Posts by stoffelbauer

    Lieber Ralf,


    leider ist der Waffen-SS-Mann vor 10 Tagen mit 96 Jahren friedlich gestorben. Ich bin absolut sicher, er hätte sich wahnsinnig gefreut. Zu spät, aber da ich mich auch mit der Geschichte von Rudolf Schröder kurz befasst habe ( ich habe ja von einem netten Herrn aus Griechenland tolle Fotos von seinem Grab zur damaligen Zeit bekommen ), würden mich die Bilder sehr interessieren. Kannst dich ja mal per Pin melden oder Mail.
    Vielen Dank an alle ( vor allem Byron ) für jegliche Infos und Fotos. Sie hatten dem alten Mann grosse Freude bereitet.
    Er war seit 37 in der SS und gehörte zum Hitler-Wachpersonal bis zum Krieg, ab dann alle Brennpunkte bis zum Wechsel zur Division HJ und zur schweren Verwundung. Ein Wunder, was der eine oder andere überlebt hat.
    Ich habe noch Namenslisten seiner Einheit, 13. Komp./ Reg.2 / LAH (teilweise) und noch ein wenig Fotos und Infos von alten Kameradentreffen.
    Wer Fragen hat, kann sich gerne melden.


    Stoffel

    Ein freundliches Hallo an alle,


    ich habe gestern mit einem 90jährigen Zeitzeugen gesprochen. Es war quasi ein Erstkontakttelefonat. Sehr klarer Herr. Er war kurz als Flieger ausgebildet und ist dann als Fallschirmjäger ausgebildet worden. Er meint, sein Fallschirmregiment war in Güstrow stationiert. Gabs da Fallschirmjäger ? war es die Garnision ? Jedenfalls kam er dann nach Hertoegenbosch in Holland und er erzählte, dass sie dann auf Eindhoven zu maschiert sind, dass schon von den Amerikanern genommen war. Es gab irgendwo ein kleines Gefecht mit Rückzug und schon war der Krieg für ihn vorbei. Es war wohl so in etwa August bis Oktober ( Gefangenname ) 1944. Nun aber das, was mich interessiert: Er sagte, er war dort in einer Einheit, die sich Kampfgruppe Hartung nannte. Ich hab mal ein wenig in Google geschaut, werd aber nicht schlau, ob dieser Hartung nun Wehrmachts- oder Waffen-ss-Soldat war. Ich finde auch nichts zu seiner Person, Foto, Infos, Auszeichnungen oder so. Kann mir einer Infos über diese Kampfgruppe geben ? Orte ? Fotos ?


    Danke für jegliche Hilfe,


    Stoffel

    Hallo und frohe Ostern gehabt zu haben,


    hier noch 2 weitere, oben schon mal genannte Unterzeichner von Verleihungsurkunden:


    1.
    Bernard Steinmetz
    Generalleutnant Chef General Stab VIII. Armeekorps.
    Hier Divisionskommandeur 94. Infanterie Division ( “Sachsenschwerter” )
    * 13.08.1896 Neuenkirchen
    † 22.01.1981 Minden


    Deutsches Kreuz in Gold 26. Februar 1942



    2.
    Friedrich Wiese
    Oberst und stellvertretender Divisions Kommandeur
    Infanterie-Regiment 39 / 26. Infanteriedivision
    Später General der Infanterie
    * 5. Dezember 1892, Nordhastedt bei Heide/Holstein
    † 13. Februar 1975, Gießen


    Ritterkreuz 14. Februar 1942
    Eichenlaub 24. Januar 1944 (372. Verleihung)
    Deutsches Kreuz in Gold 16. Februar 1942

    Files

    • urkundekvk.jpg

      (109.65 kB, downloaded 12 times, last: )
    • wiese.jpg

      (183.51 kB, downloaded 14 times, last: )

    Hallo,


    ich habe bei diesen Unterschriften nichts gefunden, was mir geholfen hat.


    1. Ich würde sagen, das heisst Bäckerei Kompanie 227, hab ich auch gefunden, aber keinen Namen des angezeigten Hauptmanns und Kompaniechefs.


    2. Korps-Nachschubtruppen 406. Unter allem, was ich an Namen gefunden habe, liest sich kein Name so, als könnte er auch nur ansatzweise so schreiben.


    3. Infanterie Regiment 463. Oberstleutnant und Führer. Irgendwas mit tz am Ende. Habe eine Schmidt gefunden, aber das ist er denk ich nicht. Gibt auch noch 2 Namen mit tz am Ende, aber .... sieht anders aus.


    4. Reserve Lazarett Landshut. Ich hab auch dieses Lazarett gefunden, aber einen Oberfeld- und Chefarzt konnte ich da nicht finden. Ich denke, es ist wohl nicht möglich diesen Doc zu finden, aber ich frag trotzdem.


    Wäre über jede Info dankbar. Am liebsten mit Geburts- undoder Sterbedaten und vielleicht auch Auszeichnungen.


    Wenn mir geholfen werden kann, stell ich die Ergebnisse dann unter Autographen/Unterschriften ein.


    Danke für jegliche Mühen,


    Stoffel

    Files

    Hallo,


    wollte mal wieder zwei Autographen/Unterschriften einstellen, die auf Verleihungsurkunden aus meinem Besitz stehen:


    1.
    Ernst Haeckel
    Generalleutnant
    zur Zeit der Unterschrift:
    Generalmajor und Kommandeur 263. Infanterie Division
    * 05.04.1890 in Gemünden
    † 26.09.1967 in Italien


    Deutsches Kreuz in Gold 19. Dezember 1941
    Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 28.10.1944 als Generalleutnant und Kommandeur 16. Volksgrenadier Division


    2.
    Alfred Hemmann
    Generalleutnant
    zur Zeit der Unterschrift:
    Generalmajor und Kommandeur 263. Infanterie Division
    * 13.10.1895
    † 26.09.1957


    Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 21.08.1941 als Kommandeur des Inf.Reg. 426

    Hallo an alle,


    also das ist mit der authentischste Film, den ich gesehen habe zum Thema Kriegsalltag, Weg einer Division. Spannend, informativ, echt. Die Kommentare der Zeitzeugen und die Bilder sind eine Einheit. Klasse. Absolut kurzweilig. Mein ehemaliger Schuldirektor war bei der 29. ID.
    Weiss leider nicht, wie er damals aussah :)


    Stoffel

    Hallo,


    beim Ausräumen einer Wohnung tauchten ein paar Papiere auf eines schon lange Verstorbenen. Arbeitsbuch, Zeugnis, Entlassungsschein und ein Papier aus einem Ersatz-Lazarett im Harz.
    Darin geht es um seine Verletzung, die Beschreibung und Therapieverlauf. Oben rechts steht sein Name, Geburtsdatum und dein Kürzel wohl seiner Einheit: Gren.-Ers.-Batl. 49.
    Ich kann über dieses Bataillon nichts finden und wollte meine Bekannte mal informieren, wo der Mann denn eventuell im Krieg war. Kann mir also jemand etwas über den Weg dieses Bataillons sagen oder eventuell zu welcher Division es gehörte ? Anbei ein Fotoausschnitt der original Bezeichnung.
    Danke


    Stoffel

    Ein freundliches Hallo in die Runde,


    ich habe in einem alten Schreiben von 1942, einen Hauptmann Everth, am 8.9.1942 Abteilungsführer der Einheit mit der Feldpostnr: 01645.
    Es ist ein Schreiben an einen alten Schulkameraden ( dieser Schulkamerad war der 1. Mann der alten Dame, von der ich u.a. diesen Brief bekam ) und die Information, daß sein Sohn in Afrika als Spähtruppführer in englische Gefangenschaft geraten ist. Für mich übrigens sehr ungewöhnlich, dass jemand bescheid bekam über die Gefangenschaft eines Soldaten. Wie auch immer, sicherlich ein Freundschaftsdienst. Meine Frage ist nun: Ist dieser Hauptmann Everth der gleiche, den ich im Internet als Ritterkreuzträger ( ich glaube Verleihung Juli 1942 ) gesehen habe ?


    Das würde natürlich für mich den Brief noch wichtiger machen.
    Auszüge des Briefes und der Brief als Foto anhängend.


    Hier steht nämlich kein Vorname auf dem Schreiben.
    Dankbar für jede Info.


    lg, Stoffel

    Files

    • aa1.JPG

      (32.4 kB, downloaded 50 times, last: )
    • aa2.JPG

      (35.87 kB, downloaded 39 times, last: )
    • aa3.JPG

      (31.03 kB, downloaded 36 times, last: )
    • aa4.JPG

      (100.65 kB, downloaded 48 times, last: )

    Vielen Dank Eumex,


    das liest sich wirklich immer wieder wie ein Wahnsinn. Was die Jungens da durchlebt haben, auf beiden Seiten, ist jenseits der Vorstellungskraft.
    Ja, Goldap kann ich bestätigen, hat er von gesprochen, weil ich von einem alten Kriegsberichter vielleicht die einzigen Fotos habe von Goldap, nachdem die Deutschen es noch ein letztes mal geschafft hatten, die Russen für 2 Wochen rauszuschmeissen. Er war also auch dabei.
    Auch Königsberg, hammerhart. Freu mich über jedes kleinste Puzzleteil, dass ich ihm vorlegen kann.
    Scheint ja echt eine absolute Sondereinheit gewesen zu sein. Hab ich das richtig verstanden ?: war diese horchkompanie 5 Teil dieses BauPionierBat. 419 ?
    Danke sehr.


    Stoffel

    Danke Dieter soweit,


    ich war bei dem Mann, glasklarer Typ. Hab jetzt auch erst verstanden, wie die gearbeitet haben. Die haben während des Rückzugs von Russland bis Ostpreussen (er ist im April 45 in Königsberg in russische Gefangenschaft gegangen, als Mitglied einer Spezialeinheit in ein Lager des NKWD) komplette Strassen bis zu 1 Km Länge mit über 50 Kilobomben vermint und verdrahtet und zwischen den Bomben an festgelegten Stellen sogenannte Druckbretter mit installiert, die beim Überfahren von Panzern ein Signal gesendet haben. Sie hatten eine andere Abteilung, die danach alles asphaltiert haben und so mit Patina gestaltet, dass es aussah wie eine normale, gebrauchte Strasse. Wenn dann die grossen Panzer kamen ( es ging um irgendwelche grossen, russischen 75 T Panzer ) wussten sie (sie lagen etwa 2 Km entfernt) wann der erste Panzer war. Wenn er quasi über das letzte Druckbrett gefahren war, haben sie über die ersten ( wohl noch absolut frisch eingesetzten ) Fernzünder teilweise bis 40/50 Panzer in die Luft gejagt. Er erzählte mir auch, dass sie als aller erstes in ein Gefangenenlager kamen, in dem wohl vorher die deutschen Russen gefangengehalten haben. Es hiess wohl Stablack. Dort mussten die deutschen Gefangenen unter Zwang mit ansehen, wie die Russen 400 Soldaten der Wlassowarmee erschossen haben vor ihren Augen. Er erzählte auch, dass sie besondere Papiere hatten und von der Gendarmerie nicht weiter überprüft werden durften. Diese "Pionier-Horch- und Minierkompanie 5" bestand aus knapp 30 Mann und unterstand, obwohl Kompanie, direkt der Heeresgruppe Mitte ( kann so was sein ?? ). Er hatte eine Feldpostnr: 26079, dazu fand ich: (31.7.1942-9.2.1943) Pionier-Horchzug 5.
    Ausgebildet wurde er im Pionier Bat. 26 in Höxter an der Weser.
    Über Königsberg sagte er noch: Sie wurden einer Kampfgruppe Wagner zugeteilt, das kam aber nicht mehr zu stande und dass sie einen Tag nach der offiziellen Kapitulation von Königsberg aufgegeben haben und noch SS-Einheiten bis zum 12.4.45 in der Burg bis zum bitterem Ende gekämpft hatten und auch alle tot waren.
    Es war sehr spannend und ich bin nach wie vor Dankbar, falls es noch was vielleicht zu diesem Pionier-Horchzug 5 zu wissen gibt.
    Gibts eventuell irgendwelche Fragen zu diesem Sprengkommando ?


    Bis auf weiteres, schönen Tag,


    Stoffel

    Ein freundliches Hallo an alle,


    ich treffe morgen einen 90 jährigen Soldaten. Glasklar im Kopf am Telefon bis dato. Hatte ein kurzes Kontaktgespräch. Hört sich für mich sehr spannend an. Er gehörte zu einem Spezialkommando, was hinter der russischen Front Panzer und Brücken gesprengt hat. Wusste gar nicht das es solche Einheiten gab, wie seine. Er war bei der "Pionier-Horch- und Minierkompanie 5".
    Gibt es irgendwelche Informationen zu dieser Einheit ? Werd versuchen da genauestes herauszubekommen. Er sagte nur, unter 50 Tonnen ging da nichts und dass sie neue, noch unerprobte Zünder hatten. Werden sehen. Wär toll, wenn es Infos gäbe oder genauere Bezeichnungen und vielleicht hat ja auch jemand konkrete Fragen. Sehr klare Zeitzeugen sind selten geworden und werden immer weniger.
    Werde berichten.


    Stoffel

    Hallo zusammen,


    also ich bin der ganzen Weizäckerdiskussion jetzt gefolgt und immer mehr denke ich, was soll das ?
    In diesem Thread geht es nur um bekannte Stars, Politiker, etc. in der Wehrmacht. Ich habe den Thread begonnen und mir hätte
    es absolut Freude gemacht zu sehen " Richard Weizäcker, geboren/gestorben, IR 9 und vielleicht ein paar Militärische Daten, Auszeichnungen oder so. Diese Megadiskussion macht für mich den Thread ein wenig kaputt, weil man mehrere Seiten blättern muss, ehe man sieht, wer noch in die Liste aufgenommen wurde. Ich hab keine Ahnung wie es geht, aber ich fänd es toll, wenn nach der schlichten Info zu Weizäcker am anfang ein Schnitt wäre und alles danach ein eigenener Thread würde mit dem Thema Weizäcker und seine ..... was auch immer.


    Zurück zu den Wurzeln,
    Stoffel

    Hallo Rabauke,


    zumindest nicht mit dieser Uniform. Kann einer sagen, was das für eine Uniform ist ? Panzer ?
    Jedenfalls kann er ja vorher doch in der SS in Berlin gewesen sein.
    werd ich noch erfahren. Vielleicht aber war es auch nur eine Mähr wegen der Totenköpfe.
    Kann es generell sein, dass er, auch wernn er vorher in der SS war, trotzdem am Ende des Krieges zur Wehrmacht gekommen ist ?
    Ich kümmere mich um mehr Infos. Danke.


    Stoffel

    Hallo,


    also ich habe nun ein Foto von dem Herrn Heinz Niemeyer bekommen. Ich bin kein Experte, aber es schaut mir eher nach Panzerjacke aus. Die genauen Geburtsdaten bekomme ich noch, aber er ist von 1915 und geboren in Wattenscheid. Könnt ihr, trotz fehlender Zeichen, was zur Uniform sagen ?
    Danke und es gibt sicherlich bald noch mehr Infos. Ist etwas schwierig, weil es über Verwandte geht, die weiter weg wohnen.


    Schönen Tag allen,


    Stoffel

    Hallo Rabauke,


    danke fürs Interesse. Der Mann hiess allerdings definitiv Heinz, auch nicht nur als Spitzname. Er war auch die ganze Zeit (welche Zeit, werd ich noch versuchen herauszufinden) in Berlin und ist erst gegen Ende des Krieges (versuche auch dazu noch genaueres herauszufinden) eingezogen worden.
    Ich bekomme eventuell am Montag ein Scan des Fotos als auch vielleicht ein paar Infos ( Schreiben zum Tod oder ähnliches) und werd sie hier einstellen.
    Danke vorab. Es hört sich allerdings ein wenig so an, als hättest du sogar ein wenig Freude, wenn er einer von den Schergen wäre. "Er ist aus dem Schneider" hört sich irgendwie nach Nazijäger an. Ich bin hier jedenfalls wertfrei und versuche nur etwaiges herauszufinden für einen Sohn, der seinen Vater nie kennengelernt hat, wie Hunderttausende. Wir werden sehen. Danke jedenfalls trotzdem für deinen Einsatz und vielleicht liegst du ja auch richtig.


    Gruss an alle,
    Stoffel

    Einen schönen Tag an alle.
    Der Vater eines Bekannten war bei der SS. Er ist, soweit alte Kameraden der Mutter früher berichteten, im April 45 vor Berlin gefallen.
    Bis dahin war er in Berlin, wahrscheinlich in Führernähe, er glaubt bei der Leibstandarte. Dann sagt der Bekannte aber, es gibt noch ein alten Foto, wo er einen Totenkopf auf dem Kragenspiegel hat. Ich bin kein Experte, aber das spricht doch für jegliche Totenkopfverbände, oder ?
    Sein Name war Heinz Niemeyer. Ist diese Person eventuell irgendwo gelistet ?
    Und bekommt man auch für einen ss-angehörigen Auskunft bei der Wast ?
    Ich versuche, dieses Foto zu bekommen.


    Wären für jeden Tipp dankbar.


    Stoffel

    Hallo an alle,


    Die eigentliche Frage, wo die Orden jetzt sind, konnte noch nicht beantwortet werden. Irgendjemand hat sie ja sicherlich geerbt. Bei dem unermesslichen Wert dieses einzigartigen Ordens, kann man allerdings verstehen, dass es besser kaum einer genau weiss, wo sie sind. Würd mich trotzdem riesig interessieren :)
    Stoffel