Posts by knaff

    Hello Damian,


    my english is horrible too - if you have problems to understand my german explanation, I will try to translate. :)


    Walter Dücker erfüllt gemäß den Verleihungsbestimmungen des RFSS vom 10.04.1934 nicht die Voraussetzungen für eine Verleihung des Totenkopfringes mit Datum 30.06.1934.


    Aus den Verleihungsbestimmungen v. 10.04.1934 ( Punkt I, Ziff. 1 ) geht hervor, dass der TK-Ring auch an SS-Unterführer und Mannschaften bis zur SS-Nummer 3.000 verliehen werden konnte.
    Mit der SS-Nr. 117.833 fällt Walter Dücker nicht unter diese Kategorie.


    Alle anderen Verleihungsbestimmungen betreffen ausschließlich SS-Führer.
    Da Walter Dücker erst am 09.11.1938 in das SS-Führerkorps aufgenommen wurde, erfüllt er keine der angeführten Voraussetzungen.


    In den SS-Dienstalterslisten der Jahre 1934, 1935, 1936 und 1937 scheint Walter Dücker nicht auf.
    Das in der DAL v. 01.12.1938 angeführte Datum der Beförderung zum SS-Untersturmführer ( 09.11.1938 ) wird bestätigt durch Veröffentlichung auf Seite 2 des SS-Verordnungsblattes Nr. 6 ( 4. Jahrgang ) v. 09.11.1938 .






    Sollte es sich bei diesem Ring tatsächlich um ein Original handeln, müsste er meines Erachtens an einen nicht identifizierten SS-Angehörigen mit dem Nachnamen "Dücker" und einer SS-Nummer bis 3.000 verliehen worden sein.


    SS-Obersturmführer Albert Düker würde die Voraussetzungen für eine Verleihung am 30.06.1934 erfüllen.
    Die Möglichkeit, dass dieser Ring falsch graviert wurde und eigentlich ihm zuzuordnen ist, halte ich jedoch für mehr als unwahrscheinlich.


    Liebe Grüße
    Niki

    Grüß Euch,


    hier wird darauf hingewiesen, dass mit Wirkung dieser Bekanntgabe der Hauptsturmführer angesagt ist.
    Dieses SS-Befehlsblatt ist vom 15.10.1934.


    Servus Thomas,
    in der SS-Dienstaltersliste v. 01.10.1934 scheinen noch keine Untersturm- und Hauptsturmführer auf, sondern Sturm- und Sturmhauptführer.
    Der Stichtag für die neuen Dienstgradbezeichnungen ist somit - wie bereits von Dir ausgeführt - der 15.10.1934.


    Zweitens, das Geburtsdatum des Trägers wird mit 16.5.1914 benannt, damit war er bei der Verleihung gerade mal zwanzig Jahre alt und soll dann schon Hauptsturmführer gewesen sein?


    Servus Achim,
    der Betreiber der Webseite bezieht sich mit der Angabe "Hauptsturmführer" nicht auf das Verleihdatum 30.06.1934, sondern auf Dückers letzten Dienstgrad ( lt. Führerliste J.Moore / Hstuf. W-SS seit Juni 1944 )


    Laut DAL-1938 war Dückler ab 09.11.1938 Untersturmführer der Allgemeinen-SS / kein Eintrag bzgl. Totenkopfring .
    Laut Berichtigungsheft zur DAL-1938 v.15.06.1939 - keine Veränderung.


    Laut Führerliste J.Moore Untersturmführer/ Waffen-SS seit November 1942.


    Wie es 1934 zu einer Ringverleihung an Dückler gekommen sein soll, entzieht sich meiner Vorstellungskraft.



    Liebe Grüße
    Niki

    Servus Rida,


    Es liegt mir ein Beschluß vom Amtsgericht vor. Dort ist natürlich ein Aktenzeichen angegeben. Dieses Amtsgericht habe ich angeschrieben und die Nachricht erhalten, das es zu diesem Vorgang keine Unterlagen mehr gäbe.


    Es mag schon sein, dass es vor Ort zu diesem Vorgang keine Unterlagen mehr gibt.
    Deshalb wende Dich erneut an das Amtsgericht und ersuche um Bekanntgabe an welches Archiv der Akt abgetreten wurde.


    Im Beschluss aus dem Jahr 1951 vom Amtsgericht wurde Helmut Ullrich für Tod erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1945, 24 Uhr 00 Minuten festgestellt. Dort wurde als Beruf Schlosser eingetragen. Ob das tatsächlich stimmt, kann ich nicht beantworten


    Der Zeitpunkt des Todes ist fiktiv - ab 01.01.1946, 00 Uhr 00 galt er nun offiziell als verstorben.


    LVA: Ich habe mal vor ca. 17 Jahren dort angerufen. Der Herr dort war sehr auskunftsfreudig. Leider habe ich zum damaligen Zeitpunkt meine Forschung noch nicht so intensiv verfolgt. Heute weiß ich, es war eine vertanene Chance.


    Wende Dich mit der Bitte um Akteneinsicht an die LVA.
    Sollte der Rentenakt nicht mehr im Hause sein, ersuche auch dort um Bekanntgabe an welches Archiv der Akt abgetreten wurde.


    Liebe Grüße
    Niki

    Guten Abend Thomas,


    Interessant hier, dass ein Führer aus einer Stammabteilung "aktiviert", zum Abschnitt versetzt wird,
    um eben diese Aufgabe zu übernehmen.


    die Auswahl an in der Heimat verbliebenen SS-Führern, die für diese Aufgabe geeignet gewesen wären, dürfte eher bescheiden gewesen sein.


    Die kriegsbedingte "Reaktivierung" eines Führers aus einer Stammabteilung hatten wir auch HIER schon mal.



    Liebe Grüße
    Niki

    Grüß Euch,


    Dazu habe ich außer Internet-Informationen keine Unterlagen, so dass ich zwischen Berlin-Charlottenburg und Bernau nichts weiter abgrenzen oder erklären kann.


    zunächst werden für die Haushaltsplanung der Führerschule der Sicherheitspolizei ( Staat ) und die der SD-Schule ( Partei ) unterschiedliche Kostenträger ( Polizei / Schutzstaffel ) zuständig gewesen sein.
    Auch wenn die Überschneidungen im Laufe der Zeit immer flächendeckender wurden, waren Angehörige der Sicherheitspolizei nicht zwangsläufig Angehörige der SS ( SD ) und SD Angehörige nicht automatisch Polizeibeamte.


    Ein Lehrgang für Kriminal-Kommissar-Anwärter fällt nicht in den Aufgabenbereich einer SD-Schule, selbst wenn 1942 erstmalig die Gesamtbelange der Sicherheitspolizei und des SD im Lehrplan berücksichtigt wurden.
    Ebenso wird kaum ein SD-Außenstellenleiterlehrgang an einer Schule der Sicherheitspolizei stattgefunden haben.


    SS-Führerlehrgänge wurden beim SD und der Sipo abgehalten.


    Liebe Grüße
    Niki

    Servus Thomas,


    Zwei Dienststellungen?


    hauptberufliche Polizisten und Gendarmen hatten in der Allg.SS keine aktive Funktion/Dienststellung.
    In den Dokumenten sind lediglich die für die jeweilige Aktenführung ( betr. Allg.SS ) zuständigen Dienststellen angeführt.


    Im Normalfall waren für Polizei- und Gendarmeriangehörige ( auch Unterführer ), die Stammabteilungen ( Bezirk dem aktuellen Wohnort entsprechend ) zuständig.


    Eine Erklärung für den aktuellen Fall könnte sein, dass im Protektorat bei der Ankunft von Doemke ( aus Gelsenkirchen ) und Post ( aus Hamburg ? ) vermutlich noch keine Stammabteilung aufgestellt war ( kein Oberabschnitt vorhanden ),
    Sollte dies zutreffen wäre eine direkte Zuteilung zur 108.Standarte / Stabssturm naheliegend.


    Aus den Dokumenten geht aber auch hervor, dass Doemke ( ? in weiterer Folge ? ) der Stammabteilung ( Bezirk 108 ) angehört haben dürfte.


    2017-08-13_215909.jpg


    2017-08-13_220038.jpg


    Was ist in Doemkes SS-Führer-Stammkarte unter "Dienststellung" ( links oben ) eingetragen - "F. i. 108.Sta.", "F. b. 108.Sta." oder " Stamm(abt.) 108" ?


    Liebe Grüße
    Niki

    Grüß Euch,
    zunächst einmal Dank an Holhauer für das Einstellen des Dokuments.
    Liegt Dir die Personalakte von Stocker vor ?
    Nach meinem Dafürhalten müsste Stocker als F. III/76 mit der vertretungsweisen Führung der Standarte beauftragt gewesen sein ( kriegsmässige Stellenbesetzung ).


    Der Adressat war wohl Zeuge eines Unglückes beim Bau des Kraftwerkes Kaprun (Österreich).


    Gut kombiniert ...................... stimmt aber trotzdem nicht. ;)


    Das Schreiben steht in Zusammenhang mit dem Gesuch des 5.Sturmes / 76.SS-Standarte um Verleihung des Namens "Sepp Nothegger".


    SS-Mann Sepp Nothegger (*19.01.1903 in Maxglan b. Salzburg ), der sich als politischer Flüchtling in Berchtesgarden aufhielt, ertrank in Ausübung eines Sonderauftrags am 13.08.1933 in der Salzach.
    Der Sonderauftrag wäre ein Attentat auf den damaligen österreichischen Vizekanzler Fey gewesen, der sich an diesem Tag in Oberndorf aufhielt.
    Nothegger war zum Zeitpunkt seines Todes mit einer Schmeißer MP 28/11 bewaffnet, die erst im Jahre 1937 gefunden wurde.
    Quelle: BArch NS19-602


    Liebe Grüße
    Niki

    Servus Darko,


    falls Du zufällig noch weitere Schriftstücke endeckst, in denen von einem Sondersturm / Sondersturmbann die Rede ist, wäre es toll, wenn Du uns auch diese einsehen lässt.


    Liebe Grüße
    Niki

    Servus Darko,


    vielen herzlichen Dank für die Dokumente.
    Hast Du vielleicht zu diesen in den Schriftstücken erwähnten Einheiten weitere Informationen oder. tauchen sie noch in anderen Archivalien auf ?


    Pol./90 .. ( Polizeisturm / 90.SS-Standarte )
    Sond./90 = Sondersturm / 90.SS-Standarte
    --------------------------------------------------------------------
    I. Zug Mießtal ... Könnte es sich um einen im Mießtal aufgestellten Zug der Allg.SS handeln, der dem I/90.SS-Sta. direkt unterstellt war ? ( Das Mießtal wurde 1919 von Kärnten abgetrennt und nach dem Jugoslawienfeldzug wieder angegliedert )


    --------------------------------------------------------------------
    Sturmbanne :
    Radmannsdorf/ SS-Ustuf. Guido Tschebull
    Krainburg / SS-Hstuf. Bruno Pardatscher
    Stein / SS-Ustuf. Helmut Prasch


    In der SSO-Akte von Bruno Pardatscher ( enthält nur eine SS-Führer-Stammkarte ) ist diesbezüglich nichts vermerkt.



    Liebe Grüße
    Niki

    Servus Thomas,

    ich habe, wieder mal, ein "kleines" Problem,
    was, bitte schön, ist denn mit Stabssturm gemeint?


    Seit Jahren acker ich SSO und anderes durch, aber ein Stabssturm kam mir bisher nicht unter.


    Wird hier der Stab der 108.SS-Standarte als Stabssturm bezeichnet?


    Deine Frage kann ich beantworten :


    T611 R2.jpg


    Liebe Grüße
    Niki

    Grüß Euch,


    laut SS-Personalbefehl Nr.9 v.1010.1933 wird der Truppführer Weppler m.W.v. 03.09.1933 zum F. 3/IV/33 ( u. Bef. z. Sturmführer ) ernannt.


    Wie Achim scxhon geschrieben hat fiel das Sturmbanngebiet des IV/33.SS-Sta. im Zuge der großen Neugliederung im Frühjahr 1934 an die neu aufgestellte 83.SS-Sta.


    Daher scheint Weppler in der DAL v. 01.10.1934 bereits als Führer in der 83.SS-Sta. auf.


    Liebe Grüße
    Niki

    7.SS-Reiterstandarte


    Gründungstag: 23.04.1934
    Sitz: Berlin ----------------------------------- (Quelle: NARA T175 R574)


    Unterstellung :
    23.04.1934-00.03.1935 --- SS-Oberabschnitt Ost
    00.04.1935-00.10.1936 --- SS-Reiterabschnitt IV ----- (Quelle: NARA T175 R111)
    00.11.1936-13.11.1939 --- SS-Oberabschnitt Ost
    14.11.1939-00.05.1945 --- SS-Oberabschnitt Spree



    a) Ereignisse :


    Stärkemeldungen:

    31.05.1935 -- Stärkemeldung SS: 760 ---------------------------------------------------------------------------------------------- (Quelle: NARA T175 R111)

    31.01.1937 -- Stärkemeldung SS: 978 ---------------------------------------------------------------------------------------------- (Quelle: DU-STJB-37)

    30.06.1937 -- Stärkemeldung SS: 975 ---------------------------------------------------------------------------------------------- (Quelle: DU-STJB-37)

    31.12.1937 -- Stärkemeldung SS: 988 ---------------------------------------------------------------------------------------------- (Quelle: DU-STJB-37)

    31.01.1938 -- Stärkemeldung SS: 1190 --------------------------------------------------------------------------------------------- (Quelle: DU-STJB-38)
    31.06.1938 -- Stärkemeldung SS: 1178 --------------------------------------------------------------------------------------------- (Quelle: DU-STJB-38)
    31.12.1938 -- Stärkemeldung SS: 1177 / davon nicht einberufen (tatsächliche Stärke) : 1112 -------------------------- (Quelle: DU-STJB-38)
    30.06.1941 -- Stärkemeldung SS: 1266 / davon nicht einberufen (tatsächliche Stärke) : 468 --------------------------- (Quelle: DU-NA-T175-R111)
    31.12.1941 -- Stärkemeldung SS: 1245 / davon nicht einberufen (tatsächliche Stärke) : 429 --------------------------- (Quelle: DU-SSST06-42)
    31.12.1942 -- Stärkemeldung SS: 1204 / davon nicht einberufen (tatsächliche Stärke) : 380 --------------------------- (Quelle: DU-SSST12-42)
    31.12.1943 -- Stärkemeldung SS: 1168 / davon nicht einberufen (tatsächliche Stärke) : 304 --------------------------- (Quelle: DU-SSST12-43)
    30.06.1944 -- Stärkemeldung SS: 1193 / davon nicht einberufen (tatsächliche Stärke) : 305 --------------------------- (Quelle: DU-NA-T175-R111)




    b) Gliederung :


    Stürme -------------- Standort ------------------------------------------ Sturmführer (Zeitraum)


    (Angaben soweit bekannt, werden weiter vervollständigt)


    1./R7 ----- Charlottenburg (09.09.1935) (3)-------------------------- Kabel, Hermann, Ustuf. (09.09.1935) (3); Lombard, Gustav; Obersturmführer (16.12.1937) (5), (1)


    2./R7 ----- Grunewald (1939) (4)--------------------------------------- Reichenwallner, Wilhelm; Hauptsturmführer (1)


    3./R7 ------------------------------------------------------------------------ Fritz, Otto; Untersturmführer (1)


    4./R7 ------------------------------------------------------------------------ Daum, Hans; Untersturmführer (1)


    5./R7 ------------------------------------------------------------------------ Schiller, Friedrich-Karl; Hauptsturmführer (1)


    6./R7 ------------------------------------------------------------------------ Bauer, Hans; Untersturmführer (1)


    7./R7 ---- Landsberg a.W. (23.05.1942) (3) ---- m.d.F.b. ------ Link, ---?----; Oberscharführer (3)



    c) Stellenbesetzung :


    Führer:

    Brantenaar, Paul; Sturmhauptführer ------------------- ----------------------- ( * ) ------ 00.04.1934-01.06.1934 (2)
    Brantenaar, Paul; Sturmhauptführer ------------------------------------------- F. R7----- 01.06.1934-04.09.1934 (2)
    Brantenaar, Paul; Sturmbannführer -------------------------------------------- F. R7----- 04.09.1934-15.09.1935 (2)
    Brantenaar, Paul; Obersturmbannführer -------------------------------------- F. R7----- 15.09.1935-00.03.1936 (2)
    Schwedler, August; Obersturmführer ------------ ( verm. i.V. ) -------------- F. R7----- 00.03.1936-13..09.1936 (2)
    Schwedler, Dr.August; Hauptsturmführer ------- ( verm. i.V. ) -------------- F. R7----- 13.09.1936-00.10.1936 (2)
    Brantenaar, Paul; Obersturmbannführer -------------------------------------- F. R7----- 00.11.1936-30.01.1937 (2)
    Brantenaar, Paul; Standartenführer -------------------------------------------- F. R7----- 30.01.1937-00.01.1942 (2) ( ** )


    ( * ) In diesem Zeitraum war Brantenaar Reiterführer des Oa.Ost
    ( ** ) Datumsangabe "Januar 1942" stammt aus Yergers "The Allgemeine SS" / in der DAL v. 20.04.1942 ist Brantenaar als Fhr. im SS-W.-V.-HA verzeichnet



    Adjutant:
    Craass, Wolfgang; Untersturmführer ----------------------------------------------------- 1938 (1)



    Sportreferent:
    Buller , Alfons, Rottenführer ----------------------------------------- 12.07.1935-10.09.1935 (1)
    Buller , Alfons, Unterscharführer ----------------------------------- 10.09.1935-30.01.1936 (1)
    Buller , Alfons, Scharführer ------------------------------------------ 30.01.1936-30.10.1936 (1)
    Buller , Alfons, Oberscharführer ------------------------------------ 30.10.1936-20.04.1938 (1)
    Buller , Alfons, Untersturmführer ------------------------------------ 20.04.1938-01.01.1939 (1)



    d) Dienststelle :


    Datum: ----------------------------- Ort:
    09.09.1935 ------------------- Charlottenburg ------------------------------------------- (3)
    01.10.1937-01.11.1944 ---- Berlin-Lichterfelde, Unter den Eichen 94 ------------ (Quelle: DV-SSAV37-40-41-43-44)


    Stürme:
    1./R7 -------------------------- Charlottenburg, Grolmanstraße 47 ------------------- (09.09.1935) (3)



    e) Weitere Quellenangaben :

    (----- (1): Vorschlags-Protokoll der 7.SS-Reiterstandarte vom 04.03.1938; SSO Buller, Alfons )
    (----- (2): NARA T175 R574, DAL 35,36,37,38,39,42, SS-Verordnungsblatt v.30.01.1937, SS-Personalbefehl Nr. 11,12, 13 u. 14 )
    (----- (3): Dokument liegt der ArGe vor)
    (----- (4): FM-Zeitschrift _ Folge 1/ 1939)

    (----- (5): Bescheinigung des 1/7.SS-Reiterstandarte vom 16.12.1937 )


    zuletzt editiert: 13.10.2019


    ehemalige Dienststelle SS-R7 Unter den Eichen 94 :
    Unter den Eichen 94.jpg
    Quelle: Google-Streetview