Posts by AviaB.33

    Moien,

    Werner Girbig hat mal (vor ca. 40 Jahren) eine Zahl vom etwa 4000 Mann fliegenden Personals für die gesamten Operationsräume der Lw genannt.

    Bei mir vor der Haustüre habe ich drei vermißte FF vom Dezember 1944, weder Absturzort noch Verbleib des Fliegers sind bekannt bzw. bis heute gefunden worden. Aus meinem näheren Wohnumgebung sind noch immer fünf Mann fliegendes Personal nicht aus dem Krieg zurück gekommen, alle vermißt!

    Dazu noch ein Schlachtflieger aus dem 1.Weltkrieg, irgendwo über Flandern abgeschossen, keine Spur!

    h.

    Moien zusammen,

    Frage: Wie war der eigentlich organisiert? Unterstellugsverhältnis? Spielte das Transportcorps Speer welches ja auch Transporte auf den Binnengewässern durchführte eine Rolle?

    Wurden nur die großen Flüsse, Kanäle oder auch die schiffbaren Nebenflüsse wie Mosel, Main etc. mit einbezogen? Uniformen?

    Fragen über Fragen! Trotzdem schon mal Merci für erhellende Auskünfte etc

    Prost!

    h.

    Moien Ingo!


    Ja, das ist er! Nur beim Träger lag ich daneben, war auf der Ark nicht ei deutscher Kater der die spätere Versenkung überlebte und jedes weitere Schiff auf dem er "Dienst" tat ebenfalls versenkt wurde? Bei dem Aberglauben der Seeleute?

    h.

    Moien,

    mein alter Herr bekam beides, lag wohl am Vorgesetzten. Für Panzerabschüsse mit der PzFaust bzw. Nahkampfmittel gab es Urlaub.

    Tapferkeitsbeförderungen: Falls es zutrifft Beförderung eines FF im Range eines Gefreiten zum Leutnant durch den Dicken im Herbst 1939, angebliche Versenkung eines britischen Flugzeugträgers mit Ju 88. Der Träger müßte einer dieser Unsinkbaren, Unsichtbaren, Unscheinbaren etc. gewesen sein.

    Bekannt ist auch die Auszeichnung des Bordfunkers vom Major Becker, NJG 6, der schoß mit dem Heck MG 131 drei Lancaster und B-17 beim Unterfliegen ab. 19. März 45, Verleihung des RK.


    h.

    Moien Karl,

    das Nachschießen mit 8,8cm z.B. wurde trotzdem gemacht, habe hier zwei Fälle in dem sie hinter einer P-47 bzw. P-51 nachschosen und mit je einem Schuss trafen. Glückstreffer schon klar, aber Vorschriften wurden schon immer gedehnt!!

    gruß

    h.

    Moien!

    Was mich immer wundet, das die Fliegersonderverpflegung bis Kriegsende vorhanden war und ausgegeben werden konnte. Und Alkohol in allen denklichen Varianten reichlich vorhanden war! Mein Vater erwähnte immer den Kaffee, der zwar heiß aber ziemlich dünn gewesen sein. In Italien sei dieser aber hervorragend gewesen. Dagegen seien bestimmte Konserven der italienischen Verpflegung eine Zumutung gewesen, er erwähnte immer das Wort OTTO,muß wohl eine Abkürzung für Dosenfleisch(?) gewesen sein.

    Hat nicht Marseille diesen Schriftzug auf seinem Kübel gehabt?

    Guten Hunger!

    h.

    Moien,

    Aufgabe war es u.a. Fotos von bruchgelandeten allierten Flugzeugen zu fertigen, die Sammlung instandgesetzter Feindmaschinen fotografisch zu begleiten usw. Einige Bildserien der Dienststelle sind in den MACR zu finden.#h.

    Moien!

    Wenn der Tag bekannt ist, besteht die Möglichkeit das eine KU-Meldung vorhanden ist. Die wurden alle mit in die USA genommen und befinden sich heute in College Park MD. Die Berichte sind teilweise sehr umfangreich und ausführlich und auch in Teilen Anhang an einen MACR.

    h.

    Moien!

    Ist das auf dem linken Ärmel ein Schatten oder trägt er dort eines der veschiedenen Kampfschilde wie Narvik etc? In der Stellung als Kompaniefeldwebel hatte er das Recht mit "Herr Hauptfeldwebel" angesprochen zu werden.

    h.