Posts by Nichtswisser

    Guten Tag.


    Laut "Bucht" (Quelle: Ansichtskarte) befand sich ein RAD-Lager südlich von Graz in "Weitmanstätten".

    Was kann ich von den Angaben des Verkäufers halten?

    Wer weiß mehr zu diesem Lager - es gehlte bisher auf meinem Radar.


    Mfg

    Nichtswisser (Georg)

    Guten Tag.


    Für mich war der Schwenkflügler F-14 "Tomcat" der einzig wahre Navy-Jet. Wenn jetzt Cruise mit der F/A-18 rummacht, ist das zwar recht nett, reicht aber nicht im Entferntesten an die Faszination der F-14 ran.

    "Top Gun (1)" wird für immer der einzig wahre Werbefilm für die Navy-Fliegerei bleiben. Da komme was wolle...


    Nix für ungut.

    Georg

    DANKE.


    Allerdings: den ersten Bezug auf der Liste kann ich nicht recht enziffern (Obergeneralarbeitsführer).


    Und wie heisst der Verlag genau (kann die beiden ersten Buchstaben kaum enziffern).



    Nichtswisser (Georg)

    ...wobei der "technische Fortschritt" eher zweiflhaft ist (war).

    Die integrierten Blitze der Kleinbildkameras der Siebziger bis Neunziger-Jahre waren eher von zweifehaften Wert, wie ich mich zurückerinnere.


    Pulverzündungen kann man ja heute in jedem historischen Film über den "Wild wild West" bestaunen.

    Überhaupt ist es nicht verwunderlich dass kaum "Äktschn"-Fotos aus dme WW I existieren, war doch das Fotografieren mit der damaligen Balg-Kamera eine Mühsal.


    Viele fotografischen Aufnahmen aus dem WW I wurden auch als Postkarten nachgedruckt, einfach deswegen, weil es kaum Aufnahmen aus dem (vorderen) Felde gab.

    Praktisch alle Aufnahmen wurden ja in der Etappe gemacht (Ausnahmen gab es aber).


    Ich will mich hier nicht als großer Fotografie-Versteher aufspielen, aber ich denke schon man muss bedenken, dass nicht wenige Balg-Kameras wohl im Granathagel auch hinter der Front zu Bruch gingen.

    Mit ihnen wohl auch zahlreiche unwiderbringliche´Aufnahmen.


    Im WW II sah - wie bereits hier auch angeschnitten - die Sache schon besser aus. Jedoch gilt eines zu beachten: Gerade von den Siegermächten (und nicht nur von diesen!) wurden viele Szenen erst später nachgestellt, gefilmt und fotografiert.

    Diese Täuschungen sind weiter verbreitet als man gemeinhin denkt.


    Nix für ungut.

    Hinnicher.

    Guten Tag.

    NTV berichtete gestern schon im News-Ticker (Laufschrift unter dem Bild) dass Kiev eingeschlossen sei und es arge Kämpfe um jedes Haus gebe. Ist da am Ende nur ein Lehrling am Werke gewesen, der sich einen makabren Scherz erlaubt hatte?

    Man weiß überhaupt nicht mehr was man glauben soll und kann...


    Georg

    Guten Abend.

    Leider sind Bücher über die Luftangriffe rar oder vergriffen oder beides.

    So frage ich an, ob es eine Internetquelle zu den Luftangriffen in Graz gibt bzw. dezitiert die Straßenzüge festgestellt werden können, die beim Angriff vom 1. November 1944 getroffen wurden.

    Was oder wen galt der Angriff vom 1. November 1944 überhaupt? Welcher Industrie in Graz?

    Wie war die Flak in und rund um Graz aufgestellt?

    Wieviele Rohre gab es, zu welchen Uhrzeiten fanden die Angriffswellen statt?


    Verzeiht meine Fragewelle.

    Würde mich freuen ein paar Antworten zu bekommen.


    Georg.

    Guten Tag.

    Habe das zeitgenössische Buch "Zerstörerkampf um Narivk" erhalten und schätze dass ich mit den 408 Seiten unden vielen Abbildungen, Karten und Skizzen in einigen Tagen fertig sein werde.

    Ich werde den zeitgenössischen Schmöker hier schon mal zum Verkauf anmelden.

    Leider platzt nämlich meine Bibliothek aus allen Fugen.


    Die von Euch angesprochenen Bücher werde ich ebenfalls versuchen zu erreichen.


    Mfg

    Georg

    Guten Tag.

    Weiss gar nicht wie ich Euch danken soll.

    Soviele hochklassige Reaktionen auf meine Anfrage.

    Werde mal versuchen zeitgenössisches Material über den Zerstörerkampf zu kriegen, auch wenn es nicht leicht werden wird.


    Mfg

    Georg

    Guten Tag.

    In jungen Jahren habe ich von einem Kampf um Narvik (Norwegen) gehört.

    Die Deutsche Kriegsmarine soll da ja Verluste eingefahren haben, so meine verblassende Erinnerung.

    Auch habe ich auch "Verdammte See" früher mal gelesen, wo dieses Thema angesprochen wurde.

    Leider sind mir Details gar nicht mehr im Gedächtnis.

    Wo kann man mehr zu diesem Thema erfahren? Wer kann mir Tipps diesbezüglich geben?


    Mit verbundenen Grüßen

    Georg

    Guten Tag.

    Vielleicht mag es Euch jetzt kleinlich vorkommen, aber ich bin ernsthaft auf der Suche nach einer Diskussion, bei der es um amerikanische Field Artillery 1945 in Linz an der Donau ging. Es ging in der Diskussion primär um die Gefangennahme eines Wehrmachtssoldaten in Linz an der Donau und seine Internierung in einem Lager dort.

    Die Suchfunktion bringt (bei mir) leider nichts, obowhl der Beitrag nicht alt sein dürfte. Ich weiss nicht was da schief läuft.

    Ich bin für jeden Tipp dankbar.

    Ich hoffe ich kann mich mit einem Beitrag zur fraglichen Diskussion bedanken.


    Grüße an alle Forenmitglieder.

    Georg.

    Guten Tag.


    Mal abgesehen davon, dass die Zeit für Zeitzeugen längst abgelaufen ist, oder die Kontaktpersonen höchstens als Kinder am Zweiten Weltkrieg teilgenommen haben, oder jetzt in fortgeschrittener Demenz mit 99 Jahren schlummern, habe ich folgenden Tipps für Dich:


    Lade Zeitzeugen mittels eines Schreibens ein, den Du vervielfältigst.

    Den Aufruf wirfst Du in jede Postach in Deiner näheren und weiteren Umgebung.

    Natürlich muss im Schreiben dezidiert angegeben werden, um was es geht.

    Das Treffen sollte in einem großen Saal eines Wirtshauses stattfinden.

    Die Zeitzeugen sind alle sehr gut vernetzt, die sagen sich schon gegenseitig weiter dass es da Kaffee und Kuchen gibt...für arme Rentner ein unwiderstehliches Angebot....


    Wenn Du nicht über die nötigen finanziellen Mittel verfügst (also daheim keinen Drucker hast um die Einladungsschreiben auszudrucken und/oder kein Geld den Saal im Wirtshaus anzumieten), also um die obige Aktion durchzuführen, schalte einfach einschlägige Zeitungsaritikel.Allerdings achte bitte drauf, dass Dein Inserat in FETTDRUCK erscheint (alte Leute sehen oft nicht mehr so gut).

    Auch darauf wird es wohl Echo geben.


    Es gäbe da noch zig andere Möglichkeiten, aber ich glaube wirklich nicht, dass Zeitzeugenarbeit im Jahre 2021 zum Zweiten Weltkrieg noch wirklich Sinn macht.

    Bitte nicht mißverstehen: Nur meine persönliche Meinung...


    Nix für ungut.

    Georg.