Posts by hermann-josef

    Liebes Forum,


    darf ich das Thema noch einmal aufnehmen?

    Mein Vater war von Nov. 42 bis Nov. 43 Führer „der großen Kraftfahr-Kolonne des FHA“. Sein Vorgänger war wohl ein Hauptsturmf. Haubner o. ä.

    Leider kommt diese Einheit in keiner der bisher zur Verfügung stehenden Gliederung des FHA vor.


    Hier versuch ich nun eine Einordnung durch die mir zur Verfügung stehenden Dokumente meines Vaters:


    SS-FHA, Kommandoamt der Waffen-SS, IIa: Versetzung zur SS-Kraftf.Ers.Abt. Berlin-Lichterfelde zum 1.7.42


    SS-Kraftf.Ers.Abt. Berlin-Lichterfelde an FHA, Abt. IIa: Beförderungsvorschlag v. 10.2.43 (Begründung: Führer der Großen Kraftwagen-Kolonne)


    SS-Kraftf.Ers.Abt. Berlin-Lichterfelde, Beurteilungsnotiz v. 9.4.43 (Urteil: führt z.Zt. die große Kraftwagenkolonne mit großem Erfolg)


    SS-FHA, Amt V, IIa: Versetzung zum Kraftfahr-Zentral-Depot, Oranienburg zum 25.4.43 als Führer der großen Kraftfahr-Kolonne


    Absendeadresse am 16.6.43: SS-Hauptstf., Gr. Kraftwagenkolonne, SS-FHA, Berlin-Lichterfelde



    Dem Namen nach sollte es nur eine solche Einheit gegeben und direkt dem FHA unterstanden haben.

    Direkte Unterstellung bei einer Stabs-Abt. SS-FHA?? Gibt es Informationen zu einer Stabs-Abt. SS-FHA um 1942??

    (Erst später findet man im Standortbereich Bad Saarow die Erwähnung einer Kraftfahrstaffel beim Chef SS-FHA und eine Stabs-Abt. mit 3 Kompanien.)

    Vielleicht „direkte“ Unterstellung beim Amt X des FHA??


    Kann jemand helfen?

    Viele Grüße von Hermann-Josef

    Hallo Nicco,


    hab herzlichen Dank!



    Welche Stellen werden in der Anlage 2 auf Seite 3 zu dem Schreiben des SS-FHA Arbeitsstab "Eisberg" vom 31.3.1945 aufgeführt?- (Amt) II (Pieskow)/ Ia / SS-Standartenführer Ruoff??


    ("In Eisberg findet man eine tabellar. Übersicht der einzelnen Dienststellen „entsprechend den Eintragungen in der abgebildeten Skizze..-Stand 5.10.1943“). Leider kann ich diese Lageskizze nicht mehr finden. - SS-FHA-Das Unternehmen „Eisberg“/ Der Freiwillige 7/1973, S.17 – 19??


    Kannst Du oder jemand im Forum helfen?


    Viele Grüße

    hermann-josef

    Hallo Nicco,


    hab herzlichen Dank für die schnelle Antwort.


    Leider konnte ich mich hier zwischenzeitlich nicht mehr anmelden, da die zugehörige mailadresse nicht mehr vorhanden war.


    Die damalige Situation stellt sich für mich also folgendermaßen dar:


    1) Am 17.4.44 schrieb mein Vater „zwischendurch auch noch nachmittags zu Hoffmann (Seine Dienststelle/ Amt X Standartenf. Heinrich Hoffmann ) und morgen zu Fuchsbau zum Ia“.


    Demnach sollte es sich dabei um 2 verschiedene Orte gehandelt haben und Hoffmann zu dieser Zeit noch nicht nach Bad Saarow umgezogen sein. (Nach Eisberg Amt X eigentlich in Bad Saarow/ Kehrigk)


    2) Noch am 1.2.1945 fährt mein Vater „um 13.20 Uhr nach Berlin, um dort die Anweisungen für meinen Einsatz zu erhalten“. Könnte es sein, dass damit das Amt V/ Personalamt gemeint war, von dem er auch die letzte Personalverfügung bekommen hatte ? (SS-FHA/ Amt V/ Abt. IIa/ Ref. 1, Berlin-Wilmersdorf, Kaiserallee 188 am 21.12.44)


    Dann wäre dieses Amt auch noch nicht umgezogen. (Nach Eisberg Amt V eigentlich in Bad Saarow/ Radlow)


    Zusatzfragen:


    3) In Eisberg findet man eine tabellar. Übersicht der einzelnen Dienststellen des SS-FHA im Standortbereich Bad Saarow „entsprechend den Eintragungen in der abgebildeten Skizze..-Stand 5.10.1943)


    Ist diese Skizze noch irgendwo vorhanden??


    4) Gibt es die anderen Seiten des „Sonderbefehl“ aus Deiner letzten Antwort und wer hat unterzeichnet?



    Mit herzlichem Dank für die Hilfe und viele Grüße von


    hermann-josef

    Hallo liebes Forum, ich war lange nicht hier und deshalb auch unsicher, ob meine Frage hier am richtigen Platz ist:


    Waren ab August 1943 wirklich alle Dienststellen des SS_FHA umgezogen?


    Mein Vater fuhr Mitte Mai 1944 „erst zu Hoffmann, dann zum Fuchsbau zum !a“.


    Es müsste sich um Standf. Joachim Ruff gehandelt haben (Amt II Kommandoamt Waffen-SS, !a Führung und Organisation). Die offizielle Ortsbezeichnung sollte wohl eigentlich SS-Standortverw. Bad Saarow („Siegfried“)/ Unterbringungsort Pieskow sein. Offenbar wurde Fuchsbau auch als Oberbegriff benutzt.


    Und um Standf.Heinrich Hoffmann, Amt X Kfzwesen,/ Standort Kehrig



    Aber noch Ende Dez. 1944 kam die Versetzungsverfügung vom SS-FHA/ Amt V, Berlin-Wilmersdrf, Kaiserallee 188


    und noch am 1.2.1945 holte er sich seine „Anweisungen für seinen Einsatz“ aus Berlin.



    Blieb das Amt V/Personalamt in Berlin??



    Viele Grüße von hermann-josef

    Hallo in die Runde!


    Der Beitrag von Happy macht mich mutig, hier auch noch einmal meine Frage zur SS- Totenkopfdivision zu stellen:


    Beim Stab der Totenkopfdivision- Aufklärungsabteilung findet man das taktische Zeichen eines (motorisierten!) Kavallerie- Nachrichtenzugs.


    Habe ich da etwas nicht verstanden??

    Wer kann helfen?

    Bin ich mit dieser Frage richtiger in einem anderen Forum??



    Viele Grüße vn Hermann- Josef

    Hallo,


    darf ich hier zu dem angehängten Foto folgende Fragen stellen:


    Was bedeutet der linke Kragenspiegel?

    Der Totenkopf auf der Mütze deutet vielleicht auf irgendwelche Totenkopfverbände hin, aber nicht auf Totenkopfdivision. Bei dieser müsste doch der Totenkopf auch auf beiden Kragenspiegeln sein?

    Was bedeuet die Kordel?

    Was bedeutet das Band im Knopfloch?


    Viele Fragen, ich bitte um Hilfe!


    Viele Grüße

    Hermann-Josef

    Hallo Achim,


    herzlichen Dank!


    Manchmal findet man doch in bisher schon verwendeten Dokumenten noch zusätzliche Informationen:


    Der SS- Ausweis meines Vaters könnte bereits bei Antragstellung im Nov. 33 angelegt worden sein und die zu dieser Zeit bestandene Einheit könnte bei Ausstellung des Ausweises (MM 4/35 > Mitte des Monats April/35??) nicht mehr bestanden und mit Schreibmaschine überschrieben worden sein: Möglicherweise ist "Mot6 / 1" zu erkennen.

    Nach der beigefügten Kopie ist der 6. Sturm der 1.SS-Motorstandarte am 01.04 1935 in Bamberg!


    Im April 35 wäre er im 3. Sturm der 29. SS-Standarte gewesen und 1937 zur Zeit der Versetzung an den 1/14 in Gotha bei dem 7/29 in Kempten. (Letzte Überschreibung SS- Ausweis)


    Hast Du Erfahrung mit diesen Abkürzungen:


    10/35 RW > Reichswehr?? (1.10.35 - 30.9.36 Freiwilliger Wehrdienst bei 3/ AA5 Kradschtz. u. Schtz. 1, Kornwestheim)

    MM 4/36 (SS-Z) > ??

    MM 11/36 v. WH zurück > ??


    Mit herzlichen Grüßen

    Hermann-Josef

    Hallo Achim,

    hab herzlichen Dank!


    Also: Die Motorstandarte 1 wurde im April 35 zur 1. SS- Motorstandarte unbenannt und hatte zum 01.04.1935 insgesamt 7 Stürme, aber zu diesem Zeitpunkt keinen in Kempten.?

    Wo waren diese Stürme und wie war die Gliederung?

    Vielleicht ist mein Vater ja auch schon an ganz anderer Stelle mit der Motorstandarte in Kontakt gekommen.


    Herzlichen Dank und viele Grüße

    von hermann-josef

    Hallo Achim,


    hab herzlichen Dank für Deine freundliche Antwort und für das Angebot weiterer Hilfe!


    Du schriebst: "Die Motorstandarte 1 hatte zum 01.04.1934 insgesamt 7 Stürme, aber zu diesem Zeitpunkt keinen in Kempten"

    Meine Fragen:

    1) Das war also die zu diesem Zeitpunkt die Motorstandarte des SS- Abschnitts I ? Also Oberabschnitt Süd, Sitz München?

    2) Wo waren diese Stürme und wie war die Gliederung?

    3) Wie groß war ein bis 1934 bei Fußstandarten der Allgemeinen SS direkt unterstellter SS-Motorsturm?


    Danke für die Hilfe

    und viele Grüße

    hermann-josef