945 aus Ansbach)


    Verbleib:

    unbekannt

    Quelle:

    .) US-National Archives Microfilm Series T-580/reel 923/Ordner #40

    .) FPN

    .) VBL


    Gruß, Charly


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Bezeichnung:
    Volkssturm-Bataillon 7/111


    Aufstellungsort:

    Reichsgau Franken, Kreis Ansbach


    Aufstellungszeitpunkt:

    vor 14.02.1945


    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    unbekannt


    Besonderheiten / Vermerk:

    .) keine FPN bekannt

    .) In der VBL sind drei Volkssturmmänner des Kreises Ansbach genannt (letzte eigene Nachricht 04.1945 aus Ansbach)


    Verbleib:

    unbekannt

    Quelle:

    .) US-National Archives Microfilm Series T-580/reel 923/Ordner #40

    .) FPN

    .) VBL


    Gruß, Charly


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Bezeichnung:
    Volkssturm-Bataillon 7/110


    Aufstellungsort:

    Reichsgau Franken, Kreis Ansbach


    Aufstellungszeitpunkt:

    vor 14.02.1945


    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    unbekannt


    Besonderheiten / Vermerk:

    .) keine FPN bekannt

    .) In der VBL sind drei Volkssturmmänner des Kreises Ansbach genannt (letzte eigene Nachricht 04.1945 aus Ansbach)


    Verbleib:

    unbekannt

    Quelle:

    .) US-National Archives Microfilm Series T-580/reel 923/Ordner #40

    .) FPN

    .) VBL


    Gruß, Charly


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Bezeichnung:
    Volkssturm-Bataillon 7/109


    Aufstellungsort:

    Reichsgau Franken, Kreis Ansbach


    Aufstellungszeitpunkt:

    vor 14.02.1945


    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    unbekannt


    Besonderheiten / Vermerk:

    .) keine FPN bekannt

    .) In der VBL sind drei Volkssturmmänner des Kreises Ansbach genannt (letzte eigene Nachricht 04.1945 aus Ansbach)


    Verbleib:

    unbekannt

    Quelle:

    .) US-National Archives Microfilm Series T-580/reel 923/Ordner #40

    .) FPN

    .) VBL


    Gruß, Charly


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Bezeichnung:
    Volkssturm-Bataillon 7/107


    Aufstellungsort:

    Reichsgau Franken, Kreis Ansbach


    Aufstellungszeitpunkt:

    vor 14.02.1945


    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    unbekannt


    Besonderheiten / Vermerk:

    .) keine FPN bekannt

    .) In der VBL sind drei Volkssturmmänner des Kreises Ansbach genannt (letzte eigene Nachricht 04.1945 aus Ansbach)


    Verbleib:

    unbekannt

    Quelle:

    .) US-National Archives Microfilm Series T-580/reel 923/Ordner #40

    .) FPN

    .) VBL


    Gruß, Charly


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Hallo Emerick,


    noch ein Hinweis (falls noch nicht bekannt) bezüglich Foto "Scan 6 Kopie" von dir, mit der Aufschrift "Stralsund August 1939 11.S.S.A 11.Kp.". Damit ist die 11.(Ausbildungs-)Kompanie der 11.Schiffs-Stamm-Abteilung gemeint...als Offizier eventuell Funktion als Ausbildner oder Kommandeur in irgendeiner Art und Weise.


    Gruß, Charly