Posts by Aders

    Hallo Deadalus,

    leider habe ich nicht mehr die vollständige Materialsammlung zu meinem Stuka-Bildband. Ich erinnere mich aber, dass ich Kontakt hatte zu dem damaligen Lt. Gebert, 4.StG 2, der mir zu dem Foto seiner Bauchöandung berichtete, er sei von einem russischen Jäger gerammt worden und habe daswegen nach Absprengen des Fahrwerks eine Bauchlandung hingelegt.

    Für das andere Foto einer G-2 "Kanonenvogel" habe ich eine Notiz "nach Flaktreffer im Heck Bauchlandung mit abgesprengtem Fahrwerk".

    Beste Grüße

    Gebhard Aders

    Guten Tag,

    Stichwort Waffen für die Ukraine: Was ist eigentlich aus den Jagdpanzern „Jaguar“ geworden? Alle verschrottet? Warum keine Leopard 1, die nach Umrüstung sicher schneller zur Verfügung stünden als der „Leo 2“ (Produktionszeit 24 Monate je Stück!)?


    Hat man bezüglich der neuen Leos Schiss, dass sie im Gefecht Schwachstellen zeigen. U.U. von einem T-72 abgeschossen oder im Schlamm steckenbleiben und von Russen erbeutet werden?


    Welch eine Blamage für ein Spitzenprodukt der deutschen Rüstungsindustrie! Das könnte ja die Exporte beeinträchtigen!


    Beste Grüße

    Gebhard Aders

    Hallo Eumex,

    im Herbst 44 war der Mann Obersturmführer der Waffen-SS d. R. (also gleich Oberleutnant), gefallen als Oberscharführer = Oberfeldwebel.

    Kommt mir merkwürdig vor.

    Danke Korpowo,

    auch merkwürdig:

    der Freiherr ist also am 30. Januar etliche Km hinter der HKL durch Infanteriewaffen getötet worden.

    Wieso?

    Beste Grüße

    Grbhsrd Aders

    Guten Tag,

    dankeschön für die bisherigen Infos. Die Korrektur in Varpalota müsste ein Moderator vornehmen.

    Lässt sich irgendwie herausfinden, wo am 30.Januar 45 die Front im Raum Varpalota verlief?

    Die Biografie von dem Freiherrn war ja recht eigenartig:

    Ert bei der SA, 1929 ausgerteten, dann in die Allgemeine SS, Aufstieg 1944 zum Brigadeführer, bei der Wehrmachts 1944 Oblt. der Reserve, Eintritt in die Waffen-SS,1944 Obersturmfüher der Reserve, bei seinem Tod nur Oberscharführer.

    Merkwürdig.

    Allrs Gute

    Gebhard Aders

    Gruß in die Runde,

    an dem Tag starb der SS-Hauptscharführer Kuno Freiherr von Eltz-Rübenach, Zugührer in deiner Panzerjägerkompanie der 3. SS.-Division "Totenkopf". "Aufrecht in einem Panzer stehend druch mehrere Schüsse in den Kopf und Oberkörper" heißt es in einem Totenzettel.

    Merkwürdig.

    Welcher Panzerkommandant fährt so ins Gefecht, wenn die Luft eisenhaltig ist? Hat es an dem Tag bei Varpolata Kämpf gegeben?

    Oder waren diie Panzerjäger auf dem Anmarsch zur Front?

    Lokal hält sich das Gerücht, dass der Freiherr von Eltz von seinen eigenen Leuten erschossen worden sei.

    Die Akten des Familienarchivs, die im Landesarchiv NRW aufbewahrt werden, kann man nicht benutzen - sie sind gesperrt bis - haltet Euch fest! - 9999!!

    Wer weiß was?

    Beste Grüße

    Euer

    Gebhard Aders

    Hallo,

    das Material war damals im Besitz von Jaroslav Zazvonil, der es sich 1945 bei der Plünderung von Rusin "unter den Nagel gerissen " hatte. Herr Z. war, als ich Prag war, Hausmeister einer Berufsschule, und wollte das "heiße Zeug" gerne loswerden (natürlich gegen nützliche Gegenleistungen).

    Ja, es handelt sich um PP., der mittlerweile in die Zirkel aller möglichen Verschwörungstheoretiker abgerutscht ist und ich habe die Kontakte abgebrochen.

    Beste Grüße

    G. Aders

    Guten Abend,

    vor rund 50 Jahren konnte ich einen Packen von Bruchfotos plus Negative, die von der Bildstelle des Fliegerhorstes Rusin gemacht worden waren, aus Prag herausschmuggeln. Vor meiner Pensionierung 2002 habe ich sie an einen Sammler in Schleswig-Holstein geschenkt, der sie wiederum an einen kanadischen Sammler verkauft hat.

    C'est la vie!

    Beste Grüße

    Gebhard Aders

    Guten Tag,

    das Folgende betrifft am Rande auch den Einsatz von Motorrädern bei der Wehrmachte, daher folgende Geschichte:


    Nach Kriegsende wurde vielen jungen Kriegsteilnehmern das 1943 eingeführte Notabitur nicht anerkannt. Sie mussten in Sonderlehrgängen an den Gymnasien den Bildungsstand der Hochschulreife nachholen, falls sie studieren wollte.

    Im Kölner Stadtarchiv konnte ich (bevor die Akten durch den Einsturz nicht mehr zugänglich waren) die Lebensläufe von Luftwaffenhelfern einsehen und auswerten.


    In einem schrieb ein junger Mann sinngemäß, dass für ihn am 8. Mai 1945 eine schöne Zeit zu Ende gegangen war, nämlich die ungebundene Zeit als Motorradkurier, von der er im Lebenslauf in höchsten Töne schwärmte.


    Ergebnis: Wegen mangelnder Reife wurde der junge Mann nicht zum Abitur zugelassen..



    Beste Grüße


    Gebhard Aders

    Guten Tag,

    ein Freund meines Vaters, 1944 als Kdr einer Sturmgeschützabteilug in russische Kriegsgefangenschaft geraten, erzählte mir, dass ihn russische Vernehmer x-mal zu den Pressluftgranaten befragt hätten und sie nicht glauben wollten, dass er als alter Artillerist davon nichts gewusst habe bzw. die Existenz dieser Munition bestritt.

    Beste Grüße

    G. Aders

    Gruß in die Runde!

    Im November 1937 stellte die Wehrmacht/Abteilung Ausland eine neue Gruppe auf, die die militärischen und wehrpolitischen Fragen des Auskand bearbeiten sollte.

    Am Ende des von Keitel unterschriebenen Befehls steht dieser Verteilerschlüssel:

    L

    Abw

    W Stab

    J

    W P

    V A A

    Ausl

    Was bedeuten diese Kürzel? Ich nehme an L=Luftwaffe, Abw = Abwehr, W= Wehrmachtsführungsstab.

    Aber J, VAA, WP?

    Danke für die Aufklärung

    und Gruß

    Gebhard Aders

    Danke, Andre,

    ich meinte nicht den Gepard, sondern die Rheimatall 20 mm Zwilling, die in den 80er Jahren als Objektschutz an den Fliegerhorstejn eingesetzt war - es wurdn mal 1000 Stück an die BW geliefert.

    Gruiß

    G.A.

    Hallo zusammen,


    ich möchte mal das Stichwort "Luftverteidigung" aufgreifen.


    Jetzt soll ja ein System geliefert werden, das noch nicht mal die BW hat.

    Wie schnell kann das produziert werden? Wo soll die Ausbildung stattfinden? Und durch wen?

    Was ist mit dem Syszem Mantis?

    Warum kann das System Ozelopt nicht geliefert werden?

    Was ist aus den Rheinmetall-20mmm-Zwillingswaffen geworden, die die BW vor langer Zeit ausgemustert hat? OK - die hatten kein elektronisches Zielsuchsystem, dürften aber als Objektschutz durchaus brauchbar sein - wenn es sie noch gäbe?


    Beste Grüße

    G. Aders

    Guten Morgen,

    zwei Fragen:

    hat die ukrainische Militärführung eigentlich ein Gesicht? Sprich Chef des Generalstabs, Führende Generäle?


    Zweitens: Wie lange dauert die Produktion eines modernen Panzers bzw. einer Panzerhaubitze?

    Danke für die Auskunft

    Gebhard Aders

    Hallo,

    der Augenzeugenbericht -aus welcher Zeit stammt der? Ich bin aus langjähriger Erfahrung höchst skeptisch gegenüber "Zeitzeugenberichten", die jahrzehnte nach dem Ereignis geschrieben worden sind.

    Warum sollte eine Maschine der 6./JG 53 Wochen vor der Invasion in der Normandie, hunderte Kilometer von der Front in Italien entfernt, noch weiter von der Ostfront entfernt, vom Rhein/Mai-Gebiet aus zu einem Einsatz mit Bomben gestartet sein?

    Beste Grüße

    Gebhard Aders