Posts by Olaf Berg Nielsen

    Hallo EnkelD,
    unter Thisted Gemeinde waren 8 Flüchtlingslagern. Wenn deine Kusine auf Thisted Friedhof begraben ist, sind sie 1967 nach Grove umgebettet. Ein halbes Jahr altes Kind ist wohl von den Strapazen wegen der Flucht gestorben.
    Um dir zu helfen brauche ich von David Pelz und Else, geb. Benkendorf und Martha Erwine Pelz und ihre Mädchenname zu wissen wann und wo die geboren sind. Auch deine Name, Postadresse und E-Mail Adresse.
    Ich schreibe dir eine PN mit meine E-Mail Adresse, dann kannst du mir die Informationen geben. Dann schreibe ich dir eine Bewerbung für das dänische Reichsarchiv in Viborg. Wenn du die Lagerkarten bekommen, kann ich dir dann weiterhelfen.

    Hallo Dietrich,
    Wenn du nächstes Mal planst nach Nørre Vorupør zu kommen, bitte dir in voraus zu melden, wir wohnen nur 30 Km südlichere.
    Ich schreibe dir eine PN mit meine E-Mail Adresse, dann kann ich dir die Informationen geben.
    Ja, ich habe eine Menge Bilder von Rom Flüchtlingslager, das wäre zu viel in diese Forum zu einstellen.


    Freundlichen Grüßen zu ihr beiden
    Olaf

    Der Gräberliste für Nordschleswig (Sønderjylland) haben nur 17 deutsche Soldaten:
    Berndt, Gustav - Kanonier
    Constabel, Siegfried – Unteroff.
    Hochgürtel, Wilhelm – Gefreiter
    Lohr, Erich – Unteroff.
    Lürken, Simon – Unteroff.
    Mahrenholtz, Siegfried – Hauptmann
    Okon, Alfons – Gefreiter
    Schröder, Willi – Gefreiter
    Schulze-Thussing, Georg – Gefreoter
    Sebastian, Stephan – Kaninier
    Sultmann, Hans – Feldwebel
    Sünder, Ernst – Unteroff.
    Tröpfner, Karl – Unteroff.
    Ulrich, Carl Heinz, – Unteroffizier, Flieger
    Wandenelis, Ernst -– Unteroff.
    Wengorz, Paul – Unteroff.
    Zahn, Ulrich – Leutnant

    14 liegen noch in Dänemark begraben, die drei andere in Deutschland. Die meisten sind mit Flugzeugen abgestürzt.


    Gruß Olaf

    Hallo Paul,


    ich habe dir ein PN mit meine E-Mail Adresse gesandt. Habe eine Menge Informationen und Bilder zum Flüchtlingslager Rom und Klitmøller und Kronens Hede beim Hundborg liegen nicht weit von uns.


    Nein, Flüchtlingslager Rom hatte nicht eine besondere Funktion bzgl. Ausreise nach Deutschland, das hätte Kolding. Aber in 1947 waren nicht so viele von die 250.000 deutsche Flüchtlinge, die in Dänemark waren zurück. Deswegen wurde mehrere kleinere Lagern geschlossen und die Flüchtlinge zum Oksbøl und Rom gesandt.


    Mit freundlichen Grüßen
    Olaf Berg Nielsen

    Hallo Jürgen,


    am 25.03.1945 legte die „Walter Rau“ zum Kai in Kopenhagener Freihafen. Mit waren ca. 6000 Flüchtlinge. Es gibst keine Passagierliste von den Flüchtlingsschiffen,
    aber alle die als Flüchtlinge in Dänemark waren hatten eine Lagerkarte. Diesen Lagerkarten liegen heute in dänischen Reichsarchiven in vier verschiedenen Städten in Dänemark.


    Ich kann dir helfen Kopien von diesen Karten für deine Familie zu bekommen. Ich schreibe dir eine E-Mail.


    Gruß von einem alten Kopenhagener
    Olaf Berg Nielsen

    Hallo Danielo,


    S/S Cometa ist in Kopenhagener Freihafen am 23.08.1945 Morgen bei Skur IV (Bude 4) zum Kai gelegen. Um Bord waren ca. 4.500 deutsche verwundete Soldaten und ca. 1.100 Flüchtlinge.


    Waren deine Verwandte mit, kann ich dir helfen in welsche Flüchtlingslagern die waren zu ausfinden. Ich kann dir eine E-Mail senden, deine Adresse steht ja auf Fliegerhorst Salzwebel.


    Gruß aus Dänemark
    Olaf Berg Nielsen

    Hallo Stingl und Servus Eumex,


    es waren keine Gefangenenlager für Deutsche Marineangehörige in Oksbøl oder überhaupt in Dänemark. In Frühling 1941 wurde das dänische Militärlager von der Deutschen übernommen. Zuletzt waren 13.000 Soldaten und 3.600 Pferde. Es war meisten ein Trainingslager für junge Rekruten, dann ein Durchgangslager für Frontsoldaten zum Ausruhen und rehabilitieren.


    In Februar 1945 kamen die ersten deutschen Flüchtlinge. Zuletzt wohnte 35.000 Flüchtlingen hier.
    Bei der Befreiung Dänemarks 5. Mai 1945 hat die deutsche Truppen Oksbøl verlassen und die Dänen haben für die Flüchtlinge versorgt. Am 8. Mai wurde „Dienstgruppe Dänemark, Arbeitsgruppe Arens, Kommando Oxböl“ gegründet. Die haben mit Minenräumung angefangen.

    Jetzt schreibst du nicht wann er zurück nach Deutschland kam. Ich habe eine Mannschatliste von 22.11.1946, aber da ist er nicht dabei. Aber in dänischem Reicharchiv haben die eine Menge Archivalien.


    Du kannst mir eine PN mit deine E-Mail Adresse senden, dann kann ich dir eine Bewerbung schreiben. Ich möchte auch gern das Schreiben von WASt sehen.


    Gruß aus Dänemark
    Olaf

    Servus Gerhard
    Ja, das ist typisch für die katholische Kirche. Millionen von katholischen Wehrmachtsoldaten haben überall getötet und die schlimmste Verbrechen geübt. Dann hat man lange geleitet um ein einzige Katholik zu finden, der wegen seines Glaubens nicht töten wollte und deswegen hingerichtet wurde. Dann wurde er lange nach seinem Tod 200-mal seliggesprochen!


    Weiß du warum er dazu gekommen ist, dass er nein zum Wehrmacht gesagt hat? Weil er viele Gespräche mit Jehovas Zeugen hatte!


    Bedeutsamerweise hatte der Standpunkt, den diese Christen (Jehovas Zeugen) mutig vertraten, einen gewissen Einfluß auf den Katholiken Franz Jägerstätter. Gordon Zahn berichtet, Jägerstätters Dorfpfarrer habe sich noch gut erinnern können, daß „Franz oft voller Bewunderung von ihrer Treue und Standhaftigkeit gesprochen hatte“, und Dorfbewohner, die ihn gekannt hatten, betonten immer wieder, er und sein Bibelforscher-Vetter, der einzige Nichtkatholik im Dorf, hätten „stundenlang über religiöse Fragen diskutiert und gemeinsam die Bibel gelesen“. („Er folgte seinem Gewissen” Gordon Zahn, 1964, S. 127—129.


    Angesichts dieser geschichtlichen Tatsachen müssen sich denkende Christen fragen: Warum konnte eine Organisation mit all den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln und nachdem sie über tausend Jahre Zeit gehabt hatte, das Gewissen ihrer Gläubigen zu schulen, nur einen einzigen deutschen Katholiken unter 32 Millionen (0,000003 Prozent) hervorbringen, dessen Gewissen es ihm nicht gestattete, für die Nationalsozialisten zu kämpfen? Doch von den 19 000 deutschen Zeugen Jehovas, die es im Jahre 1933 gab, „litt ein höherer Prozentsatz (97 Prozent) unter irgendeiner Form von Verfolgung als von irgendeiner der anderen Kirchen“, wie der Historiker J. S. Conway berichtete. Sie standen als erste auf der „Liste der seit 1933 verbotenen Sekten“, die das Gestapo-Hauptquartier am 7. Juni 1939 in Umlauf setzte (The Nazi Persecution of the Churches 1933-45, S. 196, 370).


    Hast du überhaupt den Dokumentarfilm über Franz Jägerstätter gesehen?


    „Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugmessern schmieden, und ihre Speere zu Winzermessern; nicht wird
    Nation wider Nation das Schwert erheben, und sie werden den Krieg nicht mehr lernen.“
    Jesaja 2:4


    Mit freundlichen Grüßen
    Olaf

    Hallo,
    Eine Besatzungsliste habe ich nicht, aber vielleicht kannst du diesen unvollständige Liste brauche. Ich war zwei Jahre alt und wohnte in Kopenhagen, wenn dein Vater unser Land überfallen hat.
    Gruß Olaf


    "HANSESTADT DANZIG"


    Besser Hans KpLt.(W).01.10.43. "HANSESTADT DANZIG".W.O.(06.40-12.40). "SKAGERRAK".Adj.(12.40-01.43). 24th.Landungs Flot. 26.07.1915 Dresden Crew of X/1937 DKiG. 05.12.43.

    Dyckerhoff Fritz Kkapt.d.R.1942. "HANSESTADT DANZIG".W.O.(09.39-12.41). "KAISER".Cdr.(12.41-02.42). "ELSASS".Cdr.(10.42-01.45). 07.11.1903 Berlin-Charlottenburg Crew of 1922


    Howaldt Hans Kapt.z.S.z.V.01.07.42. "HANSESTADT DANZIG" Cdr. (08.39-09.39).


    Krause Rudolf Olt.z.S.d.R.01.09.43. "HANSESTADT DANZIG".W.O.(08.39-07.41). 05.03.1898 Gero Crew of VIII/1939


    Moosmann Gerhard KpLt.(W).01.04.42. "HANSESTADT DANZIG".W.O.(08.39-01.40). 20.04.1915 Magdeburg Crew of 1934


    Schröder Wilhelm Fkapt.01.02.44. "HANSESTADT DANZIG". Cdr.(10.39-07.41). 02.02.1894 Zwickau Crew of VI/1914


    Walkerling Heinz KpLt.01.06.42. "HANSESTADT DANZIG" minelayer.(08.39-03.40). "Z-8". (03.40-10.40). U-431. 1WO.(04.41-11.41). U-91. Cdr.(28.01.42-19.04.43). 16.09.2001 19.05.1915 Kiel Crew of 1935


    Witte Werner KpLt.01.02.43. "HANSESTADT DANZIG".W.O.(03.40-07.40). 15th.M.S.Flot.Cdr.(07.40-09.41). U-109. 1WO.03.42-06.42. U-509+ Cdr.09.42-07.43. N.W.of Madeira 15.07.1943 05.01.1915 Berlin-Friedenau Crew of 1935 DKiG. 07.01.44.(U-509).


    Wunder Dr. Otto Kkapt.d.R. "HANSESTADT DANZIG". I.O.(09.39-12.40). "SKAGERRAK".Cdr.(12.40-02.43). "BRANDENBURG"+ Cdr.(05.43-07.43). 11.07.1943 28.11.1896 Crew of X/1915 DKiG. 25.09.43.


    Schröder Wilhelm Fkapt.01.02.44. "HANSESTADT DANZIG". Cdr.(10.39-07.41). 02.02.1894 Zwickau Crew of VI/1914


    "HORST WESSEL"


    Beckmann Siegfried OStrm "AVISO GRILLE". "HORST WESSEL". U-30. U-555. U-596. U-3035. 18.04.2000 09.12.1914 Rochau/ Stendal


    Eiffe Peter-Ernst Fkapt.d.R.01.09.42. "HORST WESSEL".Cdr.(03.41-11.42). 28.08.1889 Hamburg Crew of 1908


    Fock Jochim KpLt.01.08.42. "HORST WESSEL".W.O.(09.39). "M-1505.Cdr.(09.39-07.42). M-103.Cdr.(07.42-12.43). 9th.Räumboot Flot.Chef.(01.44-01.45). 27th.M.S.FlottilleChef.(02.45-ende). 07.09.1915 Finkenwerder Crew of 1935 DKiG. 25.10.44.


    Ganzer Erwin KpLt. 01.11.43. "ERMLAND".(06.40-09.40). "NEUMARK".(09.40-12.40). "KARNTEN".(05.41-07.41). "HORST WESSEL".(05.42-11.42). U-871+ Cdr.15.01.44-26.09.44. N.W.of Azores 26.09.1944 08.12.1912 Cologne.


    Kretzschmar Martin Kkapt.01.11.41. "HORST WESSEL".(03.40-05.40). "LUTZOW".N.O.(05.44-ende). 19.01.1907 Crew of 1927


    Kummetz Hans-Erich OLt.z.S.01.12.43. "HORST WESSEL".(03.40-06.40). "EMDEN".(06.40-12.40). U-79. WO.(05.41-09.41). U-642. 1WO.(10.42-07.43). U-235. Cdr.(10.43-04.45). U-3518. 19.08.1922 Berlin-Schöneberg crew of XII/1939


    Lohmann Dietrich Kkapt.01.04.43. "HORST WESSEL".W.O.Adj.(01.38-09.39). U-99. WO.(11.40-12.40). U-554. Cdr.(01.41-06.41). U-579. Cdr.(07.41-10.41). U-89+ Cdr.(11.41-05.43). N.Atlantic 12.05.1943 12.10.1909 Hameln Crew of 1930


    Lüdke Hermann Kkapt.(V).01.04.43. "HORST WESSEL".Adj.(09.38-07.39). "KOLN".(09.42-04.43). 18.12.1911 Berlin Crew of 1930


    Schnibbe Berthold KpLt.01.10.41. "HORST WESSEL".(10.42-04.43).Cdr.(04.43-ende). 23.09.1910 Freiburg Crew of 1934


    Weyher Kurt K.Adm.01.01.45. "HORST WESSEL".Cdr.(01.39-09.39). "ORION" Cdr.(Dec.39-Nov.41). 30.08.1901 Graudenz Crew of IV/1918 R.K. 21.08.41. DKiG. 18.05.44.

    So einen Minipokal habe ich in eine dänische Kirschweinflasche gesehen. Am Hals des Falsches war ein Holz Kork wo diesen Minipokal eingepresst war.


    Mit Gruß
    Olaf

    Files

    • Kirsberry.jpg

      (203.44 kB, downloaded 109 times, last: )

    Hallo Andreas
    Es ist sehr unwahrscheinlich eine Passagierliste von „Mars“ zu finden. Am 10.03.1945 (nicht 10.03) kam „Mars“ nach Kopenhagener Freihafen mit ca. 3.000 Flüchtlingen. Es kamen durchsnittlich 5.000 Flüchtlinge pro Tag nach Kopenhagen. Zuerst nach 05.05.1945, Dänemarks Befreiungstag wurde Flüchtlinge registriert, aber dann waren die auf 58 Schulen und viele andere Gebäuden verteilt. Ob ein Schifftagebuch existiert liegt es ganz bestimmt in London.
    Das hat keine zwecks nach Nationalmuseet in Kopenhagen zu schreiben. Wenn etwas zu finden ist liegt es in Statens Arkiver in Kopenhagen. Wenn du mir schreibt Namen und Geburtsdatum und andere Informationen kann ich versuche etwas zu finden. In welsche Lager waren deine Vorfahren?
    Gruß aus Dänemark
    Olaf Berg Nielsen

    Files

    • M.S. Mars.jpg

      (17.98 kB, downloaded 175 times, last: )

    Hallo Markus,
    tut mir leid dir nicht helfen zu können, aber die Informationen von 1943 hat mir interessiert.


    Ich habe in dänische und deutsche Archiven ausgefunden, dass auf das Kriegsfriedhof Frederikshavn, Dänemark liegt in Grab 1152 "Ein unbekannter deutscher Soldat". Er wurde am 14.08.1945 von deutsche Totengräbern begraben. In Friedhofprotokolle wurde nur geschrieben: "Oberleutnant z. See. Name nicht bekannt."
    Jetzt habe ich in dänische Reichsarchiv eine Polizeireport gefunden. Hier steht, daß es Oberleutnant zur See Klaus Eilmann geb. 16.02.1923 in Magdeburg, gest. 02.05.1945, Wohnende: Roonstraße 23, Aachen ist. Laut Papiere an seine Leiche waren zwischen andere eine Bescheinigung, daß seine Wohnung, Roonstraße 23, Aachen von eine "Terrorangriff" am 13-14.07.1943 beschädigt wurde.


    Mit freundlichem Gruß
    Olaf Berg Nielsen

    Hallo Martin,
    hier ist ein Versuch:


    Verteidigungsbereich Hansted
    Anfang November 1940 fängen die Deutschen an eine Kanonenbatterie beim Hanstholm anzulegen. Es besteht von 4 Stc. 380 mm Kanonen. Mit die Schwesterbatterie in Norwegen (Batteri Vara) sollte die Kanonen in Hanstholm die Einfahrt zum Kattegatt sperren. Die Kanonen in beiden Batterien hatten mit eine spezielle Granaten von 495 Kg eine Reichweite auf 55 Km. Die Standartgranate hatte eine Gewicht von 800 Kg. Und eine Reichweite auf 42 Km. In die Mitte des Fahrwassers, zwischen die beiden Batterien, wurde ein kraftiges Minenfelt geliegt.
    Ende August 1941 wurde mit den letzten aufgestellte Kanone eine Probegeschuß gemacht und dabei wurde die Batterie operativt. Außer die vier Kanonenbunkers wurde in Hanstholm viele andere Bunkers gebaut. In Verbindung mit die Batterie wurde Bunkers für Munition, Feuerleitung, Elektrizitätswerk, Nahwehr und Krankenrevier. Der ganze Gebiet rundherrum des Batteries wurde als Verteidigungsgebiet für die große Kanonen eingerichtet. Es wurde Flak aufgestellt, Laufgraben gegraben, Stacheldraht ausgerollt, Panzersperen (?) gemacht und Minen niedergegraben.


    Mit Gruß aus Dänemark
    Olaf

    Hallo Martin!


    Es ist ziemlich viel zu übersetzen wenn es alles sind. Ich helfe dir gern mit etwas davon. Ob andere mithelfen willst, ist es am besten Du sagst was wir übersetzen sollen, so nicht andere das gleiche nocheinmal übersetze.


    Mit Gruß aus Dänemark
    Olaf

    Hallo Roland,
    wenn du nicht schreibst wo er gefallen ist, ist es für andere in dieser Forum schwierich dir zu helfen.


    Es gibst verschiedene Möglichkeiten. Z.B. Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu fragen. Es daurte nicht so lange wie beim Deutsche Dienststelle (WASt).


    Wurde er in die nordische Länder gefallen sind hier einige Homepages:


    http://www.flensted.eu.com/


    http://www.aircrewremembrancesociety.com/luft1939/


    http://www.luftwaffe.no/SIG/Losses/Losses.html



    Gruß aus Dänemark
    Olaf