Posts by leclerc

    Hallo, in verschiedenen historische Bücher wird jedesmal von General Jodl Kriegstagebuch Gesprochen, aber dies kann nicht das OKW ktb sein, eher ein weiteres!

    habt ihr schon darüber gehört?


    Danke für euhre Hilfe.

    hummm, ich weis nicht ob dier dies etwass weiterhelft:


    Quote

    „... die Begehrlichkeiten der SS verschaffte dem Standort Munitionsanstalt Slate - Süd neue Aspekte... es entstand... nun ein Lager für so genannte V-Waffen... unter Einflussnahme... durch den Stab des SS-Obergruppenführer Dr. H. Kammler... Unter dem Aktenzeichen Az. 63 h 38 Fz Jn.Ie... gibt es ein Dokument... "Geheime Kommandosache"... Lagerung von Raketen... Festlegung der Standorte und den Aufbau der Lagerstätten für Raketen... Die Aufgaben der Munas bestanden, ab diesem Zeitpunkt, in der Zwischenlagerung von Geräten (Mittelteil und Brennofen der Rakete), Nutzlastspitzen (Sprengkopf)... das Komplettieren der Nutzlastspitze (Montage von Kopf und Bodenzünder am Sprengkopf)... mit der Maßgabe der Bereitstellung der Raketenbaugruppen für die SS Werferbatterie 500... Die Raketen... wurden mit speziellen Kranvorrichtungen auf die Feldbahnloren... Bei Bedarf wurden sie wieder auf Reichsbahnwaggons gehievt... zum Abtransport in die Feuerstellung... Spezielle Feldbahnloren gab es auch zum Transport von Nutzlastspitzen, den Sprengköpfen der Rakete V2. Beide Großteile wurden immer getrennt voneinander... transportiert und gelagert. Die Lagerung der Sprengköpfe erfolgte, in der im ersten Bauabschnitt geschaffenen Bunkeranlage der alten Munitionsanstalt...“


    So diesen kode, oder aktenzeichen "Az. 63 h 38 Fz Jn.", dokument sollte von dem Stab von Hans Kammler Veröffenlicht worden. Also dieses dokument soll sich in den Geheim akten Kommandosachen von Hanz Kammler befinden. Und dieses dokument, wurde datiert am 16. Juni 1943.


    und der Ersten Kode "Az. 63 h 38 SI (DV 2)", der hat zu tun, mit dem Bau von einem Konvenzionneler Munitionlager, wo sie in dem Jahr 1936 der Bau angefangen haben, und 1939 war er fertiggebaut.


    So, und wenn du interessen hast, über die V2 Bunker in Slate?
    Also lese mal dieses Gespräch von seite 1 bis seite 16-17, denn hier bei diesem Forum, wird eine menge über dass V2 Lager Besprochen, sowie einiege weitere.
    http://www.hidden-places.de/showthread.php/1769-Charles-Tuten-Äußerungen-zu-Sonderwaffenlagern
    Icj habe von Seite 18 bis 30 kontroliert, stand kein "Slate" drinn. Es geht aber bis Seite 52.


    oder diese Seite, https://books.google.fr/books?…AEIMDAB#v=onepage&q=slate Az. 63 h 38 Fz Jn.&f=false


    Also in Englisch sprache, hier habe ich die informationen gefunden, wo ich dir sie übersetz habe.


    Ob jetzt sowie ich es meine, ob der Kode 63 H 38 für Slate oder mit Parchim zu tun hat????
    Sage mal bitte, die postleitzahl, anfang nummern, von Parchim oder Slate, fängt nicht zufallmässig mit 63 oder 38 ann? (nur ein Ja oder nein Reicht)


    Denn wenn ein Bau kode, zu denn SS zugefügt wurde, so der Erste kode (für 1936), hier muss man der namen von entweder dem General oder von dem büro der Wehrmacht finden, um nachzugehen für den Bau.

    so hier habe ich diese weitere information gefunden.

    Quote

    Als Hindernis erwies sich von Anfang an der Betrieb der Strecken von Parchim nach Suckow und von Suckow nach Pritzwalk durch zwei unterschiedliche Bahngesellschaften. Der Bahnhof Suckow, welcher von der mecklenburgischen Staatsbahn betrieben wurde, war Grenzbahnhof zwischen beiden Bahngesellschaften. Meistens mussten dort alle Reisenden umsteigen. Dieser Umstand, verbunden mit teilweise viereinhalb Stunden Reisezeit für die 48 Kilometer von Parchim nach Pritzwalk, galt bereits im Eröffnungsjahr als „Verkehrshindernis“.[2] Dennoch änderte sich an der getrennten Betriebsführung längere Zeit nichts. Auch als nach 1920 die Strecke zur Deutschen Reichsbahn kam, blieb die Verlängerung nach Putlitz und Pritzwalk im Besitz des Landkreises. Erst ab Ende der 1930er Jahre gab es einige durchgehende Züge zwischen Parchim und Pritzwalk.[6] Bespannt wurden die Züge mit Lokomotiven der Baureihe T 4 (im Nummernschema der Reichsbahn Baureihe 91.19), die in Parchim und Suckow stationiert waren. In Suckow war eine kleine Lokstation eingerichtet worden.[4]


    Das Verkehrsaufkommen blieb während der ganzen Betriebszeit gering. Lediglich während des Zweiten Weltkriegs erlangte die Strecke etwas an Bedeutung, als bei Slate ein militärisches Anschlussgleis für die Wehrmacht gebaut wurde.


    Im Zweiten Weltkrieg blieb die Strecke im Wesentlichen unversehrt.


    denn es wurde doch von Bahn gleis gesprochen wo zu der Muna in Slate angeschlossen wurde.


    und jetzt sag mir bloß dass dies weitere schon gekennt hast.


    Also wenn du informationen willst finden, über diese Aktennotizen, warum dann nicht direkt an Rainer Gessert schreiben, für mit im darüber zu plaudern.


    Denn sowie hier es mitgeteilt wurde, in Parchim, oder Slate oder in Peenemünde direkt, wirst du kaum informationen darüber finden.
    Also dein Buch, wird kaum dir helfen. Eher du versucht es mit Rainer zu plaudern.

    Servus.
    Na da! Hier wenn man mit diese Bennanten angaben sucht, hier ist der sprung sehr schnell Fertig.


    Denn sowie es Geschrieben war:

    Quote

    Aktenzeichen Az.63 H 38 SI (D IV 2)

    =

    Quote

    Bauprojektplanung


    Also Vergiss dass Bennante "Slate", denn ich denke, du suchst information über das Bauprojekt von dem Munitionlager.
    ist dies korrekt?


    Also etwass kann ich dir schon Anzagen:


    Parchim:::
    Aus der Bio von Generalleutnant Erich Buschenhagen.

    Quote

    Im Frühjahr 1924 gehörte er etatmäßig zur 2. (Meckl.) Eskadron vom 14. Reiter-Regiment in Parchim


    Bei einem weiteren forum, habe ich ein Weitere schritt vowärtz geleistet.



    Also ein weiteres mal wurde "Muna Slate bei Parchim" bennant.
    Aber hier ist es alles mit diesen Benennungen.


    dass Schlüsselwort "Muna" ist schon korrekt, für suche zu machen.


    (IV D 2 S) = der Aktenzeichen bei den Finanzen Behörden, also Bundesministerium von den Finanzen.
    Also hier muss du selbst heraus finden, ob in den 1934-1936 diese IV D 2, auch zu den Finanz behörden zugeordnet war.
    oder ob (IV D 2) eine Ganz andere Behörden zugeordnet war.


    Also wenn in dem Fall du Aktenotizen von der Heer oder Luftwaffe suchst, hier Versuche dein glück bei der BaMa von Freiburg.
    Dass wort "Muna" Selbst = Abkürzung für Munition anstallt.


    also entweder H-Muna oder
    L-Muna
    H für Heere
    und L für Luftwaffe.


    ok dies war mal mein erste, Recherchen.

    Danke an euch beide.
    Also ein Spezielle frage ann dich AviaB.33
    du hattest Angesagt, dein Onkel befand sich in diese Division (Regiment).
    Also in einem Englisches Buch, wurde geschrieben, dass 2/3 von den V.G.D. mit Sturm Gewehre also Stg.44 Bewaffnet waren.
    Bitte lese dies.

    Quote

    Die neuen Volksgrenadier-Divisionen der Wehrmacht in Wacht am Rhein 'sollte mit dem revolutionären neuen Sturmgewehr ausgerüstet werden
    Sturmgewehr 44 als Standardhandwaffe. Laut erteilten Richtlinien zwei Drittel von den Kompanien in diesen Bereichen sollten vollständig mit StG 44 ausgestattet sein. Außerdem wurden zahlreiche Soldaten in den Panzerdivisionen ausgerüstet mit diese Feuerwaffe, es wurde am 1. Dezember 1944 zur 1. SS-Panzer-Division aufgestellt 418 dieser automatischen Waffen.
    Das Sturmgewehr 44 gilt als das erste moderne Sturmgewehr, und hätte weitreichende Auswirkungen auf die Gestaltung der Nachkriegsarmee. Mit seiner Feuerrate


    Also war dies auch in der 276. VGD.?
    Hast du schon etwass dazu gehöhrt?


    Denn diese VGD Division, Galt ja als neu, sie wurde ja am 4. 09.1944 in Westpreussen aufgestellt. (Ja durch Umbennenung).


    Also aus dem Forum Feldgrau, wurde mitgeteilt, dass die 3 regimente, 986. 987. und 988 mit

    Quote

    captured French, Russian and Polish weapons

    ausgerüstet waren

    Hallo leute!
    Sagt mal bitte, habt ihr informationen, über die Deutsche seite Ardennen offensive?
    Also, alle weitere geschichte, bitte bitte bitte ... nicht über "Bastogne".


    Also ich habe etwas schon gelesen, wie für mich interesant werde.


    Am 14 Dezember 1944 SS Oberführer Monhke hatte ein Stab Gespräch in Tondorf mit Hansen, Sandig, Knittel und Peiper.


    Also habt ihr mehr informationen dazu?

    und so, war ich weiter noch gierig, ob ich nicht ein stirling finde in den Berichte:


    Nah denn! Major Lent Stab NJG 3. um 20:20 am Abend des 2 Dez./1943 ein Stirling Sw von Berlin.


    Zwei weitere Stirling, wurden noch in diese Nacht Abgeschossen, aber nicht um diese Uhrzeit.


    Und weitere Abschüsse, sowie diesen von 30km von Celle war ein Lancaster. Um 19:45 von dem Hauptmann Szameitat sowie Stendal und Hanover Abschüsse
    und die weitere Abschüsse findest du hier in diesem Buch.
    https://books.google.fr/books?id=_AP4QkYQZY8C&pg=PA132&lpg=PA132&dq=Meißner+december+1943&source=bl&ots=6384Xj3s3L&sig=ZOkLcGu-jIHy3hoj8Pr5c6FIPHw&hl=fr&sa=X&ved=0ahUKEwjVsdTc34fZAhUBNxQKHQZrDlAQ6AEIOzAG#v=onepage&q=Mei%C3%9Fner december 1943&f=false


    Also von wo stammen diese Stirling?
    Wo weiter noch bei der Zweite Angriff beteiligt gewesen waren???? um 03:00 uhr Früh.


    Also in jedem fall, SW von Berlin bis zu Gifhorn in einem Flugzeug per 300km/st. diese entfernung, konnte ein flieger noch leisten in dem Fall, dass er Anngeschossen ist.

    und dies weitere steht auch fest für die Stirling bomber.

    Quote

    "Ein möglicher Grund, warum die Besatzung von Sgt Gledhill so früh in ihre Einsatztour geschickt wurde, könnte die Auflösung der No.623 Squadron am 6. Dezember 1943 gewesen sein. No.623 Squadron wurde im August 1943 aus der No. 218 Squadron gebildet Bei der Auflösung des Geschwaders wurden einige ehemalige Geschwaderbesatzungen auf Nummer 218 zurückversetzt, ein weiterer Faktor war, dass die Verluste der No.218 Squadrons nur zwischen dem 1. Dezember 1943 und dem 1. Februar 1944 außergewöhnlich niedrig waren Eine Mannschaft war verloren, was bedeutete, dass das Geschwader sein komplettes crew- und Ersatzteil-Team hatte. Zum Glück nahmen die mit Stirling ausgerüsteten Geschwader der Gruppe Nr. 3 nicht am Blutbad über Berlin teil, sondern an die mit Avro Lancaster ausgerüsteten Geschwader von Dezember 1943 bis Februar 1944 Nr. 514 Squadron verloren ich glaube 12 Besatzungen.Auf dem 21. / 22. Januar Angriff auf Berlin 514 verlor Sqdn 4 Crews in einer Nacht.Ich fühle, dass es eine Kombination ist von 218 hatte zu viele Mannschaften und Verluste, die durch Nr. 514 erlitten wurden, der Sgt sah Gledhill bekannt gegeben. "


    Also der Verlusst von diesem Stirling, zwischen dem 1. Dezember 1943 und 1. Februar 1944, wurde nicht in dem Raum von Berlin Abgeschossen.


    Und warum Berlin zu diesen zwei Datum? warum nicht von dem Bomben angriff auf Leipzig der 4. Dezember 1943?


    Denn nach deine Uhrzeit angabe, dies könnte dann schon bei dem Rückflug zeit sein.


    und weiter noch:


    So sogar bei den SOE Missionen, gab es kein verlusst von Stirling bevor dem 10 Dezember 1943.
    und die weitere Stirling, anfang dezember 1943, wurde alle von den operationen herausgezogen, um nur noch, Minen oder SOE odere weitere aufgaben zu erledigen.

    hallo!

    Quote

    P/O. G. Ward 9 Squadron (d.2nd Jan 1944) Pilot Officer G Ward was piloting Lancaster JA711 WS-B of 9th Squadron when it was lost on Operations to Berlin on 16th of December 1943. Outbound, they crashed at Weyhausen, and all are buried in Hannover War Cemetery.


    dies ist mal der erster verlust absturz bei Weylhausen.
    Also wieder Lancaster bomber.


    usw.


    So dies ist die Liste von den Bomber squadron, wo in dem fall bei dem Air Raid auf Berlin in der Nacht von 2./3. Dezember 1943. Teilgenommen haben.


    und bei diesen weitere Flugzeuge, fehlt es ann informationnen.

    Quote

    44th. Squadron Lancaster JA700
    49th. Squadron Lancaster JB37
    157th. Squadron Lancaster JB529
    101th. Squadron Lancaster JB128
    103th. Squadron Lancaster JB403
    460th. Squadron Lancaster LM316


    aber eine weitere quelle, erteilt dies dabei für die PR Mission.


    Also dies ist mal bekannt.


    Erst am 5 Dezember flogen Short Stirling, und sie hatten dass ziel Nectarines bei den Friesen inseln zu minen.
    Und ich denke kaum, dass ein Stirling, nach dass er getroffen war, zum rückwegg, nach inneren Deutschland route benutz hatt, eher durch das freies meer zu fliegen, um England zu ereichen.


    Stirling hatten auch noch Frankreich mission.

    Hallo, also um alles zu verstehen, hier muss über Almasy Gesprochen werden.
    Denn

    Quote

    Major Franz Seubert, chef von der NordAfrika Abteilung, bat Major Nikolaus Ritter, seinen Autor bei seiner nächsten Reise nach Budapest zu überprüfen


    Also der Major Seubert, war der erste Leser von der Abwehr, wo dass Buch von Almasy Gelesen hatte, so anforderte er 1939, Major N. Ritter Almasy zu überprüfen.


    Und so, fing dass buch mit der Oasis Zarzura (wo die Geschichte nur bekannt war von den Beduinen), 1932, alles ann.



    Also mit solchen recherchen , fing alles 1932 Ann.


    Also Almasy, hatte Major Ritter nach denn zwei Vorherige fehler Operationen, Ersetz in dem Afrika Korps.

    Hallo, kurze und mal eine Generale frage, Wass kennen wir schon über die Abwehr Geschichte und ihre Operationen?


    Also ich hatte eine menge Autoren schon gelesen, so hatte ich über Canaris bei 1936 Spanien krieg, auch wieder informationen gefunden.


    Aber es gebe jedes mal ein Menge probleme für die Schlüssel wörter zu finden, um Antworten zu bekommen.
    Ja,ja ich habe kenntnisse über das buch "Hitler spionage Generale sagen aus!", und weitere bücher noch.


    Für Nord Afrika, hier wird zu erst von den Italienische Abwehr Gesprochen, und erst später, wird unter Rommel zwei operationen gesprochen, wo schon Filme heraus kammen.
    Also ja der älteste film, in Schwarz weiß war besser zu geschichte, als die Farben version mit David Soul in denn 80er jahren der "Rebecca Kode".
    Denn der Alte film (Rommel ruft kairo), zeigte recht wo sie durch die Sand und die Hitze durchführen, mit über 3000 km entfernung. um Kairo zu erreichen.



    Aber nicht alle operationen, kammen filme heraus. Es wird auch wieder geschrieben über einiegen von den Abwehr Leute, wo in Erythrea Gewesen waren, und ein Italienische Schiff Versenkt hatten, also unter der ZbV-800 elemente hier findet man keine informationen über diese operation. Also hier könnte es warscheinlichkeit geben, dass es Abwehr Agente Waren. Und die hatten sich naher zurrückgezogen mit den Restlischen Italiener.


    Hier schon, suche ich vor lange Zeit, um richtige informationen zu bekommen.
    Denn mit denn Selbst Versprengte Italienische Schiffe, wurde jedes mal angesagt, dass sie von den Italiener Selbst zerstört wurden.


    Also in jedem fall, nicht alle operationen, wurden von der ZbV-800 erledigt.
    Es gab auch operationen, sowie "Operation Pascha" wo von den Agenten ausgefürt wurden.


    Habt ihr kenntnisse über Autoren, wo über die Abwehr und Rommel Geschrieben haben?
    Denn nach der "operation Pascha", Rommel schrie Gegen Admiral Canaris, wegen dem Verlust von dem Flugzeug.

    So und hier mal über die Wahrheit über den transport von I-52
    Also in dem Fall, dass U-530 mit dem I-52 der Ware Tausch gelistet hatte.
    So mußten ja die Japanische Ware nicht mehr bei der ladung zu finden gewesen sein, dies ist ja ein fakt.



    So wurde diese ladung von dem I-52 aus Japan und Singapur.


    Aber bei Tidwell wo er dass I-52 U-boot Gefunden hatte, und nach der Gold suche 1998 gemacht hatte.
    fand er Opium kiste. und kein gold.
    Also sowie Opium kisten beladen wurden und quinin, als medizin produkt für die deutsche Veletzte Behandeln wurden, so kann es nicht möglich sein, dass diese Ladung Behalten war von der japanische crew.


    Ebenfallst, wurde Gummi wie auf dem meereswasser , Herum schwimmte nach dass der USS CV-9 (CV-Eskort flugzeugträger) der I-52 Versenkt hatte 1944.


    Also eine weitere angabe, dass der U-530 mit I-52 sein rendez vous nicht geleistet hatten.


    Denn diese weitere ware, sollte von dem U-530 An den I-52 Abgeladen werden.


    Denn hier wurde weiter nicht erwähnt von Gummi, oder von Opium kisten.
    Und hier weiterin, ist keinne Bennenung über V-2 rakette, also bei diese Reise, wurde kein V-1 oder V-2 Rakette an japan Geliefert.


    Und nach Tidwell Forschungen 1998 um dass Gold zu bergen, hatte der Japanische Staat angesagt, diese Stelle ist ein Kriegs Gräbnissstelle, Dass U-bott wie 5200 meter Tief in dem Meer liegt, Darf keine Bergung Geleistet werden.

    So hier mal ein Bericht über dass Geheimniss ein vermisstes U-boot.



    Also hatte an diese Fahrt, das U-180 V-2 Rakette Geladen für Japan?


    Denn U-180 war dass dritte U-boot Typ "IX D1", denn die zwei weiteren, ja sowie es Geschrieben war, über U-219 und U-195, diese solten Transport von V-2 Raketten nach japan geleistet haben.


    Und sowie die fracht Sehr Geheim war,konnte es möglich sein, in dem Fall dass, das boot ein technik probleme bekommen hat, sowie diese fracht nicht in die hände von den Allierten soll gehen, so hatte sicher der kommandant, der Bechluss genommen, um eher sich Versenken, und funkstelle halten.


    Und die Japaner schreiben weiter noch:

    Quote

    Technical drawings and HWK509A-1 rocket engines, JUMO004B jet engines, a V1 rocket body, new mines, gliding bombs drawings, radar, 20 "Inchmacks with I-29 back ME-163 and ME- "Cipher machine and a few cans of uranium 235. I-29 arrived in Singapore on July 13, and after the cargo was unloaded, it touched off the mine on its way back to China.

    Also in Singapour wurde es Abgeladen. und später fuhr der I-29 auf eine Mine.
    Denn I-29 ja dies Japan U-boot wurde auch in July 1944 Vermisst.


    Also U-530 hatte auch Waren tauch geleistet, und hier die Fahrt ging bis zu Kap Verde.


    und jetzt wenn personnen, weitere suche wollen leisten, die Kriegsmarine, mit ihren u-boote nante diese operation "Kirschblüte" und die Japaner wenn sie Ware in Lorient Abgeholt hatten, hatten diese als Operation "Yanagi" Bennent.
    Also werden hier V-2 Raketten auftauchen????
    mir muss die Quellen durchscheken.

    Wartet mal bitte, hier jetzt meine recherchen, bin ich auf diese information Gestossen!


    und weiter unter dem Prüfstand XII findet man noch diese information.


    Denn U-234, ja dieses U-boot, nach den berichte, hatte V-1 und V-2 Rakette mit den Andere waffe, wo am bord gewesen waren.


    Aber es war nie in meine ersten quelle Erwänht dass sie ein Prüfstand XII, geschlept hatten, also nur für Japan Geeignet.
    Und über U-219 und U-195, war mir auch nicht bekannt.


    und dieses bild ist dann dass projekt.
    [Blocked Image: http://strangevehicles.greyfalcon.us/picturesw/11.bmp]


    Denn es war mir schon bekannt, über die test mit den Wurfrahmen, aber noch nicht mit V-2 rakette.

    Und hier habe ich jetzt diese information gefunden.

    Quote

    V-1 :Das erste A-4 Flugtestmodell ("Abschuss Aggregate 1") wurde effetiv am 25. Februar 1942 fertiggestellt, [2] aber nachdem es am Teststand VII vollgetankt war, fiel es aus dem Korsett, fiel 2 Meter, zerschlug drei Flossen, und kam auf dem Rand der Triebwerksdüse zur Ruhe. [1]: 158 Nach Reparatur und Umbenennung in Versuchsmuster 1, [3]: 9,41 [4] fiel die Rakete bei einem Testschuss (Zeuge Albert Speers) aus und wurde ohne Startversuch Verschrottet. [1]


    V-2 : Nachdem das zweite Flugversuchmodell am 15. Mai von einer britischen Supermarine Spitfire fotografiert worden war, wurde es bei seinem vierten Schusstest am 20. Mai und dann beim Start beschädigt (beobachtet von Speer, Erhard Milch, Fromm, Leeb, Wenzell); ein Roll-Rate-Gyro funktionierte unmittelbar nach dem Start. [1]: 161-2 Nachdem die rollende Rakete überschallte, versagte das Treibstoffzufuhrsystem, die Telemetrie endete bei 54 Sekunden (15000 ft) und die Rakete fiel weniger als einen Kilometer entfernt in die Ostsee und explodierte . [6] [7]


    V-3 : Die Naze brach Ab.


    Der Abschuss von dieser Rakette, wurde am 18 März 1942 Geleistet. Und die Raketten wie Aus Peenemünde produktiziert wurden, wurden hier, als "V-" Benummert, "V" könnte als Versuchs Bennenung sein.
    So V-1 = A4 nr. 001


    Für den Abschuss von der Rakette V-2, diese wurde am 13 Juni 1942 Geleistet. Also A4 nr. 002 Dauer von der Brennung von diesem Testflug 36 Sekunden.


    Für den Abschuss von der Rakette V-3, diese wurde am 16 August 1942 Geleistet. Also A4 nr.003 Dauer von der Brennung von diesem Testflug 45 Sekunden. Und mit eine Reichweite von 8.7 Km.


    die Eingeklammerte nummern = quelle und die nummern dazugeteilt = die seite von den bücher. also beispielweise, [1]158 = quelle 1 seite nr.158.


    Und spÄter mit den Bennenungen, komment dazu die Abküzung "MW-", also dies könnte Mittelwerk sein.

    Hallo,Wirbelwind
    Ich konnte leider nur bei WIKI etwas zu den Starts der V2 in der Sowjetunion finden und dabei auch gleich zwei verschiedene Jahresangaben!ru.wikipedia.org zur R-1 Rakete nennt 11 Starts vom 18.Oktober-13.November 1946.de.wikipedia.org zu Helmut Gröttrup nennt auch 11 Starts,davon 5 erfolgreich,bis 13.November 1947!
    mfg karat
    https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Gr%C3%B6ttrup


    Hummmmmmm, wiki natürlich!
    Also ja einen namen findet mann richtig "Helmut Gröttrup" wie als Deutsche Wissenschafler als Linke arm von Wernher von braun, bei den V-2 projekt.
    und jawohl weiter nach dem Krieg, wurde er in die UdSSR gebracht, wo er unter dem NII-88 gearbeitet hat. (NII-88 = Rakette abteilung).



    Also dies war dann der Sowiet Programm ab den 29 oder 5 vollständige Erbeute V2 rakette.
    Unter der leitung von dem NII-88

    Hallo Manfred!
    45 meilen nord von Nordhausen?


    Also zu erst, Bei Nordhausen umgebung, befandeten sich 40 Lager Zu Dora.
    [Blocked Image: https://www.buchenwald.de/fileadmin/_processed_/csm_sommer-1944_809912800d.png]


    Dora-Ellrich Aussenlager befandete sich in den 20km Entfernung zone von Nordhausen.
    Dora Selbst, war 13 km nord von Nordhausen.


    So dies erklärt,45 meilen = circa 85km.


    abt ihr noch nie von Werniegerode oder von Langenstein-Halberstadt gehöhrt?


    Werniegeroede = ein weitere teil Mittelwerke. und 60km entfernt mit der Banhstrecke Harzquerbahn.


    und Malachit- Langenstein-Halberstadt dies war eine der JUMO Düsentriebwerk.
    und hier kommen wir auf die circa 85km entfernung.


    und dies ist die Geschichte:


    Und hier ist mehrmals der namen von General Hanz Kammler herausgekommen ; oder dazu geschrieben worden.

    • In den letzten Tagen des Krieges begann Amerika sein eigenes Raketenentwicklungsprogramm und gründete White Sands Proving Ground (heute White Sands Missile Range) in New Mexico als Hauptstandort für Raketenversuche und -entwicklung.
    • Mitte August 1945 trafen 300 Eisenbahnwaggons mit V-2-Komponenten, die im European Theatre of Operations (ETO)Kriegsbeute worden waren, in New Mexico ein. Die Santa Fe Railroad sendete zehn Wagons pro Tag in Las Cruces, NM, zum Entladen und zum Transport durch Militär und deutsches Personal an die Ostseite der Organ Mountains.
    • Um sich ein Bild von der Größe des Logistikproblems zu machen, war jeder Gleisanschluss von El Paso, TX nach Belen, NM, eine Entfernung von 210 Meilen, voller wagon. Die Armee stellte jeden Tieflader in Dona Ana County ein, um das Material zu transportieren. Die Aufgabe wurde in 20 Tagen abgeschlossen.
    • Einige der Komponenten und das Material, die zu White Sands gebracht wurden, umfassten 215 Brennkammern, 180 Sätze von Treibstofftanks, 90 Leitwerke, 100 Sätze von Graphitstrahlschaufeln und 200 Turbopumpen.
    • Zusätzlich zu Material wurden gefangene deutsche Wissenschaftler und Raketenexperten in die USA geschickt, um Amerikas Raketenprogramm zu unterstützen. Nach sorgfältigem untersuchung wurden ungefähr 100 ausgewählt, um in dieses Land zu kommen. Eine Büroklammer wurde auf ihre Ordner gelegt und sie wurden Teil des Programms "Operation Paperclip".
    • Das deutsche Personal der WSPG erreichte im März 1946 seinen Höhepunkt von 39. Danach wurden die deutschen Spezialisten und Ingenieure im Frühjahr 1947 durch amerikanisches Bauunternehmerpersonal ersetzt.
    • Der weitverbreitete Eindruck, daß viele deutsche Raketen unversehrt und flugbereit nach Amerika gebracht wurden, war falsch. Keine V-2s wurden in einem flugfähigen Zustand erhalten. Die General Electric Company wurde von der US Army Ordnance Department beauftragt, die V-2 zu montieren, zu testen und zu feuern

    Und in White Sands Proving Ground, wurden die test als WS bennant.


    [Blocked Image: http://weebau.com/rock_us/P/v2_3.jpg]


    Dieses foto, zeigt den A4 (WS)nr.3 Getestet am 10/5/1946 um 21:15 Uhr Öffentlicher Demonstrationsflug von eine dauer von 7 min.


    Eine Gesamt menge von 64 Wurden in white sands getestet, und + ein weitere nr. 28, wo diesen auf dem USS Midway aussen von den Bermuda Getestet.


    [Blocked Image: http://weebau.com/rock_us/P/v2_1.jpg]


    Dieses Foto, war dass model A4 (WS) nr. 1 Getestet am 15/03/1946 als 1st US ass V2 static test


    Also hier ein weitere information, wie in kenntniss zu nehmen sind.
    http://weebau.com/rock_us/a4_ws.php


    und diesen link ist meine quelle, wo einiegen fotos geleistet wurden, (WS Blauen link) für jedes model wo fotos gemacht wurden.


    Eine weitere quelle:
    [Blocked Image: http://www.nww2m.com/wp-conten…E.-Hall-2007.292.0111.jpg]
    Das Schild über dieser erbeuteten V-2 lautet: "Dies ist eine V-2-Rakete, die vom Team der US Army Ordnance Technical Intelligence Nr. 1 von den Deutschen in einem Tunnel 45 Meilen nördlich von Nordhausen am 1. April 1945 beschlagnahmt wurde. Dieses Exemplar ist das erste Komplettes V-2 wurde gefangen genommen und sofort zum US Army Ordnance Aberdeen Prüfgelände, Maryland, USA, versandt, um ein komplettes wissenschaftliches Studium und eine technische Untersuchung durchzuführen. "Geschenk von Thomas E. Hall, 2007.292.011


    und hier eine weitere, wo fotos aus Penemünde,Dora Mittelwerk, Bromskirchen und USA enhalt.
    http://worldwartwo.filminspect…nd-wernher-von-braun.html
    Und ja nicht mit dem Programm MX-774 die Daten von der produktion mit dem V-2/A4 herum mixen, denn der MX war schon eine Amerikanische Rakette, wo die V-2 charakter änhlich ausah.
    Denn sowie es gesagt wurde, Ab 1948, wurden Amerikanische Spezialisten Benutzt, und diese Arbeiteten bei Red Stone Arsenal. und wo die V-2 technologie benutzt wurde usw....
    Aber hier höhre ich auf, denn hier sind wir schon weit aus der Era des 2. Weltkrieg.


    Aber es müßte erklärt werden, dass keine falsche Daten, über die Anzahl von den Raketten, nicht gemischt werdet.