Posts by AviaB.33

    Die Grenzpolizei war ein Teil des SD der SS und trug dem entspechend die SD-Uniform mit einem Ärmelband "Grenzpolizei".
    Das Bild erinnert mich irgendwie an die ganzen Kosaken- und sonstigen Ostvölker im Dienst der Wehrmacht.

    Der ZGS in Frankreich überwachte die Außengrenze des besetzten Frankreichs und war auch an der Grenze zum Vichy-Frankreich eingesetzt.
    Im Hafen von Brest (und anderen Häfen) wurden u.a. die frz. Fischerboote nach deren Einlaufen in die Häfen kontroliert. Zudem gab es auch noch eine grenzpolizeiliche/zollrechtliche Kontrolle von einlaufenden/auslaufenden Schiffen neutraler Länder als auch eigener Schiffe die z. B. aus Spanien kamen!!
    Dazu hatte der ZGS auch noch die Aufgabe als Devisenschutzkommando, welche jedoch i.d.R. von der ZoFa übernommen wurde.
    Ab 1944 wurde der ZGS in Frankreich auch zur Partisanenbekämpfung herangezogen. In Brest u. a. Häfen war auch der Wasserzoll vertreten. Habe Fotos davon.
    Nachtrag: Beim Zoll gab es keine Offiziere!! Nur Beamte des einfachen, mittleren, gehoben und höheren Dienstes. Ab gehobenem Dienst wurden diese als Oberbeamte bezeichnet. Dazu noch die Higas und Hilfszollbeamten, letztere i.d.R. ältere Semester ab 1900 aufwärts.

    Es gab noch spezielle Zugwachen. Daneben hatte die Waffen-SS ihre eigene Feldgendarmerie. Bei den Heeresgruppen gab es noch die Feldjäger mit wesentlich mehr Befugnissen als die FGD je hatte.
    Feldgendarme waren in der Regel gelernte Polizeibeamte und entstammten aus der Ordnungspolizei.

    Die Feldgendarmerie übernahm im besetzten Frankreich die polizeiliche Kontrolle aller Wehrmachtsangehörigen d. h. sie übernahm die gleichen polizeilichen Aufgaben wie die zivile Gendarmerie im Reich. Das ging von der Kontrolle von Militärpersonen, Fahrzeugkontrolle, Unfallaufnahme bis zum Aufgreifen von entwichenen Kriegsgefangenen und der Unterstützung der Devisenschutzkommandos des ZGD. Organisatorisch lehnte man sich dabei an den Aufbau der Schutzpolizei des Reiches an. Zudem kam die Masse die Feldgendarmen aus der zivilen Polizei-Gendarmerie. Die Kreiskommandantur ist für einen bestimmen Bereich ähnlich einem Landkreis zuständig.

    Das KG 53 bekam den Namen sowie das Ärmelband "Legion Condor" verliehen. Das hat aber nichts mit einem Einsatz in Spanien zu tun, ist nur ein Ehrenname. Namentliche Verlustlisten über FF der J/88 und K/88 habe ich. Müßte nur wissen, in welchem Zusammenhang gesucht wird.

    Diese Staffeln dienten der endgültigen Schulung zum Jagdflieger, teilweise wurden frz. Jagdmaschinen neben deutsche Mustern geflogen. Vor allen Dingen ab Mitte 1944 wurden auch Feindflüge gegen einfliegende allierte Maschinen geflogen. Verluste durch Unfälle waren sehr hoch, höher als in Fronteinheiten.