Posts by Amberg

    Moin zusammen,


    auch wenn ich von Parteiformationen und deren Uniformen fast keine Ahnung hab', gestattet mir bitte ein paar Anmerkungen/Fragen.


    Sturmriemen, Binder (Krawatte), Schulterriemen, Koppel und Dolchgriff erscheinen mir schwarz.

    Mütze, Hemd und Jacke scheinen eher braun (oder ähnliches) zu sein.


    Wenn der Dolchgriff schwarz ist, dann würde doch SA und NSKK rausfliegen. Die hatten m.W.n. braune Griffe.

    Gleiches gilt doch auch für den Binder (Krawatte).? Braun = SA; schwarz = SS

    Gab es bei der SS überhaupt braune Jacken in diesem Schnitt (4-Taschen)?


    Danke

    Gruß

    Wolfgang

    Hallo Thilo,


    genau das ist der Grund warum wir versuchen, mehr über diese Stempel in Erfahrung zu bringen. Unsere Erkenntnisse sollen dann auch in ein geplantes Buch einfliessen. Als Ergänzungsband zu diesen hervorragenden Büchern über den Karabiner 98k.

    https://www.thirdpartypress.com

    Von den in #1 aufgelisteten Teilen sind gesicherte Original bekannt. Mich/uns würde sehr interessieren, ob noch andere gesicherte Originalstücke mit TK-Stempel bekannt sind, oder ob wir unsere Forschungsarbeiten auf die oben genannten Teile einschränken können.


    Vielen Dank!

    Gruß

    Wolfgang


    PS: die Bücher über den K98k von Steves/Karem sind schon lange ausverkauft. Der Link zählt also hoffentlich nicht als unerwünschte Werbung.

    Moin zusammen,


    mit ein paar Kollegen aus aller Herren Länder versuche ich gerade die Herkunft und Bedeutung der verschiedenen Totenkopf-Stempel auf Waffen und Gerät zu entschlüsseln.


    Uns sind bisher folgende Stücke mit Totenkopf-Stempel bekannt:


    Pistole 08 + Holster

    Karabiner 98 + Riemen

    Ferngläser + Behälter

    Zielfernrohre (AJACK 4x90 und Hensoldt Dialytan 4x) + Behälter ( nur AJACK)

    SG 84/98


    Sind unter den Mitgliedern hier noch weitere Stücke mit Totenkopf-Stempel bekannt?


    Bin für jeden Hinweis dankbar!

    Gruß

    Wolfgang

    Moin zusammen,


    War der Name des Stammtischkollegen evtl. Hans Heid (Ltd.)?

    Sorry, ich kann mich wirklich nicht mehr erinnern. Wobei mir der Vorname (Hans) in diesem Zusammenhang verdächtig vertraut erscheint. Hat Hans Heid nach dem Krieg in Höchberg gelebt?

    Leider gibt es unseren Stammtisch schon lange nicht mehr und mir fällt auch keiner ein, den ich noch fragen könnte.


    Gruß

    Wolfgang

    Moin Ju,


    war einer von den drei genannten Piloten aus dem Raum Würzburg?

    Ich kann mich an einen Me262 Piloten erinnern, der gelegentlich mal bei unserem Stammtisch in Albertshausen (gleich neben Giebelstadt) dabei war. Ist ewig lange her (Mitte 1980er) und ich kann mich kaum mehr an Details erinnern. Aber die Geschichte war ungefähr so:


    Kurz vor Ende des Krieges kam der Erzähler (an den Namen kann ich mich beim besten Willen nicht mehr erinnern) mit einer weiteren Me262 von einem Einsatz zurück. Wegen Spritmangels wollten sie in Giebelstadt notlanden. Sie erkannten amerikanische Bodentruppen am Flugplatz, fuhren die Fahrwerke aus und wackelten mit den Tragflächen um anzuzeigen, dass sie nur landen wollten um sich zu ergeben. Vom Boden aus wurden sie aber heftigst beschossen. Nach zwei Landeversuchen drehten beide Maschinen Richtung Kitzingen ab. Sie wurden von amerikanischen Jägern verfolgt, konnten aber beide entkommen. Bei Kitzingen legte der Erzähler dann eine Bruchlandung hin und hat sich verpisst. Was mit der anderen Maschine passiert ist .... ? Sorry, kann mich nicht mehr erinnern.


    Gruß

    Wolfgang


    PS: einer meiner Onkels war Spiess bei der Fliegerhorst Kompanie in Giebelstadt.

    Moin zusammen,


    Wenn es noch also noch weitere "Kolonialkämpfer" gegeben haben sollte, würde ich mich über Hinweise freuen.

    Während des 1.WK gab es noch einen Landsturmmann Johann Diener aus Tiefenthal bei der Schutztruppe DOA. Ob das aber Dein Tiefenthal bei Bütthart ist, .........? Vielleicht kriegst Du das über die Kirchenbücher raus.

    Tiefenthal gab es mehrere im damaligen Bayern.


    Ich suche derzeit nach Soldaten aus folgenden Orten:

    Bütthard, Gaurettersheim, Höttingen, Oesfeld, Gützingen, Tiefenthal (alle PLZ 97244)

    Stalldorf (PLZ 97283)

    Die Verlustlisten aus dem 1.WK sind Dir bekannt!?

    http://des.genealogy.net/eingabe-verlustlisten/search

    Einfach nach dem Ort suchen. Da kommen dann schon einige Treffer.


    Für diejenigen Soldaten, die in Gefangenschaft gerieten, kannst Du dann auch noch bei ICRC nach weiteren Unterlagen suchen.

    https://grandeguerre.icrc.org/en/File/Search


    Gruß

    Wolfgang

    Hallo Thilo,


    vielen Dank für die Liste der Opfer des Brandunglücks auf der Blenheim.

    Diese bestätigt auch, dass der Rufname wohl doch Ernst und nicht wie ursprünglich angenommen, August war.


    Danke

    Gruß

    Wolfgang

    Moin zusammen,

    und vielen Dank.


    Hier:

    Der Großvater eines Bekannten aus den USA war unter den Opfern.

    habe ich einen Fehler gemacht. Ernst Martens war der Großonkel meines Bekannten.

    Der Großvater (Walter Martens) war wohl bei der 8. SS-Kavallerie-Division "Florian Geyer".

    Die Rechercheaufträge für beide werden heute noch fertig gemacht.

    @ J.H. : R 9361-III/127735
    bei dieser Akte dürfte es sich um den Antrag auf Genehmigung zur Eheschliessung handeln.

    Das war für meinen Bekannten sehr interessant, denn er wusste nicht, dass sein Großonkel evtl. verheiratet war.


    Schade, dass es fast keine Informationen zur Blenheim gibt.

    Wann, wo ausgelaufen, Ladung, Rettungsversuche ...... Mal sehen, ob ich in den Marineakten noch irgendwas interessantes finde.

    Mein Bekannter hat leider nur die Verlustmeldung, in der steht: Beim Brandunglück auf Truppentransporter Blenheim im Wasser erfroren.


    Danke

    Gruß

    Wolfgang





    Hallo Björn,

    Für die Interessenten unter Euch noch folgender Link auf die norwegische Seite. Hier sind auch die Namen der Umgekommenen aufgelistet:
    http://krigshistorisklandskap.…lenheim-i-brann-1941.html

    Leider funktioniert der Link nicht mehr. Hast Du oder jemand anders hier, die Namensliste der Opfer gespeichert?


    Der Großvater eines Bekannten aus den USA war unter den Opfern.

    Ernst August Martens aus Schülp.


    Falls zwischenzeitlich weitere Erkenntnisse zu diesem Unfall bekannt geworden sind, würde mich das sehr interessieren. Ich würde das dann in die USA weiterleiten.


    Vielen Dank

    Gruß

    Wolfgang

    Moin zusammen,


    geht aus den Dokumenten hervor, bei welchem Jäger-Bataillon er war?, und vor allem von wann bis wann?


    In den Verlustlisten vom 23.10.1916 ist ein Friedrich Stelzner aus Rupboden als leicht verwundet verzeichnet. Da war er aber beim k.b. 5. Infanterie Regiment.

    http://des.genealogy.net/search/show/4844158

    Er ist also, wenn es denn der gleiche Friedrich Stelzner aus Rupboden ist, irgendwann von den Jägern zur Infanterie versetzt worden. Oder umgekehrt.



    Gruß

    Wolfgang

    Moin zusammen,

    ein Kollege aus den USA hat sich eine Patronentasche der Luftwaffe von 1938 zugelegt und mich gebeten, den Truppenstempel zu "entschlüsseln".

    "III./Flak Regt. 8" ist soweit klar. Aber was bedeutet "Übr. Res."?

    Da steh' ich komplett auf dem Schlauch.

    Kann hier jemand diesen Stempel klären?

    Vielen Dank!

    Gruß

    Wolfgang

    Moin zusammen,


    als kleine Entschädigung für meine "Geheimhaltung" hier zwei andere Fotos eines Scharfschützen. Er ist ebenfalls ausgerüstet mit einem ZF39 (Zielvier) auf Niedriger Turmmontage.

    Diese beiden Fotos sind zwar nicht für das Buch bestimmt, aber trotzdem mal mit einem "Kopierschutz" versehen. Sorry, aber der Fotoklau im Netzt geht mir echt auf die Nerven.

    Aufnahmen sind beschriftet mit: Waffenreinigen in Bruck, 1941


    Gruß

    Wolfgang

    Files

    • IMG_6444.JPG

      (360.7 kB, downloaded 18 times, last: )
    • SSG.jpg

      (194.03 kB, downloaded 19 times, last: )

    Moin zusammen,


    Hallo Wolfgang,


    vielleicht kannst Du Deine Thread-Überschrift entsprechend in z.B. Schießstand Brandenburg-Görden ändern, dann kommt es auch für andere Mitleser nicht zu Verwechselungen. Zeigst Du uns Ratefreunden nach der erfolgreichen Auflösung nun bitte auch noch die Vorderseite Deines Bildes...? Es gibt ja Vergleichsbilder im Netz, die Ansicht würde mich mal interessieren.


    Gruß, J.H.

    Überschrift ist geändert.


    Das mit dem zeigen der gesamten Vorderseite ist problematisch, denn das Foto soll im Buch eines Kollegen erscheinen.

    Soviel zum Motiv: 3 Scharfschützen mit ZF39 (Zielvier) auf Niedriger Turmmontage montiert. Alle drei tragen auch noch den alten Zielfernrohrköcher der Reichswehr.

    Leider ist das Foto winzig und ich hab' zur Zeit keinen vernünftigen Scanner. Also gibt es nur ein Foto vom Foto.

    Die Aufnahme ist von 1942. Die Jungs tragen "noch" die Feldbluse M36. Also sollten die Schulterklappen auch eine entsprechende Paspelierung haben. Was die Paspelierung betrifft, bin ich aber noch unschlüssig. Infanterie ist es vermutlich nicht, zu dunkel. Evtl. grün für Jägertruppe.?

    Wenn ich mit meinem neuen Scanner (wenn er dann mal ankommt) mehr rausholen kann, gibt es ein update.


    Nochmals Danke!

    Gruß

    Wolfgang

    Files

    • IMG_6500.JPG

      (383.23 kB, downloaded 19 times, last: )

    Moin Thilo und J.H.,


    OH, wie peinlich. Da hab' ich mal wieder mit einem komplett falschen Ansatz gesucht. Ich war gedanklich beim Land Brandenburg, nicht bei der Stadt und hab' krampfhaft versucht den Schießplatz Görden mit einem Truppenübungsplatz in Verbindung zu bringen. Einen Standortschießplatz hatte ich überhaupt nicht bedacht. Sorry!


    Danke

    Gruß

    Wolfgang

    Moin zusammen,


    kann mir bitte jemand sagen welche Truppen / Truppenteile 1942 in Görden trainiert haben?

    Zu welchem Truppenübungsplatz gehörte Görden?

    Ich konnte zwar ein Zuchthaus und ein Resevelazarett in/bei Görden find, aber das war's dann auch. :(

    Bin für jeden Hinweis dankbar!


    Vielen Dank

    Gruß

    Wolfgang

    Files

    • IMG_6505.jpg

      (203.49 kB, downloaded 21 times, last: )

    Moin zusammen,

    und vielen Dank für die Fotos.

    Thilo: Ist Dir der Hersteller der Kiste/des Werkzeugs bekannt?

    Auf einem Teil kann ich "MAEDLER" lesen. Das war m.W. aber nur ein Großhändler.

    Was mich bei der Waffenmeisterkiste (Werkzeugkiste) jetzt doch tatsächlich erstaunt, ist, dass Ölbürsten für die Reinigungskette enthalten sind. Reinigungsbürsten sind auch zu sehen. Diese sind aber für den Putzstock.

    Mit Öl-/Reinigungsbürsten hätte ich in einer Werkzeugkiste jetzt nicht gerechnet. Also könnten auch Reinigungsketten und Hülsenkopfwischen enthalten gewesen sein. (Falls der Inhalt original ist)

    Um aber genau das zu klären, suche ich ein Inhaltsverzeichnis.

    Nochmals vielen Dank!

    Gruß

    Wolfgang