Posts by daflocki007

    Hallo zusammen,


    eine Zuordnung der Feldpostnummer L50023 zur 13./FJR6 halte ich für ausgeschlossen. Das FJR 6 wurde erst im Februar 1943 aufgestellt. Außerdem erhielt die Einheit zunächst die Feldpostnummer L54823.

    Leider habe ich keine Idee was die Lösung sein könnte?! Eventuell ist die Zuteilung der Feldpostnummer zu diesem Zeitpunkt nicht erhalten geblieben. (Kannapin ist nicht vollständig)


    Mich würde ein Bild des Briefes aus Gardelegen interessieren, vielleicht kann man da noch etwas erkennen, was der Lösungsfindung zuträglich wäre ;)


    daflocki007

    Hallo Marcel,


    ja, das FJR11 war im September 44 bei Firenzuola im Einsatz (Nähe Futa-Pass).

    Literaturtipp wäre dazu: Brehde: Der Blaue Komet. (entweder wo ausleihen, oder ab ca. 25 € kaufen), da ist der Einsatz des FJR11 in Italien ganz gut beschrieben.


    daflocki007

    Hallo zusammen,


    Ich bearbeite gerade einen kleinen Feldpostnachlass eines Angehörigen bei der Feldpostnummer L38092 (Entschlüsselung eigentlich 3. Batterie Fallschirm-Flak-Abteilung, aber es handelt sich definitiv um die Einheit im Titel). Die Einheit war im Januar 1942 der 6. Infanteriedivision unterstellt.

    In einem Feldpostbrief vom 20.1.1942 gibt der Absender im Briefkopf einen Ortsnamen an, er schreibt Nemzobo. Da es sich offensichtlich um einen sehr jungen Soldaten handelt, hatte er so seine Schwierigkeiten mit den Namen der russischen Ortschaften. Nach längerer Suche habe ich hier im Forum eine grobe Karte des Einsatzes der 6.ID gefunden, dort konnte ich eine ähnlich klingende Ortschaft finden. Es könnte sich um Nemtsovo (Oblast Twer) handeln, ca. 15km nordöstlich von Rschew.

    Könnte mir jemand den Einsatzort der Einheit zu diesem Zeitpunkt bestätigen? Eventuell beschreibt die Literatur zur 6. ID den genauen Frontverlauf um den 20.1.42? Laut Briefinhalt lag der Soldat zu diesem Zeitpunkt in vorderster Front.

    Interessant wäre auch ob der Einsatz der Einheit in der Literatur zur 6. ID beschrieben wird. Vielleicht kann jemand kurz nachsehen, ich selbst bezitze leider die entsprechende Literatur nicht.


    Grüße

    daflocki007

    Hallo zusammen,


    zu Kauen 1944 passen lediglich das FJR 16 (Ost) und das I./Fallschirm-Pionier-Regiment 21, vermutlich wird letzteres besser zu einem Pionier passen.

    Zur Vorgeschichte der Person lässt sich ohne zusätzliche Angaben eigentlich nichts sagen.


    daflocki007

    Na, das sieht doch eigentlich schon ganz gut aus.


    Ein Einsatz in Albanien als Fallschirmjäger scheidet also aus.

    Grundsätzlich will ich noch anmerken, dass eine richtig Ausbildung an einer Fallschirmschule (dort wurde der Fallschirmsprung trainiert) Ende 1944 sicherlich nicht mehr stattfand. Besonders ab Mitte/Ende 1944 wurde freiwerdendes Luftwaffen Personal zur Fallschirmtruppe versetzt. Das kontrollierte Gebiet der Wehrmacht wurde immer kleiner, so wurde viel Personal nicht mehr benötigt und zur Fallschirmtruppe versetzt. Dies ist hier ein gutes Beispiel dafür.

    Der typische Werdegang war damals, Ankunft bei der Hauptuntersuchungsstelle der Fallschirm Armee in Gardelegen, von dort wurde man einer "Ausbildungseinheit" zugewiesen. Diese Ausbildungseinheiten trainierten wenige Wochen und die Soldaten wurden dann den verschiedenen Fallschirmjäger Divisionen als Ersatz zugeteilt (teilweise auch für Aufstellung neuer Einheiten eingesetzt).


    Hier wurde nach der Genesung sicherlich auch nach Gardelegen geschickt und nach kurzer Ausbildung an die Front versetzt. Eine Fallschirmschule wurde mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nie besucht.


    daflocki007

    Hallo,


    bei der Einheit wird es sich wohl um das Fallschirmjäger Ersatz- und Ausbildungs Regiment 4 handeln. Informationen zu dieser Einheit sind wenige vorhanden, da die Einheit erst Ende 1944 aufgestellt wurde und selbst keine kämpfende Einheit war.


    Im Buch von E.Busch (Die Fallschirmjäger Chronik 1935-1945) findet sich folgende Erwähnung:

    Im Spätherbst 1944 erhält der Kommandeur der Fallschirmschule IV in Salzwedel von dem in Gardelegen stationierten Kommando der Schulen und Fallschirmjäger-Ergänzungs-Einheiten den Auftrag, die in Mittteldeutschland noch ausbildenden Ergänzungs-Einheiten sowie die im Raum Salzwedeel von den verschiedensten Fallschirmjäger-Einheiten sich sammelnden Restteile zum Fallschirmjäger-Ersatz- und Ausbildungs-Regiment 4 zusammenzuführen und der 1. Fallschirm-Armee einsatzbereite Bataillone zur Verfügung zu stellen.

    Ende Januar 1945 setzt der Regimentskommandeur die ersten Kampfeinheiten an die Westfront in Marsch, die in der zweiten März-Hälfte im Verband der 7. Fallschirmjäger-Division als "Kampfgruppe Oberst Primus" gegen die alliierte Luftlandung bei Hamminkeln zwischen Wesel und Bocholt eingesetzt werden. NAch schweren Kämpfen gehen sie zusammen mit der 7. Division bis in den Raum Oldenburg zurück und geraten Anfang Mai 1945 bei Bad Zwischenahn in Gefangenschaft.


    Weiteres Personal soll im März Richtung Ostfront verlegt werden und bei der 9. FJD im Einsatz gewesen sein. Das kommt hier aber eher nicht in Frage.

    Die 7. Fallschirmjäger Division lag Mitte März 1945 zwischen Rees und Wesel, würde alles also sehr gut zur Geschichte passen.

    http://www.lexikon-der-wehrmac…divisionen/Gliederung.htm


    Grüße

    daflocki007

    Hallo zusammen,


    letztens fand ich einen interessanten Beitrag in einem englichsprachigem Forum. Es ging um einen Fallschirmjägereinsatz in Albanien. Im September 1943 waren wohl die 2. und 4. Kompanie der Fallschirmschule III in Albanien im Einsatz, Verluste gabe es hauptsächlich am 22.09.1943 im Raum Cruje/Kruje, nördlich von Tirana.

    Ich erinnerte mich auch an diesen älteren Beitrag und wollte hier nun zumindest die Lösung für die Grablage zu Lt. Deuter vorstellen. Einheit, Datum und Ort passen genau zu diesem Einsatz.

    Bei der Recherche bin ich dann noch auf einen Beitrag in einem anderen Forum gestossen, beide Beiträge verlinke ich hier mal, da sie auch sehr interessante Dokumente und Bilder zu dem Einsatz beinhalten.


    http://www.wehrmacht-awards.co…/showthread.php?t=1013287

    https://forum.axishistory.com/viewtopic.php?t=126412


    Dies könnte auch die Lösung zur eigentlichen Frage von Kerstin sein, Partisanenbekämfung würde hier stimmen.

    Ein offensichtlich sehr unbekannter Einsatz, von dem ich selbst bisher auch nichts wußte.



    daflocki007

    Hallo zusammen,


    ich hätte da mal eine Frage, wenn ich Pergine bei google maps eingebe, lande ich östlich von Trient (Südtirol). Ist das der richtige Ort? (da versteh ich nicht wie das zu den Angaben von Augustdieter passt?)


    Sollte es sich wirklich um das Pergine Valsugana handeln, würde das sehr gut zur 4. FJD passen, dort sammelte die Division Anfnag Mai 1945.


    daflocki007

    Guten Tag zuasmmen,


    habe hier einige Feldpostbriefe von der Feldpostnummer 58798 aus den Jahre 1943 und 1944.

    Da etwas Luftfeldpost dabei ist, vermute ich, die Einheit war im Osten, leider schreib der Absender gar nichts über seinen Aufenthaltsort.

    Kann mir jemand sagen wo ungefähr die Einheit 1943/44 im Einsatz war?


    Danke schon mal

    daflocki007

    Hallo zusammen,


    sehr interessantes Thema! Gibt es nicht zur Sprungschule Stendal auch ein kleines "Heftchen" zur Geschichte? (ich meine ich hätte da vor Jahren mal was gesehen, oder war es zu Wittstock?)


    Grundsätzlich würde mich noch interessieren ob es "nur" um die Ausbildung geht, oder vielleicht auch um Einrichtungen der Fallschirmtruppe allgemein. Mir würde da Gardelegen zu Kriegsende einfallen (Hauptuntersuchungsstelle). Und was ist mit den Standorten Brandenburg an der Havel und besonders Tangerhütte, sind die auch einbezogen?


    Meines Wissens könnte in Altenstadt Material vorhanden sein, wobei ich nicht sicher bin ob das noch aktuell ist. Besteht da Kontakt zu den Kollegen?


    daflocki007

    Hallo Byron,


    ich hab auch nicht viel gefunden. Werner Stephan war ab 10.42 als Oblt. Kp. Chef der 9./FJR3.


    Zu Hans Kurth vielleicht noch etwas. Es dürfte sich dabei ja um Hans-Joachim Kurth handeln (später im Fallschirmjäger Lehr Regiment). Mir liegt ein Feldpostbrief eines Achim Kurth vom 5.2.1940 vor, Absender bei der L35959 (11./FJR1). Eventuell handelt es sich dabei um den Gesuchten!? Ich werde mir am Wochenende den Brief nochmal raussuchen, vielleicht passt der Dienstgrad ja auch!?


    daflocki007

    Hallo Steffen,
    vielen Dank, ist auch ersichtlich ob das Personal "nur" für die FKB in Freiburg war, oder gab es für die Italiener extra Personal, welches speziell für die Italiener in Freiburg war? Mich würde auch interessieren wann genau diese "Ausbildung" in Freiburg durchgeführt wurde und was dabei gelehrt wurde.
    Vielleicht findet sich dazu noch etwas?


    daflocki007

    Hallo Marc,
    vielen Dank für das Einstellen des Schreibens, es ist ja doch sehr aufschlussreich.
    Ausgestellt wurde der Ausweis vom Restkdo. des III./Fallschirm Ausb und Ers Regiment 4, welches in Hechthausen bei Stade war. Er bestätigt, dass das III. Btl also im Raum Stade war, es liegt wirklich nahe, dass dieses Btl. aus dem Fallschirm MG Ausb Btl. gebildet wurde.


    Interessant ist auch das Ziel der Dienstreise. Stadtlohn liegt nur gut 10km nordöstlich von Bocholt. In Busch heißt es, das Fallschirm Ausb und Ers Rgt 4 setzte Ende Januar 1945 erste Kampfeinheiten an die Westfront in Marsch, die in der zweiten März Hälfte im Verband der 7. FJD als "Kampfgruppe Oberst Primus" gegen die alliierte Luftlandung bei Hamminkeln eingesetzt wurden. Diese Luftlandung erfolgte am 26.3.45, die Kampfgruppe hatte bei der Abwehr große Verluste, der Ausweis wurde am 27.3. ausgestellt. Ich würde also ganz klar davon ausgehen, dass der Soldat (mit den 9 Mann) als Ersatz für die Kampfgruppe in Marsch gesetzt wurde. Reiseziel und Zeit würden sehr gut dazu passen.


    daflocki007

    Hallo zusammen!


    Heute habe ich zufällig etwas zu einer möglichen Fallschirmschule in Freiburg gefunden, dies möchte ich ein wenig vorstellen, vielleicht kann ja noch jemand etwas dazu ergänzen. Letztes Jahr erhielt ich außerdem eine Feldpostkarte vom Dezember 1943, der Absender gab darauf an Fallschirmschule II Freiburg.
    Außerdem ist mir eine Feldpostkarte eines Italieners gezeigt worden die belegt, dass ehemalige italienische Fallschirmjäger in Freiburg sprungausbildung erhielten. Der Italiener war später im Fallschirmjäger Regiment Folgore (zeitweise auch mit deutscher Feldpostnummer!) Die Ausbildung der Italiener in Freiburg wird auf italienischen Seiten öfters erwähnt.


    Zufällig landete ich heute auf der Seite des Flugplatzes Freiburg, dort ist bei Historie folgendes geschrieben: "Der Flugplatz hatte während des zweiten Weltkrieges auch eine Stammbelegung. Ende 1941 wurde eine Fallschirmjäger-Kampfbeobachterschule (Fallschirmjäger-Absetzerschule) eingerichtet, die bis zum Herbst 1944 bestand. Ihr Kommandeur war Major, später Oberstleutnant, Willerding. Ausgerüstet war die Schule mit Maschinen des Typs He 111, die besonders eingerichtet wurden. Die Flugzeuge wurden auch für Schleppschulungen am Lastensegler DFS 230 verwendet. Als Verbindungsflugzeuge wurden andere Typen benutzt, darunter zwei „Fieseier Störche". Die Verlegung etwa im November 1944 soll nach Laupheim erfolgt sein."
    http://city-flugplatz-freiburg…te/geschichte_text_12.php


    Über die Fallschirmkampfbeobachter Staffel gibt es in der Zeitschrift Jet&Prop Ausgabe 2/00 einen ausführlichen Bericht. Dort wird auch erwähnt, dass in Freiburg die Fliegerschule (S) 2 war, aus der eine Ergänzungsgruppe für FKB (Fallschirmkampfbeobachter) gebildet wurde und dort bis 1944 Ausbildung betrieb. Dies wird hier auch so bestätigt: http://ww2.dk/air/schule/various.htm


    Interessant ist nun, dass bei genauer Betrachtung der Feldpostkarte von 1943 ein Briefstempel zu erahnen ist auf dem steht: Ergänzungsgruppe für F. K. B.. Es dürfte sich also um die Fallschirmkampfbeobachterschule handeln. Eventuell hat der Absender die Angabe der Schule falsch angegeben, es könnte sich auch um die Fliegerschule 2 handeln. In Freiburg wurde auch mit He 111 geflogen, das würde Sprungausbildung für die Italiener ermöglichen. Es könnte also gut sein, dass die Fallschirmkampfbeobachterschule die Italiner ausbildete.


    Verweisen möchte ich hier auch noch an dieses ältere Thema: Erholungsheim Erg.-Gr. F.K.B.


    Im LdW ist beim Standort Fliegerhorst Freiburg keine Fliegerschule (S) 2 erwähnt, kann mir jemand sagen was die Aufgaben einer solchen Schule waren?


    Ansonsten würde ich sagen, dass die Rätsel um die "Fallschirmschule" Freiburg deutlich kleiner geworden sind ;)


    daflocki007

    Jetzt hat mir des doch keine Ruhe gelassen und ich hab den Beleg noch gefunden.
    Der Absender schreibt am 22.1.45 von der Einheit 6./Fallschirm MG Ausb Btl., als Ort ist Ihlienworth (Niederelbe) angegeben. Ihlienworth ist nicht weit von Drochtersen/Stade entfernt, die Kompanien wurden also offensichtlich in diesem Raum verteilt. Der Tagesstempel ist aus Ottendorf, bestätigt also den "Einsatzraum".


    Dieser Brief hat auch Inhalt, der Absender schreibt von harter Ausbildung, damit ist also bestätigt, dass es sich um eine Ausbildungseinheit handelt.


    daflocki007