Posts by Johann Heinrich

    Hallo,


    anbei ein Verzeichnis der offiziellen Bezeichnungen der Schlachten und Gefechte der Wehrmacht/Heeresgruppe Süd im Polenfeldzug 1939, wie sie auch in den Soldbüchern der teilnehmenden Soldaten im Abschnitt "mitgemachte Gefechte" einzutragen waren.

    Quelle: Völkischer Beobachter, Ausg. Wien Nr. 334 vom 30.November 1939, Seite 4


    Gruß, J.H.

    Hallo,


    anbei ein kurzer Pressebericht zur Marine-SA-Standarte 12 der SA-Gruppe Donau und den Reichswettkämpfen der Marine-SA im Jahr 1939 in Kiel. Als Leiter der Marine-SA-Standarte 12 in Wien wird in dem Bericht der SA-Sturmführer Schrittwieser genannt.

    Quelle: Völkischer Beobachter, Ausg. Wien Nr. 218 vom 6.August 1939, Seite 12


    Gruß, J.H.

    SS-Kraftfahrsturm 2/K 8

    00.05.1938 - 15.11.1938
    Stab Ab.XXXI
    San-Sturm XXXI
    2/ K8***
    11.SS-Standarte
    89.SS-Standarte

    Hallo,


    anbei noch ein kleines Fundstück zu einem Führungswechsel bei dem genannten Kraftfahrsturm 2/K 8 im Jahr 1939.

    Quelle: Völkischer Beobachter, Ausg. Wien Nr. 218 vom 6.August 1939, Seite 12


    Gruß, J.H.

    Hallo,


    noch vergessen: Als gebürtiger Münchner mit dem Geburtsjahr 1891 und späterer Oberst der Wehrmacht war Bruno Hasselwander mit Sicherheit Kriegsteilnehmer im 1.Weltkrieg - daher könnten sich über das Bayr. Hauptstaatsarchiv oder in den Datenbanken bei ancestry (Stammrollen) weiteres zu seinem militärischen Werdegang finden lassen.


    Gruß, J.H.

    150 Jahre Wilhemshaven - 36. Tag der Niedersachsen


    Hallo,


    die Stadt Wilhelmshaven begeht in diesem Jahr ihren 150.Jahrestag der Stadtgründung (1869 - 2019). Aus diesem Anlass finden dort Mitte Juni zahlreiche öffentliche Veranstaltungen statt, in das Programm ist auch der 36. Tag der Niedersachsen eingebunden. Am 16.Juni wird es u.a. einen "Tag der offenen Tür" mit kostenlosem Eintritt in zahlreichen Museen geben, darunter auch das Deutsche Marinemuseum: https://www.150-jahre-whv.de/

    Über die Veranstaltung hinaus werden mehrere Sonderausstellungen u.a. zum Thema Stadtgeschichte Wilhelmshaven und zur Selbstversenkung der Einheiten der kaiserlichen Marine vor 100 Jahren in Scapa Flow gezeigt: https://www.marinemuseum.de/so…moritz-goetze-scapa-flow/


    Das bekannte "Wochenende an der Jade" entfällt aufgrund des Stadtjubiläums in diesem Jahr und findet dann vom 2. bis 5.Juli 2020 wieder statt: https://www.wochenendeanderjade.de/


    Gruß, J.H.

    Hallo,

    ... Hatte der Robert Geschwister usw ....

    zu den familiären Umständen, weiteren Familienmitgliedern und den zugehörigen Personenstandsurkunden (sofern erhalten geblieben) kann Dir sicherlich das oben schon genannte Staatsarchiv in Breslau weiterhelfen! Allerdings musst Du als Angehöriger selbst dort anfragen, da an andere Personen aus Datenschutzgründen in der Regel keine Auskünfte erteilt werden oder eine Vollmacht nötig ist.

    ... bzw ich möchte auch von Uroma weiter zurück gehen. Die Mutter meiner Uroma hiess Elfriede (Fieber)Pfeiffer ...bin ratlos ...

    Wenn Du Informationen zu Familienangehörigen suchst, die vor dem Jahr 1875 geboren oder verstorben sind, musst Du nach den Kirchenbüchern/Kirchenbucheinträgen der entsprechenden Kirchengemeinden suchen. Die amtlichen Personenstandsregister wurden erst ab 1875 verpflichtend eingeführt, vorher wurden Aufzeichnungen über Geburten, Taufen und Tod meistens nur von den Kirchengemeinden aufgezeichnet. Einiges ist inzwischen schon von Heimat- und Familienforschern erfasst und digitalisiert worden, Du wirst Deine Suche aber nicht alleine über das Internet führen können! Zu Breslau hier mal ein Beispiel: https://www.breslau-wroclaw.de…r-und-kirchenbuehcher.php

    Wenn Du zu Deinem Urgroßvater eine Anfrage zu seinem militärischen Werdegang an das Bundesarchiv/Abteilung PA stellst, kannst Du dort auch gleichzeitig im Antrag zu seinen Familiendaten (z.B. Wohnanschrift(en), nächste Angehörige usw.) fragen. Zusätzlich kann ich mich nur wiederholen und Dir nochmals eine Anfrage im Bundesarchiv/Lastenausgleichsarchiv in Bayreuth empfehlen!


    Weiterhin kann auch die Mitgliedschaft in einem Heimatverein wie z.B. der Landsmannschaft Schlesien bei der Familienforschung sehr hilfreich sein: http://www.landsmannschaft-schlesien.de/


    Gruß, J.H.

    ... Von seinem Grossneffen weiss ich, dass er die Offiziersschule besucht hat, um Berufssoldat zu werden ...

    Hallo,


    vielleicht hat der Großneffe Interesse und Möglichkeit, die Personalakte von Bruno Hasselwander im BA/MA anzufordern?


    PERS 6/9149

    Hasselwander, Bruno

    Bestandsbezeichnung: Personalunterlagen von Angehörigen der Reichswehr und Wehrmacht

    Geburtsdatum: 2.8.1891

    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: Oberst

    Dienststelle: Heer

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: 18732

    Benutzungsort: Freiburg

    Quelle: Bundesarchiv/Invenio


    Es gibt im Invenio-Personenverzeichnis weitere Einträge für einen SS-Führeranwärter Bruno Hasselwander, geb. 6.3.1918 - möglicherweise ein (der älteste?) Sohn des o.g. Oberst?


    Gruß, J.H.

    ... Von 1941 - 1944 war er vermutlich Teil der Einsatzgruppen in Polen, Einsatzgebiet Lemberg und Krakau ...


    Hallo,


    dieser Thread ist zwar schon etwas älter, aber im Bundesarchiv/Aussenstelle Berlin-Lichterfelde sind offenbar mehrere Unterlagen zu Willibald (dort auch Willy genannt) Schretz archiviert, darunter anscheinend sogar ein Bild- oder Filmdokument (Mikrofilm?). Stimmt das dort genannte Geburtsdatum?


    Bestandsnummer: R 9361-III/184747

    Schretz, Willibald

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA

    Geburtsdatum: 28.1.1914

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur : VBS 283 / 6055000419

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    Bestandsnummer:70-POLEN/784

    Schretz, Willy

    Bestandsbezeichnung: Deutsche Polizeidienststellen in Polen

    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: SS-Oberscharführer

    Bemerkung: Bild 364

    Enthält u.a. : Angehörige der SS-Polizei-Regimenter, der Gendarmerie in den Distrikten Lublin, Krakau und Radom, des SS-Bataillons Streibel, der Schutzpolizei Krakau, der Sicherheitspolizei und des SD Lublin sowie der Galizischen SS-Freiwilligen-Regimenter

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: Slg. Research, Slg. Polen, Film 3

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde

    Quelle: Bundesarchiv/Invenio


    Gruß, J.H.

    ... Vielleicht bekomme ich hier im FDW ja auch noch etwas zu seiner Einheit ...


    Hallo,


    die I./Flak-Rgt. 26 war ab 1937/38 in der "Flak-Kaserne" in Bremen-Grohn stationiert, bei historic.de gibt es ein paar Bilder dazu unter Garnison Bremen. Unser ehemaliger Bundeskanzler Helmut Schmidt war zeitweise Angehöriger dieses Regiments, dazu hatte der Betreiber der Seite historic.de hier im Forum schon mal etwas geschrieben: Bundeskanzler Helmut Schmidt

    Er hätte sicherlich Interesse an dem Inhalt des Tagebuchs oder Informationsaustausch, vielleicht nimmst Du mal Kontakt auf? http://www.historic.de/


    Gruß, J.H.


    Edit: In der Auskunft des VB ist der Geburtsort des StGfr Wenta falsch genannt, richtig muß er Bremen-Walle heißen ;)

    ... 1942-1943 Gebietskommissar in Pawlograd ...


    Hallo,


    hier noch ein kurzer Überblick über die Verwaltungsgliederung und die zugehörigen Örtlichkeiten:


    Reichskommissariat Ukraine, Rowno

    Generalbezirk Dnjepopetrowsk

    Gebietskommissariate Petrikowka, Nowomoskowsk, Pawlograd, Werchnedneprowsk, Pjatichatka, Kamenskoje, Sinelnikowo,

    Pokrowskoje, Kriwoi Rog, Chortiza, Saporoshje, Nikopol, Kamenka/Dnjepr, Orechow, Pologi, Halbstadt (russ. Molotschansk),

    Berdjansk.

    Quelle: Verwaltungsgliederung des Deutschen Reiches und der angegliederten und besetzten Gebiete -Stand Sommer 1942-


    Für den Ort Pawlograd findet sich in der Literatur auch eine Verwendung des deutschen Städtenamens "Paulstadt"; ob Pawlograd aber tatsächlich so umbenannt wurde, ließ sich leider nicht bestätigen (siehe auch Molotschansk). Im März 1943 stieß die 3.sowj. Panzerarmee gegen Dnjepopetrowsk vor, wie in den entsprechenden Wehrmachtberichten zu lesen ist.


    Gruß, J.H.


    Edit: Noch etwas zur Ergänzung:


    Einrichtung des Reichskommissariats für die Ukraine mit Sitz in Rowno durch Führer-Erlass vom 20. August 1941 als oberste zivile Verwaltungsorganisation in der um Teile Weißrusslands erweiterten, aber um Galizien und Transnistrien verkleinerten Ukraine. Reichskommissar war der Gauleiter und Oberpräsident der Provinz Ostpreußen Erich Koch. Auflösung der Behörde des Reichskommissars durch Erlass des Reichsministers für die besetzten Ostgebiete zum 11. November 1944; Abwicklung bis Anfang 1945.

    Der Großteil der Aktenbestände des RKU und nachgeordneter Dienststellen ist vermutlich im Zuge der Rückzugs- und Räumungsmaßnahmen vernichtet worden, im Bundesarchiv/Lichterfelde befinden sich aber noch einige wenige Aufzeichnungen - darunter anscheinend auch 18 Personalakten aus den Beständen des NS-Archives des ehemaligen MfS der DDR.

    Quelle: Invenio/Bundesarchiv


    Nochmal Edit: In diesem Thread hatten wir schon einmal ein paar Informationen zu den Gebietskommissaren in der Ukraine (in Verbindung mit Kriegsverbrechen) zusammengesucht: Gendamerie


    ... Oder kann man etwas mehr aus dem Randvermerk interpretieren, den Ort habe ich im Internet nicht gefunden ...


    Hallo,


    offensichtlich erfolgte der Eintrag im Sterberegister in Dortmund erst im Jahr 1955 und der Todeszeitraum wird nur grob mit Februar bis April 1945 benannt. Es handelt sich also um einen Eintrag aufgrund einer Todeserklärung, deshalb müssten beim entsprechenden Amtsgericht Unterlagen dazu vorhanden sein. Beim Suchdienst des DRK könnten ebenfalls weitere Informationen vorliegen.


    Auch eine Anfrage beim Standesamt 1 in Berlin könnte erfolgreich sein: https://www.berlin.de/labo/bue…hp/dienstleistung/326129/


    Gruß, J.H.

    XIV
    Moselland (Mittelrhein)
    240-249

    Hallo,


    zum genannten Arbeitsgau Mittelrhein noch eine Richtigstellung und Ergänzungen (Stand 1936):


    Arbeitsgau XXIV Mittelrhein

    Sitz des Arbeitsgaues: Koblenz

    Arbeitsgauführer: Oberstarbeitsführer Arthur Etterich


    Gruppe 240: Koblenz-Westerwald (Karthause)

    Gruppe 241: Vordereifel (Mayen)

    Gruppe 242: Hocheifel (Prüm)

    Gruppe 243: Birkenfeld (Trier/Idar-Oberstein)

    Gruppe 244: Kreuznach (Bad Kreuznach)

    Quelle: Gauchronik d. RAD-Arbeitsgaues XXIV/Mittelrhein, 1936


    Etterich, Arthur, Arbeitsgauführer des Arbeitsgaus XXIV; Koblenz-Karthause, Simmernerstraße 2, Wahlkreis 21 (Koblenz-Trier)

    Geboren am 8. März 1894 in Wanne (Westf.); evangelisch. Besuchte die Volksschule und die Realgymnasien in Hattingen a. Ruhr und Essen a. Ruhr. Studierte Landwirtschaft in Bonn-Poppelsdorf und Hamburg. Sechs Jahre praktischer Landwirt, sieben Jahre Kaufmann, davon fünf Jahre selbständig in der Drahtindustrie; zwei Jahre hauptamtlicher SA.-Führer, seit 1. Juli 1932 im Arbeitsdienst. Kriegsteilnehmer 1914 bis 1918, während des ganzen Krieges an der Front. Nach Kriegsende politisch-aktivistisch tätig; 1922 Gründer der Ortsgruppe Hattingen a. Ruhr der NSDAP., 1923 bis 1924 Führer eines aktivistischen Kampftrupps im Ruhrkampf, Anfang 1924 von den Franzosen verhaftet, im September 1924 auf Grund der Londoner Amnestie wieder freigelassen. 1924 bis 1926 und 1929 bis 1930 Kreistagsabgeordneter im Ruhr-Ennepe-Kreis.

    Quelle: Datenbank d. Reichstagsabgeordneten/11.Wahlperiode 1938


    Gruß, J.H.

    Hallo,


    vor kurzem gab es im TV eine Dokumentation zum Massaker von Sant'Anna di Stazzema zu sehen, in der auch über die Spendeninitiative der Familie Westermann für den Wiederaufbau der 1944 zerstörten Orgel in der Dorfkirche berichtet wurde. Im Rahmen der Benefizkonzerte und der Spendenaktion ist zum 70.Jahrestag des Massakers im Jahr 2014 auch ein Buch mit dem Titel "Das Massaker von Sant’Anna di Stazzema" erschienen, in dem erstmals ein Augenzeuge des Massakers, Enio Mancini, berichtet: https://resistenza.de/erinnerungen-mancini/


    Zu der Initiative "Freunde der Friedensorgel" gibt es ebenfalls eine Website: http://www.organodellapace.org/


    Gruß, J.H.

    Fotosammlung Kaiser Wilhelm II.


    Hallo,


    das Museum/Stiftung Haus Doorn digitalisiert seit einiger Zeit ca. 12.000 Fotografien aus der privaten Sammlung des ehemaligen deutschen Kaiser Wilhelm II. Aktuell sind in der Datenbank rund 6.500 Bilder mit zahlreichen, historische Aufnahmen von Truppen- und Kaisermanövern um die Jahrhundertwende zu sehen - darunter z.B. auch mehrere Fotoalben von Besuchen/Aufenthalten des Kaisers auf dem Truppenübungsplatz Döberitz und Aufnahmen vom Stiftungsfest des Lehr-Infanterie-Bataillons im Jahr 1913: https://www.huisdoorn.nl/de/besucher/offnungszeiten-preise/


    Gruß, J.H.

    Landdienstführer/Landdienstführerinnen in der HJ


    Hallo,


    anbei eine parteiamtliche Bekanntmachung zu Einstellungskriterien und Werdegang in der Führerlaufbahn (m/w) des Landdienstes der HJ.

    Quelle: Tages-Post/Linz Nr. 69 vom 23.März 1942, Seite 5


    Gruß, J.H.