Posts by Kay

    Hallo,
    habe da vor einiger Zeit einen Briefumschlag von einem entfernten Verwandten erhalten auf dem die oben genannte Feldpostnummer samt Datum steht. Da ich leider grade nicht vor 'm heimischen Rechner sitze, und es auch demnächst wohl nicht tun werde, wollte ich fragen, ob ggf. jmd. die Feldpostnummer entschlüsseln könnte?
    Freundliche Grüße,

    Hallo,
    habe vor einigen Tagen die Antwort der WASt erhalten (Auskunft im Anhang). Zwar enthielt die Auskunft neue Informationen (Beschirftung der Erkennungsmarke und die Art des Todes), allerdings fehlten auch einige interessante Informationen, wie bspw. das Eintritts- und Beförderungsdatum. Bzgl. des Eintrittsdatums: Hat jmd. ggf. eine andere EKM aus genau der selben Einheit und weiß das Eintrittsdatum des Soldaten? So könnte man doch das Eintrittsdatum näher bestimmen...
    Freundliche Grüße,

    Files

    • Bild.jpg

      (108.04 kB, downloaded 124 times, last: )



    Hallo,
    die oben zitierte Fehlermeldung kommt häufiger. Ich hatte sie erstmals am 01. XI. 2008. Da mir dieses Problem bis dato fremd war, habe ich damals einen Thread darüber eröffnet. Ggf. könnte man ja die Threads vereinen. Heute morgen hatte ich ebenfalls die besagten Probleme.
    Freundliche Grüße,

    Hallo Micha,
    knapp gesagt: Das Soldbuch verblieb beim Soldaten und der Wehrpaß bei der Einheit. Oftmals sind auch deswegen Wehrpäße in einem besseren Zustand als Soldbücher. In manchen Punkten war der Wehrpaß manchmal ausführlicher als das Soldbuch, bspw. wenn in dem Wehrpaß die Zeit beim RAD und mitgemachten Gefechte eingetragen wurden. Beim Soldbuch sind auch manchmal Gefechte bzw. eher gesagt Nahkampftage auf einem Extrablatt miteingtragen. Dies habe ich allerdings nur bei Soldbücher gesehen, bei denen der Inhaber die Nahkampfspange erhielt bzw. einige Tage Nahkampf hinter sich hatte. In diesem etwas älteren Thread wurden das Thema Soldbuch und Wehrpaß schon einmal behandelt.
    Freundliche Grüße,

    Hallo und herzlich willkommen hier im Forum!
    Um etwas über den militärischen Werdegang von deinem Opa herauszufinden, würde ich es bei der Deutschen Dienststelle (WASt) probieren. Unter diesem Link kann man näheres zur WASt herausfinden. Von wem stammen die oben genannten Informationen? Um Doppelarbeit zu vermeiden: Wurde ggf. schon bei anderen Foren nachgefragt?
    Freundliche Grüße,

    Hallo,
    der Mann auf dem Bild bekleidet den Dienstgrad eines Gefreiten einer Heereseinheit. Zudem trägt er das "Allgemeine Sturmabzeichen". Bzgl. der "Sparte" lässt sich anhand der Paspelierung in den meisten Fällen schon etwas sagen... Ein Scann des Bildes in hoher Auflösung wäre allerdings hier sinnvoll.
    Freundliche Grüße,

    Hallo,
    hier die "Haltestellen" des Stabs II./ I. R. 81 ab dem 27.2.1940 bis zum 26.6.1941. Die Informationen stammen aus einem Wehrpaß von einem Soldaten dieser Einheit. Falls Interesse an den Informationen besteht, könnte man diese zum bereits bestehenden Eintrag im Lexikon hinzufügen. Das in eckige Klammern gesetze stammt von mir.


    27.2.40 – 09.5.40 Sicherung der deutschen Westgrenze (I. R. 81).
    10.5.40 – 14.5.40 Vorstoß durch Luxemburg und Südbelgien gegen die Maginotlinie.
    15.5.40 – 25.5.40 Kämpfe im Vorfeld der Maginotlinie.
    26.5.40 – 08.6.40 Aufmarsch nördlich der Aisne.


    I. Schlacht in Frankreich (2. Armee)
    1. Kampf um die Aisne – Übergänge.
    09. – 10.6.40

    9.6. 40 Durchbruch über die Aisne bei Pontavert.
    10.6.40 Gefechte zwischen Aisne und Vesle bei Roucy, Bouffignereux, Bouvancourt und Prouilly.


    2. Kämpfe beiderseits Reims 10. – 13.6.40
    11.6.40 Gefechte westlich Reims bei Jouy [ - lès - Reims], Les Mesneux u. Bezannes.
    12. – 13.6.40 Angriff gegen und durch den Reimser Bergwald bis zur Marne.
    Gefechte bei Sermiers, Villers – Allerand, Rilly la Montagne.


    3. Verfolgungskämpfe über Marne, Aube und Seine bis zur Loire. 14. – 19.6.40
    14.6.40 Erkämpfung des Überganges über die Marne bei Tours.
    15.6.40 Verfolgungskämpfe über die Aube., ostwärts Arcis s.a. [sur Aube], St. Nabord und Vaupoisson.
    16.6.40 Verfolgungskämpfe über die Seine beiderseits Troyes, Voué und Chaource.
    17. – 20.6.40 Verfolgung an und über die Loire bei Nevers und über den Allier bis Montluçon.


    II. Besatzung Frankreichs (2. Armee)
    20.6.40 – 7.7.40 Sicherung der Demarkationslinie.
    7.7.40 – 11.8.40 Sicherung der Demarkationslinie.
    12.8.40 – 26.6.41 Besatzungstruppe in Frankreich.



    Freundliche Grüße,

    Hallo Dieter,
    da hat dann der Tessin einen Fehler gemacht, habe es aus diesem übernommen (Bild). Hast Du vll. eine Quelle?
    Freundliche Grüße,

    Files

    • Bild I.jpg

      (48.19 kB, downloaded 78 times, last: )

    Hallo,
    da kein Datum vorhanden ist, daher hier die komplette Belegung:


    25017
    (Mobilmachung-1.1.1940) Stab III Infanterie-Regiment 301,
    (28.4.1940-14.9.1940) Stab III u. 9.-12. Kompanie Infanterie-Regiment 301,
    (10.2.1943-23.8.1943) Stab III u. 9.-12. Kompanie Grenadier-Regiment 301,
    (10.11.1944-Kriegsende) 2.12.1944 gestrichen.


    Da das "A" gegeben ist, handelt es sich m.E. um den Stab III des Infanterie Regiments 301 bzw. um den Stab III des Grenadier Regiments 301.
    Freundliche Grüße,



    Edit: Hyperlinks.

    Hallo,
    der Buchstabe "v" bedeutet "verlegbar". Zudem hier noch andere Abkürzungen:


    (bmot) - behälfsmäßig motorisiert
    (E) - Eisenbahnflak
    FSW - Flakscheinwerfer-
    gem. - gemischt
    l. - leichte Abteilung
    LG - Luftgau
    Ln. - Luftnachrichten-
    Lsp. - Luftsperr - Abteilung
    (mot.) - motorisiert
    (o) - ortsfest
    s. - schwere Abteilung
    Sw. bzw. Scheinw. - Scheinwerfer-
    (tmot) - teilmotorisiert
    Ugr. - Untergruppe
    (v) - verlegbar
    (W) - Wehrmachteinsatz


    Freundliche Grüße,



    Edit: Hier sind auch noch Abkürzungen aufgelistet.

    Hallo Markus,
    da die FPN mehrfach "belegt" war, teile uns doch bitte das Datum der FPN mit. Dann lässt sich die genaue Einheit ermitteln.
    Freundliche Grüße,

    Hallo Bernd,
    es ist ein Gebirgsjäger - Ärmelabzeichen (lt. Brian L. Davis) bzw. das Ärmelabzeichen der Gebirgstruppe (lt. Schlicht / Angolia). Siehe auch hier.
    Freundliche Grüße,

    Hallo Niki,
    danke für die Korrektur. Habe deswegen die Jungschützen ausgeschloßen, da ja im Buch steht

    Quote

    Die beim Eintritt 14 bis 15 Jahre alten Unteroffizierschüler wurden Jungschützen genannt und waren keine Soldaten, sondern "Zöglinge".

    und ich der Meinung bin / war, dass die Schüler schon zum Zeitpunkt der Aufnahme um die 17. - 18. Jahre alt waren.
    Freundliche Grüße,

    Hallo MiCHi,
    ein paar Hintergrundinformationen wären schon ganz hilfreich... M.E. handelt es bei dem / den Soldaten auf dem Bild / den Bildern um Heeresunteroffiziervorschüler, d.h. um Soldaten die die Heeresunteroffiziervorschule besuchen. Man kann es sehr gut an den Kragenspiegeln und an dem Ärmelstreifen erkennen. Da die Soldaten schon älter sind, kann es sich auch nicht um Jungschützen bzw. Zöglinge auf den Bildern handeln.
    Freundliche Grüße,

    Hallo Micha,
    Du kannst Dich bzgl. der Einheit an den Volksbund wenden und durch Angabe des Aktenzeichens die Einheit erfahren. Es gibt zwar keine 100% Sicherheit (wie leider so oft in diesem 'Gewerbe'), aber ich würde es trotzdem probieren. Ich habe es bis jetzt zwei Mal so gemacht und konnte jedes Mal einen Erfolg verbuchen.
    Freundliche Grüße,

    Hallo,
    das Bild zeigt ein Fallschirmschützenabzeichen der Luftwaffe als Stoffausführung. Hier kannst Du etwas über das Fallschirmschützenabzeichen nachlesen.
    Viele Grüße,


    Edit: Ups, die Antwort war jetzt eher unpassend von mir... Soll ich sie löschen?