Posts by Odenwälder Bub

    Hallo Jürgen,


    der Historiker Michael Jonas hat sich auf Basis amtlicher, archivalisch zugänglicher Dokumente an der Zusammenstellung eines relativ vollständigen Dienststellenverzeichnisses versucht. Dies ist als Publikation unter folgendem Titel erschienen:


    Weiblicher Arbeitsdienst in Deutschland 1932-1945: Organisationsgeschichte und Dienststellenverzeichnis.


    Mit Dienstzeiten wird es wohl eher schwierig werden. Falls Deine Mutter anschließend als Helferin in eine der Waffengattungen der Wehrmacht oder als Krankenschwester o.ä. eingesetzt war, dann dürfte sich dies vielleicht über die WASt-Auskunft zu deiner Mutter rekonstruieren lassen.


    Beste Grüße


    OB

    Vor Ort in Bad Wimpfen konnte mir keiner der Archivare ( weder der pensionierte noch der aktive ), der Heimatforscher oder aus dem Heimat- und Geschichtsverein jemand etwas zu dieser Dienststelle mitteilen.

    Liebe MunaLisa,


    auch wenn ich Dir direkt zu der von Dir angefragten Dienststelle nichts mitteilen kann, gebe ich jedoch für weitere Nachforscungen folgendes zu Bedenken. Bad Wimpfen war zu dieser Zeit ein Teil des Landkreises Bergstraße. Wegen Akten solltest du dich also auch auf jeden Fall einmal im Staatsarchiv Darmstadt genauer umsehen. Besonders auch größere Zusammenhänge überdenken, in denen diese Dienststelle im Schriftgut einer Kreisverwatung auftauchen könnte! ;)


    Beste Grüße


    OB

    Hallo Thilo,


    die Person Ludwig Seehaus hat vor wenigen Jahren in seinem Geburtsort Schwanheim (Gemeinde Bensheim/Bergstraße) eine Kontroverse ausgelöst, da sich sein Name auf der Ehrentafel für die Gefallenen des Ortes fand. Der Historiker Hans-Peter Klausch, der ja auch im axis-Forum zitiert wird, hat daraufhin auf Einladung der Stadt Bensheim im Februar 2014 einen Vortrag zur Biographie von Seehaus gehalten.

    Die Entlassung geht möglicherweise mitunter auch auf Seehaus' äußerst grausame "Art und Weiße" das Lager zu führen zurück.

    Anbei die Artikel aus dem Bergsträßer Anzeiger zur Kontroverse. (Sie sind per Google Cache lesbar)


    https://www.morgenweb.de/bergs…ationen-_arid,526444.html

    https://www.morgenweb.de/bergs…nd-mord-_arid,760727.html

    https://www.morgenweb.de/bergs…hwinden-_arid,523297.html


    Beste Grüße


    OB

    Hallo Roland,


    bisher habe ich immer gedacht das immer ein komplettes Findbuch eingestellt wurde und nicht Stückchenweise.


    Grüße
    Ralf


    Hallo Ralf,


    unbedingt in die Neuen reinschauen! Die Sanis und Mediziner sind am Start in den neuen Einstellungen. Gemessen an der Gesamtmenge zwar eher unterrepräsentiert und bescheiden, aber immerhin!


    Betse Grüße


    OB

    Guten Abend,


    anbei eine kompakte Übersicht der Findbücher des Bestands 500 des Archivs des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation (CAMO).
    Bevor es fragende Gesichter gibt: Dieser Bestand ist einer von mehreren, der in dem hier vorgestellten Projekt digitalisiert wird.


    http://www.ifz-muenchen.de/fil…nd_500_%C3%9Cbersicht.pdf


    Vergleicht man nun diese Übersicht mit den wenigen Fundbüchern, die bisher online gestellt wurden und berücksichtigt man dabei, dass das Projekt bis 2018 abgeschlossen sein soll, wird man für dieses Jahr vermutlich noch eine ganze Menge an Einstellungen in das Portal erwarten dürfen.


    Beste Grüße


    OB

    Guten Abend,


    wer an Quellen zu einzelnen Lagern innerhalb der amerikanischen Besatzungszone interessiert ist, kann diese nach Standorten archiviert im Archiv der Vereinten Nationen in New York City einsehen. Habe ich bereits gemacht. Man kann dort tatsächlich auch solche Lagerzeitungen finden. In meinem Fall konnte ich für einen Standort eine fast lückenlose Dokumentation dieser ablichten.


    Grüße


    OB

    Hallo,


    ich habe schon bei Nachforschungen in Staatsarchiven bei Militärangelegenheiten der Landkreise, Dokumente zum Aufruf sogenannter Fahrzeugmusterungen für den Einsatz in der Wehrmacht gesehen. Also am besten einfach mal in das zuständige Staats-/Landesarchiv gehen, sollte die Sache einen regionalen Bezug haben. Da du aus Hessen bist und falls Darmstadt zuständig sein sollte, wirst du dort auf jeden Fall fündig werden.


    Beste Grüße


    OB

    Hallo an alle Antwortenden,


    herzlichen Dank, das ging ja schnell. Die von mir konsultierten Auflistungen scheinen also nicht vollständig zu sein.


    Beste Grüße


    OB

    Guten Abend,


    mich würde die Einheit zu oben genannter Feldpostnummer interessieren. In meiner Quelle ist der Poststempel vom 05.08.1940. Für diesen Zeitpunkt ist leider in den einschlägigen Auflistungen z.B. auf axishistory bzw. der Datenbank stampsx keine Einheit zu finden. Gibt es andere Möglichkeiten die Einheit für den betreffenden Zeitpunkt zu finden?


    Beste Grüße


    OB

    Hallo Justus,


    eine wunderbare Vorkriegsansicht der Marienkirche von der Königstrasse aus gesehen. Nach dem Krieg wurde bis heute diese wunderbare Perspektive durch Kar...dt verschandelt.
    Etwas OT, aber letztlich Folge der Bomben


    du kennst dich aber aus! Ansicht ist mir gut geläufig, wohne in besagter Straße. Ohne Frage eine beeindruckende Aufnahme! Das Gebäude,das mit den Hakenkreuzen geschmück ist, gibt es heute noch. Ist die Quelle des Bildes bekannt?


    Beste Grüße

    Hallo,


    ich hatte das ganz verbummelt zu berichten. Wie ich aus zuverlässiger Quelle erfahren habe, befinden sich nun (alle?) Krankenbücher bei der WASt. Leider nicht immer leserlich und manche auch durch Wasserschaden etwas mitgenommen. Zuverlässig und mir aus erster Hand deshalb bekannt, weil jemand vom Fach vor kurzer Zeit vor Ort gearbeitet hat und es mir berichtet hat.


    Beste Grüße


    OB

    Hallo miteinander,


    besteht hier noch Interesse an einer Kotaktaufnahme mit möglichen Nachfahren? Habe verschiedene Adressen. Herr Buchner stellte in einem Brief klar, in welcher Einheit er selbst war. Gebirgsjäger stimmt. Er besaß eine fotographische Sammlung mit mehreren 10.000 Fotos zum WK 2. Meiner Kenntnis nach ist Herr Buchner im Jahr 2000 verstorben.


    Grüße


    OB

    Hallo Marco,


    Ich habe im Buch "Weiblicher Arbeitsdienst in Deutschland 1932-1945" von Michael Jonas zwar interessantes Allgemeines über den "Flakscheinwerfer-Einsatz" gefunden. Doch steht dort nichts von Einheiten selbst!


    dann sei empfohlen einmal die gesamte Einführung in diesem Buch zum RADwJ zu lesen. Dann wirst du sehen, dass Jonas darauf hinweist, dass eine Aufstellung zu den Scheinwerfer-Einheiten die mit "Kriegshilfdienst- Maiden" des RAD besetzt waren ein nicht durchführbares Unternehmen darstellt, da die Aktenlage dies kaum zulässt.


    Beste Grüße


    OB

    Hallo Karin,


    Ihre Recherchen im Staatsarchiv haben ergeben, dass dort nur sehr wenig für den BDM überliefert ist. Wohl nur einige Dienstanweisungen und so. Mehr Dokumente, die an die einzelnen BDM-Dienststellen regelmässig geschickt wurden.


    Das ist zunächst einmal nicht verwunderlich, das ist eher die Regel als die Ausnahme. Jedoch sollte man daran denken, dass der BDM Teil der Hitlerjugend war und man vor allem deshalb auch hier suchen sollte. Desweitern ist an Parallelüberlieferungen in Akten der NSV o.ä. zu denken. Generell erscheint es mir so, dass die Tochter deiner Bekannten womöglich unterbewusst eher an militärische Einheiten denkt, in denen Frauen tätig waren. Luftwaffenhelferinnen o.ä. Zumindest suggeriert das der Begriff "Dienststelle". Natürlich gab es Einrichtungen des BDM, die man als Dienststellen beziechnen mag , allerdings würde ich das nicht mit Lw Helferinnen oder Wehrmachtshelferinnen vergleichen, die unter ihren FEldpostnummern nach Hause oder sonstwohin schrieben. Beim BDM dürfte es sich ja trotz allem vielfach um zivile Privatpost gehandelt haben und die würde ich eher weniger in Staatsarchiven vermuten. Das Beispiel von Eumex einmal ausgenommen


    Quote

    Sie würde sich gerne damit beschäftigen, wie die Mädchen den BDM erlebt haben, auch welche Motivationen sie hatten begeistert mitzumachen -- oder auch nicht. Daher ist sie auf die Idee mit den Briefen gekommen. Ich finde es eben auch spannend, wenn mal der BDM thematisiert wird. Sonst steht ja doch meist die HJ im Vordergrund.


    Wenn man Ersteres tun möchte, so wäre es vielleicht auch hilfreich nach Erinnerungsliteratur aus der Nachkriegszeit zu suchen, die ja, wenn auch in abnehmender Zahl bis in unsere Tag hinein produziert wird. Und seien es auch nur Kleinstauflagen oder in Blättern von Geschichtsvereinen. Wieviel es zu HJ bzw. zum BDM gibt kannst du im Katalog der DNB ansehen. Es gibt auch genügend Forschung zum BDM selbst. Zu nennen wären hier sicherlich v.a. die Arbeiten von Dagmar Reese


    Viele Grüße


    OB