Posts by mfpb330

    Hallo Gebhard Aders,


    ich könnte Dir erst in der zweiten Hälfte Oktober weiterhelfen. Eine Möglichkeit wäre, die Akte zum Kopieren

    zur Firma Selke geben zu lassen.

    Kosten entsprechend des Umfanges der Akte.
    Vorschlag: Bei der BArch Vertragsfirma Selke anrufen und die Möglichkeiten im Gespräch prüfen.


    Gruß

    Dieter

    Hallo RehcuS,


    dein Großvater wird in Bessarabien vermißt. Hier im Forum findest Du unter diesem

    Stichwort einige Beiträge, die diese Tragödie nachzeichnen.


    In den Bearbeitungen zu den verlorengegangenen Divisionen in Bessarabien durch

    den Abwicklungsstab Rudolstadt zeigen Zeitzeugenberichte die damalige Situation

    eindrucksvoll auf.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Uwe,


    vielen Dank für deine Informationen. Leider geben vorhandene Flugbücher

    bei BAMA auch keine Hinweise auf Flüge nach und von Skoplje.


    Im Buch >KG.4 "General Wever"< wird die Balkan-Räumung auf den Seiten

    318-319 angesprochen, geht aber auch nicht auf Einzelheiten ein, wie ich

    sie für meine Zwecke benötige. KG.4 Balkan-Räumung (S.318).jpgKG.4 Balkan-Räumung (S.319).jpg

    Die Interessengemeinschaft zum KG 4 in Erfurt konnte mir (vor Jahren)

    ebenfalls keine Auskünfte geben.

    Dieses Kapitel bleibt damit für mich weiterhin nicht lösbar.


    Viele Grüße

    Dieter

    Hallo Uwe, hallo Forum,


    ich hatte vor längerer Zeit eine Anfrage zum KG.4 einestellt und hoffe auf neue Erkenntnisse.


    Mein Vater wurde als Verwundeter am 11.11.44 (10.11.44) mit einer Maschine des KG.4 von

    Skoplje nach Agram oder Fünfkirchen ausgeflogen, genauere Informationen besitze ich nicht.


    In der Berichtswoche vom 04.11.-11.11.44 wurden aus Skoplje rd. 690 Verwundete .. mit Flug-

    zeugen abtransportiert (Quelle: HGr.F, T311-190).

    Gibt es aus dieser Woche Details zu der Flugtätigkeit des KG.4/ KG.100 Skoplje - Agram/ Fünf-

    kirchen in der vorgenannten Chronik?


    Ich suche immer noch nähere Angaben zu der Besatzung/ zur He 111, mit der mein Vater mög-

    licherweise ausgeflogen wurde.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Andrej,


    falls Du in Whv oder in der Region wohnst, suche das Stadtarchiv Whv auf.

    Dort sind ebenfalls Adressbücher vorhanden, allerdings kann ich nicht

    beurteilen, ob sie inhaltlich für deine Recherchen ausreichen.


    Ich hatte 2015 die vorhandenen Bücher duchgesehen, allerdings nur nach

    Marine-Baubataillone und zugehörige Festungspionier-Einheiten.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Lara,


    würdest du bitte die BArch-Signatur betreffend 1945 preisgeben? Vielleicht finde ich dort

    Anhaltspunkte zu "meiner" Einheit, die in Südfrankreich stationiert war und auf dem Rück-

    marsch auch den Rhein überquert hat (Marine-Festungspionierbataillon 316).


    Gruß

    Dieter

    Hallo,


    da Wilhelm den Tod seiner Mutter zur Anzeige gebracht hat, ist die Wahrscheinlich groß, daß er am 17.02.1949

    ebenfalls noch in Loga (Stadtteil Leer) wohnhaft war.


    Es besteht die Möglichkeit, eine Melderegisterauskunft bei dem Einwohnermeldeamt zu beantragen. Es kann

    von der Stadt (Einwohnermeldeamt) eine geringe Gebühr erhoben werden.

    Bei meinen bisherigen Anfragen habe ich zwischen Null und €20 überweisen müssen. Eine Begründung für die

    Anfrage ist nicht erforderlich.

    Diese Melderegisterauskunft ist gesetzlich geregelt und muß seitens der Behörde erteilt werden. Den entsprechen-

    den § müßte ich heraussuchen.

    Nur wenn besondere Gründe vorliegen (z.B. Sicherheit), wird die jeweilige Adresse (alte/neue) nicht herausgegeben.


    Ist der Betreffende verstorben, wird in der Regel das Todesdatum genannt. Um weitere Erkenntnisse zu gewinnen,

    sind folgend die Friedhofsverwaltungen anzuschreiben, ob das Grab noch existiert ... gepflegt wird.

    Bei freundlichem Nachfragen erhält man dann auch den Namen des Angehörigen (des Nutzungsberechtigten).


    Gruß

    Dieter

    Hallo Martin_Philipp.


    als letzte Marine-Einheit hat am 12.10.44 nach Zerstörung des Hafens Piräus

    um 18:30Uhr die 2./ Mar.Fest,Pi.Btl.330 und das Restkommando des Hafen-

    kommandanten den Raum Piräus/Athen verlassen.


    Die WASt-Unterlagen zur Marine sind umfangreich. Auch die Akte des Ur-

    Großvaters wird wahrscheinlich überliefert sein.


    Sobald Du Kenntnis von der Einheit bekommst, stelle sie bitte ein. Da ich über

    alle Kriegstagebücher verfüge, kann ich vermutlich die Situation, bei der dein

    Ur-Großvater gefallen ist, aus den KTB´s herausziehen.


    Gruß

    Dieter

    Hallo ???,


    gut wäre es, wenn Du (d)einen Namen beim Gruß am Ende deines Beitrages nennen würdest.

    So könnte ich dich besser ansprechen.


    Welche Angaben sind in der Wm-Kartei vorhanden? Persönliche Angaben zu den Angehörigen

    kannst Du ja schwärzen, den Namen deines Großvaters zu wissen, wäre für Recherchen vor-

    teilhaft und der Ort eventuell leichter zu finden,


    Der Ortsname mit dem genannten Datum passen eigentlich nicht zu Lettland.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Thomas,


    ich kann leider nur mit einem Foto aus Tempelburg beisteuern. Das abgebildete Gebäude steht heute noch

    genauso dort.Tempelburg-RAD 2013.02.23.jpg

    Da in der Nähe die Truppenübungsplätze Groß-Born/ Hammerstein liegen, könnte die Abteilung dort in die

    Wehrmacht eingegliedert worden sein.


    Mein angeheirateter Onkel war in der Abteilung. Allerdings habe ich ihn zu Lebzeiten nicht nach seinen

    Truppenzugehörigkeit gefragt.

    In Erinnerung ist mir nur, daß er als San-Uffz Ende 1944 in Frankreich nahe der schweizer Grenze war und

    später dort interniert wurde.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Patrick,


    meinen herzlichen Dank für deinen Hinweis.

    Die drei senkrechten Striche könnten demnach die III. Abteilung sein?

    Jetzt erklärt sich mir auch der "Deckel", es ist wahrscheinlich der Boden einer Hülse.

    01(b).jpg


    Gruß

    Dieter

    Hallo Forum,


    kennt jemand die Bedeutung des abgebildeten Wappens/ Kennzeichens oder hat ein ähnliches gesehen?

    Es könnte im Zusammenhang mit dem Baltikum stehen, wobei ich links die Bezeichnung "BRAND" in

    deutscher Schrift entziffere.

    01.jpg02.jpg03.jpg

    Über Hinweise würde ich mich sehr freuen.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Forum,


    ich suche die Heereskarte O-35-113 im Maßstab 1:100.000 oder O-35-113 C in 1:50.000.

    Ich habe bereits Kartematerial dieses Bereiches in verschiedenen Maßstäben (25k~300k),

    eine russ. Karte von 1906 in 100k.

    Diese Karten sind für meine Zwecke nicht geeignet.

    Vor längerer Zeit habe ich hier im Forum auf Nachfrage einen Ausschnitt einer dt. 100k und

    die ...113 A erhalten.

    Falls jemand über die angesprochenen Karten verfügt, wäre ich sehr erfreut, die gewünschten

    Teile in etwas größerer Auflösung zu erhalten.


    Gruß

    Dieter

    Hallo Uwe, hallo Denniss,


    herzlichen Dank für die weiteren Erläuterungen.

    Uwe, wir hatten vor längerer Zeit einen Austausch über eine ähnliche Frage, auch zu den Planquadraten.

    Im Anhang habe ich, leider nur als Bildschirmfoto, die hompage angehängt. Leider funktioniert bei mir das Einstellen

    von Links nicht (ich will es auch nicht mehr lernen).

    submarine-at-war.ru.jpgz 25 O.jpg

    Die Google-Karte deckt Europa? ab. Durch zoomen und schieben erreicht man den gewünschten Ort und kann, wenn

    das Planquadrat bekannt ist, diese eingeben. Die folgende Darstellung des gesuchten Planquadrates erfolgt dann auto-

    matisch. Über die Ortssuche, 12 Uhr Position, erreicht man ebenfalls ein solches Ergebnis.


    Zu deinem weiteren Hinweis: Ich denke, mein dortiger Ansprechpartner, der mit dem VdK bei dt. Vermißten, ebenso

    wie ich für den Bereich Ösel/ Estland, zusammenarbeitet, ist bei deinen kritischen Anmerkungen nicht gemeint.

    Hierzu siehe letzte Bergung vor wenigen Tagen bei Baldone, der vollständige Text über den oben links gekennzeichneten

    Link (auch hier fehlt mir das Können).

    LV-Bergung Legenda 2022.06.09.jpg

    Viele Grüße

    Dieter

    Hallo Thilo, hallo Uwe,


    vielen Dank für eure Anmerkungen und Hinweise.


    In der Anlage soll die Mitte des Planquadrates angezeigt sein, sie ist in etwa mit der Aussage Thilos in Übereinstimmung zu setzen.

    25 O 27 42 (8)v.jpg

    Mir ist durch Uwe bekannt, daß diese Planquadrate von den tatsächlichen abweichen (können), ich habe aber keine weitere Mög-

    lichkeit des Abgleichens.


    Uwe, mit "deiner" Quelle habe ich die von dir gesammelten Angaben aus den zugänglichen Archiven ansprechen wollen, sei es

    BA-MA, WASt, NARA und weitere.

    Vielleicht kannst Du das gezeigte Planquadrat in etwa bestätigen, ich würde mich freuen. Die Nähe zu den bisherigen Fundstücken

    lassen darauf schließen.

    Eine Bergung der Maschine war wahrscheinlich bei den in der Nähe stattfindenden Kämpfen in Verbindung mit dem sumpfigen

    Untergrund nicht möglich (lediglich meine Annahme).


    Viele Grüße

    Dieter

    Hallo Uwe,


    vielen Dank für deinen Hinweis. Ob die Vorinformation auch aus deiner Quelle stammt,

    kann ich noch nicht bestätigen.

    Diese Bekannten sind eigentlich in dieser Hinsicht etwas "unbeholfen" und kommen, da

    in der Schule gelernt, besser mit der russ.Sprache zurecht.


    Es wurden wohl Teile der Maschine gefunden und da E. Werner lt. VdK vermißt wird, sein

    Grab nicht bekannt ist, könnte er hinter den feindlichen Linien heruntergekommen sein.


    Ich werde den VdK anschreiben, vielleicht ist es von Interesse.


    Gruß

    Dieter


    Ps. Falls dir weitere Einzelheiten bekannt sind, kannst Du mir diese auch direkt mitteilen.