Posts by duraku49

    Hallo und guten Tag, das Forum bietet sehr viel an Informationen zum Thema II. WK. Aber wie es so ist, wenn man was Bestimmtes sucht so findet man es ohne Hilfe nicht. Deshalb meine Bitte um Hilfe: Unser Vater war in der Zeit Nov.1938 -Jan.1940 erst Oberjäger, dann Feldwebel. Als Feldwebel Geschützführer im Truppenteil 4.(schw.)/Geb. Jäg. Reg.137.
    meine Frage: was bedeutet die 4. und was (schw.) Ich habe im Netz versucht Bilder über die Gebirgsjäger zu finden (zum 138. gibs was) Wer weiß, ob es zum 137. oder zur 2. Gebirgsdivision auch Bilder gibt und wo.
    Bedanke mich ganz herzlich Kurt
    p. s. ich kann auch das Schreiben (Vorschlag zur Beförderung) aus dem Jahre 1940 (Salzburg )beifügen. Kann ich den Namen schwärzen?

    Hallo, ich suche Hr. Oberst a.D. R. Kinzinger,


    folgende Frage: in einer Kriegs-Beurteilung vom Oktober 1943 meines Vaters,
    Oblt. (Kr.O.) stand neben R.D.A. 1.6.42 und bei Dienstaltersliste stand "D"


    Bitte, was heißt das "D" bei der Dienstaltersliste?


    kann ich eine solche Liste einsehen?


    Herzlichen Dank


    Ralf D.

    Danke Dieter,


    einen besonderen Grund gibt es nicht. Ich wollte mich nur richtig informieren, habe die Kopie der Akte meines Vaters aus Freiburg bekommen. Er war als Oberleutnant eigentlich Batterieführer bei der Lei. Flakabteilung 744. Ich weiß eben nicht einzuordnen was da ein "Alarmzug" ist und was da getan wurde. Es hieß eben auch, dass er die neu aufgestellte 4./991 als Chef übernehmen sollte.
    Noch eine Frage, liegen außer in Freiburg noch an anderer Stelle Unterlagen von Deutschen Soldaten und Offizieren?
    Ich frage deshalb, weil bei den Unterlagen aus Freiburg keine Beförderungsnachweise waren.


    Danke für Deine Hilfe


    Ralf

    Hallo liebe Freunde,


    in einer Beurteilungsnotiz vom 11.01.1943 (Paris) über den Oberleutnant und Zugführer G.D. bei der Lei. Flakabteilung 744 stand u.a.geschrieben bei jetzige
    Verwendung:
    Führer der Alarmzüge der Feldluftzeuggruppe Westfrankreich.


    Ich finde aber nirgens etwas über die "Alarmzüge" Was waren "Alarmzüge"?


    Die Feldpostnummer war L 46793


    Wer kann mir etwas dazu sagen?


    Gruß
    duraku49

    Akten aus Sall/Elsass


    Hallo Dieter,


    zu den Auskünften über Patientenakten habe ich eine Ablehnung des Landesamtes für Gesundheit und Soziales Berlin, Versorgungsamt Krankenbuchlager erhalten.
    Diese besonderen Leistungen wurden zum 01.07.2007 eingestellt.
    Auskunft wird ausschließlich nur noch im Wege der Amtshilfe für andere Behörden erteilt. Ich soll mich an das Militärarchiv in Freiburg wenden.


    Dir ein schönes Wochenende


    Ralf

    Hallo zusammen,


    ein weiteres Familienmitglied war im II. WK Obergefreiter und ist am 02.01.1944 in Biala-Zerkow, Ukraine gefallen.


    Auch von ihm habe ich bisher nur Name und Todesdatum aber keine Angaben zu seiner militärischen Laufbahn und zur Operation in der Ukraine.


    Weiß jemand Näheres, was damals in Biala-Zerkow war und welche Einheiten dort gekämpft haben.


    Euch allen herzlichen Dank


    Ralf

    Hallo Dieter,


    danke für Deinen Hinweis zum Krankenbuchlager in Berlin. Ich habe es trotzdem mal probiert und an das Referat III A geschrieben.
    Mal schauen was für eine Antwort kommt. Werde es Dir berichten.


    Gruß


    Ralf

    Hallo,


    wer kann mir hier weiterhelfen:


    mir liegt eine Bescheinigung vor aus dem Jahre 1944 (Oktober) über eine Röntgendurchleuchtung.
    Die Klinik war die Lungenheilstätte Saal/ Elsass der Landesversicherungsanstalt Westmark.
    Der Patient war Offizier der Deutschen Wehrmacht(geb. 1916)
    Wo liegen die Patienten-Akten bzw. wie kann man erfahren, was der Grund der Behandlung war...usw.? (zumal der Ort zu Frankreich gehört)


    Gruß an alle


    Ralf

    Hallo Gerd,


    vielen Dank für deine Hinweise zur Flak Abteilung in Löhne.


    Unser Vater hatte einige persönliche Erinnerungen aufgeschrieben, eine davon zu seinem Geburtstag am 11.03.1945. Und eben an diesem Tage fuhr er mit einem Transport von Löhne Richtung Schlesien über Elsterwerda / Bautzen wo sie von Flieger angegriffen wurden.


    Laßt sich von dieser Schilderung ein Hinweis auf die Einheit ableiten?
    Was ist die s.Flak 112 (E)?


    Viele Grüße
    Ralf

    Hallo Dieter,


    ich kann das nicht so beurteilen mit dem Lebenslauf, aber ich habe es so wiedergegeben wie es mir vorliegt(geschrieben am 15.07.1946)
    beim Thema RAD heißt es: "im Anschluss an die Schulausbildung wurde ich zum RAD einberufen"
    Bei der WASt habe ich schon Antrag gestellt, wenn erste Ergebnisse vorliegen sehen wir weiter, erstmal vielen Dank!


    Gruß Ralf

    Hallo Dieter,


    du hast letztens gefragt nach Lebenslauf, hier Auszüge von 1933-1945:


    er war 1933-1935 bei der HJ, ab 1935 Mitglied der N.S.D.A.P. und hat 1936 das Reifezeugnis erhalten. Anschließend zum RAD Dresden eingezogen- nach 1,5 Jahren Dienst RAD zur Wehrmacht eingezogen, Gebirgsjäger in Polen danach lange Zeit Flak-Einsatz in Frankreich, kurze Zeit Rußland und Heimat, ab November 1943 als Oberleutnant aus der Luftwaffe entlassen und dem RAD zur Verfügung gestellt.
    Nach Kriegsende ohne Gefangenschaft sofort nach Hause.
    - was kann man daraus lesen?
    Viele Grüße
    Ralf

    Hallo Dieter,


    Danke für deine Antwort. Meine Frage nach der Dienstwaffe beruht auf einer Aussage in den persönlichen Erinnerungen von unserem Vater. Ich zitiere:
    -Nacht des 30.Mai 1942,Fliegeralarm.....ich springe von der Liege auf und eile zum Befehlsstand........Da hat auch schon unsere Schreibstube und der Troß etwas abgekriegt .....Stunden sind vergangen...da


    Die Pistolentasche war durchgeschlagen und der Leibriemen zeigt einen Einschlag und Kratzer.....!


    Deshalb meine Frage: wie waren RAD-Männer bzw. Flakoffiziere beim RAD bewaffnet?


    Übrigens habe ich noch gelesen, dass unser Vater lange Zeit in Frankreich in einer Hafenstadt am Kanal Batterieführer war. Aber es gibt keine Angaben zu Orten und Einheiten. Immer wieder lese ich auch, dass er von Beruf "Führer" in RAD war und für "150 junge Burschen verantwortlich"
    (in seinen Erinnerungen hat er alle Sachhinweise ausgelassen)
    Was kann er gewesen sein außer Offizier?


    Herzlichen Dank und beste Grüße
    Ralf

    Hallo,


    wenn ein Offizier der Luftwaffe dem RAD zur Verfügung gestellt wurde, welche Uniform wurde getragen und welche Handfeuerwaffen hatte dieser RAD Mann?
    Kann man feststellen, welche Flak-Einheit(?) im März 1945 in Löhne/Westfalen stationiert war und nach Schlesien versetzt wurde ?


    Gruß
    duraku49

    Hallo Dieter,


    danke für deine Info, auf der Beförderungsurkunde mit Unterschrift "Hierl" ist nur ein geprägtes großes Siegel.(Reichsadler mit Hakenkreuz)
    Feldpostbriefe und Nummern haben wir nicht.


    Ralf