Posts by mfpb330

    Hallo Dieter,


    herzlichen Dank für die Info. Der Flugplatz Powunden ist immer noch in Betrieb, nach Google.



    Gruß

    Dieter

    Hallo DBrunner,


    lange Zeit gab es eine Dauerausstellung über den Verband im Tölzer Rathaus. Der Zeitgeist hat sie vor 15 Jahren? dahingerafft.

    Bis zu dieser Zeit kamen auch noch die Angehörigen einmal im Jahr zu einem Treffen am Gedenkstein nahe Tölz zusammen.


    Ich gehe davon aus, daß die wenigen noch Lebenden diese Treffen nicht mehr veranstalten (können). Ob immer noch eine

    Gemeinschaft der "Spielhähne" existiert, entzieht sich meiner Kenntnis. Vom Alter her dürften nur noch wenige Zeitzeugen leben.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Forum,


    auf Luftbilder im Zusammenhang mir der HGrNord ist ein Stempel zu erkennen (Anlage). Hier wird ein Verband der Fernaufklärungsgruppe 1 mit 3.(F) 22 bezeichnet.

    Mich interessieren in diesem Zusammenhang besonders folgende Fragen:

    a) welche Typen wurden von diesem Verband im Oktober 1944 geflogen

    b) von welchen Flugplätzen aus wurden die Luftbildflüge durchgeführt

    3.(F)22 Fernaufkl. Gr.1 10.10.44.jpg

    Sollte ich hier im Forum Hinweise zum Verband übersehen haben, bitte ich um Nachsicht.


    Gruß

    Dieter

    Hallo,


    sollte der 15.08.44 und der Hinweis auf Odessa 03.44 passen und wird der Betreffende seit August 44 als vermißt geführt, könnte es

    mit dem Zusammenbruch der deutschen Truppen in Bessarabien zusammenhängen.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Thomas,


    mit der Suchfunktion das MGB.10 suchen. Es ist jemanden hier im Forum, der eine Ausarbeitung über das MGB.10 erarbeitet hat.


    Versuche Stefan über eine PN zu erreichen. Es kann allerdings aus verschiedenen Gründen zur Zeit schwierig sein. Vielleicht dann

    ... siehe Anlage.

    Über zusätzliche Infos würde er sich bestimmt freuen.


    Gruß

    Dieter

    MGB.10 10.09.2019.jpg

    Hallo,

    noch zwei Anmerkungen, da ich gerade das Buch von Holger Piening "Westküste 1945" lese,


    Die Engländer ordneten die Entfernung aller Effekten an, Ausnahmen bei Offizieren und den Truppen, die zu Diensten verpflichtet wurden:

    z. B. Minenräumung, Ordnungsdienste u.ä.


    Zu Thilos Ausführung: Alle Soldaten wurden auf Anordnung von General Müller "kassiert", die keine Entlassungspapiere vorweisen konnten,

    entweder von den Engländern ausgestellte, oder deutsche, ausgestellt NACH dem 01.04.1945. (General Müller war einer von den Engländern

    eingesetzten "Befehlshabern" der Internierten in Schleswig-Holstein.)


    Gruß

    Dieter

    Hallo Dirk,


    es hört sich interessant an, kannst Du mir die Daten ... Dokumente, Ansprechpartner in Ansbach per Pn mitteilen?


    ich wurde von der Tochter des Peeter Oeselg im letzten Jahr auf Ösel angesprochen, konnte aber bisher noch nichts

    zu dem Vater finden.

    Die Tochter vermutete, er sei Angehöriger der Estn. Nr.1 gewesen, belegbar ist dies nocht nicht, ebenso sein Verbleib.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Dirk,


    da Du einen schnellen Zugriff hast: Würdest Du einmal nachsehen, ob folgende Person mit einer Akte vorhanden ist?


    Peeter Oeselg *11.01.1919 Svorbe, Saaremaa (Sworbe, Ösel). Der Geburtsort könnte Ranna gewesen sein. +1945


    Gruß

    Dieter

    Hallo,


    ergänzend zu den sonstigen Beiträgen eine 22 seitige Broschüre vom Bangsbo Museum über den Soldatenfriedhof in

    Frederikshavn. 2009 hat das Zuschicken der Broschüre 93,00 dkr gekostet.


    Ein Beitrag mit Fotos befaßt sich auch mit der Beerdigung der Toten von der MsPionier.


    Auf dem Grabstein sind zwei der Ertrunkenen verzeichnet, der obere ist ein Marine-Bausoldat.


    Gruß

    Dieter


    Frederikshavn MsPionier-02.09.40.jpgFrederikshavn.DK MsPionier-02.09.40 11.05.2019.jpg

    Hallo Uwe,


    im Archiv sind 110 Fotoflüge für die Koordinaten 48N 009E im Angebot, dabei auch (wahrscheinlich) Biberach/ Warthausen.

    Auf die Schnelle habe ich zwei Fotoflüge in dem Gebiet vor April 45 gefunden, die Mehrzahl der Flüge waren nach Kriegsschluß.

    Die Fotoflüge in den Anlagen könnten passen. Ob einzelne Fotos bereits jemand aus dem Forum besitzt, kann ich natürlich nicht

    beurteilen.


    Gruß

    Dieter

    m1765-247-00183.jpgm1765-247-00198 16.02.45.jpgm1765-247-00199 24.03.45.jpg

    Hallo,


    ein schneller Weg wäre eine Anfrage beim Bundesarchiv in Berlin-Lichterfelde, ob unter dem Namen eine Akte vorhanden ist.

    Diese Erstauskunft ist bei einem folgenden (freundlichen) Telefonanruf in kürzester Zeit zu erhalten.



    Gruß

    Dieter

    Hallo,


    ein wenig kann ich noch zu den Fragen beitragen.

    - Mein Onkel war 1 Jahr in der Reichswehr, 10.34 -10.35.

    - Am 25.08.39 wurde er nach Neustettin einberufen und zwar zur MG-Kp. Grenzwacht-Regiment 32, Grenz.-Abschn.Kdo I in Neustettin.

    - Das GAK I wurde am 15.10.39 umbenannt in "Höheres Kdo. zbV. XXXI".

    - Am 14.08.40 war mein Onkel in der 14. Pz.Jäg.Kp.207 in !!! Schneidemühl !!!

    - Am 19.02.41 gemeldet im Stab IR 572, d.h., versetzt zur Aufstellung der 302.ID

    ... vermißt seit dem 23.08.44, 302.ID, Bessarabien.


    @ Christina: Falls der Onkel ebenfalls zur 302.ID versetzt wurde, kann ich mit weiteren, umfangreichen Informationen dienen.


    Gruß

    Dieter


    Ps. Schicke mir doch (per PN) den Namen, vielleicht taucht er in den mir vorliegenden Unterlagen auf.


    Ups, mir ist ein Fehler unterlaufen. Richtige Einheitangabe am 14.08.40: 14. Panzer-Jäger-"Ersatz"-Kompanie 207, Schneidemühl.

    Hallo Wirbelwind,


    Du hast die Kommasetzung vielleicht nicht beachtet. Von dem 9er Trupp haben nur zwei überlebt. Der Bericht des Jungen war in

    einer Pommernzeitung? und wenn ich mich richtig erinnere, wurde der Trupp nach den Abschüssen der beiden Panzer von russ.

    Truppen gejagt, mit Glück für die beiden Überlebenden.

    Welche Waffen zu den Abschüssen benutzt wurden, kann ich nicht mehr sagen.


    Gruß

    Dieter


    Ps.:

    Ich habe gerade etwas über die Ausbildung zur Panzerabwehr gelesen. Es sind einige Seiten aus den Lehrgangsrichtlinien für

    Kampfkommandanten der HGr.G aus Januar 45, NARA T311-146. Sie dienen der zusätzlichen Information.

    146.0368.jpg146.0369.jpg146.0370.jpg

    Hallo Andre, hallo Wirbelwind.


    Das "Merkblatt" ist (war) im Besitz eines Hj´ler aus Pommern 1945, östlich der Oder. Der Führer, ein Wehmachtssoldat und er haben von dem 9er

    Trupp, 8 von der HJ, überlebt. 2 Pz-Abschüsse durch den Trupp nach eigenen Angaben.


    Gruß

    Dieter