Posts by Odenwälder Bub

    Auf Deine Frage: Das internationale Rote Kreuz


    Hallo Markus,


    danke für die Antwort. Korrekterweiße muss hier dann aber vom Internationalen Kommitee des roten Kreuzes (IKRK) gesprochen werden. Ein internationales rotes Kreuz im eigentlichen Wortsinn hat es nicht gegeben. Das IKRK gründete sich aus der Zürcher Bürgerschaft heraus und war keine Landesorganisation im herkömmlichen Sinne wie z..B. das DRK, Amerikanische rote Kreuz, etc.


    Beste Grüße


    OB

    Hallo,


    den Hessen sollte die Seite bekannt sein. Es finden sich aber v.a. RAD Lager in Nord- und Mittelhessen. Dies hat v.a. damit zu tun, dass diese Datenbank durch das Landesamt für hessische Landesgeschichte initiiert wurde. Dieses hat seinen Sitz in Marburg.


    Beste Grüße


    OB

    Hallo,


    in der Tat war in diesem Forum alles versammelt, was im deutschsprachigen (tlw. auch englischsprachigen) Raum Rang und Namen hatte. Hohe Qualität, sehr fundiert besprochene Themen und qualitativ hochwertige Hilfe waren hier die Regel! Viele der dort anwesenden "Größen" haben Standardwerke publiziert oder private, unveröffentlichte Datenbanken und Dokumentensammlungen tlw. in Jahrzente! langer Detailarbeit gepflegt, die jeden historisch Arbeitenden ganz hibbelig werden lassen. Gerade auch für regionale Fragen erhilelt man hier einen Input zu Dingen von denen man glaubte, dass jede verwertbare Information verloren sei. Meiner Kenntnis nach haben Server- und Traffickosten nicht unerheblich zur Einstellung des Forums beigetragen. Die Abschaltung ist verständlich, denn diese Kosten wurden vor allem von B.H. und einigen Spendern ,soweit ich weiss, alleine getragen.


    Beste Grüße


    OB


    Lieber Dieter,


    ich forsche nun schon einige Jahre zu den Gruppen 254-256 im AG XXV Hessen Süd. Der Begriff Lagergruppe ist ein Begriff, der zumindest in den Dokumenten des AG Hessen-Süd regelmäßig vorkommt. Von daher erschließt es sich mir nicht, was an der Verwendung dieses Terminus nicht korrekt sein sollte. Natürlich gab es immer einen Gruppenstab in einem der Lager innerhalb der Gruppe. Weiterhin verstehe ich nicht was du mit "namenlos" im Bezug auf die Lager meinst. Die von mir beforschten hatten alle sowohl eine Lagernummer als auch einen Ehrennamen! Deshalb, wie gesagt, verstehe ich nicht was du damit meinst. Die Gleichschaltung der FAD Lager von Kirchen,Parteien, Wehrverbänden, etc. war zumindest in Südhessen schon im Verlauf des Jahres 1933 weitestgehend und sehr zügig abgeschlossen worden. Dürfte also für den Aufnahmezeitpunkt des zur Diskussion gestellten Fotos keinerlei Relevanz mehr haben. Dass der RAD grundsätzlich mit Beginn des Krieges anderen Verwendungen zugeführt wurde und es damit auch Um- und Eingliederungen gab ist denke ich redundant.


    Beste Grüße


    OB

    Mein Opa fuhr den tiki Panzer und ich bin auf der Suche nach guten Bildern


    Moin Schweigert,


    wenn dies so ist, hast du schon Kontakt zum Autor Rüdiger Warnick aufgenommen? Meiner Kenntnis nach war sein Großvater der Kommandant des TIKI. Aufgrund dessen stellte R.W. tiefgreifende Recherchen an deren Ergebnisse sich im folgenden Buch finden: klick


    Der auf dem Cover abgebildete Panzerkommandant ist mein Großonkel.


    Beste Grüße


    OB

    Hallo Maulaff,


    danke für die Erläuterungen. Zum 3. Bild weiss ich leider nichts. Allerdings dürfte dies auch an einem anderen Tag als die Bilder in Lampertheim aufgenommen worden sein. Dein Uropa trägt jeweils eine andere Fliege/Krawatte. Um Bild 3 zu indentifizieren macht es sicherlich Sinn seine Einsatzorte zu kennen oder eventuell auch mal in der Umgebung des Heimatortes deines Uropas zu suchen. Er trägt hier ja Zivilkleidung, vllt entstand das Bild also auf Heimaturlaub oder im Rahmen einer KDF Fahrt o.ä. Aufgrund von Geburts- und Wohnort kann das Bild unter Umständen irgendwo im Rhein-Main-Neckar Raum entstanden sein.


    Beste Grüße


    OB

    Wiesbaden ist nicht weit weg von Bayern nur nebenbei


    Guten Abend,


    wenn du einige Kenntnisse in der Geographie besitzt und Dir wiederum MEINEN Nickname anschauen würdest, dann dürfte auch bei Dir der Groschen fallen, dass mir diese Tatsache als Südhesse durchaus geläufig ist. Auch wenn dies nichts an dem Umstand ändert, dass das "Bayern-Argument" von vielen Spaßssondlern gebraucht wird. GERADE,wenn diese in Grenznähe zu Bayern leben.
    Zum Rest: Nunja, der ist so wirr, dass man dazu nichts zu sagen braucht. Ich bin mir jedoch recht sicher, dass dein Account in diesem Forum nicht sehr alt wird.


    Beste Grüße


    OB

    Guten Abend,


    da wir hier schon von Nicknames reden... die Firma TESORO stellt Metalldetektoren her. Der Nick Tezorro erinnert in Lautklang und Orthographie doch sehr daran. Von daher ist die Sondeltheorie nicht ganz so abwegig. ;) Das Argument mit Bayern ist ein gern von Spaßsondlern genutztes, die gerne mal hier und da hingehen. Ist alt und hat einen Bart bis in den Keller. Auch die Paragraphenreiterei ist Quatsch! Die Diskusionnen darum finden mit hochfrequenter Regelmäßgkeit in Sondlerforen statt. Vieleicht wäre der geschätze Autor dieses Threads dort auch besser aufgehoben als hier.


    Beste Grüße


    OB

    Beruht das Motiv "Abgehackte Kinderhände" auf einer wahren Begebenheit, ist dir etwas darüber bekannt?


    Hallo Micha,


    es handelt sich um ein erfundenes Schauermärchen. Nach dem 1. Weltkrieg gab es soagr einen großen Untersuchungsaussschus des Reichstages zum Krieg. Die Untersuchungen wurden in einem vielbändigen Werk publiziert. Man hat dabei auch die Sache mit den "abgehackten Kinderhänden" untersucht. Es stellte sich heraus, dass dieses Narrativ v.a. durch einige französische Zeitungen forciert wurde.


    Beste Grüße


    OB

    Quote

    Derartige Gräuelpropaganda gab es schon im August 1914, "Deutsche hacken belgischen Kindern die Hände ab."


    Lieber Thilo,


    genau darauf wollte ich letztenendes auch hinaus. Es wäre spannend dies bei entsprechender Gelegenheit in einem eigenen Thread einmal anhand aller großen kriegsführenden Parteien zu betrachten. Das Motiv des Kindes wird meiner Erfahrung nach bei Propaganda sehr vielfältig verwendet. So sieht man nicht immer unbedingt das Motive des getöteten Kindes, sondern nur eine Andeutung oder Bedrohung dessen.


    Viele Grüße


    OB

    Daher also nun die wichtige Frage: Hat jemand eine Idee, wie ich an deutsche und russische Aufklärungsfotos rankomme? Die Bilder könnten den letzten entscheidenen Hinweis geben und sind deshalb jetzt meine größte Hoffnung für die Suche.


    Hallo,


    leider kann ich da auch nicht genau helfen, aber sieh mal hier nach: http://wwii-photos-maps.com/new_home_page_-_071216_004.htm
    Ich würde mich jedoch nicht zu sehr an die Idee der Luftbilder klammern, auch wenn es zunächst plausibel erscheint.
    Ich wage zu bezweifeln, dass die russische Luftaufklärung derart engmaschig und in den hohen Wiederholhungsfrequenzen photographierte wie die Briten oder Amerikaner.
    Weiterhin lehrt die Erfahrung, dass Luftbilder nicht immer glasklar zu interpretierende Hinweise auf Absturzstellen enthalten. Auch wenn diese rein zeitlich betrachtet eigentlich darauf festgehalten sein müssten.



    Quote

    PS: Sollte jemand entsprechendes Bildmaterial haben, dann bitte die Dateien (vorerst) auf keinen Fall öffentlich hochladen.


    Es ist amüsant für wie naiv du hier scheinbar einige Mitglieder hälst. Glaubst du das Problem des Mitlesens von Personen mit zweifelhaten Absichten ist unbekannt? Du solltest nicht der Hybris anheimfallen zu glauben, dass sich hier unter den Lesern niemand befindet, der noch nie eine solche Suche durchgeführt hat wie du das zur Zeit tust. Hier lesen etliche "alte" Hasen mit, die diese Prozeduren schon zig Mal durchgekaut haben! Der Gedanke kam mir schon, als du deine Rechfertigungen zu den gut gemeinten Ratschlägen vorgetragen hast, die "auf dem Papier" ,um deine Worte zu verwenden, alle stimmen Dir aber nicht weiterhelfen. Wenn du wirklich hinsichtlich der gesuchten Absturzstelle fündig werden solltest, wirst du noch merken wie du dich mit Genehmigungen etc. zu beschäftigen haben wirst.


    Beste Grüße


    OB

    Hallo Achim,


    danke für deine Antwort. Ich kenne mich in den südhessischen Archiven relativ gut aus. Auch die Akten der Kreisämter sind ja für diese Zeit großenteils an die jeweiligen Staatsarchive abgegeben worden. Die Aktenlage ist in den entspr. Signaturen leider ähnlioch bescheiden.


    Beste Grüße


    OB

    Hallo Achim,


    deine Einstellungen zum 12.05.1935 kenne ich, daher dachte ich, dass die Frage hier ganz gut passt.
    Zum Zweiten: Es findet sich eine Eintragung im Wiederentdeckten Dienstkalender Himmlers zum betreffenden Tag.
    Groß-Gerau war da unter anderen ein Ziel.


    Beste Grüße


    OB