Posts by Priscus

    Hallo an die Fotokenner!


    Ich habe in einem Fotoalbum meiner Oma zwei Fotos gefunden, wo keiner der "Alten" der Familie etwas anfangen kann (Oma leider auch nicht mehr).
    Mir geht es darum, etwas über die Zeit zu erfahren, in der die Fotos gemacht wurden.
    Ich selbst habe bei meiner Suche im Netz nichts befriedigendes gefunden.
    Danke euch schonmal für eure Mühe!


    000001.jpg00002.jpg


    Gruß Priscus

    Hallo,


    die WAST hat geantwortet!
    Nach deren Unterlagen ist er am 21.12.1943 als Angehöriger der 2. Kompanie, Fallschirmjägerregiment 6 in Nowofedorowka gefallen. Begraben wurde er auf dem Heldenfriedhof Petrowskaja.


    Gruß Priscus

    Hallo Uli !


    Ups -- Danke für den Tipp! Hätte ich auch, bei richtigem Überlegen, drauf kommen können.
    Ich habe die Anfrage gerade fertig gemacht.


    Danke nochmal


    PS.: Es ist toll, wie einem hier geholfen wird (war ehrlich gemeint - nicht geschleimt!) !!!

    Guten Abend euch hier, die so schnell geantwortet haben!


    Ja, ich bin ertappt - ich hatte zur Einheit schon eine Anfrage gestellt. Das Todesdatum war der 11.07.1943. Mir ging es nur noch um die Örtlichkeit.


    Zum anderen Todesort, Nowofelorowka, habe ich keine Angabe zur Einheit. Nur, dass er Obergefreiter in einem Fallschirmjägerregiment war und am 21.11.1943 fiel.


    Ich finde es toll, dass ihr euch so in der Materie auskennt!
    Ich bin durch meine Ahnenforschung auf diese Orte gestoßen und hatte im Internet gesucht, aber nichts befriedigendes gefunden.


    Danke an euch ! ! !

    Hallo Forumteilnehmer!
    Ich habe zwei Orte, wo Vorfahren von mir gefallen sind, die ich aber nicht finden kann. Habe schon das Internet erfolglos gequält.
    Vielleicht kann ja jemand helfen?
    Tolkatschenov
    Nowofelorowka
    Die Namen habe ich so aus Todesanzeige und Sterbeeintrag entnommen und wurden auch so geschrieben.
    Danke Priscus

    Hallo an alle Leser,
    ich habe jetzt die Sterbeurkunde eines Bruders meiner Oma erhalten.
    Dieser war (so stand es dort wörtlich geschrieben) in der
    "4. Maschinen Gewehr Kompanie Divisions Bataillon 208"
    und ist am "11. Juli 1943 in Tolkatschenov, östlicher Kriegsschauplatz" gefallen.
    Das ist auch alles zu Einheit und Todesort, was dort geschrieben stand.
    Kann mir jemand dazu vielleicht genauere Auskünfte geben?
    Danke Priscus

    Hallo Morpheus,


    ich bin auch dabei nach dem Werdegang meines Opas zu suchen.
    Ich bekam problemlos bei der WASt und anschließend beim DRK-Suchdienst Auskünfte. Es reichte meine Personalien und den Grund für meine Suche anzugeben. Bei der WASt kostete es eine Kleinigkeit (die es mir Wert war), beim DRK nicht.
    Das DRK konnte mir sogar eine Kopie der Lagerakte meines Opas zusenden. Ist zwar alles in Russisch, aber es gibt ja Übersetzungsprogramme und Bekannte die russisch können wenn das eigene nicht reicht.
    Ich war überrascht und jetzt auch zufrieden.


    Gruß Priscus

    Hallo aleftina!
    Man hat ja lange nichts von dir hier gelesen.
    Bei mir hat eine Anfrage beim DRK eine Menge Neues gebracht, u.a. eine Kopie seiner Akte aus dem Lager. Mein Opa war demnach im Lager 256, Lagerabteilung 9 untergebracht und im dortigen Lazarett verstorben.
    Es wäre schön, wenn die Grabstelle selbst nicht existiert, Fotos o.ä. vom dortigen Lager zu erhalten.
    Es soll auch nicht umsonst sein.
    Gruß Priscus

    Hallo rolli.m
    Mit "Rottenknecht" ist das zweite (dem ersten unterstellten) Boot eines "Schnellbootpärchens" gemeint (wenn ich, das was ich gelesen habe, richtig verstanden habe). Also nicht die Mannschaft vom Minensucher.
    Die Schnellboote waren damals wohl auch recht "verrufen", wegen ihrer fanatischen Disziplin und Gesetzestreue in Ausübung ihres Dienstes (ist, glaub ich, jetzt komisch ausgedrückt).
    Gruss Priscus

    Hallo an alle Lesenden und noch ein gesundes erfolgreiches Neues Jahr.
    Anfang diesen Jahres, am 03. und 04.01., liefen beim MDR die ersten 3 Teile "Rottenknechte". Die Teile 4 und 5 wurden/werden nicht mehr gesendet (sind wohl zu politisch geprägt).
    Es ging dort um die Abläufe auf dem Minensuchboot M612.
    Ich fand den Film (die 3 Teile) gut gemacht, so mit den dokumentarischen Szenen dazwischen. Was dort nach der Teilkapitulation/Kapitulation noch so ablief, war doch erschreckend...deutsche Militärgerichtsbarkeit... Mit Durchsetzung von Disziplin und Ordnung hatte das doch nichts mehr zu tun. Und das war doch mit Sicherheit nur ein kleiner Teil dessen, was noch in anderen Einheiten vorging.
    Meine Familie hat auch mitgeguckt und war schockiert...

    Hallo Xenos,
    Super Ergebnis...bin auch begeistert...die Farbe haucht den Bildern irgendwie mehr "Leben" ein!!
    Was man nicht alles mit dem Composter hinbekommt, wenn man weiß wie!
    Wie lange sitzt du so im Durchschnitt an einer Bildbearbeitung?
    Gruß

    Thilo
    Ich habe da dann wohl irgendwie nicht richtig gesucht.
    Das hatte ich gefunden:
    Pio-Batt. 71 - 10.11.1938 - Mai 1944, Vernichtung in Sewastopol;
    Pio-Batt. 150 - 03.06.1944 - ...
    An das Datum der Gefangennahme habe ich garnicht gedacht! War wohl die Aufregung überhaupt etwas gefunden zu haben. Ich habe zu wenig Daten aus dieser Zeit.
    Früher hatte ich mir bei Oma mal ein bisschen aufgeschrieben, was ich in alten Briefen fand (die nicht mehr existieren) und den Zettel durch Zufall gefunden (garnicht mehr daran gedacht).
    Demnach hatte Oma Briefe an:
    Deutsche Dienststelle (NASt) für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht in Berlin,
    sowie zum DRK-Suchdienst in München geschrieben. Meine Notizen waren nur die Feldpostnummer und das Datum des Todes.
    Mit dabei muss wohl noch ein Brief von einem Leutnant und Adjudant Horn gewesen sein, wonach Opa im Juni 1944 Sewastopol/Krim letztmalig gesehen wurde.
    So, das waren meine dürftigen Notizen auf diesem Zettel. Wenn ich mich recht entsinne wollte Oma auch die Briefe nicht herausgeben. Sie kam, glaub ich nie klar damit.


    aleftina
    Respekt, was du an Zeit investieren kannst um an die Informationen zu gelangen und an die Orte zu fahren. Es ist ja nicht so dringend mit den Infos, ich warte einfach ab.


    Ich danke euch beiden jedenfalls herzlich für eure Bemühungen !!!

    An Alle die hier ihre Forum zu Gange sind
    Ich bin gerade dabei mich hier, in diesem reichhaltig bestückten, Forum hineinzulesen. Dabei fiel mir dieses Thema besonders auf und ich muss mal was los werden.
    Ich finde es faszinierend wie viele Fotos es überhaupt aus dieser Zeit gibt!
    Wenn man zuerst bedenkt, dass nicht jeder "Teilnehmer" einen Fotoapparat am Mann hatte. Und dann weiter denkt, dass diejenigen, die Fotos gemacht haben diese auch bis zum Kriegsende durchgebracht haben. Während des Krieges sind mit Sicherheit auch viele der gemachten Fotos verloren gegangen, oder die "Fotografen" gefallen oder in der Gefangenschaft dann verschwunden.
    DANKE an Alle, die Andere daran teilhaben lassen...

    Hallo Huba
    Das war die 21083 - darüber bin ich erst hier in dieses Forum gekommen und habe über die Einheit gelesen.
    Aber du kannst ja auch mal nachsehen. Deine "Neugier" klingt so, als würdest du dich damit auskennen (mit Sicherheit mehr als ich!). Vielleicht habe ich ja irgendwo falsch gelesen.
    Ich bin für jede neue Erkenntnis im Bezug von Opa dankbar.
    Gruß Priscus