Posts by Winni

    Hallo Thilo,
    danke für die schnelle Antwort. Trotz aller Versuche konnte ich beim VB nicht fündig werden. Johann Heinrich hatte mir vor kurzem in der Angelegenheit "Schmedes"
    einen Auszug aus der "Kirchlichen Gefangenenhilfe Paderborn" mitgeteilt. Gibt es einen derartigen Auszug auch für Riesenbecvk?


    Hallo Frank,
    auch dir danke ich für deine Nachricht. Die "Verlustlisten" sind mir bekannt. Beim Standesamt konnte ich leider nicht fündig werden. Dort ist kein Todeseintrag vorhanden.


    Viele Grüße
    Winfried

    Hallo zusammen,
    ich suche die Zugehörigkeit zum Truppenteil von Franz Riesenbeck, geb. 27.3.1896 in Lutten, verst. 14.10.1916 in einem Feldlazarett im Westen an seinem Wunden.
    Interessant für mich ist neben der Truppenzugehörigkeit auch der Ort und Datum der Verwundung sowie der Name des Lazaretts.


    Liebe Grüße
    Winfried

    Hallo Udo,
    danke für deine Nachricht. Die Quelle ist mir bekannt. Aber die Mitteilung von Thilo muss vom Inhalt her aus einer anderen Quelle stammen.
    Vielleicht kann Thilo ja hierzu noch Stellung nehmen.


    Noch einen schönen Abend wünscht dir
    Winfried

    Hallo Thilo,
    auch dir herzlichen Dank. Was wäre ich ohne das Forum?
    Die amtliche Todesnachricht ist in Sütterlin geschrieben. Die Urschrift der Todesnachricht ist nicht mehr vorhanden. Der Standesbeamte hat seinerzeit entweder den Todesort falsch eingetragen oder er ist ihm falsch übermittelt worden.
    Kannst du mir die Quelle der "amtlichen Liste" geben?


    Viele Grüße
    Winfried

    Hallo miteinander,
    ich brauche noch einmal Hilfe.
    Der Soldat Heinrich Schmedes war Angehöriger der 10. Kompanie des Landwehr-Infanterie-Regiments 46. Nach Mitteilung der Truppe starb er am 22. Oktober 1918 durch Kopfschuss in Mecheln in Belgien. Die Mitteilung erfolgte aber erst am 17. April 1920. Nach den Deutschen Verlustlisten vom 4.1.1919 wird er noch vermisst.
    Nach meinen Recherchen war der Ort Mecheln (Malines) in Belgien zu diesem Zeitpunkt (22.10.1918) auf keinen Fall Kampfgebiet.
    In einer Ortschronik wird seinTodesort mit in "Frankreich gefallen" angegeben.
    Das LIR 46 unterstand der 3. Landwehr Division, die zwischen 18.10.1918 - 24.10.1918 in Nachhutkämpfen zwischen Yser und Lys verwickelt war.
    Ich finde den Ort Mecheln aber nur zwischen Brüssel und Antwerpen.
    Gibt es diesen Ort zwischen Yser und Lys?


    Viele Grüße
    Winfried

    Hallo Thilo,
    ich muss dich noch einmal um Rat fragen. Ich finde den Ort "Grumbienięta" nicht. Kannst du mir diesen Ort ebenfalls auf einer Karte
    kenntlich machen? Wenn es geht, mit einem größeren Umkreis.
    Könntest du auch dieangegebenen Längen- und Breitengrade überprüfen. Sie zeigen z. B. für Bojarowicze einen völlig anderen Standort an.


    Viele Grüße
    Winfried

    Guten Abend Thilo,
    vielen Dank für deine Mitteilungen. Konnte leider nicht eher antworten, da ich einen Wochenendurlaub antrat.
    Könntest du mir vielleicht noch einen Quellenhinweis der Regimentsgeschichte übermitteln?
    Sorry, kannst du mir noch einen größeren Ausschnit des Ortes Bojarowicze bzw. von Grumbenenty (Grumbienieta) senden, damit ich größere Orte lokalisieren kann?


    Viele Grüße
    Winfried

    Hallo zusammen,
    nach Mitteilung des Kommandanten des Oldenburgischen Dragoner-Regiments Nr. 19 wurde Johann Bernard Kühling am 22. November 1915, mittags 12 Uhr bei Bojarow(i)tschi (Russland) durch Lungenschuss (G.G.) schwer verwundet. Am 23. November 1915, siebeneinhalb Uhr, starb er an der Verwundung in Grumbenenty.


    Wer kann mir diese Orte lokalisieren? Sie müssen meiner Meinung nach im Grenzbereich Polen / Weissrussland und östlich von Vilnius (Wilna) liegen.


    Viele Grüße
    Winfried

    Hallo Ludwig, Eumex und Lothar,
    vielen vielen Dank für die Antworten und Karten. Nun habe ich den Ort Baranowitschi auf meiner Stellungskarte von 1915 (Hermann Stegemanns Geschichte des Krieges, III. Band, 1921) lokalisieren können.
    Ich hatte zuvor 200 km nördlich vergeblich gesucht (Stellungskämpfe 01.01.1917 - 14.12.1917 an der oberen Schtschara-Serwetsch nach dem Gefechtkalender der 3.Landwehr-Division.)


    Euch allen noch einen schönen Abend
    Winfried

    Hallo Matthias,
    ich komme noch einmal auf deine mir übersandte Karte zurück mit den Orten Rusiny und Baranowicze.
    Ich habe eine Stellungskarte von 1915, kann die Orte jedoch (weil sie evtl. zu klein sind) nicht lokalisieren.
    Kannst du mir bitte einen größeren Ausschnit mit evtl. größeren Orten senden? Die Orte müssten sich m. E. im Bereich des Narocz-Sees befinden (nördlich der Stadt Wilejka) in Weissrussland. Rusiny und Baranowice müssten wohl noch in Polen zu finden sein.


    Viele Grüße
    Winfried

    Moin Thilo,
    du wirst mit deinen Recherchen Recht haben.
    Zwar ist in den Analen der 217. ID registriert, dass ab dem 8.9.16 bis Kriegsende die 18. Landwehrbrigade mit dem Landwehr-Infanterie-Regiment 46 eingebunden war und die Division in Rumänien kämpfte, doch den Analen der 18. Landwehr-Brigade ist zu entnehmen, dass das Landwehr-Regiment 46 von 1914 - 1918 in der 3. Landwehr-Division kämpfte. Und das wird vermutlich seine Richtigkeit haben, denn dafür sprechen die von Matthias lokalisierten Orte Rusiny bei Baranowicze an der damaligen Grenze zu Polen / Weissrussland.
    Danke für deine Bemühungen zur Klärung der Lage.


    Auch dir noch einen schönen Tag
    Winfried