Posts by mfpb330

    Hallo Giovanni und Mitleser,


    die beiden Soldaten auf dem Foto 7 tragen Gebirgsschuhe,


    Da das Fotoalbum in Italien "gelandet" ist, könnten sie zur 24. SS-GebDiv (Karstjäger) gehört haben.


    Die Sonnenblume weist aber eher auf die 22. Freiw.-Kav.-Div. hin (ungar.), eventuell die 23. SS-Geb.Div."Kama". Dort erkenne ich aber

    eher ein Sonnenrad


    Quelle: wiki


    Gruß

    Dieter

    Hallo Johann und Mitlesende,


    ich stimme Dir in der Sache zu, ohne genaue Bezugspunkte ist es allerdings nach >70 Jahren nicht leicht für "Grabräuber",

    sofern diese hier mitlesen.


    Interessanter Weise sind bei NARA Luftaufnahmen vorhanden, wenn sie auch nicht das Jahr 1941 betreffen, so sind aus

    dem May 1939!! Fotos vorhanden.

    Wer auch immer in dieser Zeit im Raum Kiew unterwegs war, neugierig war er schon.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Ingo,


    ich habe auch nur gelesen, daß es 3 Divisonen betrifft. Da Du bereits mit Freiburg vertraut bist, zur Zeit der Lesesaal

    nicht der Allgemeinheit zur Verfügung steht, würde ich als häufiger Besucher den Herrn W. telefonisch bitten, die Akte

    zu ziehen und den Inhalt nach deinen Angaben zu prüfen.


    Das geht natürlich nur, wenn der Genannte sich nicht im Home-office befindet.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Ingo,


    wenn Du die netten Dame von der Fa.Selke vormittags anrufst, wird sie sich mit Dir in Verbindung setzten, um den Umfang des

    Kopierens abzusprechen, sobald die Akte bei ihr angekommen ist (zur Zeit Corona-bedingt 2 Monate?).


    Dazu mußt Du vorher deine Vorstellungen (Einheit/ Verband, Zeitraum usw,) für dich festlegen.


    Wenn Du sie anrufst, kannst diese Vorgehnsweise mit ihr absprechen. Da in Freiburg im Hause, verbindet die Pforte (oder PN).


    Gruß

    Dieter

    Hallo Johann,


    von den nachweislich am 17.09./ 18.09.41 Gefallenen, ~60, wurden 4 Soldaten aus einer (gemeinsamen) Grablage geborgen und auf dem Soldatenfriedhof in/ bei

    Kiew eingebettet. Ich gehe davon aus, daß diese Bergung von den dort tätigen VdK-Beauftragten durchgeführt wurde.


    Alle 4 waren Angehörige der 7. Kompanie, gefallen am 18.09.1941.


    Dein Onkel ist mit weiteren 4 Kameraden der 6.Kp. begraben worden. Das von Dir eingestellte Foto zeigt wahrscheinlich diese gemeinsame Grabstelle. Vielleicht

    solltest Du deine Tante in den USA um einen Scann des Fotos mit 1.200 dpi bitten, damit der Hintergrund besser zu erkennen ist.

    Falls Du das Origalfoto erhalten hast und Du keinen Scanner besitzen solltest, bitte einen jüngeren Nachbarn darum. In einem Kopierladen wird dies auch möglich

    sein.


    Russanowo wurde wahrscheinlich von Teilen der 298.ID aus verschiedenen Richtungen angegriffen, wobei mind. 60 Soldaten gefallen sind. Offensichtlich sind die

    Gefallenen zunächst von den einzenen Bataillonen (Abteilung) an verschiedenen Orten beerdigt worden. Es sind noch mehrere größere Grablagen zu vermuten,

    die eine hat ein Grab mit der Nummer 17.

    Du kannst davon ausgehen, daß 50-55 Soldaten noch immer in ihren Gräbern liegen (~60 min. der ausgebetteten (4) Soldaten).


    Das Problem des VdK´s ist, daß Gelder für die Suche nach "Einzelgräbern" regelmäßig nicht vorhanden sind, deswegen und wegen möglicher Grabräuber werden

    möglichst die bekannten Soldatenfriedhöfe geräumt.


    Recherchen bei der WASt könnten weitere Erkenntnisse bringen, da bei den Verlustmeldungen auch Skizzen der Grablagen vorhanden waren, Sofern diese

    archiviert werden konnten (Kriegsereignisse), dürfte es vor Ort keine größeren Probleme des Findens sein.

    Bedauerlich für Recherchen bei der WASt ist, daß die Digitalisierung der Verlustmeldungen begonnen hat. Mein Termin für Anfang April in ähnlicher Sache (Baltikum)

    mußte deswegen auf den Oktober verschoben werden.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Johann und Interessierte,


    am 17.09./ 18.09.41 sind vor Russanowo 63 Soldendaten (1./ -8./527) beerdigt worden.


    Die im Angriff beiligten (2) Bataillone hatten wahrscheinlich zwei unterschiedliche Grablagen. Ein bei Russanowo gefallener Soldat

    ist am 04.06.43 durch den zuständigen WGO? exhumiert worden, neue Grablage Heldenfriedhof Borispol.


    Die Grablagen will ich hier nicht offen ansprechen und bitte bei Interesse zum Informationsaustausch um eine PN.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Kai,


    ich muß mich, nachdem ich Google bemüht habe, berichtigen. Es scheint sich um Schiebahnen für Panzer?/ Artillerie? zu handeln. In

    der Vergrößerung sind 6 "Geräte" zu sehen.

    Vom Bahnhof zu dieser Fläche sind es ca. 8-10 km Luftlinie. Ob diese Fläche 1942 als Flugplatz genutzt wurde, ist damit nicht gesagt,

    da die Entfernung um einiges größer ist (Nikolay).


    Gruß

    Dieter

    Hallo Jan,


    noch einige Einzelheiten zu den o.a. Infos, Uli, Andre ...


    1.) MAR.West 1 Kdr. Maj. Keck

    U: a-Mar.Inf.Ausb.u.Ers.Btl.1 Kdr. Kpt. Rothert

    b-Mar.Fest.Btl.363 Kdr. Kpt. Pitz (527 Mann, Waffen u.a. 2x 2cm Fl.38)

    c-Mar.Fest.Btl.367 Kdr. Kpt. Graf Kielsmannsegg

    d-1./SS-Pz.Jäg.Ausb.Abt.2 KpChef SS-Ustuf. Kruger

    e-14./ Fs.Jäg.Div.Gericke KpChef Hptm. Kraft

    Gefechtsstand: Aschendorfer Moor

    a- ... : Lehe

    b- ... : Herbrunn

    c- ... : nördl. Borgermoor

    Waffen ... 1: 5x 7,5cm Pak

    1x) Artillerie (für die 3 Regimenter?)

    MAA.126 (müßte bestätigt werden)

    1y) Flak

    Flak-Untergruppe Papenburg

    MFlRgt.6


    Ein genaues Datum ist mir nicht bekannt, könnte aber aus weiteren Angaben der

    Quelle: 1st Canad.Army Intelligence Summary 294 v. 21.04.45

    hervorgehen.

    Hier soll es ebenfalls Gefangenenaussagen aus dem Frontbereich geben.


    2.) MAR.West 2

    Wird fortgesetzt.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Bergen1945,


    M.S.Fl. steht für "Minensucher-Flottille", hier Bergen.


    Am 09.07.45 war noch in Fjell, Norwegen. Es könnte sein, daß die Boote nach Kriegsende zur Räumung von

    Seeminen eingesetzt worden sind.


    Google-Suche "Fjell"

    Gruß

    Dieter

    Hallo Jan,


    zum Mar.-Rgt. 3 noch etwas aus dem KTB vom Marineoberkommando Nordsee.


    2230.0298 18.01.45.jpg2230.0319 24.01.45.jpg

    Quelle: NARA


    Gruß

    Dieter


    13.02.2021 Nachtrag 1:

    Kriegsgliederung am 30.04.45, Armeegruppe Straube:

    - rechts Kampfgruppe "Gericke" (auch 21.FjDiv, angelehnt an die Festung Emden)

    - mitte Kampfgruppe "von Pütz"

    - links Kampfgruppe "Hemmer"

    zu "Gericke": mot-Verband "Regiment Kerssenbrock", überwiegend Marine

    - MarSchtzBtl.313

    - MarSchtzBtl.361

    - Batl. Böhm

    - Batl. Struck (mit Teilen MSB.313)

    - Batl. Frey (8.SchiffsStammAbt.Leer)

    - Kompanie Waldmann

    siehe hier: http://www.ostfriesischelandschaft.de


    Gruß

    Dieter

    Hallo,


    hier noch etwas zur Historie eines Teils der Marine-Einheiten, rot umrandet.


    Die Aufstellung zum infanteristischen Einsatz der Inselbataillone (hier 353), der Festungsbataillone (hier 363, 366, 367)

    erfolgte durch den Adm.Deutsche Bucht (vorher Küst.Bef.Dt.Bucht, Umbenennung im Oktober 1944).

    Am 30.11.44 war von den genannten Mar.-Einheiten nur das Inselbataillon 353 aufgestellt. Die Aufstellungsorte werden

    genannt.

    2148.0074 18.10.44 Adm.DtBucht.jpg2148.0088 30.11.44 Adm.DtBucht.jpg

    Quelle: NARA T1022-2148


    Gruß

    Dieter