Posts by knaff

    Grüß Euch,

    zunächst herzlichen Dank an Radman für das Einstellen der Bilder.

    Anhand der von Seiler getragenen Feldmütze für RAD-Führer lassen sich die Fotos zeitlich eingrenzen, da diese Mütze erst 1943 eingeführt wurde.

    ....was ich rätselhaft finde, ist, dass wir auf den meisten dieser Bilder Generalarbeitsführer Wilhelm Faatz (Arbeitsgau XXV Hessen-Süd) sehen.

    Es gibt einige Indizien, die den Ort in Abt, ?/256 verorten

    Hierl scheint sich auf einem Inspektionsbesuch in Frankreich gewesen zu sein und Faatz dürfte ihn begleitet haben, da die besuchte Abteilung der RAD-Gruppe 256 (Marienberg) aus seinem Arbeitsgau XXV stammte.

    Liebe Grüße

    Niki

    Servus Radman,

    auf den Fotos ist eindeutig Oberstarbeitsführer Hermann Seiler abgebildet.

    Vergleich.jpg

    Abgesehen von der Übereinstimmung der Lippen, der Augenbrauen, der Nase und des Kinns, ist er zweifelsfrei an seinem Ohr (1) zu erkennen.

    Vom Ärmelspaten (4) sind die ersten beiden Ziffern zu sehen, die mit höchster Wahrscheinlichkeit für den Arbeitsgau XXVI stehen.

    An der rechten Brusttasche trägt er das Band des Blutordens (3) und an der linken Brusttasche das Goldene Ehrenzeichen der NSDAP (2).

    Da nicht davon auszugehen ist, dass er sich in der Gegenwart des Reichsarbeitsführers unberechtigt mit Kriegsauszeichnungen geschmückt hat, wird er wohl Inhaber des KVK I. Klasse mit Schwertern (5) gewesen sein.

    Der Blutorden mit der Nummer 752 wurde ihm 1934 verliehen, da er am 9. November 1923 als Angehöriger der SA Augsburg mit dem Bataillon Theodor Körner am Marsch zur Feldherrnhalle teilgenommen hatte.

    .... was zu diesem Zeitpunkt am unerklärlichsten ist, ist, warum Seiler Streifen an seiner Hose zu haben scheint, wie sie der Generalarbeitsführer tragen würde.
    Ich habe noch einige Fotos, falls Interesse an diesem Thread besteht.

    Die Hosen der RAD-Führer bis zum Dienstgrad Arbeitsführer waren an jeder Außennaht mit einem schmalen dunkelbraunen Streifen versehen.

    Oberarbeitsführer und Oberstarbeitsführer trugen an jeder Seite der Nahtpaspelierung 4 cm breite dunkelbraune Streifen.

    Ab dem Dienstgrad Generalarbeitsführer war die Farbe dieser 4 cm breiten Streifen schwarz.

    Nachzulesen in "Labor Organizations of the Reich" von J.R. Angolia und David Littlejohn auf Seite 283 (Bender Publ. San Jose. 1999).

    Gerne würde ich auch die anderen Fotos sehen.


    Liebe Grüße aus Wien

    Niki

    Grüß Euch,

    im Entnazifizierungsakt eines Blutordensträgers, der 1935 in die Gemeinde-Schutzpolizei Leverkusen eintrat bin ich auf diese Einheit gestoßen:

    Pol.Btl. Bergmann.jpg

    Meine Frage wäre ob jemanden ein "Polizei-Battalion (sic!) Bergmann in Düsseldorf" bekannt ist, bzw. um welche Einheit der Ordnungspolizei es sich handeln könnte.

    Einen Zusammenhang mit dem zur Wehrmacht zu zählenden Bataillon Bergmann, das 1944 in Warschau eingesetzt war, kann ich mir nicht vorstellen.


    Liebe Grüße aus Wien

    Niki

    Grüß Euch,

    Hallo,

    der in den Annonce genannte Wendelin Mann war lt." Lehmann" auch Leutnant der Schupo, Schallergasse 44 Wien XII.

    Grüße
    Thilo

    wie auch der Todesanzeige zu entnehmen ist, handelt es sich um den Vater Otto Manns. Seit den Neunzigerjahren des 19. Jahrhunderts in den Reihen der Wiener k.u.k. Sicherheitswache, trat er noch vor dem "Anschluss" als Polizei-Bezirksinspektor (entspricht einem Revieroffizier der Schutzpolizei) nach über 35 Dienstjahren in den Altersruhestand.

    Hier ein ihn betreffendes Fundstück aus dem Kleinen Volksblatt vom 13.05.1941 S.5:

    D.kl.VBl. 13.05.1941 S.5.jpg

    Liebe Grüße

    Niki

    Hallo Georges,

    vielen Dank für die info - in den Amtlichen Nachrichten des Polizeipräsidiums in Wien vom März 1942 scheint er auch noch als Regierungsassessor auf. Die Ernennung zum Regierungsrat müsste 1943 erfolgt sein.

    andreas : PM erhalten :]

    Liebe Grüße aus Wien

    Niki

    Servus Max,

    bei seiner Versetzung nach Saarbrücken im März 1942 war er noch Regierungsassessor (Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Wien 1942 Seite 23).

    Im Wiener Adressbuch ist er als "Polizeibeamter" eingetragen.

    Liebe Grüße

    Niki

    Servus Andreas,

    ist Dir in diesem Zusammenhang auch der Großonkel meiner Freundin Regierungsrat Dr. Rudolf Sam untergekommen ?

    Er wurde im März 1942 vom Pol.Präs. Wien an das Pol.Präs. Saarbrücken versetzt und war dort Anfang 1944 Vize-Polizeipräsident. Siehe US-Fahndungsliste CROWCASS:

    CROWCASS.JPG

    Hier seine Daten:

    SAM Dr. iur. Rudolf, geb. 21.01.1899 in Wien, NSDAP-Nr. 6,118.279 (illegaler Pg vor 1938)

    Zwischen 1933 und 1938 Angehöriger des SS-Nachrichtendienstes innerhalb der Wiener Polizei // SS-Nr. 414.192 - SS-Mann __ Dienstgradangleichung abgelehnt da Polizeibeamter im Höheren Verwaltungsdienst

    Hier ein Foto vom März 1944, das im Saarbrückener Photohaus Eichacker (rechts unten) aufgenommen wurde:

    März 1944 Saarbrücken.jpg

    Dr. Rudolf Sam ist am 2. Mai 1945 gefallen und ruht auf der Kriegsgräberstätte Kummersdorf-Alexanderdorf.

    Über jede weiterführende Information würde ich mich freuen.

    Liebe Grüße aus Wien

    Niki

    AnDie: Ist in absehbarer Zeit mit einem Ergänzungsband zu den Generalen der Waffen-SS und der Polizei zu rechnen ?

    Grüß Euch,

    ab 1938 war Major d.Sch. Hermann Schallert Kommandeur der Schutzpolizei in Linz. Zumindest bis 1940 verblieb er dann in dieser Dienststellung.

    Dank Invenio ist mir bekannt, dass Hermann Schallerts letzter Polizeidienstgrad Oberstleutnant war und er der SA angehörte.

    Kann mir jemand bei der Klärung helfen bis wann Schallert Kommandeur der Schutzpolizei Linz blieb und wer seine Nachfolger waren ?

    Über jede Info würde ich mich freuen.

    Vielen Dank im voraus und liebe Grüße aus Wien

    Niki

    Servus Jörg,

    herzlichen Dank für die Info.

    In einem Amts- und Dienststellenverzeichnis (Ostmark-Jahrbuch) aus dem Jahr 1942 sind der spätere Generalmajor d.Pol. und damalige (SS-Staf. u.) Oberst d.Gend. Rudolf Handl als KdG beim Reichsstatthalter im Reichsgau Kärnten und als Stabsoffizier d.SchP. beim Reichsstatthalter im Reichsgau Kärnten Major d.SchP. Kröger eingetragen.

    Ist es möglich, dass der KdO beim Reichsstatthalter anstelle des KdG und des Stabsoffiziers d.SchP. eingesetzt wurde und somit beide Funktionen in einer Dienststellung vereinigt wurden ?

    Liebe Grüße

    Niki