Posts by hennesmeiser

    Hallo Zusammen,

    ich bin dabei einige Grabkarten auszuwerten und einige der Daten zu erfassen. Leider sind meine Kenntnisse bzgl. der damaligen Handschriften noch nicht so weit, daß ich alles Lesen kann. Aus diesem Grunde möchte ich Euch um Hilfe bei der Entzifferung bitten.

    Anbei die ersten der "Problemkarten". Ich benötige nur Hilfe bzgl. der blau markierten Passagen.

    Danke vorab!


    Quelle:

    Ancestry.com. Deutschland, im Kampf gefallene Soldaten, 1939-1948

    Deutsches Bundesarchiv; Berlin, Deutschland; Kartei der Verlust- und Grabmeldungen gefallener deutscher Soldaten 1939-1945 (-1948)

    Files

    • 1089 (2).jpg

      (115.46 kB, downloaded 27 times, last: )
    • 1205 (2).jpg

      (84.76 kB, downloaded 20 times, last: )

    Hallo unbekannter Frager,

    wie Eumex bereits geschrieben hat, kann es sehr vielfältige Ursachen für Verletzungen geben. So gab es auch bei der Wehrmacht Gattersägen, Kraftsägen, Pfahlrammen, alle Arten von Werkzeugen, oder einfach Maschinen und Dinge, die Gliedmaßen schwer verletzen konnten.

    Im Prinzip sind alle Arten von Verletzungen von mit allen Ursachen wie im Zivilleben (damals wie heute) möglich.

    Wenn Du überhaupt eine Chance haben möchtest, ist es ratsam hier alle Informationen und Dokumente (manchmal sind Verletzungen Dokumentiert), die verfügbar sind, bereitzustellen.

    Hast Du Unterlagen? Oder hast Du schon bei den Einschlägigen Quellen (Bundesarchiv, DRK, etc.) danach gefragt? Diese Dinge stellen die Grundlage dar, die eine Recherche erst ermöglichen.


    Nur am Rande: Du schreibst von "äußerer Kriegseinwirkung". Ich habe erst vor einigen Tagen als Todesursache in einer Grabkarte "völlige Zersückelung bei Minenexplosion" gelesen. Es war ein Unfall an einer Pionierschule.

    Hallo Doro,

    wenn Du Auskunft über Munition bzw. Bomben haben möchtest, rufe den Kampfmittelräumdienst Deines Bundeslandes an. Das sind die Profis und die beantworten Dir auch gerne Deine Fragen.

    Hier im Forum sind Anfragen bzgl. fraglicher Munitionsfunde oder Bodenfunde nicht gern gesehen und verstoßen des Weitern gegen die Forumsregeln.

    Hallo Det,

    Du stelltest keine konkrete Frage zu Deinem Bild. Also gehe ich davon aus, daß Du alles mitgeteilt bekommen möchtest, was uns so auffällt.

    Zum TKZ kann ich leider nichts sagen.

    Der Wage selbst könnte ein Horch 830 sein.

    Hallo Uwe,

    danke für die Erklärung. Ich fasse mal zusammen, ob ich das richtig verstanden habe:


    Die Marsch Btle. Pi. XY wurden laut Deinem ersten Absatz fortlaufend nummeriert. Ohne Bezug auf das, in diesem Falle, PiBtl 51. Je später aufgestellt desto höher die Zahl.

    In Deinem letzten Absatz ist die Zieleinheit, hier PiBtl. 51, "nicht ausgeschlossen". D.h. es besteht die Möglichkeit, daß das Personal zum PiBtl. 51 kam. Hat aber sonst nichts mit dem PiBtl.51 zu tun (Heimatstandort, Unterstellung, ...).

    Hallo Zusammen,

    ich habe Hinweise auf ein Marsch Bataillon gefunden, dessen Nummerierung ich nicht zuordnen kann. Es handelt sich um das Marsch Pionier Bataillon 51.

    Entsprechend den Erläuterungen im Tessin und hier, dürfte es das Btl. eigentlich nicht gegeben haben. Ein Versehen, daß der Schrägstrich vergessen wurde, schließe ich aus weil ich es mehrfach laß. Im Anhang einige Beispiele.

    Über Hilfe würde ich mich freuen.

    Hallo Eumex,

    danke für die Antwort. Wo ist der Unterschied zwischen Kriegs- und Zivilstebefall? Den Todesursachen und -Orten der Karten mit den Roten Kreuzen (->Zivilsterbefall) nach zu urteilen, waren die Verstorbenen zum Zeitpunkt des Todes/ Verletzung nicht zivil unterwegs.

    Wenn eine Karte kein Kreuz hat ... bedeutet das, daß nicht unterschieden bzw. beurkundet wurde?

    Hallo zusammen,

    ich habe einige Fragen zu Karteikarten, die ich in Kürze auswerten möchte. Sicher werden sich noch weitere Fragen ergeben und ich hoffe, daß es kein Problem ist wenn ich mich hier dranhänge.


    Mir ist Aufgefallen, daß bei einigen Karten (meist rechts oben) Kreuze eingetragen sind. Diese Kreuze gibt es in unterschiedlichen Proportionen, Formen und Farben (rot & Blau). Teilweise auch kombiniert.

    • Sind die Kreuze Hinweise auf die Konfession des verstorbenen?
    • Gibt es ein System?


    Über Hilfe würde ich mich freuen.

    Hallo Mella,

    willkommen hier im Forum.

    Versuche bitte das Bild in einer größeren Auflösung einzustellen. Dein Bild hat gerade mal 24,59kB. Bis 400kB ist hier möglich und dann könnte man auch wichtige Details erkennen. Am Besten Du stellst beide Bilder einzeln ein ... jeweils mit 400kB ... Je größer desto besser erkennbar.

    Schreibe hier alles was Du über ihn weißt: Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburts-/ Wohnort, etc. Einfach Alles, was Du weißt.

    Gibt es noch weitere Bilder oder Unterlagen?

    Hast Du schon beim Bundesarchiv angefragt?

    Hat er den Krieg überlebt?


    Je mehr Infos wir haben, desto wahrscheinlicher kann Dir geholfen werden!

    Hallo Thomas,

    danke für die nochmalige Erklärung. Ich glaube es nun halwegs verstanden zu haben. Vermutlich meinte Dieter mit der richtigen fachlichen Zuordnung meinerseits meine Beschreibung in #4. Ich kann mir vorstellen, daß die Formulierung "Feldstellungsbau" falsch gewählt ist. Gemeint war jedenfalls der von Dir geschriebene "feldmäßige Ausbau".

    Hallo Zusammen,

    zum besseren Verständnis muß ich nochmal nachfragen. In Post #11 sind einige Begrifflichkeiten zugeordent, bei deren Zuordnung ich mir noch nicht sicher bin.


    Möglichkeit 1:

    ständiger Ausbau: Stahlbeton A & B

    feldmäßig und verstärkt feldmäßig: Stahlbeton C und D


    Möglichkeit 2:

    ständiger Ausbau: Stahlbeton A & B

    verstärkt feldmäßig: Stahlbeton C und D

    feldmäßig: nicht betoniert


    Ich lese den Post so, daß Möglichkeit 1 zutrifft. Jedoch stellt sich mir dann die Frage wie die Bezeichnung für die "Befestigungen" wie Gräben, Schützenlöcher, Erdbunker, Drahthindernisse und dgl. ist.

    Guten Abend zusammen,

    Jetzt tut sich recht viel in kurzer Zeit. Danke für Eure Hilfe! Ich möchte versuchen einigermaßen strukturiert zu Antworten:


    Thomas:

    Ich habe beide Bücher und werde sie auch lesen. Mit dem Bettinger (Bd1) habe ich mich bereits befaßt und ihn für sehr gut befunden. Den Groß muß ich noch aber das muß noch ein wenig warten. Ich habe momentan nicht sooo viel Zeit, werde mir die für mein Projekt nutzbaren Infos raussuchen um ein besseres Grundverständnis der Materie zu erhalten. Später werde ich mich (hoffentlich) vernünftig in das Thema einarbeiten.

    Herr Portsteffen ist mir wohl bekannt. Er ist der Kern meiner Recherchen.


    Dieter:

    Jetzt hast Du es geschafft mich völlig zu verwirren: Ich hatte mit etwas Recht? Ich hatte die Ausbaustärken C&D bis #11 gar nicht gekannt. Kurz gesagt gab es für mich zwei Arten der Befestigungen: Beton & Nichtbeton.

    Ich habe hier schon viel gelernt (wenn ich es auch immer noch durcheinanderbringe) und sehr viele Impulse und Tips zur weiteren Recherche erhalten, die ich auch angehen werde. Als Basis zunächst die beiden o.g. Bücher. Ich habe von Militär leider gar keine Ahnung ... außer dem, was ich im Rahmen meiner Personenrecherche "mitbekommen" habe. Ich bitte daher um Nachsicht und etwas Zeit die Informationen zu verarbeiten bevor ich mit etwas Recht haben kann.

    Das klingt jetzt nach Gemöcker ... ist es aber nicht. Es ist ein Lob & Dankeschön an Alle, die mir hier Helfen! Leider kann ich nicht immer so folgen, wie ich mir das vorstelle.


    Karl & Thomas:

    In Puncto Denkschrift habe ich die von Thomas angesprochene gefunden. Ist ein Zufallsfund, den ich heute Mittag sah und fast schon vergessen hatte. Schaut mal im Anhang.


    In diesem Sinne wünsche ich allen eine gute Nacht!

    Guten Abend zusammen,

    Hallo Thomas,

    ich finde die Idee gut. Wie hier bereits festgestellt ist das ein sehr umfangreiches Themengebiet, das schnell den Rahmen sprengen kann. Sollte so etwas gestartet werden ist das sicher eine Bereicherung für dieses Forum und mit irgendetwas müsste angefangen werden. Die die Regelbauten bieten sich dafür an. In wie weit dann der Bedarf oder die Kapazität für Erweiterungen da ist, würde sich zeigen.

    Besten Dank für das Angebot.

    Von mir: Daumen hoch!