Posts by hennesmeiser

    Hallo Zusammen,
    beim Lexikon der Wehrmacht bin ich auf widersprüchliche Angaben bzgl. der 23. Panzer Division gestoßen.
    Zuerst steht da:
    "Die 23. Panzer-Division wurde am 14. März 1942 im Raum Paris, in Frankreich, aufgestellt"
    In der Tabelle darunter steht ebenfalls, daß sich die Division im Januar 1942 in Aufstellung befand.


    Weiter unten, bei den Kommandeuren und der Gliederung steht:
    "Generalmajor Hans Freiherr von Boineburg-Lengsfeld Aufstellung - 16. November 1941
    Generalmajor Heinz-Joachim Werner-Ehrenfeucht 16. November 1941 - 22. November 1941"
    und
    "23. Panzer Division 1941 Ostfront"


    Wie kann eine Division 1941 zwei Kommandeure haben und an der Ostfront eingesetzt werden, wenn sie erst 1942 Aufgestellt wurde?
    Welche Angaben sind richtig?



    Gruß




    Christian

    Hallo Zusammen,
    könnt ihr mir erklähren worin sich die Unterführerausbildung bei den Divisionen von der an den Schulen unterschieden hat. Laut dem oben gezeigten Lehrgangsplan dauerte die Ausbildung ja nur 2 Wochen - Bei einer "richtigen" Schule 10 Wochen.
    Wo ist der Unterschied?


    Gruß



    Christian

    Danke Michael,
    ich bin inzwischen davon überzeugt, daß sie der 2. Armee unterstellt waren. Zumindest für den Balkanfeldzug. Das passt jedenfalls mit den Ortsangaben. In Russland waren sie wieder bei der 6. Armee.


    Mich wundert nur, daß noch niemand etwas zum Aufenthalt in Frankreich (Herbst`40/Frühjahr `41) geschrieben hat. Habe ich hier ein "unlösbares" Problem angesprochen? Schade, daß selbst ihr nichts darüber in Erfahrung bringen könnt.


    steffen: Ich habe deine Mail erhalten - Herzlichen Dank! Ich melde mich in den nächsten Tagen mal bei dir. Über einige Fotos konnte ich ein Bisschen in Erfahrung bringen.



    Gruß



    Christian

    Daß die Nummern der Geheimhaltung dienten wußte ich nicht (macht aber Sinn). Es ist das erste mal, daß ich mit Feldpostnummern beschäftige. Danke für eure mühe - ihr habt mir gut weitergeholfen.


    Gruß



    Christian

    Danke Tobias.
    Es handelt sich tatsächlich um die 1. Kompanie und Agram passt auch. Wenn du aber schreibst, daß sie vor dem Feldzug "ausgeladen-" und der 2. Armee unterstellt wurden, wird das sicherlich kurz vor Agram gewesen sein - noch in Ungarn.


    Gruß



    Christian

    Auf dem Link war ich schon. Der bringt mich aber nicht weiter. Da ist leider nicht aufgeführt wem das Bataillon oder die Kompanien vor dem 1.6.1942 unterstellt war.
    Mir geht es speziell um den April 1941.


    Gruß


    Christian

    Hallo Zusammen,
    Beim LdW steht daß die Heeresflugabwehreinheiten "... unmittelbar von der Division geführt und ist entsprechend ihrer Bestimmung vordringlich zum Schutz und zur Unterstützung der Infanterie einzusetzen... "


    Bezieht sich das auch auf die Bezeichnung?
    Bsp.: Fla 46 unterstand der Inf. Div. 46



    Wenn das so währe, war das Fla 46 von Bulgarien aus nach Jugoslawien marschiert. Kennt jemand den ungefähren Weg der Einheit im März/April 1941?


    Gruß



    Christian

    Hallo Zusammen,
    diesmal habe ich das gleiche Problem wie oben, nur daß es diesmal um den Balkanfeldzug geht - nach den Infos im Netz hat die 6. Armee nicht daran teilgenommen. Erst zum Unternehmen Barbarossa ist die 6. Armee unter der Heeresgruppe Süd durch Jugoslawien marschiert um gegen Rußland anzutreten. Zu diesem Zeitpunkt war der Balkanfeldzug aber schon vorbei.
    Es geht mir nach wie vor um das 51. PiBtl. Ich vermute, daß das Bataillon in diesen beiden Zeiträumen gar nicht der 6. Armee unterstellt war. Kann das sein, daß das PiBtl 51 für die Unternehmen Seelöwe und Marita aus der 6. Armee abgezogen und wo anders unterstellt war? Und für das Unternehmen Barbarossa wieder eingegliedert wurde?


    Gruß



    Christian

    Also waren die Feldpostnummern grundsätzlich immer nur auf die Einheit bezogen und man kann nicht anhand der Nummer auf den Aufenthalsort oder die Unterstellung schließen. Ist das Richtig?


    Bianca:
    Was war mit der Zeit zwischen dem 2.1.40 und 26.142?


    Gruß


    Christian

    Hallo Zusammen,
    Diesmal brauche ich Hilfe bzgl. einer Feldpostnummer (07 732).
    Ich habe schon mal bei Google und im LdW geschaut und bin durch das Ergebnis leider etwas irretiert. Google war negativ und LdW hatte die Nummer dem Artillerie-Regiment 219 zugeordnet.
    Ich habe die Nummer im Zusammenhang mit mit dem Pionier-Bataillon 51 gelesen (Sommer 1940, irgendwo in Frankreich).


    Gab es die Nummer zweimal?
    Hat sich der Autor oder das LdW geirrt?
    Kann man anhand der Feldpostnummer den Aufenthaltsort oder die Unterstellung herausfinden?


    Gruß



    Christian

    Und weiter geht`s:
    Nach meinen Informationen war das 51. PiBtl zwischen September 1940 und Mai 1942 dem XXVII. AK/ 6. Armee unterstellt. Sie sollten Herbst`40/Frühjahr `41 in Le Havre stationiert sein und dort für das Unternehmen Seelöwe üben.
    Das kann aber nicht sein. Laut der Karten, die es im Netz gibt war die 6. Armee im Raum Cherbourg und nicht in Le Havre.
    Ferner besagt das LdW der 1. Armee unterstellt war und sich in Ostfrankreich befand.


    Wer kann helfen?


    Gruß




    Christian

    Hallo Zusammen,
    mir ist schon des Öfteren Aufgefallen, daß es bei einigen Einheiten üblich war die Einheitsnummer auf den Schulterklappen zu tragen. Ist das bei allen Dienstgraden dieser Einheiten so oder gibt es da Ausnahmen? Gab es auch Armwinkel mit den Einheitszahlen?


    Danke


    Gruß




    Christian

    Das Bild ist wie gesagt am 21.5.40 aufgenommen. Es war im Felsennest als die Soldaten für Eben Emael geehrt wurden. Mikosch führte das Bataillon, daß die Fallschirmpioniere entsetzte. Stoßtruppführer war Josef Portsteffen - Er stellte den ersten Kontakt her. Mikosch führte wärend dessen den Rest des Bataillons gegen die des Forts vorgelagerten Wiederstandsnester.
    Das gleiche Bild mit einer leicht anderen Perspektive habe ich in einem Buch gefunden. Hier ist Olt Hans Mikosch erwähnt.


    ABER:


    Ich habe einen Brief (original) vorliegen, in dem er (Mikosch) schreibt:
    "Lieber Portsteffen!
    Zur Verleihung des Ritterkreuzes meinen herzlichsten Glückwunsch!
    Es erfüllt mich mit Freude und Stolz, daß gerade Sie als Ange-
    höriger der 1. Komp. diese hohe Auszeichnung erhalten haben.
    Wie gerne wäre ich dabei gewesen und wie habe ich in Gedanken am
    Tage der Erstürmung unseren Film(?) miterlebt zumal ich noch kurz
    vorher mit dem dortigen(?) Hptm. Witzig alles durchgesprochen hatte.(...)"


    Der Brief ist datiert mit "Dessau/Roßlau den 22. V. 40."


    Jetzt meine Zweifel:
    Ich deute den Brief so, daß Mikosch nicht bei der Verleihung in der Eifel war.
    Herr Portsteffen war definitiv am 21. 5. 40 in Rodert und hat das RK in Empfang genommen. Das Weiß ich sicher, da es der Opa meiner Frau war. Daher habe ich auch den Brief. Er stammt aus dem Nachlass. Wenn Mikosch also nicht da war, könnte es sich um einen "Doppelgänger" handeln.
    Ich hatte bei meiner Frage extra nicht so viele Infos gegeben. Ich wollte von euch eine unvoreingenommene Meinung - sorry!
    Irgend etwas stimmt doch da nicht.


    Gruß


    Christian


    P.S.: Die Worte mit den Fragezeichen kann ich im Originalbrief nicht gut lesen. Ich weiß nicht ob sie richtig sind.

    Hallo Leute,
    könnt ihr diesen Offizier Identifizieren? Das Bild ist am 21. Mai 1940 Im Führerhauptquartier "Felsennest" in der Eifel entstanden. Da hat er das Ritterkreuz bekommen.


    Danke schon mal


    Gruß


    Christian

    Files

    • 006.jpg

      (87.98 kB, downloaded 512 times, last: )

    schwarzermai:
    Du hast geschrieben:


    Quote

    29.9.39 - Meldung durch Obstlt. Mikosch - Pi.Btl.51 aus Dessau - Btl. in Schammelwitz und der H.Gr.Süd direkt unterstellt


    kann es sein, daß du dich vertippt hast? Könnte es sich evtl. um den 29. August handeln?


    Weißt du wo Schammelwitz ist? Ich finde im Netz nichts.
    Ich hab nur ein "Schwammelwitz" im Kreis Neisse (heute Nysa), süd-westlich von oppeln gefunden. Das würde mit der Aufstellung passen.


    Gruß



    Christian

    Thomas: sorry - Ich hab auch überlegt und kam zu dem Schluß, daß es zwar die gleiche Einheit ist aber ein anderes Problem. Ich wollte kein unnötiges Chaos stiften. Soll ich zukünftig alle "allgemeinen" Anfragen bzgl. Pi. Btl. 51 hier einstellen?


    Uwe&Björn: Danke für die promte Antwort. Langsam komme ich meinem Ziel etwas näher.


    Uwe: Bzgl. des Umzuges nach Rinteln gehe ich davon aus, daß das bei Planungen geblieben ist. Derjenige der mich bei dieser Einheit interessiert war nie in Rinteln. Dafür war er aber (auch während des Krieges) teils längere Zeit in Dessau-Roßlau an der dortigen Pionierschule.



    Gruß



    Christian

    Hallo zusammen,
    ich suche den/die Standort(e) des PiBtl 51. Speziell geht es mir um den Zeitraum vom 6.4.38 bis einschl. August 1939. An anderer Stelle habe hier schon herausgefunden, daß das Bataillon durchgehend dem XI. AK unterstellt war. Ferner habe noch die Information, daß das Bataillon "1938 beim Westwallbau u. A. in Mettlach" eingesetzt war. Am 30.8.39 waren sie "zum Übergang über die Oder bereit".
    Wann war die Einheit wo? Könnt ihr mir helfen?


    Gruß




    Christian