Posts by leclerc

    Servus Schorsch!Zu deine Erste Frage, hier wo "Dönitz Ansagt, Verbot Schiffe zu Versenken", hier sowie es von Übersetzung kommt. Das Wort Schiff = Die Kapitänen hatten das Befehl Bekommen, ihren Uboote nicht mehr zu Versenken.

    Aber sowie das Befehl, nicht nur an die U-boote dieses Stichwort galt, so auch für die Kriegsschiffe, (bitte lese in dem WLB link, die schiffe wo nicht den Regenbogen Befehl Betroffen waren.


    Also nur noch Das Recht Aufzutauchen, ihren U-boot mit Gesamten Waffen und mit Enigma Maschine und Codebuch, sich zu Ergeben.

    Die Anderen wo diesen Befehl nicht wollten Folgen, galten also als Seepiraten.(von den Alliierte Ansicht).


    Also hier in Deutschsprache Richtig Beschriftet.

    https://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/45-05.htm#0505

    Lese Datum von dem 5-5-1945, wo über "Regenbogen" Stichwort Gesprochen wird. (Von 1943). Also ja, so wurde dieses Stichwort zum Ersten Mal Erteilt am 4 Mai, und ab den 5 Mai wurde es dann Aufgehoben.


    https://www.ndr.de/geschichte/…ht,geltingerbucht106.html


    Weitere Geschichte über Regenbogen und Rücknahme von dem Stichwort ab den 5-5-1945.


    Denn ja, hast du dieses nicht Gewusst!

    Quote from NDR_zeitung

    Hinrichtungen trotz Kapitulation

    Aber auch das deutsche Militär vollstreckt kurz vor und sogar nach Kriegsende noch Urteile gegen seine eigenen Soldaten. Denn einige Kommandanten halten trotz Kapitulation am Kriegsrecht fest. Noch Anfang Mai und sogar nach der Gesamtkapitulation des Deutschen Reiches am 8. Mai 1945 werden junge Marine-Soldaten wegen relativ geringer Vergehen zum Tode verurteilt. Trotz der gleichzeitigen Versenkungsaktion werden am 5. Mai drei Soldaten wegen einer tags zuvor begangenen Sabotage am Kompass ihres Bootes auf einem Schnellboot in der Geltinger Bucht erschossen.

    Dies kann man dann auch als Verweigerung von ein Befehl von Oberbefehlshaber, denn die schiffe, und die U-boote, die wurden nur an die Kapitäne Anvertraut, so Gehörten diese schiffe und die U-boote nicht ihnen, aber in dem Deutschen Reich, sowie es dann 1918 Ging, wo die Alte Kaiserflotte an die Alliierten Staaten zugeteilt wurden, so waren es auch gedacht, diese sind an die Alliierten Staaten zu übergeben.

    Servus Schorsch! Also Gehen wir weiter mit unsere Reden über U-530

    Quote

    WERMUTH refused to state whether or not the U-530 was alone or a member of a flotilla, but did say that he operated directly from Berlin. He was ordered to proceed to his combat area to attack enemy shipping, but refused to state the location of that area.

    So hatte er dies Angesagt in den Amerikaner dies ist hier Geschrieben.

    Also Befehl direkt von Berlin aus.


    Uns was Jetzt mit der 10.5cm Geschützt? Sie hatten zur ganze zeit angefangen mit dem 10.5cm Geschützt zu reden.

    Quote
    He stated that he had dumped the following overboard:
    Log and other secret books.
    Torpedoes which had not been used, with the exception of one in which the battery had exploded.
    Gyroscope and warhead of the remaining torpedo.
    Torpedo aiming apparatus.
    20 mm AA ammunition.
    37 mm AA ammunition and parts of the 37 mm gun.
    20 mm and 30 mm ammunition
    Dynamite scuttling charges.
    Gauges.
    3 anti-radar apparatus.
    1 complete radar equipment with antenna.

    So dies War schon hier Angesagt.

    Und mit dieses weitere bis du auch Einverstanden? Lese es bitte gut durch was alles Geschrieben ist.


    Quote
    Um 8.30 Uhr. Am 5. Mai 1945 stellte die Armeen von dem III Reich ihren Widerstand auf dem europäischen Kriegsschauplatz ein. Großadmiral Dönitz, der den deutschen U-Boot-Feldzug an den Rand des totalen Erfolgs geführt hatte und nun auf Hitlers Befehl die Kapitulation übernahm, übermittelte seinen kostbaren U-Booten per Sonderbotschaft (Nr. 0953/4) die dramatische Neuheit: Deutschland hatte besiegt worden. Nach Bekanntwerden der Kapitulation trat automatisch die Operation "Regenbogen" in Kraft: Der Großteil der deutschen Flotte versenkte sich. Dies provozierte eine sofortige Reaktion des Alliierten Oberkommandos, das von Dönitz verlangte, die Zerstörung von Schiffen unter Einhaltung der Kapitulationsklauseln zu beenden. Am 6. Mai erinnerte Dönitz bei Radio Flensburg an das Marinepersonal "... an das Verbot, Schiffe zu versenken oder durch Zerstörung aller oder eines Teils ihrer Maschinen oder Einrichtungen unbrauchbar zu machen".

    ja danke uwys!

    Ich habe mal schnell durchgeschaut auf dem web, kein Treffer für den Moment für die weitere Fordere Stellungen von den Abschnitte A-H. nur Z, also Umkehrung von Berlin.


    Aber dann bin ich auch auf diesen Russischen Text Gefallen. übersetzt durch Translator.


    Also denke ich über dies Geschriebene, Hier Benötigt man zuerst, auf ein Dokument zu kommen, Zur Beispielweise auf Dokument ausgaben von den Reparatur Anlagen, wo die Richtige Deutsche Zahl von den Abgelieferten Schrottpanzer, oder nur der Turm zu den Einheiten.Um sich Gewissern, ob tatsächlich 50 die Zahl war, oder ob mehr.

    So 12 Panther und 13 Pzkw von dem Typ IV für die Türme.???


    Denn ja dies war dann nur sicher für den Zentrum Verteidigung Kreis, Z Abschnitt Kommandeur Obst.Leutnant Seifert.

    Und so wurden diese nur zu spezielle Kreuzungen Gesetzt wo die Möglichkeit gebe, Feindliche Panzer könnten hier durchfahren.


    So weitere Hinweis habe ich bekommen, nach eine Große menge Schlüsselworte und mit Russische und andere Suchmaschinen.


    Die Bo Kompanie wurde nach Befehl an den General inspektion von den Panzertruppen in Januar 1945. Wo er diese Bo Kompanie Sollte gründen, und ihnen Liefern die Schrott Panzer und türme.


    https://wwii.germandocsinrussi…eres-okh?page=2&view=list


    Hier eine Menge von Akten aus dem General Inspekteur der Panzertruppen, aber leider habe ich keine zeit, diese alle zu kontrollieren ob etwas über die Bo Kompanie übergebenen Anzahl von Panzer enthält. Denn ich hatte nur schnell mal eine Akte Durchgechekt. Ich Hatte nur Vollständige Panzer Zugeschrieben zu den Einheiten, kein Teil oder Schrottpanzer.

    So kann es Möglich sein, das der General der Panzertruppen, dies Selber Geleistet zu haben.????

    Ich lasse gern diese Arbeit, ein anderes Mitglied nachzugehen, ob er hier in den OKH Akten Etwas mehr Findet.


    In Französisch Sprache war dies mitgeteilt.

    http://www.materielsterrestres…panzer-kompanie-bo-berlin


    Also hier bei den Fotos, wurden einigen direkt in Berlin identifiziert.So wurde so Befehl Erlassen Bevor dem 9.3.1945

    Servus MarioL. Also ich habe schnell in den Offizielle Dokumente von dem Erlass des 9.3 1945 von dem Ia Geschrieben.

    Und so, lesen sie mal das bitte.

    Denn die Panzer Einheiten, wo kein schaden hatten, diese hatten eine Ganz weitere Aufgabe.

    So Schadpanzer, ist eher die Richtige Benennung, wo bei den Generäle so Benutzt war, So hat also der Abschnitt Kommandeur diese Panzer Bo Kompanien gegründet, wo sie diese Aufgaben und nicht mehr hatten.

    namen.jpg


    Hier also ist es Gültig, für den Abschnitt Z (Zentrum). Für die Abschnitte A-H, hier benötigt Fotos von Bernau, Neuköln, Tempelhof usw Abschnitte, um zu Erfahren, ob hier auch weitere Bo Kompanien in diesen Abschnitte waren.

    Denn bei der Verteidigung von Berlin, A-H Abschnitt, wurden die Vorderste Front für die Verteidigung.

    in mein Thema habe ich die Karte von den abschnitte.


    und ist euch dieses Bekannt?

    "Henseler Interview" sowie ich gelesen habe, auf dem Feldgrau Forum,


    Ab diese Seite fangt es eher zu diskutieren über Bo und die Panzer Türme.

    https://www.feldgrau.net/forum…hp?f=73&t=28535&start=150

    Hallo Schorsch! Sorry, ich habe kurz mal wieder die Antworten Durchgelesen, und es war nicht sie, wo die Tagespost und aus der Schwäbische Post das Sagen von Wermuth Zugetragen haben. Hier lesen sie mal bitte zu erst die 3 Link von Jockel55.

    (Danke an ihn) Und jetzt, ja jetzt, hatte ich genug Aufmunterung bekommen von euren Antworten, um weitere Antworten zu finden.

    Denn hier lasse ich mal auf der Seite die Antwort zu finden von wem oder von Welche Behörde er Mission Bekomme hatte.

    So fahre ich weiter noch fort mit der Geschichten, wo über die Ankunft in la mar del plata, von diesem U-boot.


    Und ja natürlich, bei 1945, wurde von Stalin Ausgebreitet die Version das Hitler Verschwand, das es nicht der Richtige war wie Verbrannt wurde.....

    Also so kommen in den Weitere Berichte, oder eher Weitere Geschichte über U530, mehrmals die Fragen vor an Wermuth, ob Hitler an Bord war, oder weitere Nazi Mitglieder an Bord waren usw.....

    Heutzutage kennen wir alle die Geschichten über kein Nazi wurde mit U-boot zu Argentinien Gebracht. (Alle waren nach Kriegszeit untergetaucht und dann durch Rom mit Falschem Pass und per Schiff Argentinien Erreicht haben).


    Also, bitte lassen sie mich in Ruhe, wenn sie nichts über diese Geschriebene Version kennen, oder wollen nicht kennen lernen denn sie wollen nur die Deutsche oder die West Geschriebenen Version kennen, und kein andere kennt besser die Wahrheit als Diese. So ob es Russische Autor ist oder aus Argentinien, wirr haben das Recht alles was über diese Fahrt wo nicht Angesagt war in der Post (Deutsche Zeitschriften) zu wissen was Geschrieben war.


    Also es gebe schon diese mit den Dokumente von dem FBI.

    http://www.uboatarchive.net/U-530A/U-530NAReport.htm

    Berlin_verteidigung_linie.jpg

    Also hier haben wir, die Verteidigung Linie, und so denke ich auch, das bei der Vordere Verteidigung Stellungen, Sowie Werneuchen, Bernau, oder bei Tiefensee und die Weitere Benannten Ortschaften, mehr über die Verteidigung Vorbereitungen Erfahren werden. Denn Mit Schlüsselwort Berlin, mit der Suchmaschine, hier kann man es Vergessen, denn es gebe zu Große Menge von Geschichten, von den Kämpfe in der Innere Stadt, oder von den Fotos von dem Hitlerbunker, sowie über sein Tod.


    Denn hier muss weiter noch über dies Bekannt werden:

    Quote

    Offensichtlich waren nicht alle mit der am 9. März geäußerten Grundsätzlichen Befehl oder Anordnung einverstanden, Berlin "bis zum letzten Mann und bis zu der letzten Kugel" Muss Gehalten Werden.


    Im März wurde über verschiedene Kanäle versucht, die westlichen Alliierten zur Beendigung der Feindseligkeiten zu bewegen.

    Helmut Sünderman schreibt über diese inoffiziellen Bemühungen des Auswärtigen Amtes: „In Stockholm hat das Auswärtige Amt versucht, Kontakt zu den anwesenden Diplomaten der alliierten Mächte aufzunehmen. Aufgrund der Unfähigkeit, ein Geheimnis zu bewahren, vermutlich durch den sowjetischen Gesandten Alexandra Kollontai (Botschafterin in Schweden), gelangte diese Geschichte in die Presse. Der Führer, der von uns über diese Ereignisse informiert wurde, reagierte mit Ironie auf den Vorfall. Er wusste wohl über alles Bescheid und Ansagte uns, wie es schien, im Voraus ein negatives Ergebnis voraus, und nun war er von seiner eigenen Richtigkeit überzeugt. Londoner Zeitungen berichteten, die britische Auslandsvertretung in Stockholm habe dem deutschen Gesandten klargemacht, dass sie "völlig" desinteressiert sei, mit ihm Kontakt aufzunehmen. Wie Botschafter Hevel, der Kontaktvermittler des Außenministeriums, bestätigte, sei dies keine ganz zutreffende Darstellung der Ereignisse, sondern betreffe offenbar nur die äußere Form. Tatsächlich war die Information richtig: Nicht nur die Briten, auch die Amerikaner weigerten sich, "Gespräche" zu führen.

    Hallo! ich war gerade auf ein Andere Schlacht wo sie über Küstrin in Englisch Sprache Geschrieben haben.


    Also hier wurde diese Als Kampfwagentürme Bezeichnet.

    So für Berlin, denke ich, war es die Selbe Bezeichnung, Also nicht mehr als Panzer Bezeichnet.

    Hallo Nicolae! Hier dies hatte du schon Gewusst?

    Thilo hat ein Thread angefangen, mit den Eingegrabenen Panzer usw...

    Quote

    Bereits am 1. Februar 1945 wurde Berlin zur Festung erklärt. Zwar erscheint erst am 20. Februar ein Eintrag im Tagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht:


    „Was das Vorgehen von den obersten Behörden im Falle der Schlacht um Berlin betrifft ... stellte die Reichskanzlei fest, dass bisher nur angeordnet worden war, dass die obersten Behörden in Berlin verbleiben. Die Möglichkeit, dass Berlin in die Kämpfe hineingezogen oder umzingelt werden könnte, wurde bisher noch nicht einmal diskutiert.


    Ende Februar und Anfang März wurde die Verteidigung Berlins zu einem ständigen Gesprächsthema bei allen Sitzungen. Und bereits am 9. März erschien die "Grundverordnung zur Vorbereitung der Verteidigung der Reichshauptstadt", die in Abstimmung mit dem Führerhauptquartier vom Kommandeur des "Verteidigungsgebietes Berlin" Generalleutnant Helmut Reimann erteilt wurde , der den ersten Kommandanten Ritter von Hauenschild ersetzte. Die 33-seitige Auftrag enthält 24 Punkte.

    Und bei diese Dokumente bin ich daran zu arbeiten.

    Also kann man Bemerken, das obwohl wurde ab Anfang Februar 45, Berlin als Festung Erklärt war, tia, es gab richtig keine Vorbereitungen von dem Erlass von diesem Grundverordnung von März.

    Und jetzt hier noch Bunker Bauen, nehhhhhhh hier die Wehrmacht hatte nur noch Reichendes Benzin um Einige Panzer zu Fahren zu bringen. Also Gab es kein Treibstoff mehr für LKW für Sand und Zement von Punkt A zu Punkt B herum zu fahren.


    Der Plan war auch weiter noch die Brücke zu Sprengen. Diese wo Berlin umkehren. Einigen wurden schon Vorbereitet, aber hatten noch kein Zünder, und weitere wurden noch Geplant für sie zu sprengen. Also hier weiter, Gab es sicher noch Benzin für das die LKW von der Wehrmacht die Sprengladungen zu Ort und Stelle brachten.

    Bitte sehe diese Karte An!

    [img]https://i.ibb.co/0qGYX8b/berlinexperiences-battleofberlin1945-clausewitz.jpg[/img]


    Tja, sowie die Karte groß war, hatte der autor sie Verkleinert, Also hier kann man Neuköln und Einigen andere Stadt Namen lesen, aber dann ist es Fertig.

    Also hier ist es die Karte mit den Verteidigung Abschnitte. A-H Umkehrung von Berlin.

    Und Abschnitt Z für Zentrum.

    Und diese Alle Schwarze punkte voll Schwarz, diese waren die Brücke wo schon Vorbereitet wurden, ohne Zünder, und die weitere punkte, mit Weiß in Zentrum, diese waren noch Geplant für sie Vorzubereiten um sie zu sprengen.

    Nicht die Wörter von Adolf Vergessen, "Der Feind soll nichts bekommen, nur Gebrannte Erde".

    Sehe bitte die weitere Identifizierung auf der Karte.

    hallo Jockel!

    ich hatte ein Variante gelesen, wo sie mit einem Arado weg Flug.

    Code
    on 26 April in a Fieseler Fi 156 Storch. With her long experience at low-altitude flying over Berlin and having already surveyed the road as an escape route with Hitler's personal pilot Hans Baur, Reitsch landed on an improvised airstrip in the Tiergarten near the Brandenburg Gate (von Greim was wounded in the leg when Red Army soldiers fired at the light aircraft during its approach). They made their way to the Führerbunker, where Hitler promoted von Greim to the rank of Generalfeldmarschall and to Hermann Göring's former command of the barely functioning Luftwaffe. During the intense Russian bombardment, Hitler gave Reitsch a cyanide capsule for herself and another for von Greim. She accepted the capsule, fully prepared to die alongside her Führer.
    </p><p>During the evening of 28 April von Greim and Reitsch flew out of Berlin from the same improvised airstrip in an Arado Ar 96 trainer. Von Greim was ordered to get the Luftwaffe to attack the Soviet forces that had just reached Potsdamer Platz and to make sure Heinrich Himmler was punished for his treachery in making unauthorised contact with the Western Allies.

    Ja, danke, aber ich denke auch, sowie sie ausgesagt hatte, sie landete auf der Straße, so dies Foto, wurde sicher nach den Anfang von den Räumungen. So jede Straßenviertel, war sicher Bevollbelargert mit alle art von schrott. so Bei dem Brandenburger Tor, hier wurden der Schrott zu diesem Nah Teil Belagert.

    Denn kennen sie weitere Geschichten, von Fi. Storch, wo in der Hauptstadt Gelandet haben oder Belagert wurde?


    Eher am Tempelhof, wo der Richtige platzt war für die Flugzeuge.

    Servus Jan!

    Vor zeite hatte ich schon Bunker gesehen in Berlin, also Regelbautypen,

    https://i.pinimg.com/originals…eeee63038b18fee3a988b.jpg

    sowie diesen hier, wo speziell für der Panzerturm Panther Gedacht war, neh!

    Denn Himmler Verteidigung Stab Ia Offizier gab ab den 9.3.1945 sein Grünes licht für die Hauptstadt zu verteidigen.

    Also in diese Kurze zeit, denn hier hatten sie keine Ahnung, wenn die Russen Berlin Angreifen werden.

    Also kein Zeit für Fundamente für die Regelbau zu starten, Die Schnelle Lösung, und für den Kraftstoff von dem Transport zu sparen, Ware es, die Straße Aufreisen, und Panzer mit Motor oder ohne Motor, also nur Gut genug, um Panzer zu treffen gedacht. Und ein Bunker Mitte auf der Straße zu errichten kein guter Plan. Denn sowie der R-687, hier dieses Modell, hatte den Eintritt auf der Seite, so wurde hier zu diesem fall, die Vollständige Straße Aufgerissen werden, um auf der Linke Seite den Eintritt zu Freilassen.


    Bunker mit oder ohne Panzerkuppeln, diese wurden nach Frankreich Feldzug mit den Panzer kuppeln von den Modelle R-35 angefangen zu bauen. Solche waren auch gedacht entlang der Siegfried Linie, oder bei dem Atlantikwall, Bei den Großstätten hier solche Regelbauten, wurden eher für Verteidigung bei Militär Gelände usw.. Gebaut. nicht in der Stadt Selbst..


    https://fotoload.ru/foto/710146/

    Aber ohne Panzerturm, bei der Neue Reichkanzlei (Wilhelm platz) ansagt der Russische Autor!

    Aber es war nicht weiter als ein Balkon wo sicher der Führer frische luft schnappte, aber die freie löcher waren gut genug um schießen zu können.

    Von diesem Panzer wo seine Kanone auf den Boden mit ein wenig Eingrabung, gab es weitere Fotos noch durch den Russische Autor Album, diesen ist gut zu wiedererkennen denn die Kanone wurde auf den Boden hingerichtet.

    https://fotoload.ru/fotoset/65067/?fid=1140350

    https://fotoload.ru/fotoset/65067/?fid=556765

    diese foto wurden von einem andere Winkel Genommen.

    https://fotoload.ru/fotoset/65067/?fid=556760

    Dieses Foto, hier liegt Stahlplatte auf dem Kanone Rohr, und von diesem Modell, gebe es auch weitere Fotos.

    also dies weitere

    https://fotoload.ru/fotoset/65067/?fid=767041


    und bei dem Selben Russische Album, gebe es 2 fotos, mit Russische Schrift (Autobahnstraße und Potsdam Richtung Plakat)

    https://fotoload.ru/fotoset/65067/?fid=961623

    und von einem andere Winkel mit "Tapeten Haus" auf hintere Sicht.

    https://fotoload.ru/fotoset/65067/?fid=556744

    Hallo!

    [img]https://www.linkpicture.com/q/LPic61a9e34cd02fa914666564.jpg[/img]

    hier wurde richtig Geschossen!

    und benutzt eher yandex suchmaschine, denn die Russen hatten ja um Berlin Gekämpft.

    sowie diesen link

    https://yandex.com/images/sear…75dd295f28.jpg&rpt=simage


    und hier wurden die Beschossene Panzer, ob Russisch oder Deutsch, nach Berlin Schlacht hingebracht.

    also ich sehe Bahn Linie usw.. so könnte es bei dem Bahnhof von Berlin Gewesen sein, könnt ihr die Richtige stelle wiederfinden, was heutzutage sie geworden ist, ob hier zu diese stelle heutzutage Gebäude sind, oder eher immer weiter noch die Stelle oder platz leer ist. Danke.

    https://i.imgur.com/ezuUv1E.jpeg

    Also ich denke, hier wurden sie momentane Belagert, für bereit zu sein, wenn die Bahn Linie wieder funktionsuntüchtig war, so wurden sie per Zug mit krannen nach Russland (mangel an Stahl) zurück Gesendet, oder zu einem Schrott lager.

    fotos von panzertürme oder panzereingrabung berlin


    Aber leider keine Straßenbenennung, Einigen könnten man die Stellen identifizieren, denn alten Kafeehaus usw... und weitere nicht, denn es geben keine Identifiziermöglichkeiten.

    Aber dieses thema, ist ja auch nicht gedacht, für nur über Panzer zu sprechen. Aber ich habe sie nur eingetragen um zu kennen ob diese, obwohl sie von den Werkstätten heraus geschleppt wurden, denn Motor schaden usw... ob sie Trotzdem weiter noch zu der alte Panzer Einheit unterstellt waren?, oder in dem fall, das die Pz. Einheit zerstört war, ob sie dann unter dem Kommando des Abschnitt zugeteilt wurde?.

    Denn ich denke auch weiter, sowie in Balsi forum, Gesprochen wurde, Mangel an Benzin und Munition, Ja einigen davon wurden nur als Attrappe zu stelle gedacht (denn keine Personen da wo Erfahrung hatte womit Panzertürme umgehen), und weitere, wenn es noch MG Munition gab für die Panzern, so ein Turm konnte sicher gut sein, um Infanterie zu stoppen für eine kurze Zeit.


    Denn wie später es angesagt wird, die Panzerfaust für die Erste Front Soldaten.

    So bitte, dieser Befande sich bei der Möllendorffstraße und Frankfurter Allee.

    Welche richtige Benennung hatten diese? Nur Panzerturm.

    und sowie es, 9 Abschnitte Gab, + die Flaktürme wo weitere Luftwaffe Offiziere Einheit unterstellt waren. So für diese Panzer türme unter welche Gliederung befanden sich. Panzer Einheiten. Panzer Abwehr oder von den Abschnitt kommandanten, wie ich später über jede abschnitt sprechen will.


    Danke an alle wo mithelfen können


    Und bei dem Balsi forum, hier wird dies angesagt.

    Quote from balsi

    Nach meinem Wissen gab es verschiedene "Regelbauten" mit Panzertürmen, oft dokumentiert sind zum Beispiel die Stände mit den R35-Türmen.

    Für der Pantherturm war dies der Regelbau R 687

    Regelbau = Bunker oder nicht?


    So gab es weiter noch Eingegrabenen Panzer. sicher um spritt zu sparen, denn keine Reserve mehr.153990-panther.jpg

    So zum Beispiel diesen hier. Dieses Bild kommt aus Danzig 1945, so war es ein Panzer aus der SS 503. Sch. Pz. Abt.

    So die Eingrabung Taktik von Panzer in Berlin, war nichts Neues, dies Hatte sicher die Wehrmacht 1941 Gelernt wo die Russen sich mit den Schwachen panzerung BT-7 Eingegraben hatten, oder weiter noch mit ihren T-34 Panzer Eingegraben..

    Hallo, hier mit dem Thema die Verteidigung der Reichshauptstadt, Gehe ich nach Himmler wo Zeit des Attentats auf Hitler, die Verteidigung übernommen hatte.


    So fangt es zu erst mit Befehl zur Vorbereitung am 9.03.1945 an.


    So habe ich gleich eine Menge Fragen:

    So mit dem Wort "Gefechtsständen" wurden die Panzerglocke oder Panzertürme wo sich auf den Straßen von Berlin Befanden, wurden diese auch als Gefechtsständen Bedenkt?


    und so weiter wurden die Bunker mit Panzertürme und die Panzertürme selbst wo in Verschiedenen Straße in Berlin befestigte stelle, auch zum Abschnitt Kommandeur Unter-geteilt, oder unter welche Einheiten Kommando wurden diese Zugeteilt?


    über "Clausewitz" Stichwort und die weitere, wo ausgewählt waren, komme ich wieder später darüber.

    Denn Clausewitz Stichwort war nur als Alarm Stichwort gedenkt zur den Annähern von den Russen zur Hauptstadt.

    Hallo Schorsch!

    So kehren wir mal richtig zu dem Hauptthema zurück, wenn du willst.

    Also meine Neue Entdeckungen, wo ich die Kriegsmarine Akte schnell überschaut hatte, hier ja, gab es Keitel von seinem Post aus der Wehrmacht, wo bei einigen Seite Befehle, oder eher Ratschläge durchgeleitet hatte an der Kriegsmarine.


    Also warum Keitel hätte U-530 nicht den Auftrag können Geben?.

    Es Bleibt weiterhin, noch die Möglichkeit, dass Dönitz Selbst als Heimlicher Befehl diesen Auftrag,erteilt hatte.

    Denn zum Welchen anderen Zweck, hatte der Kapitän von U-530 sein Uboot Logbuch weggeworfen?


    Denn die weitere Uboote Kapitäne wo sich Ergeben haben, diese hatten ja noch ihren Uboot Logbücher wo sie sich ergeben haben oder nicht?


    Denn nur mit spezialer Auftrag, zerstört man alle Dokumente, bevor dass man sich ergibt, oder bevor das man Gefangen oder das boot in Feindliche Hand kommt. Aber in Juli 1945, hier hatte Dönitz schon zeit 2 Monate die Kapitulation unterschrieben.


    Hatte Oblt. hans Schäffer mit dem U-977 bei seine Ergeben auch sein Schiff Logbuch, wo er in August 1945 in Argentinien sich Ergeben hatte, auch weg- Geworfen? (sorry hier habe ich noch keine Recherchen geleitet, über dieses Uboot).


    Denn es gebe ein Unterschied, ja dann U-530 hatte nach deine Quelle, sein Funksender wo kaputt war, und mit diesem 2. Uboot, wo in Argentinien weiterhin sich Ergeben hatte.