Posts by Johannesz

    Hallo zusammen
    Kann mir jemand die Bearbeitungszeit der Liga in Moskau sagen.
    Im Januar 2007 habe ich einen Suchauftrag erteilt( gesucht wird mein Vater ). Dann kam auch gleich die Bestätigung .In einem Brief vom 28.03.2007 wurde mir mitgeteilt, daß die Bearbeitung 5-6 Wochen noch dauern wird.Gleichzeitig bat man um eine Spende für die Aktion- Versöhnung-. Kein Problem, also eine Spende.
    Am 20.06.2007 habe ich per E-Mail nachgefragt, doch bis heute bekam ich keine Antwort.
    Ich weiß Recherchen in Archiven dauern, aber eine Antwort ,oder Zwischenbescheid müßte nach so langer Zeit möglich sein.
    Was sagt Eure Erfahrung


    Gruß Johannesz

    Hallo
    Vielen Dank für die Informationen.
    Eddy ,das Buch von General a. D. Lange kann ich mir besorgen,denn ein Freund hat es. So komme ich auch zu den Karten .
    Es gibt bei Google eine englische und eine ungarische Version ,beides ist nicht viel . Aber eventuell haben unsere Spezialisten noch etwas im Ärmel.
    Gruß Johannesz

    Hallo
    Ich suche genauere Angaben zur Prinz-Eugen-Stellung ,Nordukraine Juli 1944.Soweit mir bekannt ist ,wurde diese Stellung als Rückzugsstellung vorbereitet.Dort war das XXXXVIII PZK 359.ID 96.ID,357.ID,349.ID,361.ID,Korps-Abteilung Cund noch mehrere Einheiten eingesetzt.
    De Stellung verlief teilweise entlang des Fluss -Strypa etwa 35 km westlich vonTarnopol.
    Bei Google ist nicht viel vorhenden,bevor der schlaue Tipp kommt ,daß man dort nachsehen kann.
    Gruß Johannesz

    Hallo
    Versuche es bei Deine Stadtbibliotek ,die können diese Bücher über die Fernleihe besorgen .Meistens hat man 4 Wochen zu Nutzung , dann kann man einschätzen ,ob man dieses BUch unbedingt braucht ,oder nicht. Weiterhin kann man ja das wichtigste kopieren .Ich mache es meistens so. Die meisten Bücher über unsere Themen kommen aus dem Bestand der Bundeswehr Hamburg , oder des MFGA Potsdam .
    An Gebühren fallen meistens nur die Portogebühren an(bei uns 4€) .
    Gruß Johannesz

    Hallo Hagen
    Ich kann Deine Frage zu den Krankheitsnummern nicht beantworten .Doch die Spezialisten haben es getan .
    Wichtig in einem solchen Forum ist ,daß alle ihr Wissen einbringen .Dann ist ein gutes Ergebnis zu erwarten ,die Ermittlungen über vermisste Personen oder zu Einheiten ,sowie zu konkrete Einsatzorte ist jetzt im Nachgang sehr schwierig .Ich vergebe mir nichts ,wenn ich bekenne ,daß ich es nicht weiß .
    Schlimmer ist ,wenn ich hier Halbwarheiten einbringeund letztendlich als Klugsch.--- da stehe.
    Gruß Johannesz

    Hallo Hagen
    Das MGFA in Potsdam ist das Militärgeschichtliche Forschungsamt der Bundeswehr . Man kann dort zu Einheiten nachfragen, weiterhin hat es eine sehr umfangreiche Bibliotek .
    MGFA
    Postfach 601122
    14411 Potsdam
    0331/9714-0
    Fax 03319714507
    E-Mail: mgfaanfragen@bundeswehr.org


    Zum Krankenbuchlager, da braucht man auch viel Geduld .4 Monate


    Gruß Johannesz

    Hallo Uwe


    Den Tessin habe ich leider nicht ,allerdings als es um das Feldlazarett ging, in dem mein Vater tätig war, wurde im Tessin nichts gefunden.Er war dort etwa 2 Jahre . Nach Rücksprache mit dem Bundesarchiv ( MA ) in Freiburg wurde mir gesagt ,daß es nur noch die obengenannten Möglichkeiten gibt .
    Also um so besser wenn Du etwas gefunden hast,.


    Gruß Johannesz

    Hallo Hagen
    Es gibt nicht viele Möglichkeiten .
    1. Hubert Fischer -Der deutsche Sanitätsdienst 1921-1945 in 5 Bände ,Wichtig ist das Register ,in allen med. Unversitätsbiblioteken vorhanden .
    2.Anfrage Bundesarchiv ( MA ) in Freiburg
    §. Anfrage an das MGFA in Potsdam nur zur Einheit ,nicht zu Personen


    Mein Vater war in einem Feldlazarett tätig , ich weiß wie schwierig die Ermittlungen sind


    Gruß Johannesz

    Hallo zusammen
    Im Oktober 2006 habe ich eine erneute Anfrage an das DRK zum Verbleib meines Vaters gemacht. In dieser erneuten Anfrage habe ich die Fragen entsprechend der Vorgabe aus dem alten Forum von etwa August 2006 einfließen lassen ( DRK Gutachten,Karteikarte usw.) .Am Donnerstag kam die Antwort, mit sehr umfangreichen Material ,wie VBL Ausschmit einer Wehrmachtskarte usw. .Es hat etwas länger gedauert ,doch bin ich damit zufrieden. Es wurde im wesentlichen alle Fragen beantwortet .
    Bei früheren Anfragen an das DRK ,war ich nicht zufrieden ,die Antworten waren 0-8-15 .
    Also auch ein Lob an das DRK .
    Leider hat es keine neue positive Erkenntnisse gegeben .
    Für Herrn Saure .
    Ich habe eine konkrete und komplexe Frage gestellt und auch darauf eine konkrete und komplexe Antwort erhalten


    Gruß Johannesz

    Hallo Arnold
    Danke für die Bestätigung , ich habe vor etwa 6 Monate die Frage nach der FPN des Feldlazarett 671 (mot) gestellt ,da ich sie nicht wußte . Über das Forum wurde mir mitgeteilt ,daß das Feldlazarett ständig diese FPN hatte .
    Mein Gedanke war ,über die FPN die Unterstellung zu erfragen .
    Ich habe mich mit dem ganzen KOMPLEX FPN moch nicht sehr befasst.
    Klar hatte die Verschlüsselung auch einen Sinn
    Danke soweit


    Gruß in den Norden , Johannesz

    Hallo zusammen
    Eine Frage an die Spezialisten.
    Mein Vater war von Juli 1942 -April 1944 Angehöriger des Feldlazarett 671 (mot) ,Könnt ihr mir die FPn 16805 bestätigen ? Weiter meine Frage besteht über die FPN die Möglichkeit Einsatzorte und die Unterstellung von November 1942 -April 1944 zu ermitteln ?


    Gruß Johannesz

    Hallo zusammen, eine Frage an die Spezialisten


    Mein Vater war Angehöriger des Feldlazarett 671 (mot) von Juli 1942-April 1944.Das Feldlazarett hatte die Feldpostnummer 16805 .Es war der 371. ID unterstellt. In Stalingrad wurde die 371, ID eingeschlossen und vernichtet ,aber das Feldlazarett befand sich außerhalb des Kessels.
    Vermutlich wurde das Feldlazarett dem XXXXVIII. Pzk unterstellt ,genauere Angaben gibt es bei Tessin ;MGFA,Bundesarchiv ( MA) WASTund VDK nicht.
    Das Feldlazarett671 (mot) wird nur bei Fischer -Der deutsche Sanitätsdienst 1921-1945 in 5 Bände im Zusammenhang mit Zitadelle im südlichen Bereich und dem XXXXVIII. Pzk genannt
    Warscheinlich war das Feldlazarett im wandernden Hubekessel ,oder im Bereich Tarnopol eingesetzt .


    Ich danke Euch jetzt schon für Eure Hilfe , denn diese kleinen Einheiten findet man kaum .
    Gruß Johannesz