Posts by Charly1981

    Hallo,


    anbei wieder ein paar neue Daten. Ich hoffe nun passt die "Formatierung" soweit wie du es haben willst Many ;)


    2.Sanitäts-Kompanie 371

    Stalingrad

    20.12.1942

    Stab I./Grenadier-Regiment 524

    297.Infanterie-Division

    Woroponowo (Gorkowski) - 1,5km südl. der Eisenbahnlinie Lichaja-Stalingrad, in einer Schlucht (Russland)

    Gräberkartei BA



    1. Feldlazarett 542

    Rowne (heute Riwne) / Ukraine

    17.07.1941

    4.(MG-)Kompanie Infanterie-Regiment 134

    44.Infanterie-Division

    vor dem ehemaligen russ. Militärhospital Rowne (Ukraine)

    Gräberkartei BA



    1.Kriegslazarett der Kriegslazarett-Abteilung 551 eingearbeitet, many

    Verona / Italien

    Krgs. Laz. 1/551 Verona

    ruht auf der Kriegsgräberstätte in Costermano.

    VDK

    02.10.1944

    1.Kompanie Panzerjäger-Abteilung 362

    362.Infanterie-Division

    Erstgrablage: Gemeindefriedhof Verona (Italien)

    Endgrablage: Kriegsgräberstätte Costermano (Italien)

    Gräberkartei BA



    3. Feldlazarett 562

    Stanislau / Ukraine

    28.05.1944

    6.Kompanie Grenadier-Regiment 188

    68.Infanterie-Division

    Iwano-Frankiwsk (Ukraine)

    Gräberkartei BA



    1.Kriegs-Lazarettabteilung 591

    Bankja / Bulgarien

    13.04.1941

    14.Kompanie Gebirgsjäger-Regiment 85

    5.Gebirgs-Division

    Zivilfriedhof Bankja (Bulgarien)

    Gräberkartei BA



    5.Feldlazarett Armee-Sanitäts-Abteilung 572 eingearbeitet, many

    Aufgrund der Erstgrablage Raum Landau (heute Schyrokolaniwka) / Ukraine

    18.08.1941

    Armee Feld.Laz. 5/572

    VDK

    2.Kompanie Pionier-Bataillon 17

    17.Infanterie-Division

    Erstgrablage: Heldenfriedhof Landau - heute Schyrokolaniwka (Ukraine)

    Endgrablage: Kriegerfriedhof Mykolajiw / Kirowograd (Ukraine)

    Gräberkartei BA

    VDK



    Kranken-Transport-Abteilung 582

    *26.08.1939 im Armeepaket „L“ durch WK VI zu 3, später 4 Kpn.

    U: Armeetruppe 4.Armee Polen, Westen, Mittelrussland, auch 1944/45 4.Armee Ostpreußen (3.Kp. bei der 2.Pz.Armee in Kroatien

    E: 6 Iserlohn, WK VI


    3. Kompanie Kranken-Transport-Abteilung 582 FPN 21190 (Mobilmachung-1.1.1940)

    1. Zug 3. Kompanie Kranken-Transport-Abteilung 582 FPN 46019 (8.9.1943-22.4.1944) 30.12.1943

    3. Zug 3. Kompanie Kranken-Transport-Abteilung 582 FPN 47326 (8.9.1943-22.4.1944) 30.12.1943

    4. Kompanie Kranken-Transport-Abteilung 582 FPN 06851 (24.3.1944-6.11.1944) 5.8.1944

    2. Kranken-Kraftwagen-Zug 582 FPN 06851 (Mobilmachung- 26.1.1942


    1.Kranken-Transport-Abteilung 582 eingearbeitet, many

    Krankensammelstation 1.Zug, Bahnhof Roslawl / Russland

    Kr.Trspt.Abt. 1/582 I.Zg.Kr.S.St.Bahnhof

    Roslawl

    VDK

    26.12.1941

    Brückenkolonne B Pionier-Bataillon 137

    137.Infanterie-Division

    Heldenfriedhof Roslawl (Russland)

    Gräberkartei BA



    Kranken-Transport-Abteilung 693

    Sammelstelle Komaritschi

    19.03.1943

    2.Kompanie Grenadier-Regiment 133

    45.Infanterie-Division

    Divisionsfriedhof der 137.ID, Komaritschi (Russland)

    Gräberkartei BA



    Luftwaffen-Sanitäts-Abteilung der Luftwaffen-Felddivision 3

    Hauptverbandsplatz I., Ilino - Uskoje / Russland

    06.11.1942

    10.Kompanie Luftwaffen-Feld-Division 3

    Heldenfriedhof Frolowo / südöstl. Newel (Russland)

    Gräberkartei BA



    Sanitäts-Abteilung der Luftwaffen-Felddivision 13

    Hauptverbandsplatz der Luftwaffen-Felddivision 13, Tschudowo / Russland

    24.01.1944

    Feldeisenbahn-Betriebs-Abteilung 11

    Feldeisenbahn-Kommando 4

    Tschudowo (Russland)

    Gräberkartei BA

    VDK


    Gruß, Charly

    Guten Morgen.


    hier der Link zur Gräberkartei mit der Info der San. Komp. 1/125 bei Potoki und auf der Rückseite die Grablage mit Kriegsgräber in Potoki bei Krementschuk und der Nennung des IR.419 (wie bei mir genannt, du nennst das IR.418? IR.418 war bei der 123.ID).

    Anbei auch die Bilder für jene die keinen Zugriff auf die Gräberkartei haben.


    many

    In deinem zweiten engefügten jpeg die 125.ID betreffend, steht bei den Einsatzgebieten für Juni-Novembert 1941 "Einnahme von Krementschug" bzw. auch auf der Karte sieht man dass die 125.ID über Krementschug vorrückte. Würde also wie Faust aufs Auge passen!


    Zukünftige Einträge werde ich wie von Many gewünscht hier eintragen und nicht in Tabellenform (dachte Many tut sich vielleicht gleich leichter wenn ich die Daten in der selben Form hier einstelle wie er sie in seiner Tabelle hat, aber ja...sorry!)

    Ich hoffe jedoch das trotzdem die ein oder andere neue Info dabei ist, sind ja doch nicht so wenige Daten die ich hier zusammentragen habe und sicher in meinen weiteren Recherchen noch finden werde...


    Gruß, Charly

    Files

    • Potoki.jpg

      (125.61 kB, downloaded 7 times, last: )
    • Potoki1.jpg

      (89.84 kB, downloaded 8 times, last: )
    • Potoki2.jpg

      (85.64 kB, downloaded 9 times, last: )
    • Potoki4.jpg

      (164.24 kB, downloaded 12 times, last: )

    Und nun die Feldlazarette...


    Feldlazarett 8 FPN 23533

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    05.02.1944 Feldlazarett (mot.) 8 Dno / Russland 23533 Kriegerfriedhof Dno (Russland) 4.Schwadron Divisions-Füsilier-Bataillon 331 Gräberkartei BA


    Feldlazarett 24 FPN 19948

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    26.08.1941 Feldlazarett (mot.) 24 Smela / Ukraine 19948 Smela (Ukraine) 2.Kompanie Infanterie-Regiment 522 Gräberkarte BA



    Feldlazarett 179 FPN 00524

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    26.09.1941 Feldlazarett 179 Nitschiporowka / Ukraine 00524 Nitschiporowka / Ukraine 1.Kompanie Infanterie-Regiment 130 VDK + Gräberkartei BA


    Feldlazarett 182 FPN 30854

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    12.12.1941 Feldlazarett 182 Rachmanowo


    30854 Rachmanowo Brücken-Kolonne K Panzer-Pionier-Bataillon 38, kam vom H.V.Pl Ssolnetschnogorsk Bräberkartei BA


    Feldlazarett 262 FPN 11526

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    15.11.1939


    Feldlazarett (mot.) 262


    Karlstal-Trippstadt / Deutschland


    11526 Karlstal (Deutschland) 5.Kompanie Infanterie-Regiment 462 Gräberkarte BA



    6. Feldlazarett 582 FPN 14342

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage/Tätigkeit Bemerkung, Einheit der Gefallenen Quelle
    16.09.1943 6. Feldlaz.(mot.) 582 Ssemenowka / Ukraine 14342 Semenowka (Ukraine) 6.Kompanie eines Grenadier-Regiments der 233.Infanterie-Division Gräberkartei BA


    6.Armee-Feldlazarett 592 FPN 12518

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    29.10.1944

    6.Armee-Feldlazarett 592
    Čačak / Serbien
    12518
    Čačak / Serbien

    unbekannt



    Armee-Feldlazarett 612 FPN 05031

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    19.07.1943 Armee-Feldlazarett (mot.) 612 Arsakion - Athen / Griechenland 05031 Deutscher Kriegerfriedhof Kokkina, Piräus-Athen (Griechenland) 2.Kompanie Gebirgs-Sanitäts-Kompanie 117 Gräberkartei BA



    Armee-Feldlazarett 628 FPN ??? (16103 wurde 1940 Feldlazarett 556)

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    20.10.1943 Armee-Feldlazarett 628 Snamenka Ukr / Ukraine ??? Snamenka / Ukraine


    2.Batterie leichte Flak-Abteilung 735


    Gräberkartei BA


    1. Kriegslazarett, Kriegslazarett-Abteilung 591, Feldpostnummer 29457

    Datum Einheit Standort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    13.04.1941 Krgs. Laz. Abt. (mot.) 1/591 Bankja / Bulgarien 29457 Bankja (Bulgarien) 14.Kompanie Gebirgsjäger-Regiment 85 VDK + Gräberkartei BA


    2. Kriegslazarett Kriegslazarett-Abteilung 591, Feldpostnummer 12143

    Datum Einheit Standort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    06.03.1945 Krgs. Laz. Abt. (mot.) 2/591 Tschechien 12143 Kriegsgräberstätte Marianske Lazne / Marienbad (Tschechien) unbekannt VDK


    4. Feldlazarett (mot.) der (Armee)-Sanitäts-Abteilung 592 FPN 04791

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkung, Einheit der Gefallenen Quelle
    01.01.1943 4. (A) Feldlaz. 592 Krasny Sulin / Russland 04791 Heldenfriedhof Krasny Sulin / Russland 7.Kompanie Grenadier-Regiment 522 Gräberkartei BA


    1. Kriegslazarett der Kriegslazarett-Abteilung 605, Feldpostnummer 45258

    Datum Einheit Einsatzort FPN. Der San.-Einheit Grablage Bemerkung Einheit des Gefallenen Quelle
    16.04.1943 Krgs.Laz. 1/605 Polozk / Weißrussoland 45258 Polozk (Weißrussoland) 2.Kompanie Jäger-Bataillon 1 Gräberkartei BA


    4. Kriegslazarett, Kriegslazarett-Abteilung 605, Feldpostnummer 47154 (Krgs.Laz.)

    Datum

    Einheit

    Einsatzort

    FPN. Der San.-Einheit Grablage Bemerkung Einheit des Gefallenen Quelle
    19.10.1942

    Krgs.Laz. 4/605


    Orel


    47154 Heldenfriedhof Orel - Rußland 9.Kompanie Infanterie-Regiment 486 VDK + Gräberkartei BA
    04.02.1943

    Krgs.Laz. 4/605

    Orel

    47154 Heldenfriedhof Orel - Rußland 8.Kompanie Infanterie-Regiment 486 Gräberkartei BA


    4. Leichtkranken-Kriegslazarett Kriegslazarett-Abteilung 614 FPN 41756

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    14. auf 15.09.1940 Leichtkr. Krgs. Laz. 4/614 Antwerpen / Belgien 41756

    Erstgrablage: Friedhof Hoboken, Antwerpen (Belgien)

    Endgrablage: Kriegsgräberstätte Lommel (Belgien)

    4.Kompanie Bau-Bataillon 107 Gräberkartei BA


    Kriegslazarett-Abteilung 617

    Kriegslazarett-Abteilung 617 * 25.05.1940 im WK XIII, mit 2 Kriegslazaretten und 2 Leichtkranken-Kriegslazaretten; zeitweise 1.-4.Kriegslaz. (B).

    U: Heerestruppe: Heerestruppe: Mil.Befh. Belgien/Nordfrankreich in Lille; 1944/45 Hgr. B/7.Armee, zuletzt Remscheid, Dormagen

    E: 13 Bad Kissingen, WK XIII


    Stab Kriegslazarett-Abteilung 617 FPN 20510 (28.4.1940-14.9.1940)

    1. Kriegslazarett B Kriegslazarett-Abteilung 617 FPN 32383 (23.4.1944-24.11.1944) 1.9.1944

    2. Kriegslazarett Kriegslazarett-Abteilung 617 FPN 21093 (28.4.1940-14.9.1940)

    3. Leichtkranken-Kriegslazarett B Kriegslazarett-Abteilung 617 FPN 05975 G (18.5.1944-19.12.1944) 31.5.1944

    3. Leichtkranken-Kriegslazarett B Kriegslazarett-Abteilung 617 FPN 06332 AN (18.5.1944-19.12.1944) 13.6.1944

    4.Leichtkranken-Kriegslazarett Kriegslazarett-Abteilung 617 FPN 22442 (28.4.1940-14.9.1940)

    Nachkommando 1. Kriegslazarett Kriegslazarett-Abteilung 617 FPN 14319 G


    2. Kriegslazarett der Kriegslazarett-Abteilung 617

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    12.02.1943 Krgs. Laz. 2/617 Stalino (Ukraine) 21093 Kriegerfriedhof Stalino (Ukraine) 7.Kompanie SS-Panzergrenadier-Regiment "Nordland" Gräberkartei BA


    Gruß, Charly

    Hallo, hier die nächsten Daten.


    2. Sanitäts-Kompanie 262 FPN 26547

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen


    Quelle


    14.03.1943 2.Sanitäts-Kompanie 262 H.V.Pl. Woroschilowo 26547 Setucha (Russland) 9.Kompanie Grenadier-Regiment 482 Gräberkartei BA


    1. Sanitäts-Kompanie 384 FPN 34801

    Datum Einheit Einsatzort


    FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    22.04.1944 1.Sanitäts-Kompanie 384 H.V.Pl. Moldawien 34801 Kriegerfriedhod Farladanie (Moldawien) 3.Kompanie Gebirgs-Jäger-Regiment 138 Gräberkartei BA
    17.05.1944 1.Sanitäts-Kompanie 384 Carbovat 9,5km westl. Tighina, (heute Bender) / Moldawien 34801 Kriegerfriedhof Carbovat (Moldawien) 1.Kompanie Reserve-Gebirgsjäger-Regiment 139 Gräberkartei BA


    Sanitäts-Kompanie 716 FPN 03594 oder 45744 (?)

    Datum Einheit Standort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle


    18.09.1944 Sanitäts-Kompanie 716 (besp.) Ungvar


    03594 oder 45744 Ungarn unbekannt Gräberkartei BA


    Armee Sanitäts-Kompanie 696 FPN 03421

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    14.01.1942 Armee Sanitäts-Kompanie (mot.) 696 Juchnow / RUssland 03421

    Juchnow (RUssland) 2.Kompanie Kradschützen-Bataillon 40 Gräberkarte BA


    Es folgen noch weitere.

    Gruß, Charly

    Hallo,


    anbei ein paar theoretisch noch nicht vorhandene Ergänzungen aus meinen Recherchen der letzten Wochen.


    2. Gebirgs-Sanitätskompanie 54 FPN 31024

    Datum Einheit Einsatzort FPN der
    San.Einheit
    Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle


    07.07.1943 2. Gebirgs-Sanitätskompanie 54 Barmash / Albanien 31024 unbekannt 3.Schwadron Gebirgs-Aufklärungs-Abteilung 54 VDK, Gräberkartei BA


    1.Sanitäts-Kompanie 68 FPN 33598

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit


    Grablage


    Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle


    25.07.1943 Geb. Sanitäts-Kompanie 68 H.V.Pl. Woroschilowsk / Ukraine 33598 Woroschilowsk (Ukraine) 6.Batterie Gebirgs-Artillerie-Regiment 112 Gräberkartei BA


    17.06.1944 Geb. Sanitäts-Kompanie 68 H.V.Pl. Văleni / Rumänien 33598 Poiana Mărului (Rumänien) 7.Kompanie Gebirgs-Jäger-Regiment 144 VDK + Gräberkartei BA


    Sanitäts-Kompanie 82

    2. Sanitäts-Kompanie 82, FPN 12842 (Mobilmachung-1.1.1940)

    2. Sanitäts-Kompanie 82 u. Truppen-Entgiftungs-Zug 82 , FPN 12842 (1.8.1943-23.3.1944) 21.3.1944

    2. Sanitäts-Kompanie 82 u. Truppen-Entgiftungs-Zug 82 , FPN 65256 (23.4.1944-24.11.1944) 16.11.1944

    2. Sanitäts-Kompanie 82 FPN 12842

    Datum Einheit Standort FPN der San. Einheit Grablage


    Bemerkungen/Einheit der Gefallenen


    Quelle


    06.12.1941 2. Sanitäts-Kompanie 82 Hauptverbandsplatz, Oserezkoje / Russland 12842 Oseretzkoje (Russland) 2.Kranken-Kraftwagen-Zug 82 Gräberkartei BA


    2. Gebirgs-Sanitäts-Kompanie 100 FPN 46285

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    26.07.1942 2.Gebirgs-Sanitäts-Kompanie 100 H.V.Pl. Werchnij 46285 Werechnij Ssalamkowsky, ~15km westsüdwestl. Rhitskaja 2.Batterie Artillerie-Regiment 100 Gräberkartei BA


    1.Sanitäts-Kompanie 125 FPN 19685

    Datum Einheit
    Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    10.09.1942 1.Sanitäts-Kompanie 125 Potoki / Ukraine 19685 Kriegsgräber in Potoki bei Krementschuk (Ukraine); an der Hauptstr. ~300m nach der Schule auf der rechten Seite 4.Kompanie Infanterie-Regiment 419 VDK + Gräberkartei BA


    1. Sanitäts-Kompanie 156 FPN 18426

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle


    28.02.1944 1.Sanitäts-Kompanie 156 H.V.Pl. Boskowa / Weißrussland 18426 unbekannt 14.Kompanie Regimentsgruppe 482 Gräberkartei BA


    1. Sanitäts-Kompanie 258 FPN 39843

    Datum Einheit Einsatzort


    FPN der San.Einheit


    Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    08.10.1941 1.Sanitäts-Kompanie 268 Nikitinka (Oblast Smolensk) / Russland 39843 Cholmy / Smolensk (Russland) 2.Kompanie Infanterie-Regiment 488 Gräberkartei BA


    2. Sanitäts-Kompanie 258 FPN 31715

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    10.10.1942 2.Sanitäts-Kompanie 258 Cholmi-Bardina / Russland 31715 Cholmy / Smolensk (Russland) 6.Kompanie Panzer-Regiment 3 VDK + Gräberkartei BA


    Es folgen noch weitere, Gruß Charly

    Guten Morgen Matthias,


    danke für deine Ergänzungen.


    Die erste EKM ist ja find ich eine nicht so allttägliche.

    Beim Zweiten Bild könnte das "N" vielleicht irgendwas mit "Nachrichten" zu tun haben, das "L" stört mich hier irgendwie...



    Vielleicht finde ich den Rest noch heraus bzw. frage ich bei den Unbekannten noch bei der WASt selbst nach oder beim ZMSBw.


    Gruß, Charly

    Hallo,


    im Zuge meiner Recherchen zu Gefallenen meines Heimatbezirkes, bin ich auf folgende EKM gestoßen bei deren Deutung ich mir etwas schwerer tue und bitte um Hilfe bei der Aufschlüsselung (meine möglich Interpretation ist angegeben :)):


    .) 8.Ausbildungs-Kompanie Luftwaffen B. Ersatz-Bataillon A. Kommando Mühlberg (letzte Einheit des Soldaten "Luftsperr-Abteilung 102 (v)")

    .) 11.R.N.L. Aufklärungs-Regiment 9 (letzte Einheit des Soldaten "2.Kompanie Panzer-Pionier-Bataillon 86, 9.PD")

    .) 3.L.S.M.Bataillon 625 (letzte Einheit des Soldaten "Feldzeug-Bataillon 26")


    Danke und Gruß,

    Charly

    Hallo,


    im Zuge meiner Recherchen stieß ich auf einen Soldaten, welcher laut Gräberkarte BA am 10.02.1944 bei Michailowka / Ukraine gefallen ist. Er diente zuletzt in der Kampfgruppe Fach...leider konnte ich hierzu im Netz soweit nichts finden.

    Seine EKM stammt aus der 12.Jäger-Kompanie Grenadier- (Feldausbildungs-) Regiment 616 und sein Ersatztruppenteil war das Feldersatz-Bataillon 9.


    Laut LdW zum Gren.-(Feldausbildungs-)Rgt. 616:

    Quote

    Am 1. Juni 1943 wurde das IV. (Jäger-)Bataillon an das GR 57 abgegeben. Das I. und II. Bataillon wurde in die 97.Jäger-Division eingegliedert, das III. Bataillon im Januar 1944 aufgelöst.

     

    Das GR 57 war teil der 9.ID, deshalb eine Verbindung zum Feldersatz-Btl. 9 des gefragten Soldaten? Die 97.JD. lag jedoch zum gefragten Zeitpunkt auch südl. von Nikopol. Beim III.Btl. des Gren.-(Feldausbildungs-)Rgt. 616, woraus die EKM stammt, wird leider nicht gennant in welchem Truppenteil es aufging (=Kampfgruppe Fach)?!


    Mit 01.02.44 lagen laut Lagekarte die angehängten Einheiten südlich von Nikopol, das wahrscheinlich in Frage kommende Michailowka (Mychajliwka) befindet sich jedoch am rechten Karten weit hinter der Front auf "russischer" Seite?!


    Danke und Grüße,

    Charly

    Files

    • IV0244.jpg

      (361.57 kB, downloaded 27 times, last: )

    Ein Hallo in die Runde,


    nach ein paar Wochen Pause im Forum endlich wieder einmal Zeit dafür (als Biotechnologe hatte ich in den letzten Wochen etwas mehr zu tun, mit der Forschung nach einem Corona-Impfstoff ^^)…


    Meine Frage nun: bei meinen Nachforschungen habe ich zu einem Gefallenen die Infos erhalten dass er am 18.02.1943 in der 6.Kompanie Feld-Regiment der Luftwaffe 2 bei Werjassko (?) gefallen ist (Quelle Gräberkartei BA). Laut LdW war das Rgt. der Luftwaffen-Division Meindl unterstellt, die Div. wurde jedoch 12.42 aufgelöst und die Rgt. zur Aufstellung der 21. und 22. Luftwaffen-Feld-Division verwandt. In der 21.LFD waren das Feld-Rgt. 1, 3 und 4 eingesetzt, sprich das Feld-Rgt.2 wäre theoretisch der 22.LFD unterstellt, welche dann jedoch doch nicht aufgestellt wurde. Was geschah also mit meinem gesuchten Feld-Rgt. 2 bzw. wem war es unterstellt mit dem Todeszeitpunkt 18.02.1943. Ging das Feld-Rgt. 2 in der 21.LFD auf? Das würde dann aber nicht mit der Titulierung und dem Todeszeitpunkt zusammenpassen.

    Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt :/


    Danke und Gruß, Charly

    Guten Morgen Ralf,


    ich kann nun nach Antwort des Stadtarchives Klosterneuburg Licht ins Dunkel um die Kasernen von Klosterneuburg und das Pi.Btl. 38 und 80 bzw. Pi.Ers.Btl. 80 bringen. Mit den Informationen kann man bitte auch das LdW ergänzen.


    Pi.Btl. 80

    Das Pi.Btl. 80 war in der Südhälfte der ehemaligen k.u.k. Pionierkaserne in der Leopoldstraße (früher Leopoldgasse) stationiert. Komandeur war Oberstleutnant Kussin (Stand Jänner 1939). Das Pi.Btl. 80 war zunächst (bei der Aufstellung 1938) gegliedert in den Btl.Stab, 2.Kp. und 3.Kp. Die fehlende 1.Kp. wurde erst 1939 aufgestellt. Eine 4. und 5.Kp. befanden sich in Tulln an der Donau - als sogenannte E-Einheiten (für Ergänzung und Ausbildung zuständig) - diese Kp. bildeten ältere ungediente Jahrgänge in 6-Wochen Lehrgängen aus. Im Zuge der Mobilmachung Sommer 1939 stellte das Pi.Btl. 80 das Pi.Ers.Btl. 80 auf, welches mit Masse in der gleichen Kaserne blieb (5.Kp. später in der Marine-Kaserne Kuchelau, 2.Kp. in der Hermanschule in Klosterneuburg). Zum Pi.Ers.Btl. 80 gehörte auch eine Genesenden-Kp.

    Am 07.04.1945 wurden vom Kampfkommandanten von Wien (General Rudolf von Bünau) als Notmaßnahme gegen die jetzt auch im Tullnerfeld von Norden gegen Wien vorstoßenden russ. Panzerkräfte zwei Kp. des Pz.Pi.-Ers.- und Ausb.Btl. 80 (vormals Pi.Ers.Btl. 80) und des Kremser Pz.Pi.-Ers.- und Ausb.Btl. 86, verstärkt durch eine Panzerabwehr-Einheit aus Freistadt (wahrscheinlich Panzerjäger-Ersatz-Abteilung 17), im Raum Nußdorf-Kahlenbergdorf zur Verteidigung eingesetzt. Sie gingen dann in einem neu gebildeten "Alarmbataillon" in der letzten Phase des Abwehrkampfes der Deutschen Wehrmacht um Wien (13.-14.April) auf.


    Pi.Btl. 38

    Im Zuge des Einmarsches der Wehrmacht im März 1938 bezog die aus Thüringen und Franken kommende 2.Pz.Div. vorläufig Quartier rund um Wien. Das zu dieser Div. gehöhrende Pi.Btl. 38 war daher zunächst provisorisch in Wien - Arsenal (Stab), Kagran (2. und 3.Kp.) und Stadlau (1.Kp.) - untergebracht. Nach der Entscheidung die 2.Pz.Div. endültig im Raum Wien zu stationieren, bezog das Pi.Btl. 38 die vom Pi.Btl. 86 (vorübergehende Stationierung) freigemachten Quartiere in der Pionier-Kaserne (November 1938) Klosterneuburg in der Leopoldstraße. Fortan teilten sich diese Kaserne das Pi.Btl. 38 und 80. Da das Pi.Btl. 38 insgesamt drei Kp. stark war, wurde die 1.Kp. aus Stadlau in der Technischen Zeugsanstalt Klosterneuburg, Donaustraße (Magdeburg-Kaserne) untergebracht. Auf dem Gelände der Zeugsanstalt wurden für die vielen, neuen Kfz. der beiden Pi.Btl. umfangreiche Garagenbauten errichtet. Btl.Kdr. war Major Wassung.


    Quelle:

    .) Zeitschrift für Heimatforschung in Klosterneuburg, 7.Jahrgang, 2003, Heft 1/2, Verein für Heimatforschung in Klosterneuburg

    .) Klosterneuburg - Geschichte und Kultur Band 1-Die Stadt, Herausgegeben von der Stadtgemeinde Klosterneuburg


    Gruß, Charly

    Hallo Thomas,


    die Sache mit den Zeitungsartikeln verstehe ich, kein Problem. Ich bin per Zufall bei meinen Recherchen auf die Zeitungen gestoßene. Vielleicht finde ich ja per Zufall noch amtlich besser verwertbares Quellenmaterial.


    Im Falle der hier im Thread des SS-Abschnittes XXXI gezeigten Informationen stammen aus dem amtlich redigierten Handbuch der Stadt Wien (1944 Handbuch Reichsgau Wien). Hier haben also Funktionäre der NSDAP und deren Teilorganisationen, staatliche Amtsbeamte nocheinmal korrekturgelesen vor der Veröffentlichung. Deshalb sollten die Angaben theoretisch ebenso genau sein als die aus Bundesarchiv oder NARA-Akten müsste man denken? Hier steht sie SS-Reiterstandarte jedenfalls unter dem SS-Abschnittes XXXI.


    Nichtsdestotrotz finde ich die beiden Jahrgänge 1941 und 1944 (die anderen Jahrgänge der Stadt Wien im 3.Reich sind nicht erschienen) des Handbuches sehr Interessant, da der komplette amtliche Aufbau der Reichsbehörden, die Reichsministerien, die NSDAP-Organisation des Gaues Wien samt SS, NSKK, NSFK, HJ, BDM etc. bis in die kleineste Struktur genannt wird. Es sollte jeder der sich mit der NS-Zeit und dem Gau Wien auseinandersetzt mal reinschauen :-)


    Gruß, Charly

    Hallo Thilo,


    danke für deine Ergänzung. In anderen Texten findet man ihn als "Otto Planner-Plan" geschrieben, also haben wir hier schon drei verschiedene Schreibweisen.

    Wo lässt sich hier die Funktion als "politischer Leiter" in der Führer-Struktur einordnen? Dannach war er ja anscheinend Standarten-Arzt.


    Gruß, Charly

    Hallo,


    anbei ein Zeitungsausschnitt worin als Nachfolger von Stabsführer Ostubaf Pinter (welcher nun die Führung einer neuen Standarte übernahm) der bisherige Adj. Fleischmann (im Zeitungsartikel als Hauptsturmbannführer benannt, gab es ja nicht?!) ernannt wird. Fleischmann ist in der Stabsführerliste nicht gelistet, es gibt auch nur ein theoretisches kleines Zeitfenster von 01.05.-15.06.1938?!


    Stabsführer:
    DAL
    --------- Pinter, Rupert; Obersturmbannführer ------------------------------ Stabsf. XXXV ---------- 21.03.1938-01.05.1938 (5)
    --------- Bergrath, Karl; Sturmbannführer ------------------------------------ Stabsf. XXXV ---------- 16.06.1938-01.03.1939 (4), (8)

    Ein Pioniersturm wird auch erwähnt, welcher in der obigen Liste nicht erwähnt ist.


    Quelle:

    Salzburger Chronik für Stadt und Land 7. Mai 1938


    Gruß, Charly

    Hallo,


    anbei ein kleiner Ausschnitt zum SS-Oberabschnitt Donau aus dem "Handbuch der Stadt Wien" Band 1941 und 1944; mit dem SS-Abschnitt XXXI.

    Die meisten Daten sind bereits bekannt und verarbeitet. Der Standort der SS-Reiterstandarte 18 ist z.B. noch nicht erwähnt.


    Gruß, Charly

    Hallo,


    anbei ein Zeitungsauschnitt mit der Nennung von Sturmbannführer Pg. Dr. W. Ott als Standartenarzt der 11.-SS-Standarte bis 1934.


    Quelle:

    Der Landbote 2. Juli 1938

    Gruß, Charly

    Hallo,


    anbei ein Foto der 11.SS-Standarte. Hier wird das Palais Rothschild in der Wiener Prinz-Eugen-Straße Nr.26 als Hauptquartier genannt.


    Quelle:

    Das kleine Volksblatt 23. März 1938


    Gruß, Charly