Posts by Roy

    Hallo,



    Im nachfolgenden Beitrag sind ein paar gefundene Dokumente (Schriftwechsel) aus dem KTB des LXXI.AK erwähnt,
    welche sich mit der Standortsuche zum geplanten Aufbau einer Fernfunk-Feueranlage im Jahr 1943 in Norwegen beschäftigen.



    An: Kdo. Flughafenbereich 25/III, Moen
    von: Befehlshaber im Polarbereich Ia Nr. 373/43 g.Kdos., K.H.Qu., den 30.9.43

    Betr.: Fernfunkfeueranlage „Elektra-Sonne“, Insel Andöy
    Bezug: Terr.Abschn.Befh.Narvik Ia Nr. 580/43 g.K. v. 25.9.43 (anl.)


    Anliegender Vorgang über den geplanten Bau des Fernfunkfeuer „Elektra-Sonne“ auf der Nordspitze der Insel ANDÖY, wird mit der Bitte um Stellungnahme und Rückgabe übersandt.
    Die geltend gemachten Bedenken des Terr.Abschn.Befh.Narvik werden geteilt. Es wird gebeten, zu überprüfen, ob der Einbau des Fernfunkfeuers nicht weiter landeinwärts möglich ist.




    An: Befehlshaber im Polarbereich Rundhaug (dort eingegangen am 7.10.43)
    von: Kommando Flughafenbereich 25/III, Narvik – Sitz Moen, Ib Nr. 1011/43 g.Kdos., St.Qu., den 4.10.43

    Betr.: Fernfunkfeueranlage „Elektra-Sonne“, Insel Andöy
    Bezug: Befh.i.Polarbereich Ia Nr. 373/43 g.Kdos. v. 30.9.43


    mit folgendem Auszug aus dem Erkundungsbericht des Luftwaffen-Nachrichten-Ausbaustabes zurückgereicht:
    „Als technische Voraussetzung für den Aufbau einer derartigen Anlage muss als Baugelände zwischen den räumlich etwa 4km entfernt liegenden 50m hohen Masten ebenes Gelände vorhanden sein. Ausserdem dürfen Berge oder sonstige Bauten vom
    Fusspunkt der Masten den Erhebungswinkel von 5-6 Grad nicht übersteigen. Als einziger Aufstellungspunkt im Raum Nordnorwegen kommt aus diesen Gründen nur der erkundete Platz auf dem Nordteil von Andöy in Frage. Eine Versetzung der Anlage nach dem Inneren der
    Insel ist nicht möglich, da der Erhebungswinkel vom Mittelmast zu den südlich liegenden Bergspitzen bereits zwischen 5,3 und 5,8 Grad liegt. Das Gelände in der Mitte der Insel westlich Dverberg ist gleichfalls nicht geeignet, da das Zusammenarbeiten dieser Anlage mit
    der „Elektra-Sonne“ Svanik eine Richtung der Mastanlage von 45 Grad gegen Norden erfordert. Bei dieser Lage der Masten würde im Mittelteil der Insel der geforderte Erhebungswinkel nicht erreicht werden.“
    Daher ist der Einbau des Fernfunkfeuersweiter landeinwärts nicht möglich.




    An: Territorial-Abschnitt-Befehlshaber Narvik
    von: Befehlshaber im Polarbereich Ia Nr. 373/43 g.Kdos., K.H.Qu., den 8.10.43

    Betr.: Fernfunk-Feueranlage „Elektra-Sonne“, Insel Andöy
    Bezug: Terr.Abschn.Befh.Narvik Ia Nr. 580/43 g.Kdos., v. 25.9.43 (anl.)


    Anliegend wird der Vorgang über den geplanten Bau des Fernfunk-Feuers „Elektra-Sonne“ auf der Nordspitze der Insel Andöy nach Kenntnisnahme und Überprüfung zurückgesandt.
    Zwar werden die geltend gemachten Bedenken des Terr.Abschn.Befh.Narvik geteilt, jedoch ist der Einbau des Fernfunkfeuers weiter landeinwärts nicht möglich. Als technische Voraussetzung für den Bau einer Fernfunk-Feueranlage muss
    das Gelände zwischen den räumlich etwa 4km entfernt liegenden 50m hohen Masten völlig eben sein. Berge und Bauten dürfen einem vom Fusspunkt gemessenen Erhöhungswinkel von 5 bis 6 Grad nicht übersteigen. Aus diesen Gründen kommt für die Fernfunk-Feueranlage
    als einziger Aufstellungsort im Polarbereich nur der erkundete Platz in Frage.



    ( Quelle: NARA T314 R1561 )



    Gruß
    Roy

    Hallo,


    als Quelle im LdW beim Divisionsstab z.b.V. 403 ,


    v. O.Kdo.d.Heeres, Abt.I GenStdH. Nr. ..17/39 geh., H.Q.,vom 6.10.39
    Aufstellung von Höheren Kdos.z.b.V. und Div. z.b.V.



    Mit Wirkung vom 25.10.1939 werden die bestehenden Landesschützenverbände unter Div.Stäben z.b.V. (Landesschützenkdeure.) wie folgt zusammengefasst:
    DieLandesschützenverbände in den W.K. (ohne W.K.I, XII, XVIII) unter 1 Div.Stab z.b.V. je Wehrkreis, […].


    Die Div.Stäbe z.b.V. werden den Wehrkreis-Befehlshabern, […] unterstellt und nach deren Weisungen eingesetzt.
    Hierzu sind durch BdE zum 25.10.39 folgende Div.Stäbe z.b.V. in der vorläufigen Stärke
    1 Kommandeur, 2 Offiziere, Unterpersonal
    aufzustellen:


    für W.K.III Stab 403.Div


    I.A
    gez. Halder.
    Für die
    Richtigkeit
    gez. Sixt
    Oberstlt. i.G.


    Quelle: Akte 35 aus "Russisch-deutsches Projekt zur Digitalisierung deutscher Dokumente in den Archiven der russischen Förderation"


    Gruß
    Roy

    Hallo,



    ergänzend bzw. als Quelle im LdW beim Divisionsstab z.b.V. 402 ,


    v. O.Kdo.d.Heeres, Abt.I GenStdH. Nr. ..17/39 geh., H.Q.,vom 6.10.39
    Aufstellung von Höheren Kdos.z.b.V. und Div. z.b.V.


    Mit Wirkung vom 25.10.1939 werden die bestehenden Landesschützenverbände unter Div.Stäben z.b.V. (Landesschützenkdeure.) wie folgt zusammengefasst:
    Die Landesschützenverbände in den W.K. (ohne W.K.I, XII, XVIII) unter 1 Div.Stab z.b.V. je Wehrkreis, […].
    Die Div.Stäbe z.b.V. werden den Wehrkreis-Befehlshabern, […] unterstellt und nach deren Weisungen eingesetzt.


    Hierzu sind durch BdE zum 25.10.39 folgende Div.Stäbe z.b.V. In der vorläufigen Stärke 1 Kommandeur, 2 Offiziere, Unterpersonal
    aufzustellen:


    für W.K.II Stab 402.Div


    I.A gez. Halder
    Für die Richtigkeit
    gez. Sixt
    Oberstlt. i.G.


    Quelle: Akte 35 aus "Russisch-deutsches Projekt zur Digitalisierung deutscher Dokumente in den Archiven der russischen Förderation"



    Bitte noch folgenden Text im Beitrag (unter Pkt.1) korrigieren;


    "Neu aufgestellt am 24. Januar 1940 erneut aufgestellt."




    Gruß
    Roy

    Hallo,


    im KTB 1 der 210.ID steht zum 14.11.42 geschrieben;
    Im Raum von Tana-Reppenes findet eine Alarmübung der dort eingesetzten Truppen der 210.Inf.-Div. unter Leitung des Führers vom M.G.Batl.13, Hptm. SEHR, statt; der Kommandierende General wohnt der Übung bei.


    Bitte im LdW ergänzen, Danke.


    Quelle: NARA , T315 Rolle 1619


    Gruß
    Roy

    Hallo,


    ergänzend noch;


    In einer Unterkunftsübersicht (Stand 01.10.1943) aus einer Anlage zu 210.ID Ia/op Nr. 659/43 g.Kdos.
    steht u.a.
    ... Truppenteil M.G.Btl.14 mit Stab, Stabskompanie sowie 2. - 4. Kompanie im Lager Nesseby untergebracht. Die 1.Kompanie in Taarnet (Strassenbau)...
    Somit würde die Einheit mit dem Ort für (zumindest) Oktober 1943 belegbar sein.


    Quelle: NARA


    Grüße
    Roy

    Hallo Kordula und Uli,


    erst einmal wieder ein Danke (!) für eure Hilfe und Info.
    Grad noch eben getestet - es funzt !!


    Wieder einen kleinen Schritt der "Allwissenheit" näher gekommen... :D



    Grüße
    Roy

    Hallo zusammen,


    im Anhang weitere Dokumente zur Schwerstbatterie Trondenes.
    Hier geht es um die Abwehrmässige Überprüfung des Bauvorhabens Einbau der Schwerstbatterie auf Trondenes
    Dabei auch interessante Details der beteiligten militärischen und zivilen Einheiten...


    Quelle: NARA


    Gruß
    Roy

    Hallo,


    im Anhang ein Fernschreiben zur;
    Umgliederung der 199. Infanterie-Division auf "Infanterie-Division 45"
    vom 16.03.1945


    Quelle: KTB XX.(Geb.)AOK


    Grüße
    Roy

    Hallo zusammen,


    seit einigen Tagen wird mir von Mozilla beim Aufruf der FdW-Seite der Hinweis angezeigt: www.forum-der-wehrmacht.de Verbindung ist nicht sicher. Ihre Verbindung zu dieser Website ist nicht vertraulich. Von Ihnen übermittelte Informationen (wie Passwörter, Nachrichten, Kreditkartendaten usw.) können von Anderen eingesehen werden.
    Inwieweit soll bzw. kann ich darauf reagieren ?


    Gruß
    Roy

    Hallo Jan,


    ich kann bei dieser Gliederung nur das schreiben, was ich auch rauslese. Geht es dir nun um diese Gliederung oder um eine allgemeine Gliederung ? Bei der Gliederung im genannten Beispiel existiert eine Pionierkompanie (mot.) (ohne Angabe einer Nr.) beim Regiment.
    Eine allgemein gültige Gliederung wäre für mich schwer zu definieren, zumal diese Blätter ja nur Darstellung des jeweiligen Tages sind, allein im Laufe der Kriegsjahre änderten sich diese durch verschiedene Einflüsse (zB. Kampferfahrungen, Entwicklung der Waffentechnik).


    Vielfach wurden die einzelnen Kompanien in den Btl.n im Laufe des Krieges teilweise entnommen und anderen Einheiten "ausgeborgt" oder letztlich von denen "einverleibt". Oft genug wurden diese aber auch vernichtet und dann nicht wieder aufgestellt.
    Damit wäre deine Annahme eher zu Kriegsbeginn bzw. bei neu aufgestellten Regimentern warscheinlicher. Im Verlauf des Krieges aber wohl eher immer unwarscheinlicher (Ausnahmen gab es aber bestimmt).


    Edit: Korrektur im Text


    Gruß
    Roy

    Hallo Jan,


    an dem Beispiel der Gliederung zum Rgt. 125 lese ich folgendes;


    Stab Pz.Gren.Rgt.125
    mit 2 Bataillonen, welche sich wie folgt lesen,


    1 Batl. mit 4 Zügen auf SPW (mot.)
    1 Batl. mit 5 Zügen (mot.) - (wobei ein fünter Zug entweder nicht mehr/noch nicht existent/aufgestellt ist oder auch nur zum Zeitpunkt einer anderen Einheit unterstellt ist, da leeres Feld.)
    1 Kp. Pioniere (mot.)
    1 Inf.Geschütz-Kp. (mot)
    Bei den Batl. und Kp. sehe ich keine Nummern. Auf die einzelnen "Rohre" gehe ich hier jetzt mal nicht ein.


    Gruß
    Roy

    Hallo,


    weiterer Fund auf zwei Übersichtskarten von Nord-Norwegen mit " Aufstellung der Küstenartillerie ", Wehrm.Bfh./Höh.Küst.Art.Kdr.Nord, Nr. 511/43g. Kdos. Anlage 1


    (mit Stand vom 01.04.43)
    es handelt sich um die Battr. 5/511a Trondenes i. Bau mit 4 - 40,6cm (d)56000m 52000m
    Diese war der Art.Gr. Harstad-Ost Vaagsfjord 511 zugehörig, welche wiederum dem Heer.Küst.Art.Rgt. Lofoten 983 (Art.Ob.Gr.Harstad) Festungskommandant Lofoten unterstellt war.


    (Karte mit berichtigtem Stand vom 01.05.44)
    es handelt sich um die Battr. 5/511a(?) Trondenes i.Bau 4 - 40,6cm (d) 56000m
    Diese war der Art.Gr. Vaag-Fjoords/511 zugehörig, welche wiederum dem Heer.Küst.Art.Rgt. Lofoten, Festungskommandant Lofoten unterstellt war.


    s. Kartenausschnitte im Anhang.


    Quelle: NARA


    Gruß
    Roy

    Hallo,



    Bild 38 - 39: Steinbrecher mit Traktor als Antrieb. Das Förderband wirft das gebrochene Gut auf die Laderampe
    Bild 40 - 41: Deckblatt und Karte


    Gruß
    Roy

    Files

    • 036.JPG

      (167.18 kB, downloaded 27 times, last: )
    • 037.JPG

      (201.33 kB, downloaded 28 times, last: )
    • 038.JPG

      (152.92 kB, downloaded 28 times, last: )
    • 039.JPG

      (164.45 kB, downloaded 26 times, last: )
    • Deckblatt.JPG

      (190.9 kB, downloaded 29 times, last: )
    • Karte.JPG

      (381.95 kB, downloaded 41 times, last: )