Posts by gwm

    Kürzel: BN45-WHE1
    Bezeichnung: Lokomotiven ziehen in den Krieg Fotos aus dem Eisenbahnbetrieb im Zweiten Weltkrieg--[Band I]


    Veröffentlicht: 1977
    Seiten: 208


    Inhalt :


    Geschichtlicher Ablauf
    Verkehrspolitische Betrachtungen
    Spanien
    Deutschland
    Österreich
    Tschechoslowakei
    Polen
    Niederlande
    Belgien
    Frankreich
    Italien
    Jugoslawien
    Ungarn
    Rumänien
    Bulgarien
    Griechenland
    Sowjetunion

    Kürzel: BN45-HOR
    Bezeichnung: Deutsche Reichsbahn Reichsbahndirektion Wien
    Veröffentlicht: 1986
    Seiten: 280


    Inhalt :


    Die Reichsbahndirektion Wien
    Organisatorische Umwandlung der DRB im Jahre 1938
    Die Führung sowie wichtige und interessante Gliederungen der RBD Wien
    Amtsblatt der Reichsbahndirektion Wien Nr. 16 vom 15. April 1939
    Verzeichnis der Privatbahnen im Bereich der Reichsbahndirektion Wien
    Streckenhöchstgeschwindigkeiten
    RBD Wien - Betriebsverwaltung - Stand 31.12.1942
    Für Rechnung der Deutschen Reichsbahn betriebene Privatbahnen (PBR)
    Strecken-Bahnhofseröffnungen
    Streckeneinstellungen
    Änderung von Bahnhofsnamen
    Lokomotivenbestand der RBD Wien am 1. Jänner 1939
    Lokomotiven und Triebwagen der für Rechnung der Eigentümer betriebenen Privatbahnen (PBE)
    Lokomotivenbestand der RBD Wien am 28. Februar 1945
    Bestand der DRB-Dampf-Vollspurlokomotiven bei den Maschinenämtern der RBD Wien
    RBD Wien - Elektrische Lokomotiven
    Namensverzeichnis zu den Streckenskizzen
    Streckenskizzen

    Kürzel: BN45-BESL
    Bezeichnung: Lokomotiv-Schicksale 1938-1955 Displaced Locomotives
    Veröffentlicht: 2001
    Seiten: 159


    Inhalt :


    Abkürzungen
    Zwischen schicksalsgeprägten und "displaced" Lokomotiven
    Displaced Locomotives
    es folgt eine Auflistung der behandelten Länder
    Ergänzungen zum Buch Deutsche Reichsbahn in Österreich
    Literatur

    Kürzel: BN45-BEST
    Bezeichnung: Deutsche Reichsbahn in Österreich 1938-1945(-1953)
    Veröffentlicht: 1999
    Seiten: 192


    Inhalt :


    Abkürzungen
    Die Eisenbahnen Österreichs zur Zeit der Deutschen Reichsbahn 1938-1945
    DRB-Aufschriften an BBÖ-Fahrzeugen - zwei Phasen
    Erlebte Reichsbahn
    Bildteil
    Hinweis auf eventuellen Folgeband
    Die Triebfahrzeuge der BBÖ im Bestand der DRB und ihr Verbleib nach 1945
    Die BBÖ-Lokomotiven während der DRB-Zeit und ihre Direktionszugehörigkeit
    Literatur

    Kürzel: BN45-KHW
    Bezeichnung: Lokomotiven "Heim ins Reich" Die von der Deutschen Reichsbahn in Österreich, der Tschechoslowakei,Litauen,Polen,Belgien,Luxemburg und Jugoslawien übernommenen Triebfahrzeuge
    Veröffentlicht: 2009
    Seiten: 512


    Inhalt:


    Vorwort


    Völker, Staaten, Grenzen und Schienen zwischen 1835 und 1935


    Die Reichsbahn wird "großdeutsch"


    Niederlage und Kriegsfolgen


    Allgemeine Hinweise zu den Verzeichnissen


    Triebfahrzeuge von den Österreichischen Bundesbahnen


    Triebfahrzeuge von den Tschechoslowakischen Staatsbahnen


    Triebfahrzeuge von den Litauischen Staatsbahnen


    Triebfahrzeuge von den Polnischen Staatsbahnen


    Triebfahrzeuge von den Belgischen Staatsbahnen


    Triebfahrzeuge von den Eisenbahnen von Luxemburg


    Triebfahrzeuge von den Jugoslawischen Staatsbahnen


    Literatur


    Abkürzungen und Hersteller

    Kürzel: BN45-LODR
    Bezeichnung: Lokomotiven der "Groß"-Deutschen Reichsbahn: Illustriertes Verzeichnis der ab 1939 übernommenen Triebfahrzeuge
    Veröffentlicht: 1999
    Seiten: 239


    Inhalt:


    Vorwort
    Nationen, Staaten und Bahnverwaltungen in Mitteleuropa
    Die Umzeichnungsliste der Österreichischen Bundesbahnen (BBÖ)
    Die Umzeichnungsliste der Tschechoslowakischen Staatsbahn (CSD)
    Anhang

    Hallo


    noch zu der Frage von Peter


    [quote]Original von AlterMann
    Hallo zusammen,


    hätte mal eine spezielle Frage zur Reichseisenbahn.


    In dem Buch "Die Judendeportationen aus dem Deutschen Reich 1941-1945" von Gottwaldt/Schulte wird immer wieder von einem Nummernverzeichnis für Sonderzügen 1940/41 gesprochen(verwiesen).


    Hat die Arge-Eisenbahn, oder jemand sonst, Wissen über ein solches Nummernverzeichnis, und wo ich dieses finden könnte?"


    In den Bibliographischen Hinweisen auf S. 472 finden sich


    "Deutsche Reichsbahn, Fahrplanbüro der Reichsbahndirektion Erfurt, Nummernverzeichnis für Sonderzüge, 1940/41"


    und


    "Deutsche Reichsbahn, Fahrplanbüro der Reichsbahndirektion Erfurt, Tagesverzeichnis der Reisesonderzüge 1942/43"


    So hier mal das eine Verzeichnis, liegt im Bundesarchiv Berlin


    Tages- bzw. Nummernverzeichnis für Reisesonderzüge
    1940-1943
    R 5/6712

    Bd.: 1
    Enthält:
    "Nummernverzeichnis für Sonderzüge" (in Buchform) mit chronologischem Verzeichnis von Sonderzügen, die mit Nr. der Fahrplananordnung, Zug-Nr., Strecke von-bis und Bemerkungen handschriftlich nachgewiesen sind
    Sonderzüge für "Feldarbeiter" bzw. "Landarbeiter" aus dem Ausland, für Umsiedler (Volksdeutsche Mittelstelle), Urlauber (auch Fronturlauber), Kinder und Häftlinge; Entlastungszüge im Festtagsverkehr, Sonderzüge zu den Bayreuther Festspielen
    Enthält auch:
    Sonderzug am 15.4.1940 von Weimar nach Mauthausen: Unter Bemerkungen steht "Kzlag (KZ) Buchenwald"
    1940-1941



    R 5/6713
    Bd.: 2
    Enthält:
    siehe Bd 1
    Enthält auch:
    Mehrere Sonderzüge von Paris bzw. Le Bourget nach Auschwitz von Juni bis August 1942 und von Juli - Sept. 1942 von verschiedenen Abgangsbahnhöfen nach Theresienstadt




    Beste Grüße
    Micha

    Hallo Gerd


    wenn es sich hier um die Anlage 53 aus dem besagten Buch handelt (Fahrplananordnung Nr. 567 der Gedob) , würde ich die Abkürzung als "OMÄ" sprich "Ostbahnmaschinenämter" entziffern.


    Es werden angeschrieben die OBÄ, OVÄ, OMÄ Petrikau, Warschau


    Nach Reimer / Kubitzki "Eisenbahn in Polen 1939-45, Die Geschichte der Generaldirektion der Ostbahn", S. 28 f


    "Aufbau und Struktur der Ostbahn


    ...Zunächst bestand die Gedob aus den Direktionsbezirken Krakau, Lublin, Radom und Warschau. Nach der Besetzung von Galizien kam 1941 Lemberg hinzu. Erst im Jahre 1943 löste das RVM die OBD Radom auf, das war bereits zuvor mit der OBD Lublin geschehen.
    Fortan gab es die 3 OBD'en Krakau, Lemberg und Warschau mit ihren jeweiligen Ämtern.


    OBD Krakau
    Ostbahnbetriebsämter (OBÄ) Kielce, Krakau, Neu Sandez, Reichshof
    Ostbahnmaschinenämter (OMÄ) Kielce, Krakau, Reichshof
    Ostbahnverkehrsämter (OVÄ) Kielce, Krakau, Reichshof


    Dazu ein Vermessungsamt in Krakau, ein Ostbahn-Schmalspurbahnamt in Jedrzejow sowie zwei Verkehrskontrollen in Krakau. Hierzu kamen die Ostbahnausbesserungswerke (OAW) in Neu Sanez, Tarnow und Krakau-Plaszow.


    OBD Lemberg
    OBÄ Lemberg, Stanislau, Stryj, Tarnopol
    OMÄ Lemberg, Stanislau, Tarnopol
    OVÄ Lemberg, Stanislau, Tarnopol


    Sowie ein Vermessungsamt in Lemberg und die OAW in Lemberg, Stanislau und Stryj, die zusammen die "Ostbahnwerke Galizien in Lemberg" bildeten.


    OBD Warschau
    OBÄ Lublin, Petrikau, Radom, Siedlce, Warschau 1 und 2
    OMÄ Lublin, Warschau 1 und 2
    OVÄ Lublin, Radom, Warschau 1 und 2


    Sowie ein Vermessungsamt in Warschau und die OAW in Pruszkow, Radom und Warschau-Praga"


    Hinweis : Die Abkürzungen "OBÄ, OMÄ und OVÄ" habe ich mir aus den bei der Eisenbahnüblichen Abkürzungsregeln hergeleitet, in den Tabellen sind nur BA,VA,MA enthalten.


    Beste Grüße


    der ebenfalls Lupe nutzende Micha :D

    Guten Tag,


    ich denke, das heisst "Psn" , das Dokument ist ja ein wenig "schummerig", also wäre die Aussage "RBD Posen" völlig richtig.


    Auf der Seite 6 kommts dann relativ klar lesbar vor.


    Die Buchstaben stehen für die Wagengattungen, dh
    B= Sitzwagen 2. Kl
    C= Sitzwagen 3. Kl
    BC = Sitzwagen 2. und 3. Klasse
    G= Gedeckter Güterwagen


    beste Grüße


    Micha