Posts by flugschüler

    Hallo,

    in der zur Zeit erhältlichen Ausgabe der Zeitschrift "Clausewitz" ist ein Beitrag über von Bock. Unter anderen ist dort ein Bild enthalten welches einen Kübel mit Fedor von Bock, Kraftfahrer und auf der Rückbank vermutlich Stabsoffizieren zeigt. Die Kfz-Nummer ist nicht erkennbar. Ansonsten hat die Abbildung eine gute Qualität, man kann, wenn man über die nötigen Kenntnisse verfügt (ich nicht), den Fahrzeugtyp erkennen.

    Ich habe diese Zeitschrift nicht, sondern nur durchgeblättert.

    Gruß Uwe

    Hallo,

    in "Die Deutsche Luftfahrt Band 27 Flugerprobungsstellen bis 1945" von Beauvais/Kössler/Mayer/Regel steht auf Seite 320. 10.8.43 He 111 H6 CC-SZ Wnr . 4859 bei Cleve Absturz bei Erprobungsflug.

    Elsner, Günther Uffz. BF Technische Kompanie

    Konschak, Wilhelm Ofw. BM Technische Kompanie

    Noetzel, Alfred Ofw. FF Technische Kompanie

    Dr. Herzog (verletzt) BO Abt. F

    Dr. Netzer (verletzt) BO Abt. F

    Ich gehe davon aus, das die Nichtverletzten gefallen sind.(steht aber nicht da)

    Gruß Uwe

    Hallo,

    jetzt wäre Interessant ob die abgestürzte Maschine und der Pilot, einen Einsatzverband oder Schulverband angehörte. In einen Einsatzverband findet man im Frühjahr 45 keine FW 190 A5 mehr. Oder anders herum, ist die FW 190 von einen Einsatzverband, ist die Wnr. 1468 die Bauteiilwerknummer und nicht die Werknummer der Maschine. Eine Ausbildungseinheit könnte eventuell noch FW 190 A5 im Bestand gehabt haben.

    Gruß Uwe

    Hallo,

    die Lufthansa benannte Maschinen u.a. nach abgestürzten Piloten. In Tempelhof stand bei Kriegsende und danach eine Ju 52 die den Namen Paul Rohlandt trug. Es ergeben sich daraus einige Fragen. War Paul Rohlandt in Brasilien im Auftrage der Lufthansa und ist dort abgestürzt? Ist er eventuell nach Deutschland zurückgekehrt und dort irgendwo verunglückt?

    Gruß Uwe

    Hallo,

    gestern im Radio(Sender 104.6) gehört. Aus Anlaß der der Beändigung des Krieges vor 75 Jahren hat das russische Militärarchiv Akten für jedermann ins Netz gestellt. Erwähnt wurden Aufzeichnungen Schukows und Bilder vom zerstörten Berlins.

    Im Russisch-Deutschen Projekt sind diese Sachen nicht zu finden, aber wo?

    Gruß Uwe

    Hallo,

    die Flugwache Swinemünde 5 (Swde 5) Koserow auf dem Streckelsberg war ja bis in den 90er Jahren als Ruine vorhanden. Das Betonbauwerk lag umgestürzt (wahrscheinlich gesprengt) dort für jedermann sichtbar. Ungewöhnlich war die Bauweise dieser Flugwache. Man kennt ja sonst nur Flugwachen die recht primitiv und mit örtlichen Mitteln gebaut sind, oder man benutzte vorhandene Turmbauten wie zum Beispiel Bismarktürme. Die Flugwache Koserow war meiner Erinnerung nach ein aufwendiger Betonbau.

    Irgendwo habe ich gelesen das eine baugleiche oder ähnlicher Flugwache auf der Insel Ruden noch vorhanden ist (möglich wäre auch Greifswalder Oie). Hat von den Foristen jemand diese Inseln betreten, die dortigen Gebäude gesehen und eventuell Fotos gemacht ?

    Swinemünde 1 war Greifswalder Oie

    Swinemünde 2 war Ruden

    Viele Grüße Uwe

    Hallo Ibgie,

    korrekt heißt die Einheit in der dein Großvater seinen Dienst verrichtet hat: Flugwache Stolp 10 Giesebitz. Oder anders ausgedrückt Flugwache 10 (Giesebitz) des Flukos Stolp. Das Personal fur das Flugwachkommando Stolp stellte die 15.Kompanie des Luftgau-Nachrichten-Regimentes 3, nach Umbenennung die 1.Kompanie Luftgau-Nachrichten-Regiment 93. Es soll noch eine weitere Umbenennung gegeben haben (Herbst1944), die Bezeichnung ist mir aber unbekannt.

    Viele Grüße Uwe

    Hallo Claas,

    vielen Dank für deine schnelle und für mich wertvolle Antwort. Ich suche noch die verwandschaftliche Verbindung zu Georg Rohlandt. Dieser ist im Oranienburger Adressbuch von 1937/38 unter Waldstraße 58 zu finden.

    Gruß Uwe

    Hallo Claas,

    das ist ja schon mal etwas, vielen Dank. In deinen Unterlagen wird eine Anna erwähnt (ich kann leider kein spanisch), ist das seine Frau? Seine erste Frau hieß Emma geborene Mehle. Sie ist wie Paul in Großzschocher geboren und zwar am 9.Januar 1896. Der Vater von Emma war der Kohlenhändler Ernst Mehle.

    Kann man über Ancestry herausbekommen ob Paul Rohlandt noch Geschwister hatte?

    Grüß Uwe