Posts by Johann Heinrich

    Hallo,

    zu dem genannten Oberst a.D. und Führer der Bezirksgruppe Wien der TN, Freíherr von Prochazka noch ein kurzer Pressebericht, der anlässlich seines Todes 1944 veröffentlicht wurde. Ergänzend die Inhaltsangaben zu Beständen im Bundesarchiv und österr. Staatsarchiv (dort auch weiterführend inkl. Portraitbild aus dem 1.WK verzeichnet):

    Quellen: Bundesarchiv/Invenio, Österrr. Staatsarchiv/Arcinsys u. Salzburger Zeitung Nr. vom 26.April 1944, Seite 5

    Gruß, J.H.


    R 9361-II/831564

    Prochazka, Ottokar Freiherr von

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der NSDAP / Parteikorrespondenz

    Geburtsdatum: 26.10.1874

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: VBS 1 / 1090041206

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    Signatur:AT-OeStA/KA NL 2132 (A,B)

    Titel: 2132 (A,B) PROCHÁZKA, Ottokar Freiherr von

    Entstehungszeitraum: 1883 - 1941

    Stufe: Bestand

    Angaben zum Umfang

    Anzahl: 1

    Angaben zum Kontext

    Aktenbildner-/Provenienzname: Ottokar Freiherr von PROCHÁZKA

    26.10.1874 geboren in Ersekujvár, Komitat Neutra, Ungarn, römisch-katholisch, heimatberechtigt nach Prag, Sohn eines k.u.k. Majors; Miltär-Unterrealschule in St. Pölten; Miltär-Oberrealschule und Technische Militär-Akademie (Genieabteilung);

    18.08.1895 Leutnant, zum Pionierbataillon Nr. 2;

    01.05.1899 Oberleutnant;

    01.09.1901 zur Geniedirektion Brixen;

    01.05.1903 zur Geniedirektion Przemysl;

    01.11.1903 Hauptmann 2. Klasse, zum Infanterieregiment 79 in Otocac;

    01.11.1905 Hauptmann 1. Klasse, zum Geniestab der Geniedirektion Krakau;

    1907 Lehrer für Befestigungswesen an der Kriegsschule Krakau;

    01.05.1907 zum Technischen Militärkomitee, Wien;

    01.03. 1909 bei der Geniedirektion Sarajewo;

    28.06.1909 bei der Befestigungsbaudirektion in Zara;

    01.10.1910 Referent für Festungsumgebungspläne beim Technischen Militärkomitee Wien;

    01.07.1913 zum 1. Korps-Kommando in Krakau;

    01.08.1914 Major im Geniestab;

    01.10.1917 Oberstleutnant des Geniestabes, Geniereferent des 2. Armee-Kommandos; Ende März bis Mitte Juli 1917 Lehrer am Informationskurs in Lemberg;

    20.07.-30.09.1918 Leiter der technischen Gruppe des Kommandos der Ostarmee;

    01.10.1920 Ruhestand;

    18.04.1944 gestorben in Wien (Oberst a.D.)

    Hallo,

    anbei ein paar gesammelte Daten zu dem im Juni 1944 in Italien gefallenen Oberleutnant (Hauptmann) Georg Kolek. Im Bundesarchiv ist eine Personalakte archiviert, lt. der Traueranzeige der Familie war er u.a. Träger des Deutschen Kreuz in Gold.

    Quellen: Bundesarchiv/Invenio, Gräberdatenbank Volksbund u. Murtaler Zeitung Nr.29 vom 15.Juli 1944, Seite 4

    Gruß, J.H.


    PERS 6/282833

    Kolek, Georg

    Bestandsbezeichnung: Personalunterlagen von Angehörigen der Reichswehr und Wehrmacht

    Geburtsdatum: 1.5.1919

    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: Hauptmann

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: PA/28721

    Benutzungsort: Freiburg


    Name: Kolek

    Vorname: Georg

    Dienstgrad: Hauptmann

    Geburtsdatum: 01.05.1919

    Todes-/Vermisstendatum: 22.06.1944

    Georg Kolek ruht auf der Kriegsgräberstätte in Pomezia. Endgrablage: Block K Grab 42

    Hallo,

    zu diesen Angaben noch Ergänzungen der Standorte der einzelnen Abteilungen bei der jeweiligen RAD-Gruppe.

    Quelle: Volksstimme Nr.8 vom 8.Januar 1939, Seite 5

    Gruß, J.H.


    Bereich der RAD-Gruppe 340 Linz:

    1/340 Schönering

    2/340 Perg

    3/340 Arbing

    4/340 Baumgartenberg

    5/340 Kefermarkt

    6/340 Kaining

    7/340 Kirchstetten

    8/340 Grünbach

    9/340 Rainbach

    Bereich der RAD-Gruppe 341 Gmunden:

    1/341 Neukirchen-Altmünster

    2/341 Viechtwang

    3/341 Spital a.P.

    4/341 Mitterdorf

    5/341 Laussa, Kr. Steyr

    Bereich der RAD-Gruppe 342 Frankenmarkt:

    1/342 Frankenmarkt

    2/342 St. Georgen im Attergau

    3/342 Schörfling

    4/342 Neukirchen-Lambach

    5/342 Redl-Zipf

    6/342 Mondsee

    Bereich der RAD-Gruppe 343 Gallspach:

    1/343 Tollet

    2/343 Hofkirchen

    3/343 Astätt

    4/343 St. Johann a. Walde

    5/343 Kematen, Kr. Grieskirchen

    6/343 Sonnleiten (Uttendorf)

    Bereich der RAD-Gruppe 344 Eferding:

    1/344 Schardenberg

    2/344 Bruck-Peuerbach

    3/344 Adenbruck

    4/344 Leonfelden

    5/344 Peilstein

    6/344 Haibach

    Bereich der RAD-Gruppe 345 Krummau (Böhmen):

    Hier liegen die Standorte noch nicht endgültig fest.


    Das Hauptmeldeamt für den Arbeitsgau XXXIV hat seinen Sitz in Linz, Elisabethstraße 23. Dem Hauptmeldeamt unterstehen folgende Meldeämter:

    Meldeamt 313 Krummau

    Meldeamt 314 Wels

    Meldeamt 315 Ried

    Meldeamt 316 Linz

    Meldeamt 317 Steyr

    Hallo,

    aus früheren Jahren war zur Person noch etwas zu finden, vielleicht noch interessant. Der Herr scheint ja ganz schön herumgekommen zu sein:

    Quelle: Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz

    Gruß, J.H.


    Bereitstellendes Archiv: Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz

    Findbuch: I. HA Rep. 77

    Bestand: Ministerium des Innern

    Überschrift: 08.02.16 Personalakten - P

    Bestellsignatur: I. HA Rep. 77, Personalakten Nr. 1954

    Titel: Paetzold, Dr. Dietrich

    Gerichtsassessor in Berlin

    Enthält nur: - Bewerbung um Anstellung im preußischen Staatsdienst.

    Laufzeit: Juni 1933

    Registratur-/Altsignatur: Beamte P 22

    Hallo,

    anbei ein kurzer PK-Bericht inkl. ein paar biografischer Daten zur Verleihung des Deutschen Kreuz in Gold an den SS-Obersturmbannführer Ekkehardt Albert; ergänzend Inhaltsangaben zu drei Einträgen im Bundesarchiv.

    Quellen: Bundesarchiv/Invenio u. Donau-Bodensee-Zeitung Nr.9 vom 11.Januar 1945, Seite 4

    Gruß, J.H.


    R 9361-III/1184

    Albert, Ekkehard

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA

    Geburtsdatum: 3.7.1914

    Geburtsort: Komotau / Sudetengau

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: VBS 283 / 6000001166

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    R 9361-III/514246

    Albert, Ekkehard

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA

    Geburtsdatum: 3.7.1914

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: VBS 286 / 6400000274

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    VBS 1013 (NS 34)/ZA VI 3444 A. 01-24

    Albert, Ekkehard

    Bestandsbezeichnung: NS 34

    Geburtsdatum: 3.7.1914

    Unterlagenart: Sachakte

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde

    Hallo,

    ... anbei eine Traueranzeige für den Funkmaat Huldreich Schäbitz, gefallen beim Luftangriff auf die Tirpitz am 12.11.1944 ...

    ein weiteres Opfer des Luftangriffes auf die Tirpitz.

    Quellen: Gräberdatenbank Volksbund u. Donau-Bodensee-Zeitung Nr.11 vom 13.Januar 1945, Seite 3

    Gruß, J.H.


    Name: Dirlewanger

    Vorname: Johann

    Dienstgrad: Obergefreiter

    Geburtsdatum: 17.09.1921

    Geburtsort: Marbach

    Todes-/Vermisstendatum: 12.11.1944

    Todes-/Vermisstenort: Nordmeer vor Tromsö/Norw./Untg.d.Tirpitz

    Hallo,

    zu dem Gerichtsprozess gegen die Tatbeteiligten der o.g. Erschießung vor dem Tribunal Gènèral in Rastatt anbei noch ein Pressebericht. Die in Wolfach liegende Volkssturmkompanie wurde demnach zunächst von dem Rastatter Kreisleiter Dieffenbacher (Heinrich Dieffenbacher, geb. 13.11.1893) und später von einer nicht näher bezeichneten Person mit Namen Geske geführt und war zusammengesetzt aus drei Zügen mit Volkssturmmännern aus den Städten Rastatt, Gaggenau und Baden-Baden. Namentlich werden im Bericht weiterhin als Täter bzw. Verurteilte genannt:

    Quelle: Badener Tagblatt Nr.29 vom 16.April 1948, Seite

    Gruß, J.H.


    Alois Oldendorf

    Josef Kalmbacher

    Heinz Kleine

    Herbert Seefried

    Hallo,

    ... zu den Dienststellen des RAD in der Stadt Aachen noch eine Ergänzung ...

    Quelle: Adressbuch Aachen 1937

    Meldeamt für den Reichsarbeitsdienst Aachen

    Kaiserallee 52

    für das Jahr 1939 noch weitere Ergänzungen und Änderungen zum RAD in der Stadt Aachen:

    Quelle: Aachener Adreßbuch mit Umgebung, Ausg. 1939

    Gruß, J.H.

    Reichsarbeitsdienst

    Meldeamt M 169, Kaiserallee 137

    Reichsarbeitsdienst

    für die weibliche Jugend, Alt Kuhscheid, Höfchensweg 60

    Hallo,

    zum bestehenden Lexikoneintrag für die Garnison Aachen ein paar ergänzende Namen und Anschriften.

    Quellen: LdW u. Aachener Adreßbuch mit Umgebung, Ausg. 1939

    Gruß, J.H.


    Wehrmacht

    Standortältester Aachen

    Geschäftszimmer: Elsaßstr. 52-60

    Oberst Lütkenhaus

    Sanitätsstaffel Aachen

    Elsaßstr. 52-60

    Ob.Stabsarzt Dr. Langendörfer

    Infanterie-Regiment 78

    Gesch.Zimmer: Elsaßstr. 52-60

    Oberst Lütkenhaus

    I./Inf.-Regt. 78

    Gesch.Zimmer: Elsaßstr. 52-60

    Oberstleutnant Hoffmann

    II./Inf.-Regt. 78

    Aachen-Forst, Theodor-Körner-Kaserne

    Oberstleutnant Rohr

    13./Inf.-Regt. 78

    Aachen-Forst, Branderheide

    14./Inf.-Regt. 78

    Aachen-Forst, Branderheide

    II./Art.-Regt. 26

    Aachen-B., Gallwitz-Kaserne

    Major Lepper

    Ausbildungsleiter (1) Aachen

    Bismarckstr. 77

    Oberst Rässler

    Ausbildungsleiter (2) Aachen

    Viktoriaallee 39

    Oberst Bickel

    Ausbildungsleiter (Pi) Aachen

    Viktoriaallee 3

    Hauptmann von Hugo

    Wehrbezirkskommando Aachen

    Kaiserallee 14

    Oberstleutnant von Brause

    Wehrmeldeamt Aachen

    Kurbrunnenstr. 50

    Hauptmann Saal

    Heeresstandortverwaltung Aachen

    Kaiserallee 58

    Stabszahlmeister Simon

    Heeresverpflegungsamt Aachen

    Aachen-Forst, Freunder Weg o. Nr.

    Stabszahlmeister Müller

    Lazarettabteilung des Städt. Krankenhauses

    Goethestr.

    Oberstabsarzt Dr. Langendörfer

    Heeresfachschule Aachen

    Wespienstr. 35

    Fachstudienrat Kuß

    Wehrmachtfürsorgeoffizier des Standortes Aachen

    Kaiserallee 26

    Hauptmann Lüttgen

    Heeresneubauleitung Aachen des Heeresbauamtes Düsseldorf

    Trier Str. 386a

    Dipl.Ing. Eckertz-Eisenhauer

    Luftaufsicht Aachen des Luftamtes Köln

    Aachen-Merzbrück, Flughafen

    Offiziersheim

    I./Inf.-Regt. 78

    Elsaßstr. 52-60

    Offiziersheim

    II./Art.-Regt. 26

    Raerener Str. 4

    Hallo,

    ... Es soll sich wohl um medizinische Angelegenheiten gehandelt haben und der Standort war um 1944 in Gardelegen ...

    zu dem Hinweis von Ulrich noch dieser Auszug aus der Inhaltsangabe zu einem Bestand im Bundesarchiv:

    Quelle: Bundesarchiv/Invenio

    Gruß, J.H.


    RW 59/1920

    Hauptuntersuchungsstelle der Fallschirmarmee in Gardelegen.- Freigabe von Beamten und Offizieren TSD zum Dienst mit der Waffe

    Laufzeit: 1944 - 1945

    Unterlagenart: Sachakte

    Hallo liebe Lexikon-Redaktion,

    im Lexikoneintrag zum ArKo 102 könnte im Stellenverzeichnis der Kommandeure noch der hier im Forum genannte Oberst Dr. Eugen Franz Brechtler ergänzt werden. Lt. der genannten Personalakte war er ab dem 10.06.1943 (Neuaufstellung) Art.Kdr. 102, bevor er dann ab dem 01.07.1944 zunächst mit der stellvertr. Führung und ab dem 15.07.1944 dann mit der Führung der 335. Inf.-Div. beauftragt wurde.

    Quellen: LdW, FdW u. Bundesarchiv/Invenio

    Gruß, J.H.

    Hallo,

    anbei ein kurzer Pressebericht zur Verleihung des Deutschen Kreuz in Gold am 24.10.1942 (als Kdr. Art.-Rgt. 21) und ein paar gesammelte Daten zu dem Oberst Dr. Franz Eugen (im Bericht auch Eugen Franz) Brechtel. Im Lexikoneintrag zur 335. Infanterie-Division ist er als Divisionskommandeur genannt, lt. der zweitgenannten Personalakte war er aber zunächst ab dem 01.07.1944 nur mit der stellvertretenden Divisionsführung und ab dem 15.07.1944 dann mit der Divisionsführung beauftragt. Weiterhin ist dort vermerkt, dass er seit dem 04.09.1944 vermisst wird, in der Inhaltsangabe zur ersten Personalakte ist als Todesdatum der 26.10.1963 genannt.

    Quellen: Bundesarchiv/Invenio u. Bremer Zeitung Nr.82 vom 23.März 1943, Seite 6

    Gruß, J.H.


    PERS 6/11056

    Brechtel, Franz Eugen, Dr.

    Bestandsbezeichnung: Personalunterlagen von Angehörigen der Reichswehr und Wehrmacht

    Geburtsdatum: 18.12.1897

    Sterbedatum: 26.10.1963

    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: Oberst

    Dienststelle: Heer

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: 5042

    Benutzungsort: Freiburg


    PERS 6/301619

    Brechtel, Franz Eugen

    Bestandsbezeichnung: Personalunterlagen von Angehörigen der Reichswehr und Wehrmacht

    Geburtsdatum: 18.12.1897

    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: Oberst

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: RH 7/749

    Benutzungsort: Freiburg

    Hallo,

    zum Generalleutnant Walter Stettner Ritter von Grabenhofen noch der Hinweis auf den bestehenden Lexikoneintrag und zwei Ergänzungen aus dem Bundesarchiv; beide Personalakten sind bereits digitalisiert einsehbar. Beim Volksbund ist er wohl anscheinend nicht verzeichnet, in der erstgenannten Personalakte ist handschriftlich als Vermisstendatum der 25.10.1944 vermerkt und in den Beurteilungen folgender Hinweis zu finden, Zitat:

    25.10.1944 Gen.Lt. Stettner Ritter v. Grabenhofen ist seit den Kämpfen in Belgrad vermisst. Es wird angenommen, dass er schwerverwundet in Gefangenschaft geraten ist.

    Quellen: LdW u. Bundesarchiv/Invenio

    Gruß, J.H.


    PERS 6/299736

    Stettner Ritter von Grabenhofen, Walter

    Bestandsbezeichnung: Personalunterlagen von Angehörigen der Reichswehr und Wehrmacht

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: RH 7/696

    Benutzungsort: Freiburg


    PERS 6/940

    Stettner Ritter von Grabenhofen, Walter Karl Hugo

    Bestandsbezeichnung: Personalunterlagen von Angehörigen der Reichswehr und Wehrmacht

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: 24863

    Benutzungsort: Freiburg

    Hallo,

    anbei ein paar gesammelte Daten zu dem Ritterkreuzträger Leutnant Otto Gohde aus dem Grenadier-Regiment 368. Er ist in den Vermisstenbildlisten im Band FA Seite 296 mit Bild verzeichnet, als letzter Truppenteil ist dort (ohne Feldpostnummer) die "Führer Reserve Liegnitz" genannt. Sein Lexikoneintrag im Verzeichnis der Ritterkreuzträger ist noch nicht aktiv.

    Quellen: LdW, Gräberdatenbank Volksbund u. Vermisstenbildlisten des DRK

    Gruß, J.H.


    Name: Gohde

    Vorname: Otto

    Geburtsdatum: 14.01.1915

    Todes-/Vermisstendatum: 01.01.1945

    Todes-/Vermisstenort: Liegnitz / Gross Rosen / Jauer / Gramschuetz / Malitsch / Neudorf b. Liegnitz

    Nach den dem Volksbund vorliegenden Informationen ist Otto Gohde seit dem 01.01.1945 vermisst.

    Hallo,

    im Nieders. Landesarchiv/Hannover ist in der Bildgutsammlung ein Fotoalbum zur RAD-Abteilung 1/154 in Bleckede aus dem Jahr 1943 verzeichnet, die Inhaltsangabe zum Bestand:

    Quelle: NLA/Arcinsys

    Gruß, J.H.


    NLA HA BigS Nr. 36529/15

    Titel: Reichsarbeitsdienst 1/154 (RAD) Bleckede

    Erinnerungsfotoalbum von Grete (Gretchen) Wilhelmine Kamm (nachfolgend verheiratete Jacobs), geb. 01.06.1924 in Wiesederfehn, verst. 02.12.2009 in Heinrichsfehn

    Laufzeit: 1943

    Hallo,

    aus dem Bundesarchiv noch zwei Ergänzungen zu dem genannten Oberst i.G. Michael Roßmann:

    Quelle: Bundesarchiv/Invenio

    Gruß, J.H.


    PERS 6/11403

    Roßmann, Michael

    Bestandsbezeichnung: Personalunterlagen von Angehörigen der Reichswehr und Wehrmacht

    Geburtsdatum: 17.4.1899

    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: Oberst

    Dienststelle: Heer

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: 45949

    Benutzungsort: Freiburg


    RH 7/813

    Roßmann, Michael

    Bestandsbezeichnung: OKH / Heerespersonalamt

    Geburtsdatum: 17.4.1899

    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: Oberst i. G.

    Enthält auch: Beurteilungsnotizen

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: H 6/32

    Benutzungsort: Freiburg

    Hallo,

    zum bestehenden Lexikoneintrag für die Insel Helgoland ein paar Ergänzungen zu verschiedenen Dienststellen und Einheiten.

    Quellen: LdW u. Cuxhavener Adressbuch, Ausg. 1939

    Gruß, J.H.


    Marine

    Inselkommandant

    1. Kompanie II. M.A.A.

    Marine-Signalstelle

    Marine-Artillerie-Zeugamt

    Marine-Standortverwaltung

    Marine-Baudienststelle

    Festungsbaudienststelle

    Hafenbauamt

    Edit: Im Jahr 1935 wird auf Helgoland im Verzeichnis der Reichsbehörden eine Marine-Nachrichtenstelle genannt, als Vorstand eine Person mit Namen Krings.

    Quelle: Hamburger Adreßbuch, Ausg. 1935