Posts by R.Schulze

    Hallo,


    in einem anderen Brief steht was von "Pfänderspielen", welche, in ziemlicher Regelmäßigkeit, gespielt wurden.


    Sind jemandem von euch solche Spiele bekannt?

    Der Person, der die Briefe gehören, und auch ich, können mit Pfänderspielen überhaupt nichts anfangen.


    L.G.

    Rigo

    Hallo,


    vielen lieben Dank für eure ausführlichen Informationen.

    Der Zustand der ist mir ziemlich egal, werde aber das Ballistol verwenden.

    Wie schon gesagt, mein Vater hat mich gebeten, den Orden nicht wegzuschmeissen. Das werde ich auch nicht tun. Ich hab auch keine Ahnung, wo er sie her hat.


    L.G.

    Rigo

    Hallo,


    ich habe von meinem Vater, 86 Jahre jung, 2 Orden in die Hand gedrückt bekommen, mit der Bitte, sie nicht wegzuschmeissen.

    Er fand sie in einer alten Werkzeugkiste in seiner Garage wieder.


    Ich denke, daß der linke Orden ein EK2 ist, bin mir aber nicht sicher, weil ich auf Bildern, ich bin kein Experte, keinen Unterschied zum EK1 erkenne.

    Beim linken Orden, oder nur ein Teil eines Ordens, bin ich überfragt. Vielleicht ist es nur eine Blende, o.ä. oder schlicht und einfach nur eine Kopie.


    Kann mir da jemand weiterhelfen?


    L.G.und frohe Ostern

    Rigo

    Files

    • DSC04673.JPG

      (215.86 kB, downloaded 81 times, last: )
    • DSC04676.JPG

      (186.73 kB, downloaded 77 times, last: )

    Hallo,


    im Auftrag versuche ich die Bedeutung eines Begriffs herauszufinden.

    Es sind Auszüge aus Berichten über ein 4 wöchiges Praktikum im Mädchenpensionat Maria Helferin in Kaldenkirchen aus Juli 1932.

    Darin fällt der Begriff " Krüggelkind". Mit diesem Begriff kann ich leider nichts anfangen.

    Hat jemand eine Ahnung, worum es sich bei diesem Begriff handeln könnte?

    Anbei sind die Teile aus dem Originalbericht und ein Teil, Bild 4, aus der Übersetzung. Vielleicht hat die Übersetzerin, mittlerweile auch schon fast 87 Jahre alt, da irgendwas verwechselt?


    Gruß

    Rigo

    Hallo in die Runde,


    jemand hat mir, wissend, daß ich mich desöfteren hier im Forum über allerlei Themen informiere, einen Brief vom 9.5.1939 gezeigt und mich gefragt, ob ich in Erfahrung bringen könnte, um wessen Unterschrift es sich handelt. Es werden bestimmt noch mehr Fragen kommen, da dies nur eins von vielen, nun aufgefundenen Dokumenten aus der Familie, ist.

    Dieser Brief wurde vom Kasseler Gauamtsleiter unterschrieben.

    Nun meine Frage:

    Weiß jemand von euch, wer zum besagten Datum Amtsgauleiter von Kassel war? Oder kann jemand vielleicht die Unterschrift entziffern?


    Vorab schon vielen Dank.


    Gruß

    Rigo

    Hallo in die Runde.


    Kürzlich bekam ich von meinem Vater, 86 Jahre jung, ein EK , ohne Band o.ä., überreicht.

    Ich kann mich erinnern, daß ich es als kleiner Junge mal in der Hand hatte, aber mir nichts dabei gedacht. Anfang des Jahres sprach ich ihn auf das EK an. Beim nächsten Besuch bekam ich es dann von ihm.

    Es ist, bzw. war, nicht seins, denn er ist 1932 geboren, also zu jung. Der Zustand ist auch nicht der beste, denn es lag, wie er sagte, Jahrzehnte lang zwischen Werkzeug, Schrauben, Nägeln, usw.


    Jetzt meine Frage:


    Natürlich hab ich mal nachgesehen, ob es sich um ein EK 1 oder EK 2 handelt. Leider hab ich keinen Unterschied ausmachen können.

    Gibt es da überhaupt einen?


    L.G.

    Rigo


    Überschrift ergänzt; kkn

    Hallo liebe Forengemeinde,


    ich möchte mich seit langem mal wieder mit einer Frage zu Wort melden.


    Für ein paar Tage befinde ich mich mal wieder in meiner alten Heimat. Im Park von Schönhausen / Elbe befand sich ein Gedenkstein für den Nachtjäger Prinz Wittgenstein, welcher, so erzählte es mir ein netter Anwohner, nach der Flut in 2013, entfernt wurde.

    Leider wußte er nicht, wohin man diesen Stein brachte.

    Weiß jemand von euch, wohin er gebracht wurde?


    L.G. Rigo


    P.S. Wenn ich hier in der falschen Kategorie gelandet bin, sorry. Kann gerne verschoben werden.

    Hallo Viktor,



    es gibt da vielleicht noch einen Grund, warum Kriegsgefangene nach Kriegsende an Russland überstellt wurden. Es wurde ja, auf der Konferenz im Frühjahr 1945 in Jalta, hinter vorgehaltener Hand gemunkelt, daß es Russland gestattet war, mehr Kriegsgefangene als andere Länder zu erhalten, weil Russland duch deutsche Hand den schwersten Schaden erlitten hat. Sie sollen das Land, welches von den Deutschen zerstört worden war, wieder aufbauen.


    Aus der Armee Wenck, welche in den letzten Kriegstagen noch zahlreiche Verwundete und Zivilisten über die Elbe brachten, wurden Soldaten in russiche Gefangenschaft übergeben.


    Gruß
    Rigo

    Moin allerseits,


    ich werde den Verdacht nicht los, daß es hier einige gibt, die sich in etwas mehr Geduld üben sollten. ;)


    Es heißt doch "Ich lese gerade.." und nicht "Ich las...".


    Ich informiere mich im Vorfeld über ein Buch um es dann ggf. zu kaufen und mir dann durchzulesen. Wenn ich es durch habe, kann und werde ich auch meine Meinung zum Buch sagen.


    Aber, um die etwas erhitzen Gemüter wieder auf Normaltemperatur zu bringen, bitte schön.


    Vor dem Kauf des Buches hab ich mich über den Inhalt informiert.


    Ich hoffe, daß es ein gelungenes Werk über die harten Kämpfe Ende 1944 Anfang 1945 im Hürtgenwald ist. Es werden, und daran liegt mir persönlich sehr viel, viele einzelne Personen beider Seiten beleuchtet, ihre Eindrücke, ihre Ängste und ihre Sorge um die Lieben zu Hause, sofern sie noch eins hatten, wiedergegeben. Auch die Aussichtslosigkeit dieses Krieges, und daß viele trotzdem ihre Autorität, denen ganz oben gegenüber, aufrecht erhalten, wird in diesem Werk widergespiegelt.


    So, das weiss ich alles aus dem Vorfeld, denn ich bin mit diesem Buch erst angefangen.



    Ich hoffe, daß wir trotzdem alle Freunde bleiben. ;)



    Gruß
    Rigo

    Hallo,


    ich lese gerade "Das verstummte HURRA", von Kurt Kaeres.


    Geschichte zweier Einheiten, einer deutschen und einer amerikanischen, die durch die Hölle gingen - gleichzeitig ist es die Geschichte eines Waldes, in dem das kampfermutigende "HURRA" verstummte.



    Gruß Rigo

    Moin Rudolf,


    das werde ich dann wohl oder übel auf mich zukommen lassen müssen. ;)


    Vielleicht werde ich in den für mich interessanten Seiten ein Zettelchen reinstecken, wie früher in der Schule. :)


    Einen schönen 4. Advent.
    Rigo