Posts by Roy

    Hallo Nic,


    erst einmal Danke der Nachfrage.
    Die Exkursion war gut besucht und sehr Informativ ! Insbesondere die sehr umfassenden Erzählungen durch Herrn Herrmann machten den Ausflug zu einem Gewinn.
    Die geplante Route: Reitwein, Klessin, Küstrin-Kietz, Gorgast, Buschdorf, Werbig und Friedersdorf. Leider konnte man ja nicht alles so schnell mitschreiben oder gar merken - eine Tonaufzeichnung wäre da sinnvoll gewesen.
    Es war teilweise schwer, durch die große Teilnehmerzahl alles zu verstehen, da wäre ein "Tour Guide System" optimal gewesen. (Natürlich eine Kostenfrage! )
    Ich kann letztlich aber solch eine Tour für Interessierte nur empfehlen !


    Gruß
    Roy

    Hallo,


    im Anhang ein paar Blätter aus einer Mischakte (FB 12451 Akte 577) zur Flakscheinwerfer-Abteilung 808 (o)


    siehe auch LdW



    Blatt 11a
    Leitungsskizze (mit Standorten) der Flakscheinwerfer-Abt. 1./808
    (o. Datum)


    Blatt 11b
    Meldungen über Sockelstellungen der Flakscheinwerfer-Abt. 808 (o) an Abt. Ic/Bau Flakschw. Regiment 82, O. U., 04.03.45
    (1./808 bis 4./808)
    Interessant sind die angegebenen Stellungen !!



    Grüße
    Roy



    Quelle: germandocsinrussia.org

    Files

    • Blatt 11a.JPG

      (261.46 kB, downloaded 22 times, last: )
    • Blatt 11b.JPG

      (248.79 kB, downloaded 23 times, last: )

    Hallo,


    im Anhang ein paar Blätter aus einer Mischakte (FB 12451 Akte 577) zur Flakscheinwerfer-Abteilung 528


    siehe auch LdW




    Blatt 04
    Einsatzkarte der Flakscheinwerfer-Abt. 528 Stand v. 22.12.44
    (mit den angrenzenden Flakscheinwerfer-Abteilungen)


    Blatt 04b
    Meldung über Sockelstellungen der Flakscheinwerfer-Abt. 528 (o) an dem Ic/Bau Flakscheinwerfer-Regiment 82, Gefechtsstand, den 05.03.45
    (1./528 bis 4./528)
    Interessant sind die angegebenen Stellungen !!



    Grüße
    Roy


    Quelle: germandocsinrussia.org

    Files

    • Blatt 04.JPG

      (172.39 kB, downloaded 13 times, last: )
    • Blatt 04b.JPG

      (315.84 kB, downloaded 13 times, last: )

    Hallo,


    im Anhang ein paar Blätter aus einer Mischakte (FB 12451 Akte 577) zur Flakscheinwerfer-Abteilung 370 (o)
    siehe auch LdW




    Blatt 06


    Einsatz der Flakscheinwerfer-Abt. 370 (o) mit Stand v. 10.06.44
    (mit den angrenzenden Flakscheinwerfer-Abteilungen, )


    Blatt 06a
    Einsatzkarte der Flakscheinwerfer-Abt. 370 (o)
    (o. Datum, vermutlich aber später erstellt, da die Flakscheinwerfer-Abt. 239 nicht mehr erwähnt wird)


    Blatt 06b - 6d


    Meldungen über Sockelstellungen der Flakscheinwerfer-Abt. 370 (o) an den Ic/Bau Flakscheinwerfer-Regiment 82 Gefechtsstand, den 04.03.45
    (1./370 bis 4./370)
    Interessant sind die angegebenen Stellungen !



    Grüße
    Roy



    Quelle: germandocsinrussia.org

    Files

    • Blatt 06.JPG

      (239.99 kB, downloaded 20 times, last: )
    • Blatt 06a.JPG

      (214.54 kB, downloaded 18 times, last: )
    • Blatt 06b.JPG

      (286.76 kB, downloaded 17 times, last: )
    • Blatt 06c.JPG

      (273.1 kB, downloaded 12 times, last: )
    • Blatt 06d.JPG

      (231.83 kB, downloaded 17 times, last: )

    Hallo,


    im Anhang ein paar Blätter aus einer Mischakte (FB 12451 Akte 577) zur Flakscheinwerfer-Abteilung 239 (o)
    siehe auch LdW



    Karte
    Die 3./Flakscheinwerfer-Abteilung 239 (o) war vom 12.10.43 – 09.07.44 in dem angegebenen Bereich stationiert. (siehe Notiz auf einer Karte von Berlin und Umland).


    Blatt 01
    - Flakscheinwerfer-Stellung „Ziegelei“ 3./Flakscheinwerfer-Abt. 239 (o.)
    (o. Datum, Lageplan mit Koordinaten)


    Blatt 02
    - Flakscheinwerfer-Stellung „Knoblauch“ 3./Flakscheinwerfer-Abt. 239 (o.)
    (o. Datum, Lageplan mit Koordinaten)


    Blatt 03
    - Flakscheinwerfer-Stellung „Wernitz“ 3./Flakscheinwerfer-Abt. 239 (o.)
    (o. Datum, Lageplan mit Koordinaten)



    Grüße
    Roy


    Quelle: germandocsinrussia.org


    Editiert: Überschrift und Link

    Files

    • Karte.JPG

      (489.14 kB, downloaded 33 times, last: )
    • Blatt 01.JPG

      (294.13 kB, downloaded 26 times, last: )
    • Blatt 02.JPG

      (256.71 kB, downloaded 25 times, last: )
    • Blatt 03.JPG

      (281.28 kB, downloaded 30 times, last: )

    Hallo,


    Fortsetzung...



    Gruß

    Files

    • 11.JPG

      (413.28 kB, downloaded 19 times, last: )
    • 12.JPG

      (402.93 kB, downloaded 17 times, last: )
    • 13.JPG

      (393.04 kB, downloaded 12 times, last: )
    • 14.JPG

      (401.07 kB, downloaded 11 times, last: )
    • 15.JPG

      (388.23 kB, downloaded 10 times, last: )
    • 16.JPG

      (401.21 kB, downloaded 10 times, last: )
    • 17.JPG

      (383.77 kB, downloaded 10 times, last: )
    • 18.JPG

      (409.52 kB, downloaded 10 times, last: )
    • 19.JPG

      (393.55 kB, downloaded 10 times, last: )
    • 20.JPG

      (365.59 kB, downloaded 14 times, last: )

    Hallo,


    in einer Mischakte 20 Blätter gefunden - eine Neufassung zur,


    " Ärztliche Anweisung zur Beurteilung der Kriegsbrauchbarkeit bei Kriegsmusterungen vom 12.08.1942 " (Anhang 2 zur HDv 1a)
    diese enthält u.a. "das wehrmachtärztliche Urteil" ( a. kriegsbrauchbar, b. zeitlich nicht kriegsbrauchbar, c. kriegsunbrauchbar ) und die Fehlertabelle (Anhaltspunkte zur Beurteilung der Tauglichkeit) .



    Quelle: germandocsinrussia.org (FB 12480 Akte 47)



    Gruß
    Roy

    Files

    • 01.JPG

      (262.07 kB, downloaded 21 times, last: )
    • 02.JPG

      (276.93 kB, downloaded 18 times, last: )
    • 03.JPG

      (337.63 kB, downloaded 19 times, last: )
    • 04.JPG

      (397.96 kB, downloaded 19 times, last: )
    • 05.JPG

      (378.98 kB, downloaded 16 times, last: )
    • 06.JPG

      (365.22 kB, downloaded 15 times, last: )
    • 07.JPG

      (252.07 kB, downloaded 15 times, last: )
    • 08.JPG

      (392.45 kB, downloaded 14 times, last: )
    • 09.JPG

      (366.94 kB, downloaded 14 times, last: )
    • 10.JPG

      (370.61 kB, downloaded 17 times, last: )

    Hallo,


    als Beispiel für die "Information an die Truppe", ein Dokument über die


    "Verstärkte und beschleunigte Rückführung Verwundeter und Kranker zur Front",


    am 12.01.1944 im H.Qu., (O.kdo. Heeresgruppe Nord) abgeschickt,
    am 22.01. bei der Division ,
    am 23.01. beim Regiment


    Edit: Quelle: germandocsinrussia.org (FB 12480, Akte 47)


    Gruß
    Roy

    Hallo,


    in einer Mischakte die folgenden Dokumente gefunden,
    3 Blatt



    Blatt 1:
    Betr.: Bezeichnung der Tauglichkeit, v. 18.12.43


    Blatt 2:
    Änderungen für die Beurteilung der Kriegsbrauchbarkeit, v. 24.12.43


    Blatt 3:
    Betr.: Verstärkte u. beschleunigte Rückführung Verwundeter und Kranker zur Front, v. 18.12.43




    Quelle: germandocsinrussia.org (FB 12480, Akte 305)




    Gruß
    Roy

    Hallo,


    nicht zur Person aber zum Ort und Zeitraum passend,
    in einer Mischakte gefunden;
    1 Blatt


    Als Flugblatt an alle Soldaten der Festung !
    Der Kommandant der Festung Schneidemühl
    Schneidemühl, 2.2.45
    Festungs - Frontbericht Nr. 3


    Quelle: germandocsinrussia.org (FB 12480, Akte 297)



    Gruß
    Roy

    Hallo,


    ergänzend 2 Blätter zur Gliederung und Unterstellung des IX. Armee-Korps der SS betreffend vom 11.02.45
    im Anhang.



    Quelle: germandocsinrussia.org (FB 12480, Akte 311)


    Gruß
    Roy

    Hallo Kordula,


    deiner Argumentation kann ich nicht widersprechen. Werde beim Beitrag unter "Korr.-Vorschläge" noch die genaue Quelle angeben.



    Gruß
    Roy

    Hallo zusammen,
    Hallo Thomas,


    mein Standpunkt zur Blatt- und Seiten genauen Quellenangabe habe ich schon an anderer Stelle geäußert.
    Wie gesagt, ich möchte den "Kopierern" auch etwas Arbeit übrig lassen... Und wen das Thema noch genauer interessiert, kann mir eine PN schicken oder natürlich selber suchen... :D


    Grüße
    Roy

    Hallo Uli,


    da kann ich mich nur Entschuldigen für meine Vergesslichkeit !! Man sollte einen Beitrag nicht unter Zeitdruck abliefern. Ich gelobe Besserung !


    PS. welche Seite meinst Du ?


    Gruß
    Roy

    Hallo,


    im Anhang die Stammtafel der Feldkommandantur 750 .


    Bitte die Daten wenn möglich auch gleich zur Ergänzung, Korrektur und Quellenangabe im LdW nutzen.


    Gruß
    Roy

    Files

    • 001.JPG

      (227.86 kB, downloaded 68 times, last: )
    • 002.JPG

      (219.23 kB, downloaded 67 times, last: )
    • 003.JPG

      (226.19 kB, downloaded 53 times, last: )
    • 004.JPG

      (193.6 kB, downloaded 40 times, last: )
    • 005.JPG

      (211.57 kB, downloaded 60 times, last: )

    Hallo,


    als ergänzendes Material zur Einheit, zusammengefasst aus mehreren Akten aus dem Zeitraum 01.45 - 04.45;



    H.Pz.Jg.Abt. 512 in Döllersheim


    Gliederung:


    Stab Pz.Abt.
    3 Pz.Jg.Kpn. Zu je 10 Jagdtiger


    davon;
    1 Pz.Jg.Kp. v.b. Mitte Februar
    1 Pz.Jg.Kp. v.b. Ende Februar
    1 Pz.Jg.Kp. v.b. Anfang März



    Panzerverteilung Januar:


    5 Jagdtiger an Pz.Jg.Ers.Abt.Döllersheim zugewiesen (noch keiner davon abgerollt)



    Quelle:
    Der Generalinspekteur der Panzertruppen, Abt.Org. Nr. 530/45 g.Kdos., H.Qu. OKH., den 06.02.45
    Notiz für den Führervortrag am 06.02.45 zu II. (Heerestruppen), sowie aus Anlage 7



    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Bisherige Panzerverteilung Februar


    6 Jagdtiger an Pz.Jg.Abt.512 zugewiesen (0 davon abgerollt)



    Quelle:
    Der Generalinspekteur der Panzertruppen, Abt.Org. Nr. 790/45 g.Kdos., H.Qu. OKH., den 18.2.45
    Notiz für den Führervortrag am 18.02.45, Anlage 2


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Stand der Aufstellung Jagdtiger-Abteilung 512, Sennelager:


    a) Personal: voll


    b) Jagdtiger-Ausstattung:


    1.Kp.:
    5 Jagdtiger am 03.03., 12.00Uhr von Linz nach Sennelager abgelaufen.
    5 weitere Jagdtiger laufen am 05.03., 12.00Uhr von Linz ab.


    Pfeiltransport: Transportdauer etwa 3 Tage


    2.Kp.:
    3 Jagdtiger im Zeugamt fertig, 5 Jagdtiger im Werk fertig, jedoch ohne Ketten (Alle noch nicht geschossen)
    2 Jagdtiger etwa 08.03. im Werk fertig


    3.Kp.:
    1 Jagdtiger etwa 08.03. im Werk fertig
    6 Jagdtiger etwa 10.03. im Werk fertig


    Die Gefechtsketten für alle Jagdtiger kommen von Fa. August Engels, Velbert / Ruhrgebiet direkt nach Sennelager.


    c) Kfz.:
    Fehl gem. 2. Anlage. (noch nicht zugewiesen)
    OKW/ Chef Heeresstab wird um bevorzugte Einstufung gebeten.



    Panzerverteilung Februar


    6 Jagdtiger für Pz.Jg.Abt.512 zugewiesen (alle 6 abgerollt)



    Kfz.-Fehl Jagdtiger-Abt. 512:


    12 Kräder (Ketten)
    3 m. Kräder
    28 le. gl. Pkw.
    1 Kfz. 15
    2 Kfz. 17
    4 m. gl. Lkw.
    3 J.-Gruppen-Kw.
    7 s. Lkw.
    3 Zgkw. 3To (7/1)
    1 Sd.Kfz. 100 (3 to Drehkranz)
    2 Zgkw. 18 to (Sd.Kfz. 9)
    1 Zgkw. 18 to (Sd.Kfz. 9/1)




    Quelle:
    Der Generalinspekteur der Panzertruppen, Abt.Org. Nr. 185/45 g.Kdos., H.Qu. OKH., den 05.3.45
    Notiz für den Führervortrag am 05.03.45, sowie Anlage 1 und 2



    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Panzerverteilung bis 10. März


    14 Jagdtiger für Pz.Abt.512 zugewiesen (9 abgerollt)



    Quelle:
    Der Generalinspekteur der Panzertruppen Abt.Org. F 129/45 g.K., H.Qu. OKH., den 10.03.45
    Unterlagen für Führervortrag am 10.03.45, Anlage 3



    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Jagdtiger-Abt. 512:


    3.Kp.
    Mit 10 Jqagdtigern am 14.03. von Sennelager abtransportiert.
    Davon 5 Jagdtiger im Raum Gummersdorf eingetroffen und im Einsatz.
    Pz.Lage 25.03.:
    3 einsatzbereit
    2 kurzfr. Instandsetzung.
    5 weitere Jagdtiger im Raum Olpe am 26.03. entladen.


    1.Kp.:
    mit 10 Jagdtiger zusammen mit Stab, Teilen der Stabs-Kp. Teile der
    Versorgungs-Kp. Am 19. und 20.03. von Sennelager abtransportiert. Am
    26.03. im Raum Olpe eingetroffen. Restteile
    Stabs-Kp., Vers.-Kp. Und Werkst.Kp. Ohne Vers.- und J.-Dienste 2.Kp.
    Am 25.03.in Sennelager verlade bereit. Abtransportmeldung liegt
    noch nicht vor.


    2.Kp.:
    5 Jagdtiger in Sennelager eingetroffen. 3 Jagdtiger in St. Valentin ab
    27.03. Abtransport bereit. Davon war 1 Jagdtiger durch Bombenangriff
    am 23.03. leicht beschädigt. Instandsetzung voraussichtlich bis
    26.03. durchgeführt.


    Quelle:
    Der Generalinspekteur der Panzertruppen, Abt.Org. Nr. F 396/45 g.K., H.Qu.OKH., den 26.03.45
    Notiz für Führervortrag am 26.03.45.



    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Aufstellung von Pz.- und Pz.Gren.Einheiten


    2./Jagdtiger-Abt.512


    in Sennelager mit 5 Jagdtigern durch OKW zum Einsatz bei OB West freigegeben.
    2 weitere Jagdtiger seit 26.03 von St. Valentin in Zuführung nach Sennelager.
    1 Jagdtiger in St. Valentin in Instandsetzung bis 31.03.45 .


    Quelle:
    Der Generalinspekteur der Panzertruppen, Abt.Org. Nr. F 446/45 g.K., H.Qu.OKH., den 31.03.45
    Notiz für Führervortrag am 31.03.45.



    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Diese Dokumente können alle bei germandocsinrussia.org eingesehen werden.


    Gruß
    Roy

    Hallo,



    Im nachfolgenden Beitrag sind ein paar gefundene Dokumente (Schriftwechsel) aus dem KTB des LXXI.AK erwähnt,
    welche sich mit der Standortsuche zum geplanten Aufbau einer Fernfunk-Feueranlage im Jahr 1943 in Norwegen beschäftigen.



    An: Kdo. Flughafenbereich 25/III, Moen
    von: Befehlshaber im Polarbereich Ia Nr. 373/43 g.Kdos., K.H.Qu., den 30.9.43

    Betr.: Fernfunkfeueranlage „Elektra-Sonne“, Insel Andöy
    Bezug: Terr.Abschn.Befh.Narvik Ia Nr. 580/43 g.K. v. 25.9.43 (anl.)


    Anliegender Vorgang über den geplanten Bau des Fernfunkfeuer „Elektra-Sonne“ auf der Nordspitze der Insel ANDÖY, wird mit der Bitte um Stellungnahme und Rückgabe übersandt.
    Die geltend gemachten Bedenken des Terr.Abschn.Befh.Narvik werden geteilt. Es wird gebeten, zu überprüfen, ob der Einbau des Fernfunkfeuers nicht weiter landeinwärts möglich ist.




    An: Befehlshaber im Polarbereich Rundhaug (dort eingegangen am 7.10.43)
    von: Kommando Flughafenbereich 25/III, Narvik – Sitz Moen, Ib Nr. 1011/43 g.Kdos., St.Qu., den 4.10.43

    Betr.: Fernfunkfeueranlage „Elektra-Sonne“, Insel Andöy
    Bezug: Befh.i.Polarbereich Ia Nr. 373/43 g.Kdos. v. 30.9.43


    mit folgendem Auszug aus dem Erkundungsbericht des Luftwaffen-Nachrichten-Ausbaustabes zurückgereicht:
    „Als technische Voraussetzung für den Aufbau einer derartigen Anlage muss als Baugelände zwischen den räumlich etwa 4km entfernt liegenden 50m hohen Masten ebenes Gelände vorhanden sein. Ausserdem dürfen Berge oder sonstige Bauten vom
    Fusspunkt der Masten den Erhebungswinkel von 5-6 Grad nicht übersteigen. Als einziger Aufstellungspunkt im Raum Nordnorwegen kommt aus diesen Gründen nur der erkundete Platz auf dem Nordteil von Andöy in Frage. Eine Versetzung der Anlage nach dem Inneren der
    Insel ist nicht möglich, da der Erhebungswinkel vom Mittelmast zu den südlich liegenden Bergspitzen bereits zwischen 5,3 und 5,8 Grad liegt. Das Gelände in der Mitte der Insel westlich Dverberg ist gleichfalls nicht geeignet, da das Zusammenarbeiten dieser Anlage mit
    der „Elektra-Sonne“ Svanik eine Richtung der Mastanlage von 45 Grad gegen Norden erfordert. Bei dieser Lage der Masten würde im Mittelteil der Insel der geforderte Erhebungswinkel nicht erreicht werden.“
    Daher ist der Einbau des Fernfunkfeuersweiter landeinwärts nicht möglich.




    An: Territorial-Abschnitt-Befehlshaber Narvik
    von: Befehlshaber im Polarbereich Ia Nr. 373/43 g.Kdos., K.H.Qu., den 8.10.43

    Betr.: Fernfunk-Feueranlage „Elektra-Sonne“, Insel Andöy
    Bezug: Terr.Abschn.Befh.Narvik Ia Nr. 580/43 g.Kdos., v. 25.9.43 (anl.)


    Anliegend wird der Vorgang über den geplanten Bau des Fernfunk-Feuers „Elektra-Sonne“ auf der Nordspitze der Insel Andöy nach Kenntnisnahme und Überprüfung zurückgesandt.
    Zwar werden die geltend gemachten Bedenken des Terr.Abschn.Befh.Narvik geteilt, jedoch ist der Einbau des Fernfunkfeuers weiter landeinwärts nicht möglich. Als technische Voraussetzung für den Bau einer Fernfunk-Feueranlage muss
    das Gelände zwischen den räumlich etwa 4km entfernt liegenden 50m hohen Masten völlig eben sein. Berge und Bauten dürfen einem vom Fusspunkt gemessenen Erhöhungswinkel von 5 bis 6 Grad nicht übersteigen. Aus diesen Gründen kommt für die Fernfunk-Feueranlage
    als einziger Aufstellungsort im Polarbereich nur der erkundete Platz in Frage.



    ( Quelle: NARA T314 R1561 )



    Gruß
    Roy