Posts by MightyMat

    Hier einmal die Grund-Waffenfarben:


    Karmesin: Generalstabsoffiziere des OK, des Veterinärkorps und andere Veterinär-Generale.


    Hochrot: Artillerie-Einheiten, Generale aller Waffengattungen einschließlich Arzt-und Veterinär-Generale.


    Weiss: Infanterie


    Goldgelb: Kavallerie


    Zitronengelb: Nachrichtentruppe


    Hellbraun: Nachrichtentruppe bis 1936, wurde gleichfalls verschiedentlich verwendet, Bau-Einheiten.


    Rosa: Panzertruppe und Kradschützen (später grün)


    Hellgrün: Jägerbataillone und Gebirgsjäger


    Bordeauxrot: Nebeltruppen


    Kornblumenblau: Sanitätspersonal mit Ausnahme der Ärzte_generale


    Hellblau: Versorgungseinheiten


    Schwarz: Pioniere


    Orangenrot: Angehörige der Wehrbezirks- und Wehrmeldeämter, Feldgendarmerie


    Dunkelgrün: Wehrmachtsbeamte, dazu noch Zusatzfarbe


    Diese Grund-Waffenfarben wurden durch andere Farben neu aufgestellter Verbände oder Spezialeinheiten ergänzt, von denen jede ihre Waffenfarbe zugeteilt bekam und die sie zusammen mit ihrem jeweiligen Schulterklappenabzeichen (Buchstabe, Nummer, allegorische Darstellung oder Kombination aus allen) trug.


    Gruss


    Mat

    Bin leider gerade nicht zu Hause und hab deshalb keinen Zugriff auf meine Bücher. Die Farbe der Dienstgradabzeichen gibt aufschluss über den Aufgabenbereich innerhalb des Truppenteils. Ich hoffe das hab ich jetzt korrekt ausgedrückt, ansonsten bitte verbessern.


    Der "Feldgendarm" müsste ein deutscher sein.


    Gruss


    MightyMat

    Beim zweiten Bild stimme ich Rote-Kapelle zu. Ein Obergefreiter der Luftwaffe, wobei aufgrund der schwarz-weiss Aufnahme leider nicht erkennbar ist um welche Kragenspiegelfarbe es sich handelt.


    Beim dritten Bild würde ich eher sagen, dass es sich einen "einfachen Soldaten" handeln dürfte, da der Rahmen eines Unteroffiziers am Kragenspiegel fehlt und der Rahmen auf den Schulterklappen für einen Unteroffizier zu schmal sein könnte.


    Zum ersten Bild kann ich leider nichts beisteuern.


    Gruss


    MightyMat

    Hallo Blutlandser.


    Ähnlichkeit ist wohl vorhanden, allerdings sehen die Schulterklappen auf dem Ebay-Foto MEINER MEINUNG nach schon für Majorklappen zu dünn aus. Und zu diesem Dienstgrad ist der von Dir vermutete bereits am 01.10.1931 befördert worden. Und zum Oberstleutnant am 01.04.1934 und wie Schulterklappen eines Oberstleutnants sieht das auf dem Ebay-Foto wirklich nicht aus.
    Auch wenn ich mich vielleicht weit aus dem Fenster lehne, ich halte das sogar für Leutnant-Klappen. Zu schmal und zu glatt für die Majorsschnecken. Was wiederum hiesse, dass das Foto VOR 1931 entstand. Das Foto enstand aber meiner Meinung nach NACH 1939.


    Jetzt hab ich lang und breit argumentiert wer es meiner Meinung nach NICHT ist, aber eine Idee WER es sein könnte, gibt meine Literatur bis jetzt auch nicht her. Naja, wer lange genug ausschließt kommt vielleicht irgendwann auch zum Ziel.


    Gruss


    MightyMat

    Meiner Meinung nach hat es, wie ernesto bereits geschrieben hat, beim MG 34 nur die Feuerwahlmöglichkeit über den Abzug gegeben. Dieser sah von der Seite wie eine Art halbmond mit Nase aus. Man konnte ihn im oberen Bereich, also über der genannten Nase betätigen, oder im unteren Bereich und hatte so zwei verschiedene Feuermodi.


    Wobei ich mir nicht mehr sicher bin, ob man damit zwischen Einzel- und Dauerfeuer, oder zwischen zwei verschiedenen Kadenzen wählen konnte. Allerdings halte ich es für technisch einfacher (gefährliches Halbwissen????) mittels Abzug lediglich zwischen Einzel- und Dauerfeuer wählen zu können, d. h. für Einzelfeuer mit Unterbrecherelement und für Dauerfeuer ohne Unterbrecherelement.


    Gruss


    MightyMat

    Hallo Arik-buka.


    Laut des Waffenmagazins Visier, Ausgabe Januar 2007, lässt sich über die von den deutschen Soldaten im 2.WK verwendeten schallgedämpften Waffen weniger aussagen als über die der Alliierten. Demnach sollen sich selbst in grossen Sammlungen nur selten Originalstücke finden.


    Am häufigsten tauchen wohl die für den K98k verwendeten Modelle Wolf, Wenden, T3 oder T4 auf.


    Schallgedämpfte 08 Pistolen soll es ebenfalls gegeben haben, wobei derart ausgerüstete Parabellum-Pistolen meist aus ausländischen Werkstätten stammen sollen, weshalb sich an diesen Waffen oft Maxim- oder Parker-Hale-Dämpfer finden.


    Realstücke sollen belegen, dass die Venuswaffenwerke in Suhl für diese Pistolen Schalldämpfer gebaut haben.


    Für die P38 findet sich, laut der Zeitschrift, in der aus dem Jahr 1942 stammenden Geräteliste Teil2 unter der Zubehörnummer 1-2019.601 ein "Schalldämpfer für Pistole 38". Bislang soll es aber keinen Hinweis dafür geben, wie dieser ausgesehen hat. Es folgt dann noch der Hinweis das ein solcher wohl nicht zu Zeiten des 2.WK und auch nicht in Deutschland entstand, sondern vermutlich erst in den 50'er Jahren von einer Büchsenmacherei aus London angefertigt wurde.


    Für die MP 40 existierten ebenfalls Schalldämpfer, in sogenannter verkapselter Bauweise, deren innerer Aufbau technisch so ausgereift gewesen sein soll, dass sich deren Dämpferwirkung angeblich auch mehr als ein halbes Jahrhundert nach ihrer Entwicklung kaum verbessern ließe.


    Das Gewehr 43 und das Sturmgewehr 44 sollten ebenfalls Schalldämpfer erhalten, wovon ein Eintrag in den Listen der Sonderkommission für Infanteriewaffen vom April 1944 zeugt. Dort wird unter dem Punkt "Schalldämpfer und Mündungsbremsen" gefordert, den von den Arado-Werken gebauten Schalldämpfer zum K98k auch für das G 43 und die MP 43 zu verwenden. Demzufolge sollte die Firma Schneider-Opel die Entwicklungsarbeit leisten.
    Die Schrift erwähnt auch einen geplanten Truppenversuch mit insgesamt 500 dieser Dämpfer.


    Quelle: Visier, Ausgabe 01/07


    Gruss


    MightyMat

    Hallo Thomas.


    Erst mal Danke für Deine Antwort. Das von Dir genannte Buch habe ich leider nicht. Dein Angebot mit dem Abtippen ist sehr nett, aber mach Dir bitte nicht soviel Mühe. Ich werde es erstmal mit ein paar Bildern versuchen, die ich hier hoffentlich eingestellt kriege. Allerdings habe ich das ganze Wochenende Schichtdienst und werde erst nächste Woche dazu kommen die Fotos zu machen.


    Deine Hinweise mit dem Umhang für Radfahrer oder die Alternative mit dem Beutestück sind auch interessant. Ich muss nochmal genauer nachschauen, ob ich nicht doch ein kleines eingenähtes Etikett oder Ähnliches in dem Umhang finde.


    Gruss


    MightyMat

    Hallo zusammen.


    Ich habe von meiner Schwägerin einen alten Umhang geschenkt bekommen. Nach ihren Angaben stammt er von ihrem Grossvater, der im 2.WK Sanitäter bei der Wehrmacht gewesen sein soll. Der Umhang soll zu seiner Uniform gehört haben, also kein ziviles Bekleidungsstück sein.


    Er hat keine Ärmel, sondern stattdessen an der Stelle große, zuknöpfbare Öffnungen. Am Kragen befindet sich ein Metallhaken, mit dem man den Umhang am Hals schliessen kann. Ein hochstellbarer Kragen ist auch vorhanden. Desweiteren sind zwei anknöpfbare Stoffteile dabei, bei denen es sich wahrscheinlich um Kaputzen handelt, nachdem ich zuerst vermutet hatte, es sind zusätzliche Verstärkungen, die man auf die Schultern knöpft um hier die Zeit bis zum Durchnässen zu erhöhen.


    Das Material ist wie das einer alten BW Zeltbahn und von der Farbe her hellgrau mit ganz leichtem, hellgrünem Anteil. Ich werde die Tage mal ein Foto machen und versuchen es hier einzustellen.


    Ich vermute, dass es sich um eine Art Regenpellerine für Kradfahrer oder ähnliches Personal handelt. Eine "Bürofahndung" in den Büchern, die ich besitze, hat bisher nur Mäntel mit festen Ärmeln und einen Umhang für Offiziere ergeben, der aber anders aussieht.


    Leider hat das Stück wohl jahrelang feucht gelegen, sodass es erstmal Grundgereinigt werden muss. Ich hoffe, dass unsere Reinigung das hinbekommt.


    Vielleicht hat ja ein Uniformspezi von euch auch ohne Bild schon eine Eingebung, um was es sich handeln könnte.


    Gruss


    MightyMat

    Tach zusammen auch von mir (Ex Mietze)!


    Dieser Forumcrash ist sehr bedauerlich, wenn man sich vor Augen hält, was da alles verloren gegangen ist!!!


    Um so mehr gebürt allen Admins und Helfern Dank und Respekt für die Wiederbelebung dieses grossartigen Forums.


    Auf ein Neues!


    Gruss


    Mighty Mat