Posts by Winni

    Hallo Thilo,

    hallo Jörg!


    Danke für eure Beiträge. Bultmann starb an den Folgen seiner schweren Verwundung. Wo und wie konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Ich versuche,

    Nachkommen ausfindig zu machen, die mir evtl. nähere Angaben machen können. Das kann dauern. Ich werde mich dann ggbfls. zu diesem Thema wieder melden.


    Noch einen schönen Abend

    Winfried

    Guten Abend Jörg,

    danke für deine interessanten Ausführungen.

    Der vollständige Eintrag auf dem Gefallenen-Ehrenmal lautet: 4. Landsturm-Infanterie-Bataillon 19 3 Komp. Somit kann deine Vermutung wohl leider nicht stimmen.


    Noch einen schönen Abend

    Winfried

    Hallo miteinander,

    vielen Dank für die verschiedenen Informationen. Der Gefallene wurde in Natenstedt bei Twistringen (auch Syke) geboren und starb an seinen Verwundungen am 12.3.1919 im Lazarett in Vechta.
    In der Deutschen Verlustliste, Seite 17 058, Preußen Nr. 726 vom 15.1.1917 ist vermerkt: Bultmann, Gerhard, 20.5.84, Natenstedt, Syke, schwer verwundet. Danach wird er seine schwere Verwundung, an deren Folgen er später verstarb, wohl Anfang Dezember 1916 erhalten haben. Er wird auch "Georg" mit Vornamen genannt.

    Es gab viele 4. Landsturm-Infanterie-Bataillone, so dass eine Zuordnung wohl nicht möglich ist, da mir andere zusätzliche Angaben zum Truppenteil nicht vorliegen.


    Noch einen schönen Tag

    Winfried

    Hallo Peter,

    danke für deine Informationen.


    Hallo Eumex,

    es gibt doch einen Unterschied zwischen Landwehr und Landsturm.

    Der Gesuchte war in einem Landsturmbataillon. Dein Verweis richtet sich

    an das Landwehr Regiment 19. Ist danach dein Hinweis korrekt? Könnte nicht das Landsturm-Regiment 19 in Betracht kommen?


    Viele Grüße

    Winfried

    Guten Abend,

    ich möchte das "Forum der Wehrmacht" noch einmal bemühen.

    Auf dem Gefallenen-Ehrenmal ist über Wilhelm Hanstedt unter der Rubrik: "Fürs Vaterland starben infolge Verwundung oder Krankheit" notiert: Res. Wilh. Hanstedt, 3. Matr. Reg. 11. Komp., 9.5.1887, 2.11.1918, Uffz.

    Meine Frage: Welchem Truppenteil gehörte er an? Wo könnte er verstorben sein? Gibt es Literatur?


    Noch einen schönen Abend

    Winfried

    Hallo natu02,

    hallo Johann Heinrich,

    hallo Thilo!


    Euch vielen Dank für die Infos, die ich für meine geplante Chronik sehr gut gebrauchen kann. Ich glaube, dass das Schicksal von Wilhelm Hanstedt nunmehr aufgeklärt ist. Beim Volksbund liegen keine Angaben über Hanstedt vor. Ich staune immer wieder über das Wissen einzelner Forumsmitglieder.


    Viele Grüße

    Winfried

    Guten Abend,

    und euch allen ein herzliches Dankeschön für die Bemühungen.

    Volltreffer: Johann Heinrich hat in`s Schwarze getroffen.

    Einen standesamtlichen Eintrag kann ich nicht feststellen. Der ist offensichtlich unterblieben. Aber die Gefallenliste der evgl. Kirchengemeinde hat auch den 29.4.1918 als Todestag festgehalten.

    Das Gefallenendatum und die Zugehörigkeit zum Truppenteil sind auf dem Ehrenmal falsch angegeben und hat meinerseits zu Irrtümern geführt.

    Bei der Angabe "Barenesch" handelt es sich um einen Schreibfehler.

    Noch einen schönen Abend.

    Winfried

    Hallo Johann Heinrich,

    danke für deinen Hinweis. Das ist ein Unterschied.


    Hallo Peter,

    danke für deine Nachricht.

    Ich gehe davon aus, dass er zunächt dem RIR 76 und zum Todeszeitpunkt dem IR 92 angehörte. Klarheit, den Todesort einzugrenzen, kann m. E. nur die Regimentsgeschichte bringen. Falls diese einem Forumgsmitglied nicht vorliegt, bleibt mir nichts anderes übrig als eine Einsichtnahme (wie Dr. Rudolf schon sagt) per Fernleihe vorzunehmen.


    Viele Grüße

    Winfried.

    Hallo zusammen,

    ich muss mich noch einmal wieder an das Forum wenden. Ich suche einen Gefallenenort in Frankreich und zwar für den Sergant Bataillons-Tambour Wilhelm Hanstedt, geb. 20. Februar 1887 in Varenesch und verstorben am 29. Januar 1918.

    Wilhelm Hanstedt war zuletzt Angehöriger der 11. Batterie des Infanterie-Regiments 92. Zuvor war er Angehöriger der 6. Kompanie des Infanterie-Regiments 76.

    In den Deutschen Verlustlisten ist nur eine Verwundung und sein Tod (ohne Ortsangabe) vermerkt.

    Ist in der Regimentsgeschichte (wer hat sie?) vermerkt, wo das Regiment

    am 29. Januar 1918 kämpfte?


    Ich bin gespannt auf Antworten.


    Viele Grüße

    Winfried