Posts by leclerc

    http://www.denkmalprojekt.org/2013/sonderbei…mal_wk2_hs.html

    So hier weiter noch, kann man auch bemerken das nur 2 Franzossen in Frankfurt Preungesheim Hingerichtet wurden.

    Jumel 1943 und Wobedo Georges 1944.

    Wobedo Georges, war einer davon wo in die Wehrmacht (oder SS)Eingegliedert wurde, und sowie eine menge andere von der Mossel wo von dem Gauleiter Saar befohlen wurde zu Wehrmacht Gezwungen wurde.

    Hatte er Geflohen von dem Bataillon?

    Aber diese wurden von SS hauptmann direkt befohlen von andere Kameraden Erschiessen.

    Und dieses trupp, wurden Gewarnt, "der jeniege wie daneben schiesst ist der nächste."

    Also kammen sicher durch das Gericht, nur leute wo Getötet hatten, bei flucht Versuch, waren sie gleich auf der stelle Erschossen!

    Hallo Thilo,

    vielleicht interessiert Dich das ja noch zusätzlich zu dem Fall des französischen Kriegsgefangenen: Jumel wurde im Strafgefängnis Frankfurt/Main-Preungesheim exekutiert und zwar durch Erhängen. Zu diesem Zweck wurde extra ein Galgen dort installiert.
    Gruß

    Lars

    Servus leute, heutzutage,

    Names of 100 victims executed in Frankfurt-Preungesheim prison

    https://forum.axishistory.com/viewtopic.php?t=35191&start=5460

    also dieser Galgen wurde nicht speziell installiert für dieser K.g.

    Das Stadt Gefängniss von Stuttgart, war bekannt für die Todtestraffe mit Schieberahmen oder Schneidemachine (guillotine), also hier wurden Einiegen Frz. Elsäßer wo die Todtestraffe durch Gericht bekommen haben, sowie Marcel Weinum von der "Schwarze Hand":

    https://fr.wikipedia.org/wiki/Marcel_Weinum

    (Après le grenadage de la voiture du gauleiter, Robert Wagner, il est jugé avec neuf de ses camarades par un tribunal spécial à Strasbourg en mars 1942, il est condamné à mort et décapité le 14 avril 1942 à Stuttgart, en Allemagne3. Il venait d’avoir 18 ans. « Si je dois mourir », avait-il écrit à ses parents, « je meurs avec un cœur pur4. »)

    Er hatte Versucht mit 2 kameraden noch in die Schweiz zu überquerren Versucht.... später wurde er in das Gefängnis von Mulhouse interniert, wo sie ein spitzel in seine zelle mitgeteilt wurde, und Weinum erzälte ihm das seine Gruppe das Auto von dem Gauleiter Grenadiert haben. So wurde er von dem Strassburg Gericht zu Totesstraffe. Und ein paar tage bevor seine hinrichtung wurde er zu Stadtgefängniss Stuttgart übergefahren. So zu seinem Letztem Tag, hatte er das Recht seine Adieu Brief zu seine Eltern schreiben.

    Weiter so wurde auch in Stuttgart Hingerichtet, wurde so ein Mitglieder wie geholfen hatte bei der Flucht von General Giraud für an die Grenzone bevor der Schweiz zu erreichen, also wurde erst Später durch die Gestapo Verhaftet und ein Weiteres mal Totestraffe durch Gericht Strassburg, und nach Stuttgart zu seine Hinrichtung überfahren.

    Nach der Hinrichtungen, wurden nie die 2 Getrennten teile von der Leiche für das Begräbniss zurrück zu Famillie Gesendet. Der Kopf wurde in ein Deutsche Zentrum Gesendet.

    Also diese leute, hatten noch das Recht bevor ihre hinrichtung, ein Brief an ihre Famillie zu Schreiben.

    Von dem 1. April, soll nach http://www.diedeutschewehrmacht.de/8%20armee%20(II).htm

    so gewesen sein:

    Kriegsgliederung der 8.Armee: Stand 01.04.1945
    XXIX.AK 76.ID, 15.ID, 101.Jg.Div., 5.Ers.Div.(ung.), 24.ID (ung.), 8.Jg.Div., Sich.Btl.1003, Sich.Btl.465, MG-Btl.??, MG-Btl.429, Sturm-Btl.AOK 8, Werf.Abt.151 (ung.)
    LXXII.AK 153.GD, 271.VGD, 357.ID, MG-Btl.404, T.182.ID, Lds.Btl.917, Lds.Btl.876, H.Pi.Brig.52
    PzK "Feldherrnhalle" Pz.Div."Feldherrnhalle" 1, T.Pz.Div."Feldherrnhalle" 2, 46.VGD, T.182.ID, T.20.ID (ung.), Stug.Brig.286, H.Pz.Jg.Abt.721, Pz.Jg.Abt.662, Stug.Abt.228
    XXXXIII.AK 96.ID, 13.Pz.Div., 711.ID, 211.VGD, T.Pz.Div."Feldherrnhalle" 2, T.37.SS-Kav.Div."Lützow", T.6.Pz.Div., MG-Btl."Mark"
    der Armee direkt unterstellt: Stug.Brig.325, Stum-Art.Brig.239

    Servus Jan!

    Wars du der Selbe JAn wo die Frage in dem jahr 2005, schon einmal Gefragt hatte?

    https://www.feldgrau.net/forum/viewtopic.php?t=13729

    und hier diese soll März monat sein.

    https://www.weltkrieg2.de/wehrmacht-krie…erquerung-1945/

    hier für AOK 8. gebes weiter für April 1945 diese Informationen mit den Divisionen.

    http://www.diedeutschewehrmacht.de/8%20armee%20(II).htm

    leider für den moment habe ich nicht die selben daten für AOK 6. gefunden. hier bei diedeutschewehrmacht seite, (II) haben sie nur die 2. und die 8. Armee.

    Hallo leute, Also heutzutage lese ich die alte dokumente von der Infanterie (mot) 3. Division.

    Und so in diesem dokument, war eingetragen Artillerie Regiment und nicht artillerie Abteilung.

    So zu diese zeit, war Oberst i.G. Hans-Jürgen Dingler Januar 1941 - 22. November 1942 1. General stab offizier. so enthalt das document mit seine unterzeichnung.

    Also ist es bei weitere dokumente auch so Verwirrungsvolle Fehler, eine Einheit als Regiment sie bennenen statt Abteilung.?

    Aha bei Balsi https://www.balsi.de/Weltkrieg/Einh…/430-ArtAbt.htm seite, steht jetzt auch Nach das die Artillerie Abt. in Stalingrad Vernichtet Wurde, nach Tessin wurde eine neue Einheit wiederaufgestelt, und diese war als Abteilung Einheit.

    Aber in Juni 1942, hatte der 1. Stab offizier noch keine ahnung dass die Einheit nach Stalingrad Vernichtung neu Aufgestellt als Abteilung nie als Regiment Größe einheit war???.

    So enthalte diese Abteilung 3 Batterien mit 4x 10-cm-Kanone 18.

    Denn ich denke weiter so, ein Regiment Einheit, hatte weiter Batterien Anzahl als eine Abteilung oder nicht?

    Dies ist das gleiche mit Panzer regiment und Panzer Abteilung, mit anzahl von kompanie Stärke.

    Also danke für ihre Mithilfe über so Bennenung Fehler.

    Oder hat jemanden von euch mitglieder, mehr informationen, ob das XXIV Korps, weitere Batterien von Andere Abt. zu diese 430. Schw. Artillerie Abt. oder Batterien dazu geordnet hatte, so dass Tatsächlich bei "Fall Blau" 28. juni Feueröffnung die Einheit als Regiment stärke war ???

    Danke danke, ihr beiden historische hasen! jetzt habe ich ein zweitesmal nach dem Beschrifftet titel für die "n", und tatsächlich habe ich ein fehler gelesen, also sorry.

    und ja hier dies enthält 160 Seiten, ein übersetzen text von marshall Timoschenko März 42, über PTRD einheiten, und weitere Russische KG, befragungen. Sowie der Vollständige vorlauf der operation bis zu Woronezh.

    Hallo!3èidivmot00.jpg

    Also als titel hier ist geschrieben "Verrichtung-Verhandlung" von der 3. Inf. mot. Division. (Fall blau)

    Das Wort Verrichtung = justiz oder nicht? (sorry ich kenne auch nicht alle deutsche bennenungen).

    Also hier in diesen dokumente, war alles beschrieben von dem Einsatzt in Richtung Woronej ab 2:45 morgen des 28 Juni-10 Juli 1942., obwohl, hier sind weitere datum noch einbegriffen in den dokumente, 24 april usw...

    Also könnte man diese dokumente mit dem KTB Vergleichen, oder enthält das ktb, noch andere informationen?

    JA servus, und danke mal, ann alle Forum mitglieder, wo mithelfen können um diese 1 Seite Text in Deutsch zu verstehen. Es soll sich handeln, über den Bericht von denn Dokumente und wie der Fiesseler Storch wo Major Joachim Reichel, wo die Geheim Dokumente von dem "Fall Blau" am 19.6.1942 , mitgenommen hatte....

    ОПЕРАТИВНАЯ СВОДКА к 15.00 19.6.42 ШТАДИВ 76 Лесничество южн. ЗАРЕЧКА

    карта 100 000

    Dieses teil habe ich mitbekommen, hier also dieses dokument ist von dem Stab von der 76 Fusillier Division, wo Sudlich in dem Wald von Zarechka sich befand.teil1.jpg

    Also dies ist das Ersten Teil.

    teil2.jpg

    Und dies ist das zweiten Teil. Also danke eine menge.

    Servus, hier bin ich gerade bei dem Weserübung archiven text, um ihn zu Verstehen.

    Also es handelt sich um Gruppe XXI, wo an den stab der Marine eine Tabelle Mitgeteilt hat.

    So zum Beispiel für den 7. April 1940. war dies Vorgeschrieben unter der Heer:

    Quote

    E.Transport I./308 nach Travenmünde .

    Abmarsch der mot.Teile für See-transportstaffel von Perleberg in Raum Plön-Eutin.

    Eintreffen III./308 im E.Transport in Kiel ab 19:00 Uhr.

    Also E. Transport, wass ist es als Transport?

    Sowie es bei der Heer tabelle seite, war, so kann es sich nicht um ein Wasser Fahrzeug handeln, oder? Denn die Kriegsmarine hatte weiter noch eine sektion in der Tabelle. Sowie die Luftwaffe.

    Denn weiter, "E.Transport III./A.R.677 und Raupenfahrzeuge 11 .Schtz.Brig., von Magdeburg nach Heide."

    So muss dies E.Transport schon die Last von den Raupenfahrzeuge + Männer von Einheit von einem Punkt zu einem Weiter, zu Transportieren zu können.

    Danke für euhre Mithilfe.

    Danke Hern Thilo!

    Und was ist bitte "RKM APP 1139"?

    Könnte die Abkürzung RKM für Radio sender Kriegsmarine Sein?

    Oder dann Reichkriegministerium?

    und die "Abteilung L" in dem OKW, dies war sicher die Luftwaffe oder nicht?

    Und so, in dem Fall, dass Abt. L, nicht in dem OKW ist, wurde die meldung sicher übertragen.

    So denke ich, App. 1139 muss eine Maschine sein.

    Hallo Leute,

    hier in den Archiven bin ich auf die Dokumente von Op Weserübung gefallen.

    so war dies als Beispiel Geschrieben; Text aus dem OKW 4 April 1940.

    Quote
    • ) Ist Führungestab Gruppe XXI von Berlin abwesend (von W-2 Tag Vormittage an), meldet er zu 10.00 und 22.00 Uhr fernschriftlich oder fernmündlich (nur Invertagerät; an OKW (Abt. L) unter RKM App. 1139. Kriegsmarine und Luftwaffe melden zu den gleichen Seiten.
    • Es wird besonders darauf hingewiesen,das alle für OKW (Abt L) bestimmten Meldungen über Weserübung an App. 1139 zu geben sind. Verlässt OKW (WFA/Abt. L) Berlin, so wird dies zeitgerecht mitgeteilt.Chef des Oberkommando der Wehrmacht

    • I.A.

    Und hat das Invertergerät etwas mit Enigma zu tun? oder was es noch eine andere Codierung Technologie?

    danke!

    hallo, ich habe Gelesen 183km/h und auf eine strecke kam er sogar auf spitzengeschwindigkeit von 230km/h so vor den jahren 1955, also 24 jahren lang, behalte er der Weltrekord von der Geschwindigkeit.Und Kruckenberg solte selbst die Strecke bei dem Rekord dabei gewesen sein. Oder die Machine Gefahren zu haben.

    Es gab weiter ein Schottische Modell, wo auch mit flugzeug propeller angetrieben wurde, nur auf eine Sehr kurze strecke, 120meter testschienen. dies modell war 1929 gebaut, also 2 jahren bevor. und dieses modell, solte theorethisch 120Meilen/Stunden ereichen. Ein modell sowie der "wupperthaler Schwebebahn" wo schon 1901 in betrieb gesetz wurde.

    Hallo, heute bin ich auf diese Erste information Gefallen.

    1280px-Bundesarchiv_.jpg

    Servus Leute, Dieses Foto war 1931 in dem Bahnof von Spandau getan.

    Es soll der Zeppelin zug sein.

    Also wass für daten abt ihr über diese maschine?

    überlebte sie der 2.WK. oder war diese maschine nur Gedacht um an die Zivillen der LZ127 eher als die Schienen zu nehmen um zu reisen. und so gab es nur dieser zug, einiegen zeiten bevor das dieser zug zu dem Schtrott Verteilt wurde?

    Und leistete dieser zug eine Lange Bahn Strecke, oder war er nur da, um in den Zivillen Bevölkerung, zu zeigen wass das Zeppelin werk, bauen kann, so mit keine sicherheit, dass richtig dieser zug mit seinem propeller der Zug in Bewegen kann.

    Danke.