Posts by Nichtswisser

    Guten Tag.

    Guten Tag.

    Soweit mir bekannt ist, hat der L.-Hof, nach der Verwendung als Kgf-EL, auch als Flüchtlingsunterkunft "Karriere" gemacht.

    Vielleicht findet sich daher mehr zur Geschichte des L.-Hof auf http://www.dpcamps.org?

    Die Hoffnung stirbt zuletzt....


    Nix für ungut

    Nichtswisser

    Servus Andy, zur Ergänzung:

    der Bildband von Anna Rosmus, "Valhalla Finale - Das Ende des II. Weltkriegs von der Normandie nach Linz und Prag" bietet bisher nie gezeigte Fotos, auch aus der Gegend von Passau.

    Herausgeber: Anna Rosmus, Söldepeterweg 19, 94036 Passau. ISBN: 3-9810084-7-2

    Grüße von hector

    Guten Tag.

    Eines der größten Mankos bei Rosmus' Bildbänden ist, dass die von den US-Amerikanern nach dem "Spelling" niedergeschriebenen Ortsnamen nicht von der Autorin korrigiert wurden. So steht man mit so manchen der Fotos aus den überseeischen Archiven vor einem echten Rätsel, was den historischen Aufnahmeort betrifft.

    Dennoch freue ich mich schon auf die nächsten Veröffentlichungen der bekannten Autorin, da die Präsentationen der neuen Bücher immer eine Art Volksfestcharakter haben und man allerlei interessante Leute dabei trifft.


    Nix für ungut

    Georg

    Ich erkenne gleiche Muster wie in der Kaserne Linz-Ebelsberg.


    Mfg

    Georg

    Guten Tag.


    Ich habe mich schon lange über die gelbe Farbe so mancher älteren Gebäude in den österr. Ballungszentren gewundert.

    Ältere Jahrgänge erzählten mir mal, das sei wegen der "Fliegertarnung" im Zweiten Weltkrieg alles so gelb.

    Da ich es kaum glauben konnte, bohrte ich bei einem 100jährigen nach und der behauptete, dass die Farbe "Gelb" Gebäude bei einfallendem Nebel so gut wie unsichtbar mache. Und einfallenden Nebel gäbe es öfter als man denke.

    Da ich es noch immer nicht richtig glauben kann und ich es vielmehr als "Kaiserfarbe" von der Monarchie her halte, frage ich hier nach, was von "gelb getarnten" Gebäuden im Zweiten Weltkrieg generell zu halten ist?


    Danke schon jetzt für Eure Wortspenden zu diesem Thema.

    Georg.

    Guten Tag.

    1938 wurde in Wels/ "Oberdonau", ein Barackenlager als Notkaserne errichtet.

    Bekannt wurde dieses Lager sonders als Flüchtlingsunterkunft nachkriegs.

    Über den Belag mit der Deutschen Wehrmacht bis 1945 konnte ich bisher nichts finden.

    Vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen?


    Beste Grüße

    Georg

    Ich möchte mich recht herzlich bei susecom bedanken.

    Diese Unterlagen beinhalten schöne Denkanstösse.

    Was das (S) bedeutet, kann ich nur mit "Stamm-Lager" bisher deuten.


    Nix für ungut.

    Nichtswisser.

    Guten Tag.

    Durch einen ZZ-Bericht bin iach auf Zwangsarbeiter aufmerksam geworden, die 1944/45 in Aurolzmünster/Oberösterreich "stationiert gewesen waren.

    Welche kriegseichtige Industrie gab es dort in der Umgebung, dass ein Zwangsarbeitereinsatz vonnöten war?

    (Ganz in der Nähe befindet sich die große Stadt Ried i. I.)


    Für erhellende Beiträge dankt schon jetzt

    Georg

    Guten Tag.

    ZZ erzählten mir, dass sich die Deutsche WH aus Linz Anfang Mai 1945 Richtung Süden hn abgesetzte haben soll.

    Angeblich - ich betone "angeblich" - feuerte deutsche Artillerie von Linz-Ebelsberg aus noch Richtung Norden.


    Da ich ZZ-Berichten zwar nicht grundsätzlich mißtraue, aber ich finde, das sollte überprüft werden, frage ich höflich in die Runde, was an dieser Absetzungsbewegung dran ist?


    Umso verwirrender sind diese Aussagen, da die Amis zu dieser Zeit aus Richtung Pucking in den Zentralraum von "Oberdonau" vorstießen.


    Nix für ungut.

    Georg.

    Guten Tag.


    Ich habe ein Foto bekommen, auf dem PKW's in einem Hof aufgestellt waren. Dazu die Info des Verkäufers, das war "KradSchützen Btl. 3 in Linz".

    Leider kann ich zu KradSchützen in Linz an der Donau nichts finden (ACHTUNG! Es ist nicht in Enns !).


    Nun meine Frage: Welche KradSchützen des österr. Bundesheeres waren je in Linz in der Donau stationiert?


    Wenn es zielführend ist, stelle ich das Foto mit den PKW's auch noch ein.


    DANKE schon jetzt für Eure Mithilfe!.


    Georg

    Guten Tag.


    Ich "hänge" mich an diese hier gestellte Frage gleich mal an.

    Da es mehrere "Lazrettstädte" in der "Ostmark" gab, ist auch dieses Thema für mich relevant.


    Es gab meinen bisherigen Erkundungen nach 1945 Dienstwanweisungen, wonach "Lazraettstädte" nicht verteidigt werden sollten.

    (Dokument grade nicht zur Hand).

    Es gibt auch eine gewisse Häufung von ehemaligen Kuranstalts-Orten unsw.


    E ine durchaus interessante Materie also.


    Ich wünsche dem Thema viel Energie und einen guten Verlauf.


    Nix für ungut.

    Hinnicher.

    Guten Tag.


    Laut "Bucht" (Quelle: Ansichtskarte) befand sich ein RAD-Lager südlich von Graz in "Weitmanstätten".

    Was kann ich von den Angaben des Verkäufers halten?

    Wer weiß mehr zu diesem Lager - es gehlte bisher auf meinem Radar.


    Mfg

    Nichtswisser (Georg)

    Guten Tag.


    Für mich war der Schwenkflügler F-14 "Tomcat" der einzig wahre Navy-Jet. Wenn jetzt Cruise mit der F/A-18 rummacht, ist das zwar recht nett, reicht aber nicht im Entferntesten an die Faszination der F-14 ran.

    "Top Gun (1)" wird für immer der einzig wahre Werbefilm für die Navy-Fliegerei bleiben. Da komme was wolle...


    Nix für ungut.

    Georg

    DANKE.


    Allerdings: den ersten Bezug auf der Liste kann ich nicht recht enziffern (Obergeneralarbeitsführer).


    Und wie heisst der Verlag genau (kann die beiden ersten Buchstaben kaum enziffern).



    Nichtswisser (Georg)