Posts by papabaer465

    Hallo Jörg,


    wenn der Ort der Verwundung stimmt, dann habe ich hier, wie von Wolfgang oben schon erwähnt, eine Möglichkeit.


    Mit Order vom 5./6. 3. 1945 wurde für die Neubildung der Panzerdivision Müncheberg und deren Panzer-Grenadierregiment 1, II. Btl. die Verwendung des SS-Panzer-Grenadier- Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 1 der "LSSAH" befohlen.
    Diese traf um den 11.03.1945 im Aufstellungsraum in der Nähe von Müncheberg ein, und bildete die 4. , 5. und 6. Kompanie (mot.) (FPN 44952 ff.).
    Regimentskommandeur: Oberst Goder
    Bataillonskommandeur: SS-Sturmbannführer Späth


    um den 19./20.03.1945 wurden beide Btl dann zur Ablösung der 25. Panzergrenadier-Division in den Raum Gorgast - Manchnow (I. Btl.) bzw Alte Oder- Kietz (II. Btl.) verlegt.
    Bis zum 16. April,also zum Beginn der Schlacht um die Seelower Höhen, wurden die Einheiten wegen der enormen Verluste mehrfach wieder aufgefüllt.


    Quellen:
    Fudel - Seelow 1945
    http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=2873


    ich hoffe, das hilft für den betreffenden Zeitraum ein wenig weiter, was vorher war, kann ich leider nicht weiterhelfen.

    hallo zusammen


    in dem Buch zur 81. ID wird für den 15.Januar 1942 noch von Oberst Schopper geschrieben, ab dem 23.März dann von Generalmajor Schopper.


    Die Beförderung könnte in Zusammenhang mit der Operation "Brückenschlag" stehen, das ist die Öffnung des Kessels Demjansk.


    nur so eine Vermutung von mir

    hallo zusammen


    muss mal was klarstellen:



    ...mit freundlicher Unterstützung von Thomas/Papabear45...


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria


    das kam nicht von mir, sondern aus diesem Thread höchstselbst ;)


    zu den verschmierten Hosen wegen den gefetteten/geölten Ketten hilft nur das autentische Schuhwerk...
    einfach immer Knobelbecher anziehen, wenn da mal bissi Fett dran ist, freut sich das Leder sogar drüber


    ich finde die Thematik Truppenfahrrad übrigens hochinteressant, wenn man bedenkt, welche enormen Mengen davon hergestellt werden mussten.

    hallo Harald,


    nun hier nochmal ein paar mehr Infos von mir.


    speziell zur Radfahr-Schwadron 181 gibt auch das Buch nichts wirklich erhellendes her, leider.


    Wie aus dem Eintrag im Lexikon hervorgeht, wurde die 81. ID ab Dezember 1939 in Neuhammer, Wehrkreis VIII (Breslau) aufgestellt, deshalb auch "schlesische Division".
    Verschiedene Truppenteile kamen jedoch aus anderen Landesteilen, so aus Brandenburg, Berlin, Sachsen und Sudetendeutsche, sogar aus Österreich.


    Im Unterschied zu den ersten Aufstellungswellen, waren die Divisionen der 6. Welle wegen Materialmangels schon anders ausgerüstet, als Beispiel hier angefügt, keine Infanteriegeschützkompanien, sondern Granatwerferkompanien.
    Auch die Aufklärungsabteilung war hier nun ein Radfahr-Schwadron, ausgerüstet mit 9 leichten Maschinengewehren. (das ist das, was du suchst ;) )


    Der erste Chef der Radfahr-Schwadron war Rittmeister Aus dem Winkel, die FPN für die Schwadron war die 19 132.


    Die Radfahr-Schwadron war ab Dez 1941 im Bereich des IR 174 bei Staraja Russa / Ilmensee und ständig zusammen mit der Pz.Jäg.Abt. 181 eingesetzt.
    Am 28.3. 1942 meldete die Radfahr-Schwadron 181 noch eine Einsatzstärke von 30 Mann.


    Ab 15.6.42 ist die Eigenständigkeit der Radfahr-Schwadron 181 vorbei, sie ist ab da dauerhaft der Pz.Jäg.Abt. 181 unterstellt.


    Soweit erst einmal von mir, die Angaben stammen alle aus dem angegebenen Buch von Dörfler/ Haupt, "Die 81.Infanteriedivision"

    hallo Harald,


    ich hab das Buch, da auch mein Opa in dieser Division war.


    Er ist seit Januar 1942 leider vermisst, bis dahin konnte ich seinen Weg ganz gut nachvollziehen.


    Ich kann mal schauen, ob ich etwas mehr über die Radfahr-Schwadron erlesen kann und gebe dir dann hier nochmal Bescheid

    hallo allerseits,


    ich habe hier auch noch was beizusteuern:


    "Ein Zug, unter SS-Oberscharführer Haake, wurde mit drei Panzern sowie dem Vierlingsflak-Zug in Schneidemühl entladen. Man führte zunächst Kettenwechsel und winterliche Tarnung durch. Die russische Artillerie beschoß bereits die Ortschaft. Anschließend gingen zwei Panzer am dortigen Bahndamm in Stellung und wehrten noch mehrere russische Infanterieangriffe ab. Der dritte Panzer blieb vorerst wegen technischen Schadens zurück.


    Östlich von Landsberg / Warthe schloß sich der Zug, mit drei Königstigern und 2 cm Vierlings-Flak, am 29.Januar 1945 der Infanterie-Einheit von Oberleutnant Rudolf Schröter (Division Woldenberg) an. Der erwähnte dritte Tiger mußte erst noch mit Motorschaden im Vorfeld geborgen werden. Dabei barg man gleichzeitig zwei dort liegen gebliebene Jagdpanzer „Hetzer“ und zog auf der Reichsstraße 1 in Richtung Landsberg und später nach Küstrin.


    In der Nacht vom 03. zum 04.Feb.1945 konnte man Küstrin erreichen und wurde der dortigen Festungsbesatzung unterstellt. Dort wurden die Panzer auf das Stadtgebiet verteilt eingesetzt. Mit dem Fall der Küstriner Neustadt verlor man den ersten schweren Panzer in der Stadt.


    Am 28.März 1945 mußten die verbleibenden zwei Tiger VI bei Küstrin, SS-Unterscharführer Hoffmann weitgehend ohne Treibstoff in Kuhbrücke und SS-Oberscharführer Reitert mit gebrochener Kettenspannvorrichtung neben der Straßenbrücke der Oder, durch die Besatzungen aufgegeben werden. Sie selbst gerieten nach Ausbruch der Festungsbesatzung in sowjetische Gefangenschaft. Der Küstriner Zugführer, SS-Untersturmführer Haake, entfernte sich bereits Ende Feb. / Anfang März 1945 unerlaubt von seiner Truppe. Fand zuvor noch Zeit zur Heirat in Küstrin und wurde in den folgenden Wochen, durch seine Frau, versteckt in einem Pferdewagen nach dem weiten Norddeutschland geschmuggelt und desertierte."


    aus Fudel - "1945 - von Küstrin über Seelow"


    hoffe, das hilft noch weiter


    lg
    Thomas

    hallo Josef,


    entschuldige meine verspätete Antwort.


    Um in die Rollen Einsicht zu bekommen, müsstest du hier im Forum evtl mal eine Suchanfrage nach einer bestimmten Rolle starten, die dich evtl am meisten interessiert.


    Ansonsten bleibt nur, selbst zu bestellen und evtl darauf zu hoffen, dass sich einige anschließen, dann wirds nicht ganz so preisintensiv. Meist finden sich ja einige, die da auch Interesse zeigen.


    lg
    Thomas

    zu den von Denys genannten Truppenteilen kann ich auch noch Angaben beisteuern:


    "18.2.42 - 03.40 Uhr
    OKH Gen.St.d.H.Op.Abt. teilt mit, daß der H.Gr. durch 300 Flugzeuge des Ob.d.L. nach Flugplatz Krasnogwardeisk die Norwegische SS-Legion (1100 Mann) 5 Pol-Btle. (je 600 Mann) und 1 Btl.SSLeibstandarte (1000 Mann) zugeführt und mit Eintreffen unterstellt werden..."


    "18.2.42 - 18.40 Uhr
    Chef AOK18 unterrichtet Chef H.Gr. über die Lage ...
    ...Bzgl. des Herauslösens der SS-Pol.Div. hat die Armee die Absicht, die ankommenden einzelnen Batle. zunächst an ruhiger Stelle zu verteilen und evtl. später unter SS-Obergruppenführer Jeckeln zusammenzufassen."


    "20.2.42 - 12.20 Uhr
    SS-Obergruppenführer Jeckeln meldet sich bei Chef H.Gr.
    Er kann in nächster Zeit 2000 Mann lett. Hilfspolizei zur Verfügung stellen. ... an Eisenbahnstrecke zum Streckenschutz... ...er wird auch gegenüber Reichsführer SS vertreten, daß einige besser ausgebildete Teile weiter vorwärts eingesetzt werden. Auf Frage erklärt er sich bereit, für die Sicherungsgruppen der 18. Armee estn. Ersatz zu stellen. Es wird vereinbart, daß der H.Gr. die einsatzbereiten Btle. gemeldet und von dieser nach den Wünschen der Armeen eingesetzt werden. ..."


    soviel dazu
    für mich alles "nur" ein Abfallprodukt, ich filtere für mich nur Infos aus dem südlichen Abschnitt der H.Gr.



    bzgl des ersten Ortsnamens vom Roland nochmal die Frage: Weiß jemand zufällig, wo genau das sein könnte?


    lg
    Thomas


    Quelle: Nara T311 R54

    hallo Roland,


    ich habe für den betreffeneden Zeitpunkt noch eine Res.Pol.Btl 102 gefunden, die am 3.3. in den Bereich der AOK 18 befohlen wurde, Eintreffen dort etwa am 9.3., allerdings geht aus den hier vorliegenden Unterlagen nicht hervor, wo genau die eingesetzt waren. Ausladeort war Krasnogwardeisk (heute Gattschina).


    ...Nikolajewka Leningrad 1.3. – 6.4.42...


    evtl kannst Du ja noch ein paar mehr Ortsangaben zusätzlich angeben?
    Viele der in den Únterlagen genannten Orte sind bzw waren ja so klein, dass es sie heute nicht mehr gibt.
    Da bleibt nur übrig, sie in mühevoller Kleinarbeit auf den sehr detailierten Heereskarten suchen.


    lg
    Thomas


    Quelle: Nara T311 R54

    hallo Roland,


    das ist richtig, genau um diesen Einsatz geht es.


    ich bin noch am Suchen, wann die Abteilung im Dezember in diesen Abschnitt versetzt wurde.
    Mitte Januar 42 sind sie dann kurz vor dem russischen Durchbruch aus der Front gezogen worden (Ankunft in Toropez etwa 13. - 14.1.42)


    aber für diesen kurzen Zeitraum das Buch kaufen...^^ ich weiß nicht...


    interessant wäre ja, woher er die Info`s bezogen hat. Ist da evtl irgendwo eine Quelle angegeben?


    Danke erstmal
    lg
    Thomas

    hallo Thomas,


    ich hatte dieses Buch auch schon auf meinem Schirm...
    diese Buch befasst sich ja sehr detailiert mit den Komandoaktionen der Brigaden in Richtung Kriegsverbrechen im rückwärtigen Raum, speziell der Judenvernichtung und Partisanenbekämpfung.


    Genau darum geht es mir ja eben nicht, sondern genau um den "kleinen" Zwischenraum, an dem diese Einheiten notgedrungen direkt im Fronteinsatz waren, dort speziell bei der 253.ID.
    Nach ersten, bisher unbestätigten Aussagen machten die in dem Bereich aber genau so weiter, wie auch im Buch beschrieben.


    Trotzdem ein Dankeschön für den Tip


    lg
    Thomas

    Mahlzeit Gemeinde,



    ich suche Informationen zur SS-Radfahr-Aufklärungs-Abteilung der SS-Kavallerie-Brigade im Zeitraum Dez41 - Mitte Jan42 in dem sie der HGr Mitte/AOK9 und da der 253.ID unterstellt war. Das war laut meinen bisherigen Recherchen im Raum Peno - Sselisharowo (Schreibweise so von Karte abgenommen).


    Eingesetzt war sie da an der äußersten linken Flanke der HGr Mitte, links von ihr lag die 123.ID (HGr Nord/AOK16)


    Weitere Informationen zur SS-Kavalleriebrigade gibts es hier http://www.lexikon-der-wehrmac…SS/Kavallerie-Brigade.htm


    Nun meine Frage:
    Wo finde ich evtl weitere Informationen? hat da jemand evtl eine heiße Spur oder einen Tip für mich?
    Achtung!!! Nicht die SS-Kavallerie-Division ist gemeint, die entstand erst später aus der von mir gesuchten Truppe.


    lg
    Thomas